Taschengeld-Thread

  • Taschengeld-Thread:


    In diesen Thread geht es darum wie viel Taschengeld ihr bekommt oder bekommen habt.
    (Früher mal, wie ihr noch Jünger ward!)


    Hier sind jedenfalls mal so die Durchschnittswerte die das Jugendamt empfiehlt:

    • Bei Zehn- bis Elfjährigen sind es 15 bis 20 Euro monatlich
    • bei Zwölf- bis 13-Jährigen etwa 20 bis 25 Euro
    • 14 bis 15 Jahre alte Jugendliche können schon bis 37,50 Euro bekommen
    • 16- bis 17-Jährige etwa 37,50 bis 60 Euro.
    • Der volljährige Nachwuchs bekommt nach Jugendamtsempfehlung bis zu 75 Euro – vorausgesetzt, sie gehen noch zur Schule und sind von ihren Eltern abhängig.
  • Ich habe damals von meinen Eltern pro Woche die Menge an Taschengeld erhalten die meiner Klasse entsprach.
    Heißt:
    1. Klasse = 1€ pro Woche
    2. Klasse = 2€ pro Woche
    bis hin zu 13. Klasse


    War in meinen Augen im nachinein nicht zu viel und nicht zu wenig, sodass man motiviert war sich selbst noch einen kleinen Job (Zeitung austrage o.ä.) zu suchen.

  • Ich weiß nicht mehr ab wann ich Taschengeld bekommen hab. Gut möglich, dass es irgendwann zur Grundschulzeit war. Als der Euro kam, wurden aus meinen damals 40 DM dann 20 Euro. Ich weiß auch schon nimmer, wie viel ich am Ende bekommen hab. Verdiene schon seit 2008 meine eigenen Brötchen. ;)
    Aber was hier so drin steht, klingt sinnvoll. Hatte damals nicht den Luxus wie viele meiner Klassenkameraden noch was von Onkel, Tante und Großeltern zu bekommen, da es zu der Zeit bei mir nicht mehr wirklich entsprechende Verwandschaft gab. :( Wichtig ist, dass man als Kind auch beigebracht bekommt, mit dem Geld richtig umzugehen.
    Ich wollte ein Spiel? Dann musste ich sparen bevor ich es kaufen konnte oder notfalls nen Plan aufstellen, bis wann ich meinen Eltern den Rest zurückgezahlt habe, den sie mir freundlicherweise geliehen haben (zum Glück ohne Zinsen). Pokemon Stadium 2 hatte mit um die 120 DM damals einen mega Riss in meine Finanzen gebracht. Wollte es unbedingt haben, aber ich wollte auch die ganzen Zeitschriften kaufen, die alle 2 Wochen erschienen. Und manchmal ne Tüte mit Süßigkeiten beim Lotto-Laden zusammen stellen.
    Hach, was für Zeiten. :) Mmh, jetz muss ich mal eben ein paar Gummibären naschen (hab zum Glück noch Frucht-Gummitannen von den Feiertagen übrig).

  • Ich wollte ein Spiel? Dann musste ich sparen bevor ich es kaufen konnte


    Genau dieses Verständnis für Geld geht mittlerweile vielen Kindern / Jugendlichen verloren, weil sie (wenn es die Mittel hergeben) oft von den Eltern mit Geld zugeschmissen werden, nur damit das Gejammer aufhört.

  • @Lecce
    Oder sie bekommen es gleich direkt, ohne, dass sie ihr Taschengeld dafür ausgeben müssen.
    Solche Fälle gibt es leider auch.
    Aber man merkt es echt, dass immer weniger junge Leute wirklich mit Geld umgehen können. Oder sie können nicht rechnen oder richtig zählen. Ich glaube zudem, dass die Kontrolle schneller weg ist, je mehr man Bargeldlos zahlt. Schätze, das werden Minderjährige weniger machen, aber wenn es in der Kindheit nicht so gut mit den Finanzen läuft, wird es im Erwachsenenalter auch nicht unbedingt einfacher. Sind dann halt etwas höhere Dimensionen. Ich merk, wenn ich mal einen Monat schneller wieder Bargeld abheben muss, dass ich mich mal besser beherrschen sollte. Ich führe aber auch sowas wie ein Haushaltsbuch, wenn auch nicht so detailliert, aber grob in Kategorien aufgeteilt. Da kann man gut erkennen, bei welchen Ausgaben man was machen könnte. Das langweilt jetzt wahrscheinlich alle jungen Leser. Ich hör schon auf, bevor es zu OT wird. ;)

  • Sehe ich auch so.
    Ich befürworte zwar das Bezahlen ohne Bargeld im Allgemeinen aber gerade wenn man Kinder / Jugendliche an das Thema Geld heran führt, muss man ihnen veranschaulichen können wie schnell Geld "weg" sein kann und das geht in meinen Augen am Besten mit Bargeld.


    Das Gefühl für Geld geht einem fast vollkommen verloren dadurch das man viel online kauft und/oder mit Karte zahlt. Da gibt man dann nichts aus der Hand. außer die Karte aber die erhält man wieder zurück.

  • Ich bekomme:


    2,50€ pro Woche


    40€ auf mein Konto pro Monat


    Geld für gute Noten


    Essen, Kleidung, etc. gestellt.


    Das letzte Größere, was ich bekommen habe, war:


    -N Switch zum (Halbjahres-)Zeugnis.
    -Geld von meiner Tante zum Halbjahres-Zeugnis (ich bin ihr einziger leiblicher Neffe)
    -mehrere Spiele, u.a. zu Weihnachten.


    Gekauft habe ich zuletzt von meinem Geld:


    -iPhone SE für 120€ Mitte letzten Jahres
    -iPad Pro (inkls. Apple Pencil 2) für ungefähr


    -NDS Lite 11/19 für 40€ (mit ein paar Spielen)


    Meine Eltern achten trotzdem darauf, dass ich nicht zu viel ausgebe. Wenn eine Investition ansteht, dann argumentieren meine Eltern und ich für oder gegen diese.


    Als Beispiel:


    Die Anschaffung des iPads. Vorgeschlagen wurde dies von meiner Tante, als ich auf der Suche nach einem iPhone zur Unterstützung meines in die Jahre gekommenen iPads war.


    Meine Eltern fragten mich nach Argumenten dafür und zuerst hatte ich tatsächlich relativ wenig in der Hand, zu der Zeit fing das iPad jedoch teilweise an zu haken. Einmal versagte es mitten im Unterricht.


    Danach brauchte ich keine Argumente mehr, denn die Schule wird bei meinen Eltern groß geschrieben. :D


    Ich habe sehr gute Eltern, denn sie wissen, wie man mit Geld umgeht, sind nicht zu streng, vertrauen mir und versuchen nicht, immer Recht zu haben. Deswegen konnte ich vieles von ihnen lernen.


    Meinen Nebeneinkünfte:


    -Amazon KDP (sehr wenig)
    -hoffentlich bald meine Arbeit als Nachhilfelehrer an meiner Schule


    Fazit: Größter ,,Geldbringer‘‘ ist und bleibt die Schule, denn an dieser verdiene ich pro Jahr über 1.000€. Für mich reicht dies völlig aus, bekomme ich doch vieles von meinen Eltern.

  • Ah okay
    Arbeitest du nebenbei noch irgendwo (Zeitung austragen o.ä.) um dir etwas dazu zu verdienen?


    An sich bekommst du (gefühlt) extrem viel Geld wenn man das fürs Jahr hoch rechnet.
    Vor allem der +1000€ für die Schule ist verdammt hoch. Wie viel bekommst du denn pro guter Note?


    Musst nicht antworten wenn das zu privat ist oder niemand etwas angeht!

  • @Lecce
    Nein, auch wenn ich eine Ausbildung zum Nachhilfe-Lehrer gemacht habe.


    Für Noten (Klausur/Test/Präsentation) bekomme ich verschiedene ,,Tarife“:


    1=5€
    2=3€
    3=1€


    Wenn eine Klausur im Allgemeinen schlecht ausgefallen ist, kann der Betrag nach oben korrigiert werden.


    Auf dem Zeugnis gilt grundsätzlich das Gleiche. Folgendes ist jedoch anders:


    Für eine 1 in Englisch bekomme ich 200€, für eine 2 100€.


    In Sport eine 1 zu haben (meine Eltern haben das aber zum Spaß gesagt, es gilt jedoch) bedeuten 500€. (Habe ich allerdings noch nie erreicht.)


    Meine Tante gibt meistens etwa 200-250€ zum Zeugnis, manchmal auch so etwas dazu.


    Die 1 in Englisch zu erreichen bedeutet jedes Mal jedoch sehr viel Arbeit.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!