Notstand in Japan: Junichi Masuda äußert sich zur Coronaviruskrise

  • Die heutige Nachricht des aufgrund der COVID-19-Pandemie in Teilen Japans ausgerufenen Notstands dürfte nicht nur das Leben der japanischen Bevölkerung, sondern auch die Videospielindustrie massiv beeinflussen. So hat heute Super Smash Bros. Ultimate-Director Masahiro Sakurai bekannt gegeben, von nun an im Homeoffice zu arbeiten. Auch Junichi Masuda, GAME FREAK-Director sowie Producer von Pokémon Schwert und Schild, hat sich soeben via Twitter zur aktuellen Notlage geäußert:

    Zitat

    Der Notstand wurde in Tokyo, Kanagawa, Chiba, Saitama, Osaka, Hyogo und Fukuoka ausgerufen. Ohne etwas zu unternehmen, würden 80.000 Leute innerhalb eines Monats infiziert werden. Pokémon-Mitarbeiter weltweit bleiben in Kontakt zueinander. Arbeitet und genießt eure Zeit zu Hause. #StayHome

    Offiziell sind in Japan bislang zwar lediglich knapp 4000 Infizierte und 92 Todesopfer gemeldet worden, doch die Kurve der Infiziertenzahlen geht im Gegensatz zum März momentan steil nach oben und gilt somit als starkes Alarmzeichen.


    Wir befinden uns in einer schwierigen Zeit, die jeden einzelnen von uns betrifft – was unternehmt ihr, um von zu Hause aus dennoch mit Leuten in Kontakt zu bleiben?


    Quelle: Twitter (Junichi Masuda), Twitter (Sephazon), Worldometers – Newsbild: © GAME FREAK

  • Die Leute die weiter weg wohnen Whats App bzw. Telefonieren
    Und ansonsten übern Garten mit Nachbarn Tratschen.


    Da ich noch Arbeiten bin geht's mir so eigentlich noch ganz gut sprich komm viel raus....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!