The Wonderful 101: Remastered – Nintendo Switch-Fassung offensichtlich mit Performance-Problemen

  • Am Freitag erscheint The Wonderful 101: Remastered, die Neuauflage des ursprünglich exklusiv für die Wii U erschienen Action-Spiels, für die Nintendo Switch. Auch wenn Fans des PlatinumGames-Titels der erneuten Veröffentlichung mit Sicherheit entgegenfiebern, gibt es jetzt einen ersten Test zum Spiel, der zumindest mit Bezug auf die Technik für etwas Ernüchterung sorgen dürfte. Laut den Kollegen von Digital Foundry hat die Nintendo Switch-Fassung des Titels Probleme damit, die angestrebte Bildwiederholrate von 60 Bildern pro Sekunde zu erreichen. Wörtlich heißt es im Analyse-Video:

    Zitat

    Es führt kein Weg daran vorbei: Die Leistung ist selbst in dieser Neuauflage enttäuschend. 60 fps bleibt das Ziel auf jeder Konsole, aber 2013 konnte dieses Spiel mit den Spezifikationen der letzen Nintendo-Konsole einfach nicht mehr mithalten. 30 Bilder pro Sekunde bis 60 Bilder pro Sekunde waren die allgemeine Bandbreite, und so bleibt die Bildrate während der ersten Missionen über weite Strecken bei 40 Bildern pro Sekunde, wobei die Zwischensequenzen auf die 30er-Marke absinken. Viel später im Spiel sinkt die Leistung noch weiter ab. Bemerkenswerterweise zeigt die Switch-Version im gedockten Zustand nur wenig tatsächliche Verbesserung, und in den Zwischensequenzen ist die Leistung sogar um 10 bis 12 Bilder pro Sekunde niedriger als im ursprünglichen Wii-U-Spiel. Es könnte ein Hinweis darauf sein, dass 1080p ein zu hohes Ziel für die Switch ist und dass komplexe Bereiche mit vielen Abrufen auf einmal CPU-begrenzt sind.

    Wenn ihr die Analyse in voller Läge sehen wollt, findet ihr nachstehend das Vergleichsvideo der Kollegen von Digital Foundry.



    Holt ihr euch The Wonderful 101: Remastered direkt zum Verkaufsstart oder wartet ihr, bis die Performance-Probleme mit Patches behoben werden?


    Quelle: Nintendo Life – Newsbild: PlatinumGames / Nintendo

  • mir sind 60fps in solchen action spielen lieber als auflösung.
    das spiel sieht so oder so nicht besonders gut aus. dann sollte es wenigstens flüssig laufen.

  • Enttäuschend. Kann mir nich vorstellen dass das Spiel so leistungshungrig ist. Da ist in der Optimierung bestimmt einiges schief gelaufen.


    Ich wollte es mir eigentlich holen, allerdings warte ich lieber auf ein Angebot irgendwann

  • @Wunderheiler
    Ein Spiel mit schwankenden FPS zieht mich mehr aus der Welt als 1080p. Der Unterschied zwischen 720p und 1080p ist auch nicht so gross, da ist 4k schon ein merklich grösserer Sprung.
    Schade kann man nicht selber wählen, ob man das Spiel in 1080p mit Framedrops oder in flüssigen 60fps auf 720p spielen will.

  • Da startet man ein Kickstarter, um ein Spiel aus 2013 zu porten und dann wird nicht mal an der Performance etwas verbessert. Traurig, faul und etwas dreist.

    Most Wanted:
    Metroid Prime 4
    Bayonetta 3

    No More Heroes 3

    Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung


  • Scheint, als sei dass Geld aus dem Kickstarter nach Panama geflossen.


    Da werden die Spieler um Geld gebeten mit der Begründung zu überprüfen, wie viel Interesse für das schon damals gescheitertes Spiel vorliegt und man brauche das Geld für die noch so teure und schwierige Vermarktung. Dann ist noch einmal die Portierung selbst nicht sauber implementiert. Da gibt es dutzend andere Spiele, die dermaßen Hardware-hungriger sind und eine prachtvolle Grafik vorweisen können. Und dann kommt Wonderful 101 um die Ecke.


    Ich meine, das hätte man beim testen doch merken müssen.


    Zusätzliche Optionen hätte es ebenfalls getan - die, die 1080p unbedingt haben wollen, nur zu. Aber nicht wenigen Leuten ist eine HD-Auflösung von 720p und 60 FPS lieber als die volle Auflösung von 1080p und "nur" 30 FPS.


    PlatinumGames fällt immer weiter negativ auf.

  • Ich verstehe einfach nicht, warum man ein Wii U für Switch (was im Grunde nix anderes ist als eine Switch Vorversion) Remastern! muss?!


    Es hätte doch absolut ausgereicht, wie es Nintendo immer macht. Einfach 1 zu 1 porten oder bisschen Extracontent und es Deluxe nennen. Kostet remastern nicht unnötig mehr Leistung?


    So etwas werde ich definitiv nicht kaufen und unterstützen.

  • Ich verstehe einfach nicht, warum man ein Wii U für Switch (was im Grunde nix anderes ist als eine Switch Vorversion) Remastern! muss?!


    Es hätte doch absolut ausgereicht, wie es Nintendo immer macht. Einfach 1 zu 1 porten oder bisschen Extracontent und es Deluxe nennen. Kostet remastern nicht unnötig mehr Leistung?

    Dieses 1:1-Port was du beschreibst und auch Nintendo tut, ist Remaster... Nintendo bezeichnet ihre Ports lediglich nicht so, weil sie diesen Marketing-Begriff es nicht für nötig halten.


    Es werden lediglich Texturen gegen höherauflösende ausgetauscht. Nur in wenigen Fällen kommen weitere Partikel- und Lichteffekte hinzu, die von Anfang an dabei waren, es aber in die WiiU-Version nicht geschafft haben aufgrund der technischen Kapazität (Stichwort: ausgeblendet). Die einzige Hürden, vor dem man steht sind die neuen Controller-Belegungen und das eigentliche Überbringen zur Switch-Konsole.


    Manche brauchen hier wenige Wochen. Andere Entwickler ein ganzes Jahr, weil an allen Ecken und Kanten Optimierungsarbeit verlangt wird, wie etwa bei Witcher. Aber im Falle von Wonderful 101, ist es schon sehr dreist was PlatinumGames hier abgeliefert hat.

  • @Saturninus


    Dann wird hier aber bewusst mit dem Wort Remaster gespielt.


    Remaster suggeriert nämlich, als wäre es was Neues oder es sei total aufpoliert worden. Aber die Unterschiede sind wirklich ein Witz. Jetzt verstehe ich auch, warum Nintendo die Spiele auch lieber Deluxe Version (mit Extracontent) oder gleich nennt, weil das hier absolut irreführend ist.


    Das es Leute gibt die sowas auch noch finanziell unterstützen wow.

  • Also auf der Wii U lief das ganze doch echt gut. Wenn die Switch also das Niveau hält, dann gibt's für mich keine spielerischen Defizite.


    Aber man merkt schon, dass PG nun selbst verantwortlich ist - schon wird gespart.
    Bayonetta 2 wurde auch verbessert von Wii U auf Switch.

  • @Taneriiim


    Ich stimme dir da absolut zu. Remastered ist durchaus missverständlich, aber in der Industrie aber insbesondere im Marketingbereich Gang und Gebe. Es gibt Entwickler/Publisher, die ihre Begrifflichkeiten entsprechend anpassen. Square Enix ist fair genug zu sagen, dass beispielsweise ihr kommendes Final Fantasy: Crystal Chronicles sich um ein HD-Remaster handelt, wobei Crystal Chronicles wesentlich mehr bekommt als "nur" HD-Texturen und die Portierung der GC-Version zur Switch-Version um einer der hochwertigsten Portierung in der heutigen Zeit handelt (auch nicht zu vergleichen mit Nintendo-Ports). Ist aber eine andere Geschichte und du kannst dich ja mal informieren.


    Es gibt noch die Begriffe "Remakes" sowie "Reboots". In der Spieleprogrammierung unterscheidet sich Remake und Reboot eigentlich sogut wie gar nicht. Einzig und allein der Reboot besitzt abweichende Spielelemente. Das Remake von Final Fantasy 7 kann man nicht nur als Remake, sondern auch aufgrund der neuen Art von Gameplay und Abweichend vom Original geringfügig als Reboot bezeichnen. Weicht Final Fantasy 7 von der Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird und dessen Handlungssträhne zusätzlich ab, wäre Final Fantasy 7 sowohl Remake als auch Reboot. Das ist nun aber sehr grob zusammengefasst.


    Mein Senf.

  • @Saturninus


    FF7 ist kein Remake mehr. Jeder der es durchspielte wird dir da widersprechen.


    es ist eine Neuinterpretation des Spiels mit völligen neuen Verlauf der Geschichte nach Midgar.


    Resident Evil 2 und 3 sind Remakes oder die Mana Triologie.



    zum Topic. Ich hab auch leider nichts anderes erwartet, nach dem nach Nintendo noch andere Plattformen mit mehr Performance das Spiel erscheinen wird

  • Wenn es keine Möglichkeit geben wird in den Einstellungen 720p und 60FPS (wie in Fire Emblem Warriors) auswählen zu können, bleibe ich bei meiner Wii U Fassung und ignoriere gekonnt diesen Port :dk: Hier wurde wieder an der Switch Version gespart und sich auf der Playstation 4 mal wieder ausgeruht, da diese das Spiel eh ohne Probleme schlucken kann, so wie es jetzt ist. :facepalm:

  • Ich muss ehrlich sagen, dass mich das 0 wundert. Das ganze System, Kickstarter für etwas Fertiges zu missbrauchen, damit man nochmal schön Werbung machen kann. Das war mir schon unglaublich suspekt. Noch dazu die ach so großen weiteren Ankündigungen die Platinum machen wollte und am Ende absolut unwichtig waren.
    Das Geld von Tencent scheint den Anspruch an ihre eigene Arbeit gesenkt zu haben.


    Ich mache mir ganz ehrlich Sorgen um Bayonetta 3.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!