Doctor Who: Videospielableger der Kultserie erscheint im kommenden Jahr für die Nintendo Switch

  • Bereits im Jahre 1963 strahlte der britische Sender BBC mit Doctor Who die erste Folge der Science-Fiction-Serie erstmals im Fernsehen aus, welche nach einer mehrjährigen Pause von 1989 bis 2005 wieder regelmäßig mit neuen Staffeln, Folgen und Doktoren erweitert wurde. Obwohl sich die preisgekrönte Serie auf der ganzen Welt bis zum heutigen Tage größter Beliebtheit erfreut und die neuen Folgen dem Sender rekordverdächtige Einschaltquoten bescheren, sind die Erfolge der bisher veröffentlichten Videospielableger von Doctor Who recht überschaubar.


    In einer Pressemitteilung gab das britische Entwicklerstudio Maze Theory nun bekannt, dass im Laufe der Frühlingsmonate des kommenden Jahres ein brandneuer Videospielableger von Doctor Who für die aktuelle Konsolengeneration erscheinen wird – darunter auch für die Nintendo Switch. Das Videospiel ist Teil der von Maze Theory geplanten Trilogie, welche mit dem im vergangenen Jahr veröffentlichten Virtual Reality-Titel Doctor Who: The Edge of Time ihren zuerst vielversprechenden Anfang fand, allerdings den hohen Erwartungen nicht so ganz gerecht werden konnte und nur durchschnittliche Bewertungen von der Videospielwelt erhielt.


    Laut dem britischen Entwickler möchte Doctor Who für die Nintendo Switch die Spieler und Fans der Serie mit neuen Spielmechaniken, faszinierenden Nebenhandlungen, ikonischen Features und schaurigen Geschichten in die weltweit bekannten Welt von Doctor Who eintauchen lassen – inklusive Begegnungen mit den Doktoren aus der Kultserie und der kultigen Tardis.


    Ein genaues Erscheinungsdatum, Informationen zu der Handlung oder einen ersten Trailer zum neuen Videospielableger von Doctor Who gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Wir halten euch diesbezüglich selbstverständlich auf dem Laufenden.


    Schaut ihr regelmäßig die neuen Folgen der britischen Kultserie und habt Interesse an dem neuen Videospielableger von Doctor Who für die Nintendo Switch?


    Quelle: GoNintendo – Newsbild: © BBC

  • Doctor Who ist super!
    Über ein endlich mal gutes Spiel würde ich mich freuen! Ich bin mal gespannt, in welche Richtung das Spiel gehen wird. Adventure? Was anderes? mal sehen...

  • Als großer Dr. Who Fan: Was würde ich darum geben in eine Tardis einzusteigen und die sagenhaft schlechte 11 Staffel mit Jodie Wittacker aus der Menschengeschichte zu löschen. :D


    Bleibt mir nur eins zu sagen: EXTERMINATE!

  • Cool! Lange Zeit gehörte Doctor Who zusammen mit Nintendo zu meinen größten Leidenschaften, die 11. Staffel hatte für mich jedoch leider irgendwie den Doctor Who-Flair verloren und die 12. habe ich mir sogar noch gar nicht angeschaut, aber die soll ja wieder stellenweise etwas besser sein.


    Vom Spiel erwarte ich jetzt auch erstmal nicht viel, bis man was sieht, aber trotzdem freu ich mich schon mal drauf :D

  • Ich hab nach dem 11. Doctor (Matt Smith) aufgehört, obwohl ich die Charaktere in den 2 Staffeln super fand.
    Ich mochte auch David Tennant als 10. Doctor, insbesondere die Folgen mit Martha Jones.


    Mit einem weibliche Doctor konnte ich mich dann garnicht anfreunden und hab es mir auch erst garnicht angetan.
    Ich weiß nicht warum man sowas immer durchsetzen will.
    Zumal es das Spin-Off The Sarah Jane Adventures gab mit einer weiblichen Hauptdarstellerin.
    Und eine weiblichen Doctor gab es in einer älteren Folge auch schon mal.


    Das ist das gleiche wie mit 007.
    Warum wollen einige Leute das 007 unbedingt weiblich sein muss.
    Wenn man ein 003 Charakter einführt und der weiblich ist, dann kann man mit den zusammen mit 007 ein Film drehen und danach macht 003 alleine weiter.
    Da hat wahrscheinlich keiner was dagegen, aber warum braucht 007 eine Geschlechtsumwandlung.
    Der Erfinder von 007 würde sich im Grab umdrehen.


    Dass der Storyauthor von Dr. Who sein Hut nahm, weil er auf einen weiblichen Doctor kein Bock hat, kann ich ihm nicht übel nehmen.
    Danach soll die Staffel ja auch nicht so toll gewesen sein.

  • Ja Tennant war auch gut, aber da haben mir die ersten 2 Begleiter nicht gefallen. Capaldi, mit dem konnte man aber warm werden und die flippige Begleiterin (Name vergessen, Clair, Clara?) war auch hübsch anzusehen.


    Ich warte jetzt dennoch drauf das die neue Staffel fertig vertont werden kann. Die zeigen auf Fox dadurch ja grad leider die letzte Staffel wieder. Ich habe zwar keine Erwartungen aber vielleicht wird die letzte Folge zeigen das es wieder nen anderen Doc gibt. Kaum ein Doc ist länger als 2 - 1/2 Staffeln dabei. In dem Fall zum Glück.


    Nur hoffentlich kommt als nächstes nicht irgend nen Jungspund der total cool sein will. Bei Doctor Who ist doch alles möglich, sollen nen beknackten Weg finden um Matt oder Tannend wieder zurück zu hohlen xD.


    Und ich will wieder die Weihnachts Specials zurück :-(


    Aber das hier nen Spiel über Trash Faktor oder billig Grafik hinaus kommt, das mag ich zu bezweifeln. Leider gab es noch nie ein AAA Doctor Who Spiel. Eins mit best möglicher Grafik schon 3 mal nicht.

  • Immer wieder erstaunlich, dass man mit weiblichen Hauptcharakteren nicht klar kommt, obwohl so endlich mal 50% der Weltbevölkerung eine Plattform bekommen. Manche sollten vielleicht ein mal sich selbst hinterfragen, eh sie ihren Quark ins Internet rotzen. Einige wissen gar nicht wie es ist, wenn sämtliche Vorbilder immer wieder männlich sind und Frauen nur existieren, damit sie gut aussehen.


    (Ich freu mich jetzt schon auf die Kommentare. Neeeiiin, es liegt jetzt doch nicht an der Frau. Der Plot ist einfach doooooof!! Spart euch die Mühe. Ich habe aus den Captain Marvel Diskussionen gelernt.)

  • Lustigerweise habe ich mir erst letztens, als die Rückkehr von Jenna Coleman als Melia in XC Thema war, gedacht, dass ich echt Bock auf ein Doctor Who-Game hätte. Am besten natürlich mit ein paar echten Mitgliedern des Casts (inklusive Matt Smith als mein Lieblings-Doktor).


    Da ich alle neuen Staffeln (außer die aktuelle) gesehen habe, hier mein Senf zur 11. Staffel:
    Ich bin der Meinung, dass ein weiblicher Doktor durchaus funktionieren kann und sogar überfällig war. Im Laufe der Serie gab es viele starke und unverwechselbare Frauenfiguren, die auch das Zeug zur Hauptrolle hätten (hust..River Song..hust..). Der 13. Doktor gehört für mich nicht zu dieser Riege. Das liegt aber nicht an Jodie Whittaker, sondern an den Autoren, die es verpasst haben, der Figur Tiefe zu geben. Jeder bisherige Doktor hat hin und wieder seine dunklere Seite gezeigt, das fehlt mir bei Nr. 13 (noch) neben der kaum vorhandenen Emotionalität. Was mich aber am meisten am 13. Doktor stört, sind die zu schwachen Unterschiede in der Tonalität. In kuriosen Situationen fehlt der Witz und in entscheidenden Situationen die letzte Konsequenz in der Ernsthaftigkeit. Unabhängig von der Protagonistin fehlten mir in der 11. Staffel vor allem die Gänsehautmomente, die ich bei Eccleston, Tennant und Smith zuhauf hatte. Capaldi hatte zumindest Heaven Sent. Außerdem hatte ich in der 11. Staffel manchmal das Gefühl, dass das Vermitteln von Werten und einer Botschaft wichtiger war als das Erzählen einer Geschichte. Nicht falsch verstehen: Mit den vermittelten Werten gehe ich vollkommen konform und für mich ist es auch ein wichtiger Teil von Doctor Who, aber in den anderen Staffeln war das Ganze einfach besser in die Story eingewoben und subtiler präsentiert, ganz ohne Wink mit dem Zaunpfahl.
    Die neuen Begleiter sind mir allerdings recht schnell ans Herz gewachsen und ein Pluspunkt der Staffel.
    Abschließend möchte ich noch betonen, dass auch diese Staffel einige gute Ideen hatte und mich all die negativen Punkte auch nicht davon abhalten können, der Serie treu zu bleiben. Vielleicht braucht es auch einfach noch etwas Zeit und den richtigen Gegner, bis wir den ersten weiblichen Doktor in seiner vollen Pracht erleben dürfen. Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben! :ddd:
    Btw: @Lillyth Ich hoffe, dass meine Ausführungen verdeutlichen, dass ich mit meiner Kritik nicht auf der Schiene fahre, die du (vermutlich zurecht) befürchtet hast. :)


    Dass das Spiel auf der Switch erscheinen soll, freut mich. Mit einer TARDIS bekommt das Motto "Play together anytime, anywhere" eine ganz neue Bedeutung. :D
    Darum baue ich auf das fleißige ntower-Team, dass es zur Stelle ist, wenn es neue Informationen gibt! :thx:

  • @Lillyth
    Ich glaube das Hauptproblem ist, dass viele Produzenten denken es reicht eine Frau als Hauptrolle zu haben und dann alles andere zu vernachlässigen. Kein Mensch beschwert sich, dass Samus eine Frau ist, weil die Spiele (bis auf wenige Ausnahmen) super sind. Bei federation force haben sich die Fans sogar aktiv beschwert, dass sie kein Bestandteil war...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!