Datenschutz

    • Also alles automatisch ausgeschaltet sieht irgendwie anders aus, siehe Bild. Ich finde es echt fragwürdig das obwohl alles abgschaltet wird trotzdem bestimmte cookies automatisch und verpflichtend aktiviert sind (zb klarmobil, eprimo oder eurowings). Das sind ganz klar werbecookies und haben mit Funktionalität NICHTS zu tun. Ich war Jahrelang treuer Leser, aber auf diese Geldmacherei auf dem Rücken der Leser habe ich beim besten Willen keinen Bock mehr und werde, sofern ihr mit diesem Käse nicht sofort aufhört, der Seite den Rücken kehren und die Seite dem Verbraucherschutz melden, die werden wissen was zu tun ist. :cursing:
      Bilder
      • Screenshot_20200618-195924_Samsung Internet.jpg

        644,21 kB, 1.080×2.021, 24 mal angesehen
    • Das Bild habe ich keine 5 Minuten vor abschicken des Beitrags gemacht. Die gesetzlichen Vorgaben sind nicht erfüllt, da kann man lange drumherum diskutieren. Fakt ist, zu behaupten es sei alles rechts konform ist schlicht dreist.

      Abgesehen davon werden Werbecookies aufgezwungen, obwohl man die Option "alles aus" wählt, diese lassen sich auch nicht manuell ausschalten. Sprich ihr erhaltet Geld das wir die Seite besuchen. Wieviel das ist spielt erstmal keine Rolle. Es geht um die blanke Tatsache das ihr sowas "nötig" habt. Klar die Seite verursacht Traffic und folglich auch irgendwo Kosten. DIese wollen natürlich auch irgendwo gedeckt werden, kann ich nachvollziehen tut das aber doch bitte ihm Rahmen dessen was erlaubt ist. Sich hinter einer Fassade zu verstecken und zu behaupten "Unser Partner sagt alles safe wie auch unser Anwalt" (nur weil der das sagt macht es das trotzdem nicht rechtlich zulässig. Ein Anwalt sollte sein Handwerk verstehen, sind aber auch nur Menschen und können Fehler machen) entbindet euch trotzdem nicht aus der Verantwortung als Betreiber der Seite und stellt eigentlich eher ein Schlag ins Gesicht eurer Leserschaft dar.
    • Wir sind keine Rechtsanwälte und behaupten auch nicht irgendwelches rechtliches Fachwissen zu besitzen. Deswegen verstecken wir uns nicht, sondern lassen uns beraten. Wir haben hierfür die entsprechende Expertise über den Rechtsanwaltskanzlei des Partners und unseren Fach-Anwalt 2-Fach abgesichert. Wenn du mit der Cookie-Meldung irgendwelche Bedenken hast, kannst du dich gerne direkt an unseren Partner wenden, da er sich voll umfänglich um die Werbung auf unserer Seite kümmert. Sie werden dir sicherlich gerne alle Fragen beantworten:

      MAIRDUMONT NETLETIX GmbH & Co. KG
      Balanstr. 73 (Haus 31 E)
      81541 München

      Telefon: +49 (0)89 18 94 139 84
      mairdumont-netletix.com
      [email protected]
    • @Holger Wettstein

      Ich hab nie behauptet ihr hättet das Fachwissen dazu. Ich habe gesagt euer Anwalt und/oder Partner sollte das haben. Ungeachtet dessen ist das noch lange kein Freifahrtsschein das zu tun was sie vorgeben. Da dort auch nur Menschen arbeiten können die, wie überall, auch Fehler machen.
      Stellt euch doch bitte nicht mit Scheuklappen hin und verschrenkt euch doch bitte nicht vor solch wichtigen Themen. Es will euch doch niemand was böses, nur so zu reagieren wie ihr es eben grad macht löst, bei mir zumindedt Unverständnis aus und nehme das als Provokation wahr.
    • Wie schon gesagt, hab ich deine Kritik und die von justpixel an den Anbieter weitergeleitet und es wird derzeit an einer verbesserten Version gearbeitet. Ob deine Wünsche umgesetzt werden, kann ich dir aber nicht versprechen, da es auch Menschen und Experten gibt die das anders sehen als du.

      Auf deine Provokationen und Unterstellungen gehe ich jetzt nicht ein, da habe ich und wir alle im Team keine Lust drauf. Man kann gerne ruhig und sachlich mit uns über alles reden. Wir tun jedenfalls unser Bestes um allen Usern den bestmöglichen Komfort und Datenschutz auf ntower zu gewährleisten.
    • Es geht hier nicht um meine Wünsche, sondern um gesetzliche Vorgaben und Rechtsprechungen.

      Wenn du das nach wie vor nicht begreifen kannst oder willst kann dir keiner helfen.

      Ich ziehe meine Konsequenz daraus und werde ntower nun der Verbraucherschutzzentrale melden. Die werden wissen was zu tun ist und euch im Zweifel abmahnen und/oder rechtlich vorgehen.

      Ich verstehe nicht wie man so stur sein kann, schade. :(
    • Zitat von Holger Wettstein:

      kannst du dich gerne direkt an unseren Partner wenden, da er sich voll umfänglich um die Werbung auf unserer Seite kümmert. Sie werden dir sicherlich gerne alle Fragen beantworten:
      Für die Webseite ist an erste Stelle der Betreiber der Webseite zuständig - nicht irgendwelche Marketing-Partner. Und "wir leiten es weiter" zeigt meiner Meinung nach klar die Hierarchische Struktur, in der sich ntower momentan befindet.

      Ntower hat in der Vergangenheit schon sehr oft solche negative Seiten gezeigt.. Siehe hier und hier. Es wurde mehrmals von den User auf diese ganze Problematik hingewiesen und es wurde bis heute nichts, aber auch gar nichts gemacht.

      Ihr schiebt die Verantwortung auf andere, obwohl andere, Drittfirmen rein gar nichts mit eure Seite zu tun haben. Man muss sich das nur vorstellen: Eure Webseite baut nicht vernünftig auf weil unerträglich dutzende Skripte nachladen, zugleich man manchmal befürchten muss (das ist nicht einmal, sondern mehrmals passiert) dass man ggf. nicht sogar schon wieder auf eine Gewinnspiel weitergeleitet wird. Meistens kommt es vor, dass man auf einen falschen Artikel klickt weil im Hintergrund noch was nachgeladen werden muss und dadurch das Seitenlayout entsprechend verschiebt - schlimmstenfalls sogar auf die Werbung klickt. Die Kirsche auf der Sahnetorte ist, dass ntower massig an Ressourcen zieht weil auch Werbevideos mitgeladen werden.

      Deshalb kommt es zu meine Meinung, dass ihr die Kontrolle über eure eigene Seite vollständig verloren habt. Man kann sagen was man will, aber ntower wirkt für den Laien nach meiner Einschätzung alles andere als "bestmöglich komform", spätestens nachdem auch mir die Tatsache aufgefallen ist, dass einzelne Werbetracker gar nicht ausgeschaltet werden kann.

      Das Fass zum überlaufen würde es definitiv bringen, wenn ntower in eine neue Version ohne Javascript gar nicht mehr aufrufbar wäre, wie es schon einige Portale machen. Da kommt entweder eine weiße Seite oder die Aufforderung Javascript zu aktivieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Saturninus ()

    • Zitat von Saturninus:

      Für die Webseite ist an erste Stelle der Betreiber der Webseite zuständig - nicht irgendwelche Marketing-Partner. Und "wir leiten es weiter" zeigt meiner Meinung nach klar die Hierarchische Struktur, in der sich ntower momentan befindet.
      Ich bin Geschäftsführer des Unternehmens ntower und trage natürlich auch die Verantwortung. Trotzdem gibt es hier Verträge mit Werbetreibenden mit denen wir doch zusammenarbeiten müssen, um dieses Projekt zu finanzieren. Wir sind in Gesprächen um die Werbe-Cookiemeldung zu optimieren. Dein Gedankengang mit irgendwelchen Hierarchischen Strukturen ist eine Aluhut-Theorie. Du hast keinerlei Informationen über unsere interne Strukturen und behauptest irgendwas in den Raum ohne Fakten.


      Zitat von Saturninus:

      Ntower hat in der Vergangenheit schon sehr oft solche negative Seiten gezeigt.. Siehe hier und hier. Es wurde mehrmals von den User auf diese ganze Problematik hingewiesen und es wurde bis heute nichts, aber auch gar nichts gemacht.
      Deine verlinkten Probleme wurden mit vollem Einsatz unserer Seite beseitigt. Technischer Hintergrund um deine Theorien auszuräumen: Wir bedienen uns bei den Werbeeinblendungen, neben dem Werbepartner, auch über Google Ads, sodass jede einzelne Werbung die eingeblendet wird nicht 100% kontrollierbar ist. Trotzdem gibt es Möglichkeiten solche Angriffe in den Griff zu bekommen. Es ist ein sehr kompliziertes und aufwendiges Verfahren, um solche Ad-Hacker (Ich nenne sie mal so) zu unterbinden. Auch andere große Webseiten haben diese Probleme.



      Zitat von Saturninus:

      Deshalb kommt es zu meine Meinung, dass ihr die Kontrolle über eure eigene Seite vollständig verloren habt. Man kann sagen was man will, aber ntower wirkt für den Laien nach meiner Einschätzung alles andere als "bestmöglich komform", spätestens nachdem auch mir die Tatsache aufgefallen ist, dass einzelne Werbetracker gar nicht ausgeschaltet werden kann.
      Wieder eine Unterstellung die völlig an den Haaren vorbeigezogen ist. Wir haben die volle Kontrolle über unsere Seite, nur sind wir finanziell auf Partner angewiesen mit denen wir korrespondieren müssen. ich weiß, Neider können nicht verstehen das man auch Geld verdienen muss und im Internet geht dies halt nur über Werbung oder Affiliate, solange man kein Eintrittsgeld verlangt.



      Zitat von Saturninus:

      Das Fass zum überlaufen würde es definitiv bringen, wenn ntower in eine neue Version ohne Javascript gar nicht mehr aufrufbar wäre, wie es schon einige Portale machen. Da kommt entweder eine weiße Seite oder die Aufforderung Javascript zu aktivieren.
      Jetzt auch noch eine Unterstellung die auch noch theoretisch irgendwann auftreten soll. Man kann Dinge auch einfach nur erfinden.
    • Mal unabhängig vom Rechtlichen Status her.

      Alternative für ntower wären keine Werbung = keine Werbeeinnahmen oder einen anderen Partner. Zweiteres dürfte ggfs. nicht so ohne weiteres und auf die Schnelle gehen.

      Sie sind bemüht und aus meiner Sicht ist das in Ordnung. Und ja, ich fände einen Button "nur notwendige Cookies" auch super, aber mir persönlich ist es Wurscht. Selbst wenn, das bischen getracke macht mir nix aus, da ich dann immer noch bei weitem weniger preis gebe als so manch anderer der facebook, twitter, instagram und co. nutzt.

      Was die Werbung an sich angeht, muss ich sagen, dass mir diese meistens gar nicht auffällt. Von daher ist ntower hier noch sehr human im Gegensatz zu anderen Seiten. Und die "Auffälligkeit" bzw. Störung der Usability einer Seite ist bei mir weitaus mehr gewichtet als das Tracking.
    • @4C8en
      Thx für deine Meinung. Wir sind wirklich, seit mehr als 12 Jahren, sehr bemüht unsere Werbung im Gleichgewicht mit der Usability einzuhalten und verzichten hier auf sehr viele Einnahmen. Ginge es nach den unzähligen Anfragen und Werbewünschen von Werbetreibenden und PR-Agenturen, wäre ntower ein BILD-Käseblatt voller Nacktbilder, Katzenfotos und korrupten Beiträgen :S . Zudem verzichten wir im Gegensatz zu den meisten Portalen auch bei der Registrierung auf jegliche persönliche Pflicht-Informationen. Auf Deutsch gesagt, was soll ich auch mit dem Scheiß. Ich möchte keine Adressen oder Telefonnummern wie ein Staubsauger-Vertreter verkaufen müssen.
    • Das ist eine verdammt impulsive Antwort von dir, was ich sehr schade finde, da hier sehr sachlich eine persönliche Meinung niedergeschrieben wurde. Hier wurden auch keine Fakten aufgestellt, sondern eine persönliche Einschätzung. Ich werde auf deinen Beitrag also relativ neutral und sachlich eingehen.

      Zitat von Holger Wettstein:

      Wir sind in Gesprächen um die Werbe-Cookiemeldung zu optimieren.
      Was genau gibt es da zu optimieren, wenn der User ausdrücklich wünscht, keine Cookies von Drittunternehmen bekommen zu wollen? Inwiefern fallen eure Einnahmen dadurch weg?

      Zitat von Holger Wettstein:

      Deine verlinkten Probleme wurden mit vollem Einsatz unserer Seite beseitigt. Technischer Hintergrund um deine Theorien auszuräumen: Wir bedienen uns bei den Werbeeinblendungen, neben dem Werbepartner, auch über Google Ads, sodass die Werbung die eingeblendet wird nicht 100% kontrollierbar ist. Es ist ein sehr kompliziertes Verfahren, um solche Ad-Hacker (Ich nenne sie mal so) zu unterbinden. Auch andere große Webseiten haben diese Probleme.
      Adsense-Werbung können über eine festeingebaute Fläche auf der Webseite platziert werden. Dadurch würde sich das Seitenlayout nicht verschieben und die Nutzer müssten nicht darauf warten, bis alles vollständig geladen hat. Das würde das Problem, was bis heute noch besteht, problemlos lösen. Was und wie andere Portale dies machen, ist völlig irrelevant.

      Zitat von Holger Wettstein:

      ich weiß, Neider können nicht verstehen das man auch Geld verdienen muss und im Internet geht dies halt nur über Werbung oder Affiliate, solange man kein Eintrittsgeld verlangt.
      Inwiefern verliert ihr eure Einnahmen, wenn ihr weiterhin Adsense-Werbung mit festdefinierten Größen auf eure Webseite platziert, Werbevideos deaktiviert und weiterhin über Affiliate eure Seite unterstützen kann? Ich sehe hier keinerlei Probleme - im Gegenteil, diffamierst du dich über einen User, der auf diese Probleme und technische Eigenheiten aufmerksam macht und die platzierte Werbecookies alles andere als Datenschutzkonform sind. Die bisherigen Antworten lassen meine persönliche Einschätzung und Schluss zu. Über Probleme, die so wie beschrieben, in der Vergangenheit existierte (Weiterleitung zu Gewinnspiel-Seiten) und Layout-Probleme, die bis heute noch existieren, von wo du behauptest, sie seien "behoben".

      Ich verstehe also an diese Stelle deine impulsive Antwort nicht, die, wenn du die schon tust, dann bitte an jemanden anderen - aber nicht an mir. Deswegen finde ich das auch noch schade, dass mit meine persönliche Einschätzung und Meinung, aber auch Hinweise mit Aluhut-Verschwörung abgewiesen wird.
    • Generell:
      Ich finde es immer lustig wie Leute schreiben und was sie für eine Antwort erwarten. Ich habe ganz sachlich deine Theorien und persönlichen Meinungen, teilweise Unterstellung wiederlegt. Ich finde es sogar sehr schade das Leute immer nach Dingen suchen, mit denen wir angeblich irgendetwas böses wollen. Das ist je nach User/Äußerung stellenweise rufschädigend. Oder findest du das nice wenn ich dir mit einer Abmahnung drohen würde, oder eine Abmahnung einer Plattform die Du völlig kostenlos besuchst befürwortest? Wir sitzen doch alle im gleichen Boot und wollen einfach nur Spaß am Thema Nintendo haben. Alles andere ist doch Nonsens.


      Zitat von Saturninus:

      Was genau gibt es da zu optimieren, wenn der User ausdrücklich wünscht, keine Cookies von Drittunternehmen bekommen zu wollen? Inwiefern fallen eure Einnahmen dadurch weg?
      Das sind technische Hintergründe, die nicht so einfach zu lösen sind, dass hat weniger etwas mit Einnahmen zu tun. Warum reicht es nicht aus, dass wir hier im Gespräch sind? Das ist doch nichts verwerfliches, oder? Die aktuelle Cookie-Meldung haben nicht nur wir in Verwendung, sondern auch hunderte andere Seiten, mit denen wir uns die Technik innerhalb eines Netzwerk teilen. So muss hier auch mit unterschiedlichen Webseiten abgestimmt werden. Besonders in Zeiten von Corona keine einfache Angelegenheit.


      Zitat von Saturninus:

      Adsense-Werbung können über eine festeingebaute Fläche auf der Webseite platziert werden. Dadurch würde sich das Seitenlayout nicht verschieben und die Nutzer müssten nicht darauf warten, bis alles vollständig geladen hat. Das würde das Problem, was bis heute noch besteht, problemlos lösen. Was und wie andere Portale dies machen, ist völlig irrelevant.
      Du vermischst hier etwas, weil du den technischen Hintergrund nicht kennst.

      A. Laden wir die Werbung asynchron damit der User vorher/schneller die Seite und somit den Content geladen bekommt. Sonst müsstest du immer warten bis die Werbung geladen wurde. Ein Vorteil für den User. Das mit dem springen haben wir doch schon weitgehend optimiert? Oder ist das bei dir immer noch so?

      B. Greifen wir auf Google Ads nur zurück wenn die gebuchte Werbung nicht ausreicht. Das heißt, Google Ads wird in den bisherigen Ad-Container geladen wenn vom Werbepartner nicht genügend Buchungen vorhanden sind.

      Und C. ist es schon relevant das nicht nur wir, sondern das komplette Internet Probleme mit Hackerangriffen auf Ad-Systeme wie Google Ads haben. Somit kann man doch ganz sachlich erklären, wie eine illegale Gewinnspiel-Einblendung überhaupt passieren kann.
    • Zitat von Saturninus:

      Adsense-Werbung können über eine festeingebaute Fläche auf der Webseite platziert werden. Dadurch würde sich das Seitenlayout nicht verschieben und die Nutzer müssten nicht darauf warten, bis alles vollständig geladen hat. Das würde das Problem, was bis heute noch besteht, problemlos lösen. Was und wie andere Portale dies machen, ist völlig irrelevant.
      Kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Das von dir genannte verhalten kenne ich von anderen Seiten, aber nicht von ntower. Bin zwar noch nicht so lange angemeldet aber bisher hatte ich dieses Problem hier noch nie.
    • Zitat von Holger Wettstein:

      Ich finde es sogar sehr schade das Leute immer nach Dingen suchen, mit denen wir angeblich irgendetwas böses wollen. Oder findest du das nice wenn ich dir mit einer Abmahnung drohen würde, oder eine Abmahnung einer Plattform die Du besuchst befürwortest? Wir sitzen doch alle im gleichen Boot und wollen einfach nur Spaß am Thema Nintendo haben. Alles andere ist doch Nonsens.
      Mit dem Punkt des Befürwortens stimme ich dir zu, weswegen ich den Part wieder korrigiert habe, noch bevor du geantwortet hast (aber offensichtlich noch die alte Antwort hattest). Wenn die Impulsivität daraus abgeleitet wurde, dann sei dir gewiss, dass es gern an @chopperdx weitergeleitet werden kann.

      Zitat von Holger Wettstein:

      Das ist doch nichts verwerfliches, oder? Die aktuelle Cookie-Meldung haben nicht nur wir in Verwendung, sondern auch hunderte andere Seiten, mit denen wir uns die Technik innerhalb eines Netzwerk teilen. So muss hier auch mit unterschiedlichen Webseiten abgestimmt werden.
      Ich verstehe diesen Part nicht. Warum ist es schwer, eine Cookie-Meldung für eine Webseite anzupassen, unabhängig von anderen Webseiten? Abgesehen davon hat es ja nichts mit der Cookie-Meldung an sich zu tun, sondern wie Eingangserwähnt mit den Cookies an sich. Sicherlich reicht es für den Laien aus, wenn etwas "in Gespräch" ist. Die Frage, die ich mir persönlich selbst dann dabei stelle: Wie lange schon? Wie sieht die Lösung aus? Wann wird man mit einer Antwort rechnen? Wenn ich möchte ungerne, dass Cookies gesetzt werden, die ich nicht möchte. Auch: Was sind es denn für technische Hintergründe? Ein User, der sich etwas mehr mit dem Technik auskennt, würde dann doch zu gerne ein wenig mehr Hintergrund hierbei erfahren, warum das nicht so einfach möglich ist. Deshalb wirkt "wir sind in Gespräch" für mich nicht sehr ausreichend, weswegen es weiter oben zu den Quatsch mit dem Verbraucherschutz-Meldung kam, auch wenn ich persönlich nicht glaube dass das überhaupt durchgezogen wird. Eine Sache bleibt dabei: Es hinterlässt dennoch einen faden Beigeschmack - da wirst du mir zustimmen, oder nicht?

      Zitat von Holger Wettstein:

      Laden wir die Werbung asynchron damit der User schneller die Seite geladen bekommt. Sonst müsstest du immer warten bis die Werbung geladen wurde. Das mit dem springen haben wir doch schon weitgehend optimiert? Oder ist das bei dir immer noch so?
      Mir ist klar, dass ihr die Asynchrone Variante von Adsense verwendet. Gerade deshalb kommt es überhaupt zu diesem Problem, die sich nur dann beheben lässt, wenn Adsense-Werbung eine statische Platzierung erhält. Wo genau ist also hier das Problem?

      @4C8en Es betrifft die Mobile-Ansicht.
    • @Saturninus
      Okay, ich erkläre dir gerne den genauen Sachverhalt mit der Cookie-Meldung und der Werbung.

      Politik:
      Für die Werbung arbeiten wir mit dem Partner MAIRDUMONT NETLETIX (RTL-Gruppe) innerhalb der EntertainWeb-Gruppe zusammen. Er macht für uns den Fullservice bezgl. der Werbeeinblendung. Er kümmert sich also um die gesamte Technik, bucht Werbung aus Ad-Pools, kümmert sich um Buchungen und korrespondiert mit den Werbetreibenden. Im Gegenzug bekommt er eine Provision aus der Werbeinbledung. Wir fügen technisch gesehen nur noch Ad-Tags ein, wo die Werbung stattfindet. Dies hat für uns den Vorteil, dass wir uns um nichts kümmern müssen. Und hat den Nachteil das genau bei solchen Dingen wie einer technischen Änderungen bei einer Werbe-Cookiemeldung dies über den Partner erfolgen muss. Vertraglich gesehen können wir natürlich intervenieren, letztendlich sind wir aber auch darauf angewiesen das es umgesetzt werden muss. Dies erfolgt natürlich wesentlich träger als wenn wir dies selbst einfach so ändern könnten.

      Technik:
      Die Cookie-Meldung ist von MAIRDUMONT NETLETIX zentralisiert für alle Partnerseiten abgelegt und wird wie die Werbung auch über einen externen Server auf ntower geladen. Lediglich die Optik wird individualisiert.

      Bei den Werbeeinblendungen buchen wir über den Anbieter automatisiert über verschiedene Quellen. Dies erfolgt in der Reihenfolge: 1. Gebuchte Werbung eines Kundens wie Ubisoft o.ä.. 2. Für den User optimierte Werbung aus verschiedene große Werbe-Pools (Siehe Cookie Feineinstellungen). 3. Wenn gar keine Werbung dargestellt werden kann, folgt unser Google Ad-Konto.

      Das springen haben wir eigentlich mittlerweile über feste Container-Höhen gelöst. Wenn dies bei dir mobil immer noch so ist, teile uns bitte deine technischen Gegebenheiten (Device, OS, Browser, etc.) mit, am besten mit Screenshots (Gerne auch per PM).

      --

      Ich hoffe ich konnte dir etwas mehr Transparenz in die Gegebenheiten ermöglichen.
    • @Holger Wettstein

      Ja, dein Beitrag erklärt natürlich ausführlich über den technischen Hintergrund von ntower. Ich sehe hier, so wie du es auch beschrieben hast, ebenfalls genau dieses Problem:

      Zitat von Holger Wettstein:

      letztendlich sind wir aber auch darauf angewiesen das es umgesetzt werden muss.
      Das ist, was mich persönlich stört. Auf der einen Seite ist es natürlich einfacher wenn Dienstleister diese Arbeit voll übernehmen - auf der anderen Seite wird eine gewisse Kontrolle abgegeben und Wünsche müssen über längere Kommunikationswege erfolgen, ohne aber zu wissen ob diese tatsächlich umgesetzt werden, da wie du es sagst grundlegende Änderungen über alle Webseiten erfolgen. Darin sehe ich die eine oder andere Gefahr.

      Ansonsten gibt es nichts weiter hinzuzufügen. Das Angebot bzgl. PN nehme ich gerne an.
    • Zitat von Saturninus:

      Das Fass zum überlaufen würde es definitiv bringen, wenn ntower in eine neue Version ohne Javascript gar nicht mehr aufrufbar wäre, wie es schon einige Portale machen.
      Einfach nur, weil es mir so auf der Zunge liegt:

      Heutzutage ist fast auf jeder Webseite JavaScript eines der Hauptbestandteile neben HTML und CSS. Sobald du auf einer Webseite irgendwelche Anzeichen an Dynamik siehst (z.B. Suchvorschläge ploppen auf, wenn du in einem Feld was einträgst oder dein neuer Beitrag wird ohne Neuladen der Seite direkt unter dem letzten Beitrag dran gehängt), dann kannst du dir sicher sein, dass hier JavaScript im Spiel ist.

      Aus diesem Grund halte ich deine oben zitierte Aussage für fragwürdig und suggeriert, dass JavaScript per se etwas Böses ist. Es hat schon seinen Grund, warum man in Chrome und Firefox nicht ohne Umwege einfach JavaScript komplett deaktivieren kann. Ohne JavaScript wird unsere Webseite sicherlich aufrufbar bleiben, nur muss man auf sehr viele Funktionen verzichten. Du würdest dir eher einen Gefallen tun, wenn du differenzierst, welche JavaScript-Komponenten für dich persönlich notwendig sind und für welche nicht. Hier kann ich dich auf die bereits etablierten Browser Add-Ons wie NoScript und uMatrix verweisen. Damit kannst du einstellen, von welchen Webseiten JS-Dateien geladen werden dürfen (um ggf. die volle Funktionalität der Webseiten zu gewährleisten) und von welchen nicht. Du kannst dir die Plugins ja in Ruhe anschauen, wenn du willst.

      Da die Plugis sicherlich auch datenschutztechnisch eine Rolle spielen, ist dieser Beitrag hoffentlich noch gerade so im On-Topic Bereich. Siehe es einfach als netter Hinweis meinerseits ;)
    • Zitat von Pinguin Joe:

      Heutzutage ist fast auf jeder Webseite JavaScript eines der Hauptbestandteile neben HTML und CSS. Sobald du auf einer Webseite irgendwelche Anzeichen an Dynamik siehst (z.B. Suchvorschläge ploppen auf, wenn du in einem Feld was einträgst oder dein neuer Beitrag wird ohne Neuladen der Seite direkt unter dem letzten Beitrag dran gehängt), dann kannst du dir sicher sein, dass hier JavaScript im Spiel ist.
      In jeder gute Universität für Informatik spielt das sogenannte Unobtrusive JavaScript eine wichtige Rolle und es wird auch sehr viel Wert darauf gelegt, dass Studenten diese Philosophie anerkennen - so manch andere Professoren lassen solche Studenten auch gerne mal im wahrsten Sinne des Wortes durchfallen.

      Das liegt daran, dass JavaScript nicht Voraussetzung einer Webseite sein soll - sondern die Funktionalität einer Webseite erweitern. Natürlich darf eine Webseite Javascrip verwenden. Niemand behauptet hier etwas anderes. Aber wenn JavaScript dringende Voraussetzung für den Besuch einer Webseite ist, dann ist die Webseite nicht nur aufgrund fehlende Barrierefreiheit §5 TMG abmahnfähig - es waren auch definitiv die falsche Leute mit dem falschen Designentscheidung am Werk, eine Webseite auf so eine strohdämliche Weise zu erzeugen. Dies widerspricht alle Grundsätze.

      Weil in der Webprogrammierung aber verdammt viele Personen arbeiten (quasi als das "BWL" der Informatik gilt"), zum Teil auch als Quereinsteiger, ist genau diese Philosophie verschwunden. Plötzlich war es in, wenn eine Webseite Klicki-Bunti macht, weil die Ressourcen da waren und die Datenmengen mit dem immer höhere Downloadraten in Deutschland immer weniger zum Problem wurde. Für solche Zwecke war JavaScript jedoch seit dessen Erfindung nie gedacht. Ein kurzer Blick unter der Haube von diversen Frameworks sollte einem deutlich genug klar machen, dass JS nicht nur für solche extreme und komplexen Entwicklungen gedacht sind - es ist auch ein massiver Sicherheitsfaktor, insbesondere dann wenn Frameworks die so schnelllebig sind die Goldfische im Glas verdammt schnell an Support verlieren (siehe AngularJS mit dem Supportende 2021).

      Ja, diverse Plugins nutze ich bereits seit Jahren, um noch beim Thema zu bleiben.