Nintendo Switch-Spieletest: Hypercharge: Unboxed

  • Mit Hypercharge: Unboxed wollen Publisher und Entwickler Digital Cybercherries ein Genre auf der Nintendo Switch bedienen, dessen aktuelle Vertreter sich an zwei Händen abzählen lassen. Ursprünglich 2017 für den PC veröffentlicht, dürfen sich seit Ende des letzten Monats auch Spieler auf der Nintendo Switch ins Spielzeuggefecht stürzen. Ob der First-Person-Shooter mit Mehrspielerfokus etwas taugt, erfahrt ihr in unserem Test.


    Hier geht es zum Spieletest!


    Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


    Newsbild: © Digital Cybercherries

  • Schöner Test! :)


    Ich habe mir das Spiel schon vor Release heruntergeladen und bereue es bisher nicht. Ich stimme zu, dass der Einzelspieler-Modus mit Kinderkrankheiten zu kämpfen hat, insbesondere folgenden Abschnitt kann ich nur unterschreiben:


    "Die Wegfindung eurer Gegner lässt stellenweise arg zu wünschen übrig. Diese bewegen sich wie Untote zum Hypercore, um diesen anzugreifen. Gelingt es ihnen, diesen zu zerstören, bleiben sie nicht selten an Ort und Stelle stehen, denn sie können keine größeren Hindernisse überwinden."


    Ich denke aber, dass das nichts ist, was sich mit Patches lösen lässt ...


    Dafür gefallen mir alle Mehrspieler-Modi im Spiel umso besser! Insbesondere der Deathmatch-Modus hat mir sowohl online, als auch lokal im Splitscreen sehr viel Spaß gemacht. Letzterer hat mich an gute alte N64-Sessions mit Goldeneye, Turok 2 oder Jet Force Gemini erinnert. Damit meine ich nicht die damals gängigen Ausrufe wie "Bildschirmgucker!", sondern die klassische Art wieder mit Splitscreen-Shootern Spaß zu haben. Wie Felix es sehr treffend beschreibt: "All das erinnert irgendwie an eine Zeit, in denen der eSport noch kein großes Thema war."

  • @Shoryuken Danke für den Kommentar und die Blumen... dadurch ist mir ein Fehler im Test aufgefallen. Es müsste natürlich heißen: "All das erinnert an Zeiten, in denen [...]" :D


    Ich hab' auf Twitter gelesen, dass man am Pathfinding arbeiten würde. Bot-Matches fände ich schon noch 'ne nette Ergänzung, vor allem für den Couch-Koop. :)

  • macht eigentlich Spaß. Aber die Sticks reagieren völlig scheiße, die haben wohl ein Totpunkt einprogrammiert, nachdem Totpunkt reagieren sie dann zugrob und ruckartig. Ich Frage mich immer wie man so ein Mist einstellen kann? Vermutlich zwingt man einen dann dazu mit Bewegungssteuerung die Feinheiten zumachen...aber die Konsole Inder Hand ist anders wie ein pro-controller...auch bei Star wars hat die Bewegungssteuerung im Handheld Modus besser funktioniert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!