Nintendo unterstützt den WHO-Solidaritätsfond im Kampf gegen COVID-19

  • Die Weltgesundheitsorganisation WHO startete im letzten Monat einen Solidaritätsfond, der zum Kampf gegen die aktuelle Coronavirus-Pandemie genutzt werden soll. In diesen können Firmen, Stiftungen oder Einzelpersonen Geld spenden und somit den globalen Kampf gegen COVID-19 unterstützen. Die WHO hat auf der eigenen Webseite die Unternehmen gelistet, die Geld gespendet haben, der entsprechende Geldbetrag wird allerdings nicht angegeben.


    Auch aus der Videospielwelt wurde Geld an den globalen Fond gespendet, so haben wir Nintendo in der Liste der Unterstützer entdeckt. Auf Anfrage bei Nintendo of Europe wurde uns dies mit einem kurzen Statement bestätigt:

    Zitat

    Wir können bestätigen, dass Nintendo dem “Solidaritätsfonds zur Bekämpfung von COVID-19“ der WHO Geld gespendet hat. Der Fonds wurde eingerichtet, um die Arbeit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Kampf gegen die Pandemie zu unterstützen.

    Doch Nintendo ist nicht das einzige Videospielunternehmen, welches den Solidaritätsfond unterstützt hat. So wurde auf der Webseite neben Nintendo auch Bandai Namco Entertainment, die Xbox-Sparte von Microsoft sowie Sony gelistet. Vor einigen Wochen berichteten wir, dass die Entwickler von Plague Inc. Ndemic Creations 250.000 US-Dollar in den Fond eingezahlt haben und auch diese werden mit dem Spiellogo auf der Webseite aufgelistet.


    Quelle: WHO, Nintendo-Pressemitteilung – Newsbild: © Nintendo

  • Dazu kann ich nur sagen schaut euch mal die Dokumentation Trust WH0 an! Keine Ahnung wie Nintendo jetzt auf die Idee kommt den Verein zu unterstützen? FUN Fakt, keiner aus den obersten Reihen hat sich in der Vergangenheit mit ihren empfohlenen Impfstoffen Impfen lassen! Übrigens bin kein Impf Gegner ;)

  • @XenoDude @XenoDude Wieso? Die Spielentwickler haben ja grad das Geld gespendet um zu kommunizieren, dass die Covid 19 Lage derzeit eben kein Spiel ist. Stimmt mich eher positiv, als Mirosoft, Nintendo und Co.. Bei solchen Multimilliarden-Unternehmen erwartet man sowas sowieso eig. schon. Die brauchen das auch fürs Image.


    Wenn die App-Entwicker nix gespendet hätten, hätte auch kein Hahn danach gekräht.

  • @XenoDude Soweit ich weiß, arbeiten die Entwickler sogar an einem neuen Spielmodus, in dem der Spieler die Welt von einer Pandemie befreien muss. Ich finde das eine fantastische Idee, natürlich generiert das Publicity, aber es ist dennoch eine sehr angemessene Reaktion und ein toller Schritt der Entwickler! Da passt auch eine Unterstützung des Fonds ins Gesamtbild.

    If you come across a Maselino, it's probably me.

  • Wenn man bedenkt das Bill und Melinda Gates die WHO zu 80% besitzen kann ich diese spenden von allen unternehmen leider nicht gut finden sorry :/ Das Geld wandert eh zu einem großen teil in die Tasche von Gates und der hat schon genug Milliarden.
    Diese inszenierte Pandemie macht die Reichen nur noch reicher ;(

  • Und wieder unnötig Geld verprasst an Umbrella WHO. Nintendo macht sich grad sehr unbeliebt bei mir...

  • @SAM


    Als jemand, der im gesundheitsrelevanten Bereich promoviert hat, weiß ich, dass die WHO an Geld bzw. Spenden alles (!) annimmt, was ihr vor die Flinte läuft. Wer sich genauer mit der WHO befasst hat weiß, dass dies nur ein Verein von Funktionären ist, der sich auf die Ergebnisse Anderer beruft und sich durch ihre Reichweite somit einen Ruf verschafft hat.
    In unseren Kreisen wird die WHO meist nur belächelt. Nicht weil sie Unrecht hat, sondern schlicht und ergreifend deswegen, da sie aus den Ergebnissen von Kollegen Kapital schlagen, aber selbst nichts dazu beitragen und teils auch fragwürdige Studien veröffentlichen, die zu großen Teilen dann in den Nachrichten gesendet werden.


    Kann sich noch jemand an die Info: "Rotes Fleisch verursacht Krebs" erinnern? Ca. 3 Jahre her. Überraschung: Auch Tomaten können Krebs verursachen, so ziemlich ALLES was wir konsumieren kann das. Kam darüber was? Nein. Warum? Weiß ich auch nicht, aber anscheinend haben manche Wirtschaftszweige dafür eben zu wenig gezahlt. Die Menge macht es. Von einmaligem Rauchen bekommt man auch kein Lungenkrebs.


    Nintendo MUSS das tun, um seine sozial-guten Ruf zu wahren. Viele Unternehmen müssen das. Es gibt in der Wirtschaft so einem Spruch: "Too big to fail " dazu gehört die WHO auch. Wer schließlich WELTgesundheitsorganisation heißt, muss ja was positives tun oder?


    Oder etwa nicht?

    The flow of time is always cruel...
    :triforce:

  • Wenn man bedenkt das Bill und Melinda Gates die WHO zu 80% besitzen

    Das ist kompletter Bullshit.
    (ich weiß, Fakten sind euch nicht wichtig)


    Richtig ist:
    Die WHO wird zu 80% aus freiwilligen Spenden finanziert, 2019 hat die Bill & Melinda Gates Foundation 9,76% davon beigetragen, also nichteinmal 1/10.
    Die USA war 2019 mit einem Anteil von 14,67% größter Spender.


    Wenn man sich einige Kommentare hier so durchliest... sollte ntower demnächst mal Aluhüte im Merch-Store aufnehmen.

  • Bin ich hier jetzt auf Ntower.de oder auf "der goldene Aluhut" auf Facebook?


    Ich finde es gut, dass die WHO Unterstützung erfährt, Nintendo macht da alles richtig


    :triforce:Kylar:triforce:


    Nintendo Switch:


    SW-6109-4054-0722

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!