Embracer Group erwirbt Saber Interactive – Quartalsbericht veröffentlicht

  • Der Mutterkonzern von THQ Nordic, Koch Media und Coffee Stain hat sich im letzten Jahr in Embracer Group umbenannt. In dieser Woche wurden die neuesten Quartalsergebnisse veröffentlicht. Die genauen Zahlen für die Zeit vom Oktober bis Dezember 2019 sehen wie folgt aus:

    • Nettoeinnahmen: 1,5 Milliarden SEK (etwa 142 Millionen Euro, Steigerung um 9 %)
    • Operativer Gewinn (Operational EBIT): 302 Millionen SEK (etwa 28 Millionen Euro, Steigerung um 54 %)

    Insgesamt wuchsen die Einnahmen aus dem Geschäftsbereich Videospiele um 51 %, während im Partnervertrieb und FIlmgeschäft ein Rückgang um 19 % zu verzeichnen ist. Hauptverantwortlich für die höheren Einnahmen waren Deep Silver mit Shenmue III, Metro Exodus und weiteren vorher veröffentlichten Spielen. Bei THQ Nordic gab es einen leichten Rückgang an Einnahmen um fünf Prozent. Auch die Verschiebungen diverser Spiele sorgten im letzten Quartal für einen Einnahmenrückgang bei Koch Media.


    Im letzten Quartal wurde auch das Unternehmen Tarsier Studios gekauft, welches als Amplifier Game Invest (ehemals Goodbye Kansas Game Invest) eigenständig operieren wird. Seit Anfang des Jahres expandierte die Embracer Group allerdings weiter. Bereits Ende Januar wurde bekannt gegeben, dass Amplifier Game Invest die beiden Entwicklerstudios River End Games in Schweden sowie C77 Entertainment in den USA gegründet und die Anteile am norwegischen Entwickler Misc Games (unter anderem Fishing: Barents Sea - Complete Edition) auf 55 % erhöht hat.


    Aber auch bei THQ Nordic gab es zwei Studioneugründungen: So wurde Nine Rocks Games in Bratislava und ein bislang geheimes Entwicklerstudio gegründet. Woran die beiden Unternehmen arbeiten, wurde nicht verraten. Allerdings wurden nun die Arbeiten an einem Gothic-Remake nach dem erfolgreichen Steam-Prototypen aufgenommen. Einen Veröffentlichungstermin für Biomutant für PlayStation 4, Xbox One und den PC gab es nicht, da die Zeit für die finale Entwicklungsphase aufgrund der geringen Teamgröße nicht abschätzbar sei. Übrigens sorgten die Veröffentlichung von Darksiders Genesis für den PC sowie Google Stadia und das Spiel Wreckfest für die meisten Einnahmen bei THQ Nordic für das vergangene Quartal.


    Coffee Stain gründete ebenfalls ein bislang nicht näher genanntes Studio. Die Koch Media GmbH wird in den nächsten Wochen wiederum das französische Unternemen Voxler (unter anderem Let's Sing 2020) für etwa 1,9 Millionen Euro erwerben. Als bevorstehende Veröffentlichungen für die Nintendo Switch können Saints Row IV: Re-Elected und MotoGP 20 genannt werden. Darüber hinaus wurden die Arbeiten an einem neuen Saints Row-Spiel bei Deep Silver Voliton bereits im Vorfeld der Quartalszahlen sowie die Übernahme der Entwicklung von Dead Island 2 durch Deep Silver Dambuster bestätigt.


    Im Zuge der Investorenkonferenz wurde aber auch die Übernahme von Saber Interactive angekündigt. Das Unternehmen wird fortan als fünfte Unternehmensgruppe innerhalb des Konzerns agieren. Die über 600 Angestellten arbeiten derzeit an zwölf Projekten, wovon nur vier bislang angekündigt worden sind. Saber Interactive hat in letzter Zeit unter anderem an World War Z, NBA 2K Playgrounds 2, Ghostbusters: The Video Game Remastered sowie an der Nintendo Switch-Umsetzung von The Witcher 3: Wild Hunt - Complete Edition gearbeitet. Der Kaufpreis beträgt 150 Millionen US-Dollar (etwa 138 Millionen Euro) sowie weitere Zahlungen von höchstens 375 Millionen US-Dollar (etwa 325 Millionen Euro) abhängig von gewissen Meilensteinen.


    Insgesamt wird in der Embracer Group derzeit an über 100 Projekten gearbeitet, wovon mehr als die Hälfte noch nicht angekündigt wurde. Bei THQ Nordic enstehen derzeit 50 Projekte, bei Koch Media 35 und bei Coffee Stain zehn sowie bei Amplifier Game Invest ein Projekt. Werden alle fünf Gruppen zusammengerechnet, sind derzeit 31 interne Entwicklerstudios vorhanden. Die Embracer Group beschäftigt zusammen mit Saber Interactive derzeit etwa 3.600 Personen weltweit.


    Für das nächste Fiskljahr (April 2020 bis März 2021) ist die Veröffentlichung von zwei AAA-Titeln geplant. Außerdem wird David Gardner ab dem 1. April 2020 zum Vorstand der Embracer Group hinzustoßen. Er war Mitbegründer von Electronic Arts und übernahm eine Zeit lang die Leitung von Atari S.A. Derzeit ist er Mitbegründer und Geschäftsführer von London Venture Partners. Das Unternehmen möchte Gründungen in der Videospielbranche unterstützen.


    Wie findet ihr die anhaltende Expansion des Konzerns?


    Quelle: Embracer Group (1), (2), (3), (4), (5) – Newsbild: © Embracer Group, THQ Nordic, Koch Media, Bildmontage: © ntower

    Xbox Series X | Nintendo Switch

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!