Entwickler von Minecraft Dungeons über die Nutzung der Unreal Engine

  • Heute ist Minecraft Dungeons für eine Reihe an Systemen, einschließlich der Nintendo Switch, erschienen. Doch das Entwicklerteam von knapp 20 Personen musste bei der Entwicklung des Titels auf ihren Ressourceneinsatz achten, weswegen nicht die Minecraft-Engine verwendet wurde. Die Entwickler entschieden sich für die Nutzung der Unreal Engine, wie sie in einem Video vom offiziellen YouTube-Kanal der Unreal Engine darlegen:



    So versuchte man, die Welt von Minecraft über das Hauptspiel hinaus zu erweitern. Die Macher fokussierten sich dabei auf Action, Abenteuer und den Drang zum Entdecken, wodurch sie auf das Dungeon-Crawler-Genre stießen. Natürlich musste all dies ansehnlich gestaltet werden, mit vielen Partikeleffekten und hochwertigen Animationen. Dementsprechend war die Wahl der Entwicklerwerkzeuge auch wichtig, weswegen man nach ersten internen Recherchen schnell zur Unreal Engine übergegangen ist.


    Doch nicht nur die Wahl der Technologie wandelte sich über die Entwicklungszeit hinweg, denn das Spiel begann als Einzelspielerprojekt und wurde um immer zusätzlichere Mehrspielerfunktionalitäten erweitert. Hier konnten die Entwickler auf Funktionen der Unreal Engine zurückgreifen, die ihnen viel Arbeit bei der Implementierung der Mehrspielerfunktionen abnahmen, wodurch an anderen Stellen schneller Hand angelegt werden konnte. Zudem war es dank der vorhanden Werkzeuge möglich, die Größe des Projekts innerhalb des Zeitrahmens besser zu justieren. Des Weiteren half der Zugriff auf den Quellcode der Engine, vor allem mit Blick auf die Entwicklung für mehrere Systeme. Denn ein direkter Zugriff auf die Codebasis ließ die Entwickler auch viel freier arbeiten.


    Habt ihr euch schon in die Welt von Minecraft Dungeons gestürzt?


    Quelle: Unreal Engine– Newsbild: © Mojang Studios

    Xbox Series X | Nintendo Switch

  • Man kann „nur“ mit Freunden online zusammen spielen, oder? Das ist für mich ein echtes Problem...


    Ist das Spiel eigentlich irgendwann beendet oder ist das wie bei zB Diablo, dass man immer noch was verbessern oder leveln kann?

  • @lovesushi Soweit ich das in einem Stream richtig gesehen habe, ist es ähnlich wie Diablo. Nach durchspielen der Kampagne ( ca. 7-8 Stunden) schaltet man einen höheren Schwierigkeitsgrad frei, bei dem dann besserer Loot dropt und der Charakter weiter hoch levelt. Ob dabei einfach nochmal die Kampagne gespielt wird, oder Gebiete direkt wählbar sind, kann ich nicht sagen. Endgame Content wie Arena, Portale etc. gibt es aktuell wohl nicht.

  • @Ziz_ Hier geht es nicht um die Mechaniken sondern um die Performance. Die Java Edition kann man in den Standard-Einstellungen was die Java-Runtime angeht kaum mit Shadern flüssig zum laufen bringen. Bei mir hat beispielsweise nur das wechseln der Runtime auf eine zusätzlich installierte Java 10 / 14 geholfen plus die Anpassung der Runtime Parameter um wenigstens 60fps rauszuholen - und das bei nem Quad-Core und nee GTX1070. Bedrock kann ich da nicht beurteilen. Dass aber eine solche JIT Runtime nicht ideal für ein so komplexes Spiel mit so hoch gestecktem grafischen Anspruch ist liegt eigentlich auf der Hand.

    Seymour the Hedgehog to the rescue!

  • @Qiqi ja darum war ich auch etwas überrascht hab schon bei manche Händler angeschrieben da aber die big player wie Amazon und Co keine zum vorbestellen gib wundert mich das doch sehr das grade Händler die ich noch nie gehört habe eine angebliche Box version haben die man vorbestellen kann

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!