The Witcher 3: Wild Hunt – Saber Interactive erläutert die technischen Grundlagen des Nintendo Switch-Ports

  • Als im Oktober 2019 The Witcher 3: Wild Hunt - Complete Edition für die Nintendo Switch erschienen ist, war an vielen Stellen die Rede davon, dass dem Portierungsstudio Saber Interactive ein technisches Meisterwerk gelungen sei. Das Team hat es geschafft, eines der grafisch aufwendigsten Spiele der letzten Jahre auf Nintendos vergleichsweise schwache Hardware zu portieren. In einem knapp 20-minütigen Vortrag auf der von Nvidia organisierten GTC (GPU Technology Conference) hat Roman Lebedev, der an der Entwicklung des Ports maßgeblich beteiligt war, jetzt technische Einblicke darin gegeben, wie dem Team diese Leistung gelungen ist.


    Die auf den ersten Blick banal klingende Antwort ist: Saber Interactive hat es geschafft, alle Vorteile, die die Nintendo Switch-Hardware gegenüber der Konkurrenz hat, auszureizen. Dadurch konnte der Titel für die im Vergleich zu Xbox One und PlayStation 4 recht schwachbrüstige Konsole optimiert und lauffähig gemacht werden. Im Rahmen seines Vortrages kommt Lebedev immer wieder auf zwei Themen zu sprechen: Wie schafft man es, möglichst viel Leistung aus dem Nvidia Tegra-Chip der Nintendo Switch herauszukitzeln? Und wie kann die Größe des Spiels so angepasst werden, dass es auf eine Softwarekarte von maximal 32gb passt?


    Die Antwort für die erste Frage bestand nach Lebedevs Aussagen darin, die Struktur vieler Berechnungen im Spiel für den Nintendo Switch-Port zu überarbeiten. So wurde beispielsweise die relativ anspruchsvolle Berechnung der Physik-Effekte, die mit der Bewegung von Klamotten einhergehen (Tücher, die im Wind wehen etc.) von der CPU-Einheit auf die GPU-Einheit verlagert. Die Berechnungen konnten dort effektiver durchgeführt werden und trugen dazu bei, die Performance insgesamt zu steigern. Die Kompression von Datensätzen wurde vom zuvor verwendeten lz4-Algorhytmus auf das Format der Oodle Data Compression umgestellt, da es komprimierte Daten schneller entpackt als das zuvor verwendete Modell.


    Um den Speicher-Umfang des Spiels zu reduzieren, wurde nach Rücksprache mit CD Projekt RED das gleiche Sound-Streaming-System verwendet, das auch in Cyberpunk 2077 zum Einsatz kommen soll. Dieses ist relativ ressourcenschonend und erlaubt es, für Audio-Dateien notwendigen Speicherplatz zu reduzieren. Außerdem wurden die Softwarekarten nicht mehr mit vier, sondern nur noch drei Sprachen ausgeliefert. Besonders hilfreich war nach Lebedevs Angaben der im Vergleich zur HDD der PlayStation 4 und Xbox One schnelle Flash-Speicher der Nintendo Switch und der Softwarekarten. Da Objekte auf der Nintendo Switch relativ schnell abgerufen werden können, habe man doppelte Dateien entfernt, die in den anderen Fassungen zur Reduzierung der Ladezeiten eingebaut wurden. So sei es gelungen, den Umfang des Titels in der finalen Entwicklungsphase auf 28gb zu reduzieren.


    Wenn ihr euch den kompletten Vortrag mit den detaillierten Ausführungen ansehen möchtet, findet ihr diesen auf der Nvidia-Webseite.


    Das Beispiel The Witcher 3: Wild Hunt – Complete Edition zeigt, was auf der Nintendo Switch technisch alles möglich ist. Denkt ihr, dass es es Entwicklern auch gelingen kann, Xbox Series X- und PlayStation 5-Spiele auf Nintendos Hybridkonsole zu bringen?


    Quelle: Nvidia (Webseite) – Newsbild: © CD Projekt RED

  • Ein gelungener Port von Witcher 3 was Saber gemacht hat.
    Natürlich wurden einstriche bei der Entwicklung gemacht.
    Bin froh das es komplett auf Modul ist ohne Zwangs Download.
    Mir reicht das was ich vom Spiel erleben durfte vollkommen aus.
    Da ist die Messlatte sehr hoch bei zukünftigen Ports.
    Plus ein Grafikupdate das erschienen ist,Top :thumbsup:

  • Zitat von Ntower

    Denkt ihr, dass es es Entwicklern auch gelingen kann, Xbox Series X- und PlayStation 5-Spiele auf Nintendos Hybridkonsole zu bringen?

    Halte ich tatsächlich in den meisten Fällen für schwierig, weil die Unterschiede von der Hardware so groß sein werden und Saber für The Witcher 3 schon etliche Monate investieren musste. Irgendwo gibt es Grenzen, daher erwarte ich nach der Cross Gen Phase nicht mehr viele Titel für die Switch. Ausnahmen gibt es jedoch immer und Studios wie Saber haben ordentlich Talent.

  • Hier sieht man mal, dass die Switch mehr kann als viele glauben. Das Spiele so gut optimiert werden wird selten.


    Bin gespannt ob der Switch Nachfolger dann wieder Ports der ganzen Meisterwerke bekommt die in den nächsten Jahren erscheinen.
    Ich hab kein Problem damit gute Games erst Jahre nach der Veröffentlichung zu spielen. Schauen wir mal.

  • Ich sag mal so: Ein extrem schmeichelhafter und überfreundlicher Port und Support für Nintendo, obwohl sie überspitzt formuliert mit der schwachen Hardware den Thirds den Mittelfinger gezeigt haben.


    Ich glaube nicht dass sie umgekehrt rum auch sowas machen würden.

  • Fantastisches Spiel, was hervorragend für die Switch umgesetzt wurde. Ich habe es mit einem Launchkauf belohnt. Wenn man RPG's und eine packende Story mit vielen Entscheidungsmöglichkeiten mag, unbedingt zugreifen!
    Im Handheldmodus sieht es super aus und viele Publisher könnten sich daran ein Beispiel nehmen, dass man Optimierung auch größere Spiele auf ne Cartridge bekommt. Nintendo ist an der Misere aber auch teils Mitschuld, dass Zusatzdownloads dazu kommen.

  • @era1Ne


    ich halte es nicht mal für ganz so "unwahrscheinlich" bei manchen Games...


    - N Port praucht meistens um die 6-12 Monate, bei AAA Games eher die 12... nicht nur Witcher 3
    - Bei der Next Gen stehen 4k (und 8k), Raytracing und 60fps im Vordergrund... 4k 60fps ist schon extremaufwändig und der Rechen-Unterschied zwischen 4k und 1080p oder 720p ist doch beachtlich, d.h. allein durch verzicht der oben genannten Dinge kann man doch viel Sparen.
    Natürlich sieht das Game dann nicht vergleichbar gut aus, aber n Witcher 3 z.B. ist gerade unterwegs schon echt fett und immer noch ein "sehr schön aussehendes" Switch Game.


    Denke spätestens mit nem Switch Nachfolger sollten dann PS5 / XBox Ports problemlos möglich sein!




    @Taneriiim


    Wieso haben sie denn den 3rd Parties n Mittelfinger gezeigt: Wenn man mal schaut wie viel Games es auf der Switch gibt, dann machen die Third Parties n gutes Geschäft! ...und zu Third Party gehören nicht nur die großen AAA Games ala Assassins Creed Odyssey, sondern auch kleinere Games und Indies...


    Ich behaupte sogar das viele 3rd Partys auf der Switch mehr Geld machen als wie wenn es ne dritte Konsole gegeben hätte die nochmals nur ne reine PC Architektur kopiert wie PS und XBox...


    Also von "Mittelfinger" zu reden ist hier einfach nur peinlich... :facepalm:

  • für Nintendo, obwohl sie überspitzt formuliert mit der schwachen Hardware den Thirds den Mittelfinger gezeigt haben.

    Da hast du vollkommen Recht. Eine hervorragende Familien-Konsole die hervorragende Wärmeleitfähigkeit und Stromsparsamkeit kombiniert, sowohl als Handheld und auch stationär gespielt werden kann und somit das beste Optimum gefunden wurde. Aber Primärziel Nummer Eins war es natürlich gewesen, den Thirds den Mittelfinger zu zeigen. Nintendo hätte jederzeit einen mobilen Camping-Grill bauen können, dessen Akkulaufzeit keine 20 Minuten beträgt. Oder Mobile-Streaming zur Superdupi-Hardware machen können. Sony hatte ja mit ihrer PSVita ebenso viel Erfolg darin.


    Aber hey, die von der Nintendo-Community herbei gesehnte Community-Spaltung wird sicherlich mit der Nintendo Series X kommen. Dann kann endlich Skyrim mit den höchsten Einstellungen und passenden Community Mods wie 4k-Texturen angespielt werden. Das, was 99 % der Nintendo-Spieler sich schon immer gewünscht haben.


    Ich denke, es lässt sich an diese Stelle völlig ohne Wenn und Aber sagen, dass sowohl du, als auch deine Gleichgesinnten, schlicht und ergreifend ihre hart-erarbeitete 300 Euro in die falsche Konsole investiert haben, weswegen dieser elende Skyrim-Crysis-LastofUs-läuft-nicht-auf-Switch-Buh-Rufe immer mehr Überhand nehmt. Ich bin kein Freund von Nintendo, aber diese Verzweiflung vieler Leute hier auf ntower scheint mir dann doch immer offensichtlicher.

  • Habe den Port gekauft, da ich es winfach xool fand, the Witcher 3 auch mobil zu haben, dazu 100% retail. Mobil ist das ganze schon beeindruckend. Klar ist's optisch hinter ps4/xbox, aber dennoch flüssig und gut ansehbar.
    Bei neuen Titeln glaube ich aber, dass wir auf den Nachfolger warten müssen, darauf, da bin ich mir aber sicher, sollte ein cyberpunk und auch der neue witcher durchaus spielbar sein, zweites halt wieder in gedrosselter optik zu den anderen Konsolen, dafür aber wieder für die Hosentasche.

  • @Njubisuru


    Irgendwie verstehe ich das nicht. Die Switch wird doch offziell als Heimkonsole zum Mitnehmen beworben. Also ist sie in erster Linie Heimkonsole mit dem Feature, dass man sie Mitnehmen und unterwegs Zocken kann. Also vergleiche ich sie auch mit anderen Heimkonsolen. Hier sehe ich aber, dass Witcher 3 auf der PS4/XB1 die bessere Erfahrung (gleiches Gameplay bei besserer Grafik) bietet.


    Dann ist es doch vollkommen legitim, dass man sich dann die Frage stellt, woran das liegt. Es muss ja entweder an Nintendo oder an den Entwicklern liegen.


    Außerdem habe ich bewusst von "Überspritzt" gesprochen, was du vollkommen ignoriert hast.

    2 Mal editiert, zuletzt von Taneriiim ()

  • @Taneriiim


    Willst du es wirklich nicht checken oder checkst du es einfach nicht???

    Zitat von Tanmeriiim

    Irgendwie verstehe ich das nicht. Die Switch wird doch offziell als Heimkonsole zum Mitnehmen beworben. Also ist sie in erster Linie Heimkonsole mit dem Feature, dass man sie Mitnehmen und unterwegs Zocken kann. Also vergleiche ich sie auch mit anderen Heimkonsolen. Hier sehe ich aber, dass Witcher 3 auf der PS4/XB1 die bessere Erfahrung (gleiches Gameplay bei besserer Grafik) bietet.

    1. Die Switch ist ein Hybrid und daher gibt es auch bestimmte technische Einschränkungen:
    Klar hat Nintendo sie prinzipiell als Heimkonsole zuerst beworben, das mag marketingtechnisch auch Sinn machen, aber ein essentieller Faktor war immer das es eben weitaus mehr ist als n dicker Kasten unterm TV...


    2. Natürlich darfst du sie gerne mit anderen Konsolen vergleichen aber dabei lässt du halt den wichtigen Faktor "das switchen" aus...
    ..und ja auf anderen Konsolen sieht Witcher 3 besser aus (und übrigends am PC noch besser!!) Aber Nintendo ging eben genau den Kompromiss ein um die optionale Portabilität zu ermöglichen die die Switch auch so besonders macht – wird dir doch einleuchten oder?


    ...und genau dadurch ist die Konsole auch für viele Leute interessant und das Konzept von Nintendo erfolgreich (switch verkauf sich ja auch seit 3 Jahren extrem gut! Und auch Ports von PS4/XBone Games verkaufen sich gut, weil Leute diese Games eben auch flexibel zocken wollen).


    Ich z.b. bin arbeitsmässig viel unterwegs und kann so alle meine Games problemlos spielen wo und wann ich will... das ging z.b. mit meiner PS3, WiiU und meinem PC nicht... auch abends noch ne Runde im Bett einfach nur Leveln oder schnell noch ne Sidequest...


    Gerade umfangreiche Spiele wie Witcher sind mir daher auf der Switch viel lieber weil ich z.b. bei ner 2h Busfahrt (2h hin u 2 zurück) zum Hauptoffice meiner Firma problemlos da weiterspielen kann wo ich war – sonst würde ich aktuell, wenn ich nur am TV zum zocken komm - bei solchen Spielen nicht vorankommen. Dafür bin ich zu viel unterwegs und ich muß den TV im Wohnzimmer mit meiner kleinen Tocher und meiner Frau teilen :D


    Für mich ist daher z.B. die bessere Erfahrung (gleiches Gameplay, bei besserer Verfügbarkeit, die Grafik einsparungen nehm ich für diesen Faktor ehrlich gern in Kauf) eben auf der Switch und nicht auf PS4/XB1...
    ... du siehst es ist also Ansichtssache und hängt stark von persönlichen Faktoren ab.


    Das Nintendo aber "mit der schwachen Hardware den Thirds den Mittelfinger gezeigt" hat... ist doch mal absoluter quatsch. Ich behaupte sogar das 3rd Parties die auf der Switch porten mehr dadurch rausholen, als wie wenn es noch ne PC, PS,XBox ähnliche 4. Plattform geben würde - wo sich die Verkäufe ja eh verteilen).
    Nintendo ist nen anderen Weg gegangen und das Konzept geht auf, die Entscheidung der Felxibilität macht halt einschränkungen im Bezug auf Performance und die Modulentscheidung… aber so ist es eben im Leben, man kann nicht immer alles haben


    Es muß ja nicht jeder toll finden, aber dann kauft doch keine Switch und jammert sondern eben ne andere Konsole die zu euch passt und seid happy... aber man hat das Gefühl das manche hier nur zum jammern auf ntower sind und der Akku des Controllers immer schon halb leer statt noch halb voll ist.





  • Habe das Game erworben und in 140h durchgespielt. Dazwischen kam der Patch der mich fast vom Hocker gehauen hätte. Das Spiel sah auf einmal viel besser aus.


    Ich spiele nur im Handheld Modus. Assassin's Creed Black Flag sieht aber auch richtig gut aus. Vor 5 Jahren war mancher PC schwächer.


    Ich bin absolut zufrieden und begeistert von den Möglichkeiten der Switch. Natürlich würde ich auch einen potenteren Nachfolger begrüßen, aber nur wenn dieser auch abwärts kompatibel wäre.

  • Irgendwie verstehe ich das nicht. Die Switch wird doch offziell als Heimkonsole zum Mitnehmen beworben. Also ist sie in erster Linie Heimkonsole mit dem Feature, dass man sie Mitnehmen und unterwegs Zocken kann. Also vergleiche ich sie auch mit anderen Heimkonsolen. Hier sehe ich aber, dass Witcher 3 auf der PS4/XB1 die bessere Erfahrung (gleiches Gameplay bei besserer Grafik) bietet.
    Dann ist es doch vollkommen legitim, dass man sich dann die Frage stellt, woran das liegt. Es muss ja entweder an Nintendo oder an den Entwicklern liegen.
    Außerdem habe ich bewusst von "Überspritzt" gesprochen, was du vollkommen ignoriert hast.


    Nun im Prinzip hat @zocker-hias schon alles dazu gesagt und es wäre an diese Stelle unnötig, noch was dazu zu sagen. Übrigens, das mit dem "Überspitzt", was genauso inflationär genutzt wird wie "höhö es war Ironie" in dutzenden Foren und SocialMedia-Kanälen. Was wäre denn dann die Abschwächung/Eigentliche Punkt von der Aussage, dass Nintendo den Mittelfinger den anderen gezeigt hat? Hättest du als überspitzte Formulierung geschrieben, dass "Nintendo sich nicht gescherrt hat, was die Publisher wollen", wäre das nochmal was ganz anderes, denn die Aussage wäre, wenn auch überspitzt formuliert, korrekt. Denn Nintendo hat seinen eigenen Weg genommen. Aber deine Aussage impliziert, dass Nintendo bewusst gegen die Interessen der Publisher agiert haben (was ohnehin ihr gutes Recht ist), um mal provokant etwas auf dem Markt zu werfen, damit Nintendo denen es so richtig zeigen kann.


    Und übrigens:

    Irgendwie verstehe ich das nicht.

    Ich gehe zu Müller, weil Saturn/MediaMarkt/GameStop zu teuer ist und sehe mir ein Spiel an. Lese die Rückseite, google ev. paar Bilder dazu, und wenn es nett aussieht, dann kaufe ich es mir. Zugegeben, das war noch zu Gamecube-Zeiten/Xbox360-Zeiten so. Aber 20, 30 oder gar 40 Euro für einen Spontankauf zurückzulassen, ist dann doch nochmal was ganz anderes als 350 Euro für eine Konsole hinzublättern.


    Dass du es nicht verstehst, zeigt mir, dass du mit deinem Kauf der Nintendo Switch so einiges falsch gemacht hast, was es falsch zu machen gab: Sich nicht über eine Konsole zu informieren, sich über die technischen Aspekte zu informieren und schnell zum Entschluss kommen, die Switch ist gar nicht so leistungsfähig wie die PS4 - aber hey, sie bietet Aspekte an, die besagen, dass man Äpfeln keinesfalls mit Waschmaschinen vergleichen. Dann aber auf die Aussage zu bestehen, die Switch sei eine Heimkonsole - ja, das ist sie. Mit ihren eigenen technischen Aspekten, die du vor dem Kauf in Erfahrung gebracht hättest, dass die Switch eben eine Heimkonsole für die Familie mit mobilen Aspekten ist.


    Es ist durchaus dein gutes Recht, die Konsole zu vergleichen. Aber ich frage mich, warum du diese völlig irrelevante Aussagen/Vergleiche jetzt erst tätigst, obwohl die Konsole 2017 veröffentlicht wurde. Deine Aussage ist in vielerlei Hinsichten falsch und trägt nur dazu bei, so eine sinnlose Diskussion zu entfachen, die man so einfach vermiedet hätte werden können.

  • @Njubisuru


    @zocker-hias


    Die Kernaussage meiner überspitzten Botschaft war genau die Gleiche, die ihr auch getätigt habt, nämlich das Nintendo seinen eigenen Weg geht.


    Und ich meinte nur: Wenn man beschließt seinen eigenen Weg zu gehen, muss einem natürlich klar sein, dass der Support an einigen Stellen stocken kann, weil die anderen Konsolen quasi identische Plattformen sind und es den Entwicklern quasi super einfach macht zu porten (ob das schlecht oder gut ist will ich gar nicht bewerten).


    Ich mag meine Switch und bin zufrieden damit Alles gut, mir ging es nur um diesen Punkt generell um fair zu sein.

    9 Mal editiert, zuletzt von Taneriiim ()

  • Viele vergessen bei der Diskussion aber folgendes


    Sowohl Odyssey, Botw als auch Xeno 2 zeigen das Nintendo auch könnte wenn die wöllten, und genau das kritisiert @Taneriiim hier vollkommen zurecht.


    Warum um Himmels willen werden nicht weitere teure AAA Titel im Niveau der obigen Titel angekündigt, wurum bekommen diese Studios nicht ein Auftrag nach dem anderen?


    Wie lange will Nintendo das noch so weiter machen.
    Seit dem N64 Frage ich mich das jetzt schon.


    Und sorry, da gibt es weder etwas daran schön zu reden noch ist da irgendetwas positiv daran.


    Und wenn euch das nicht auffällt dann vermutlich deswegen weil ihr nen anderen Geschmack habt

  • @Shulk meets 9S


    Also die Studios sind mit Sicherheit alle sehr gut beschäftigt. Solche teuren Spiele brauchen halt ihre Zeit.
    Und es kommen ja auch noch andere gute Games von Nintendo. Arms, AC, Smash Ultimate sind technisch auf einem sehr hohen Niveau.


    Ich verstehe nicht ganz, was seit dem N64 so sein soll.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!