Nintendo Switch-Spieletest: Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

  • Das Hauptproblem ist eigentlich die Erwartungshaltung. Viele, die mit XC2 einstiegen, erwarteten bei XC1 ein Spiel wie XC2, und umgekehrt natürlich auch.


    Ich versuche den ersten Teil mehr und mehr als anderes Spiel zu betrachten, das einfach nur im gleichen übergeordneten Universum spielt. Dann lässt man sich auch viel schneller auf die Änderungen ein. Ich vergleiche die Spiele nur noch wenn ich auf nTower bin und in den Threads hier damit konfrontiert werde, weil wieder Behauptungen zu einem der Teile aufgestellt werden, die in meinen Augen nicht stimmen. Beim Spielen hab ich bereits abgeschaltet an den 2. Teil zu denken und spiele es einfach als gut gelungenen Port eines RPG Klassikers.

    Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

  • @YoungSuccubus natürlich spielt da auch die Erwartungshaltung mit, allerdings ist Teil 1 ja auch kein uralter Klassiker, der irgendwann fortgesetzt wurde, da liegen ja nur einige Jahre zwischen und oft sind die ersten Teile einer Reihe auch besser als die zweiten, also sehe ich das eher als natürlichen Vergleich an, zumal Teil 1 ja auch etwas an heutige Verhältnisse angepasst wurde, größtenteils natürlich lediglich die Optik

  • @giu_1992


    Also das mit den Charaktermodellen versteh ich nicht ganz, was genau stört dich daran? Gerade hier haben sie ja ordentlich was getan im Vergleich zu manchen Texturen.
    Sympathie ist natürlich subjektiv, allerdings haben alle, wirklich alle Charaktere mehr Tiefe und vor allem Motive für ihr handeln als in XC2. Und naja... es geht um das Monado und da niemand weiß, was das Teil genau sein soll (außer Überlieferungen aus der Legende) ist es nur natürlich, dass sich ein Großteil darum dreht. Auch um Shulk und seine Visionen. Die Betonung ist eben klassisch british english, generell ist die Synchro 10 mal besser, als das was man in XC2 sich antun musste^^ Nia versteht man ja nicht mal als Engländer ohne Untertitel :ugly:


    Es nimmt definitiv schneller Fahrt auf als XC2, allein wenn man die Tutorials vergleicht. Auch die Story ist im Bezug auf die Motivation von Reyn und Shulk, weshalb sie überhaupt losgehen, schneller. Die Story hat einige Twists, darauf baut alles auf, eben auch, dass man im Unklaren gelassen wird über viele Dinge zu Beginn.


    Zu den Arealen: ja manche Teile sind etwas weitläufig, aber das hatte man in XC2 ebenso. (Bsp. Tantal). Auch warum die Rewards stören versteh ich nicht, bis auf die Tatsache, dass man in XC2 Blades finden konnte, ist hier nichts anders. Spätere Nebenquests oder komplexere Nebenquests geben dann z.B. Erweiterungen für die Angriffe oder bestimmte Waffen. Lohnt sich also schon. Auch das töten der Unique Monster ist wichtig für die Harmoniemünzen, um die Talente zu verknüpfen. Sinnlos oder "schlechte" Belohnungen sind was anderes.


    Chara Wechsel im Kampf wären natürlich eine tolle Ergänzung, da bin ich bei dir. Allerdings ist das Spiel 1. 10 Jahre alt und 2. ein Remaster. Das hier nicht das Kampfsystem auf den Kopf gestellt wird, sollte klar sein. Gerade gegen später wird es aber enorm wichtig, sein Team sinnvoll aufzubauen und manche Gegner erfordern weitaus mehr taktik und weitsicht. Ich liebe XC2 auch, allerdings war der endgame content hier wirklich nicht gut. Bar aufbauen, Orbs sammeln, chain attack --> gegner tot. Und das immer, egal bei welchem Boss. Das ist hier nicht der Fall.


    Und die Bösewichte.... jaja die Bösewichte^^ mal schauen was hinter denen steckt ;) in diesem Spiel ist vieles nicht so wie es zuerst erscheinen mag.


    Ich glaube was Xeno 2 angeht, täuscht dich dein Gefühl etwas oder es ist schlicht größere Sympathie für das Spiel.
    Wünsche dir dennoch weiterhin viel Spaß :)

    The flow of time is always cruel...
    :triforce:

  • Sympathie ist natürlich subjektiv, allerdings haben alle, wirklich alle Charaktere mehr Tiefe und vor allem Motive für ihr handeln als in XC2.

    Finde ich nicht. Nehmen wir Tora. Bei dem wird in XC2 dessen ganze Lebensgeschichte aufgedeckt, das mit seinem Vater und Großvater, warum er künstliche Klingen baut, was da seine Motive sind und so weiter. In der Ausführlichkeit hat man das in XC1 eher weniger. Bei einigen anderen ist es noch extremer, vor allem in Kombination mit dem Torna DLC, einem der besten DLCs in der Spielegeschichte (meiner Meinung nach), wird einem da wirklich extrem viel Hintergrund zu einer recht breiten Gruppe an Charakteren der Hauptgeschichte erzählt.


    In XC1 ist die Hintergrundgeschichte und vor allem die Motivation bei der Hälfte der Leute erst einmal nur ein "Die bösen Mechons haben Leute die ich liebe getötet, ich werde sie rächen". Und beim Rest ist es oft auch nicht so viel mehr.


    Wendungen im Verlauf der Story in Bezug auch einige Charaktere, deren Motive und der Frage, ob sie gut oder böse sind, gibt es in beiden Spielen, da tun die sich nicht viel.

    Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

  • @YoungSuccubus Ich denke er meinte damit schon im gesamten, nicht auf einzelne bezogen. Ich hatte bei XC2 aber auch ein ähnliches Gefühl bei den Charakteren, die jetzt an sich nicht schlecht waren aber einfach eben dieser Funke fehlte, dass sie wirklich richtig betroffen/beteiligt sind an der Reise. Klar hatten Sie im späteren Verlauf mehr Gründe aber der Beitritt fühlte sich recht spontan an, als hätte man eh nix besseres zutun als mitzukommen xD erinnert mich bisschen an den ein oder anderen Tales of Ableger wo das so war.


    Kann man Torna als DLC überhaupt ansehen? Ist schließlich ein eigenständiges Spiel und nicht nur digital erhältlich. Somit kann es diesen Titel nicht haben ^^

  • aber einfach eben dieser Funke fehlte, dass sie wirklich richtig betroffen/beteiligt sind an der Reise.

    Das ist aber subjektiv, denn mir geht es gefühlt auch hier genau anders herum.



    Was Torna angeht: Für mich ist das ganz klar ein DLC, auch wenn es natürlich ein schlauer Coup war es auch unabhängig zu einem günstigen Preis raus zu bringen und zu bewerben. So oder so ist es aber ein Teil von XC2 und deren Geschichte, und gehört im dem Kontext dazu.

    Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

  • 40€ sind günstig? Hui. Für keinen DLC hab ich je mehr bezahlt. Als einzelnes Xenoblade mit weniger Umfang als üblich komm ich damit schon eher klar.


    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich weder Teil 2 noch Torna überhaupt gespielt hab, weil ich den Fokus auf Backlog und Racing hab. Zumal ich XCX von den Charakteren und ggf. Story so langweilig fand, dass ich dort zwar die ganze Welt erkundet hab, die Story Quests aber Level 20 oder so erfordern um weiterzuspielen. Dennoch würde ich X nicht als Enttäuschung für mich sehen - die Geschichte und Charaktere schon - aber das Spiel nicht.


    Daraus sieht man schon, womit ich Spaß habe und wo ich XC auch besser empfand: die Welt zu sehen, geheime schöne Flecken erkunden, besondere Gegner mit besonderen Items entdecken und vor allem stundenlang den unterschiedlichen Tracks lauschen zu der einfach wunderschön gestalteten Welt.


    Ich kann mich noch erinnern, dass mich die Story die ersten 20-30 Stunden auch nicht gepackt hat, aber letztlich war die Story für mich echt richtig gut, außer dass ich diese Art von Ende in keinem Medium gutheiße. Aber die Story hat mich dann irgendwann völlig gefesselt. Und dazu muss gesagt sein, dass ich die Synchro absolut geliebt habe.


    Ich weiß auch noch, dass ich zu Zeiten des Wii Teils auch schon ne 360 hatte und überwiegend darauf gezockt hab (Assassin's Creed, Forza, Kameo etc).
    Aber die Welt von Xenoblade Chronicles hat mich derart fasziniert und ich hab mich dann auch gefragt, wie kann es sein, dass die mit Abstand schönste Spielwelt auf der hardwareseitig zurückgebliebenen Konsole stattfindet?
    Jetzt weiß ich nicht, ob das auch so gewesen wäre, hätte ich zuerst XC2 gespielt, aber ich kann sagen, dass mich die Welt von XCX dennoch wieder völlig in ihren Bann sog und ich unbedingt jeden einzelnen centimeter gesehen haben musste. Die Musik hat es mir auch dort leicht gemacht, in der Welt zu verweilen, obwohl es dort ein bisschen eintönig im direkten Vergleich war.


    Eigentlich steh ich nicht auf die übertheatralischen JRPG Storys mit ihren 50 Trilliarden Klischees, aber für mich war die Landschaft mit der Musik das Faszinierende. Wenn du jetzt schon sagst, du läufst nur sinnlos durch die Gegend ohne die Spielwelt und Musik dabei zu genießen, befürchte ich, musst du hoffen, dass dich die Story abholt. Aber über 95% der Zeit in diesem Spiel läuft man nur rum und besiegt Gegner, und davon ist bestimmt zwei Drittel nur Laufen.

    Einmal editiert, zuletzt von HonLon1 ()

  • Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich weder Teil 2 noch Torna überhaupt gespielt hab


    Daraus sieht man schon, womit ich Spaß habe und wo ich XC auch besser empfand: die Welt zu sehen, geheime schöne Flecken erkunden, besondere Gegner mit besonderen Items entdecken und vor allem stundenlang den unterschiedlichen Tracks lauschen zu der einfach wunderschön gestalteten Wel

    Du hast XC2 nicht gespielt weißt aber für dich das XC besser ist als XC2?

  • Wo soll ich das gesagt haben? Das war im Bezug zum Spiel, über das ich unmittelbar zuvor geschrieben hab: XCX

  • @YoungSuccubus


    Ich verstehe was du meinst, allerdings ist Tora wirklich die Ausnahme. Morag, Zeke haben sehr interessante Hintergründe, die aber kaum ausgespielt werden. Gerade Zeke hätte hier zwei super Side Stories bekommen können, aber das war alles zu schnell erledigt.
    "Sohn du hast mich enttäuscht. Ich werde die Aegis töten"
    Keine 2 Stunden Spielzeit später:
    "Ja ok war blöd, sorry bin ein verbitterter alter Mann. Helf Rex" :ugly: Das einzig interessante an Zeke war die Sache mit dem Praetorium und das er persönliche Motive gegen amalthus hat. Aber auch hier: nicht mal ansatzweise gründlich genug ausgearbeitet. Nia ist nur dabei, weil sie sonst niemanden hat und wäre sie nicht so schnippisch und dadurch charmant, wär der Char einfach komplett überflüssig. Bis auf ihr Geheimnis trägt sie nichts zur Story bei (gut, Riki auch nicht, aber der hat eh die Arschkarte^^)


    Wenn ich das mit dem Adel des 1. Teils vergleiche, bietet Melia um Längen mehr Hintergründe und vor allem Story relevante Punkte, ebenso Seven.
    Das gleiche bei Morag. Der Krieg zwischen Uraya und Mor Ardain ist an sich wirklich interessant, aber bis auf das Attentat kommt nichts zustande. Hätte man Neil sterben lassen, wäre hier eine weitere intrinsische Motivation gegeben. So ist es eben wie am Ende des Spiels auch von dem Cast mehrmals betont: "Wir vertrauen Rex und nur deswegen machen wir das"


    Das wird sogar explizit so gesagt und das nicht nur einmal. Man bekommt eben mit der Zeit nicht das Gefühl, dass die Charaktere sich nicht nur dieser Gruppe zugehörig fühlen, sondern eben auch eine eigene Tiefe für ihr handeln mitbringen.


    Natürlich ist die anfängliche Motivation der Charaktere in XC1 ebenfalls erstmal "schwach". Bis auf Sharla haben alle Anfangscharaktere wie Shulk, Dunban und Reyn die gleiche Absicht, die sich im Laufe der Story aber dann wandelt. Bei sharla gehe ich noch mit, da sie wirklich der schwächste Char (nicht nur storywise) ist. Riki ist eben der Fun Char und das er "nur" mit muss, weil er sichs im Dorf verkackt hat, finde ich schon enorm witzig^^ abgesehen davon sind er und Melia wirklich goldig zusammen und generell ist Riki einer der sympathischeren Nopon. Gibt hierzu eine schöne Szene mit Melia und Dunban am Strand.


    Das soll nicht heißen, dass die Charaktere in XC2 bullshit sind, sie sind gut, aber eben nicht so gut wie in XC1.
    Nochmal: Natürlich sind die Charaktere enorm von der eigenen Sympathie abhängig, aber allein was ein Dunban von sich gibt ist tiefer und hat 5 mal mehr Inhalt als alles, was der Cast vom 2. abliefert. Darf jeder seine Meinung haben, aber die kann ich in diesem Fall dann nicht nachvollziehen.

    The flow of time is always cruel...
    :triforce:

  • Ich frage mich halt wie man ein gigantisches Spiel wie Xenoblade nach paar Stunden sofort mit Xenoblade 2 vergleichen muss. Die eine Story kennt man, die andere noch gar nicht.


    Kann man denn solche Vergleiche nicht dann bringen wenn man beide Spiele beendet hat?
    Alles andere ist ein Erst Eindruck.
    Bevor man Mechonis nicht erreicht hat, sind die Vergleiche größtenteils totaler Unsinn.

    Einmal editiert, zuletzt von Phaaze ()

  • @YoungSuccubus Nach der Logik müsste dann jeder Spinoff eines Spiels dann auch ein DLC sein, weil es auch zu der Geschichte dazugehört. Wie zum Beispiel die FF7 Spinoffs. Die Nachfolger von dem FF7 Remake werden dann nach der Logik auch DLCs sein, da sie dazugehören und unabhängig vom "Hauptspiel" gezockt werden können und viele ähnliche/gleiche Features bringen werden. Als DLC würde torna nur gelten, wenn es A nur digital erwerbar istalso über Download (nich umsonst heißt es DLC) und ohne das Hauptspiel nicht gespielt werden kann, wie (fast?) alle anderen existierenden DLCs auch.

  • @Wowan14


    Torna ist Teil eines DLC Paketes, aus dem alle anderen zugehörigen Inhalte nur mit dem Hauptspiel zusammen genutzt werden konnten. Das Torna Paket war dabei ja das letzte vieler Pakete. Daher ist es ein DLC. Selbst bei der Retailversion sind diese XC2 Hauptspiel Inhalte alle vorhanden, dieses beinhaltet Quests, zusätzliche Klingen etc.


    Torna mag alleine spielbar sein, ist aber eben nur ein Teil des Packs das man kauft.


    @Phaaze


    Zum einen haben viele das Spiel schon durch oder die anderen Versionen bereits gespielt. Zum anderen vergleichen Leute sogar Spiele mit anderen Spielen aus der Reihe, ohne eines davon gespielt zu haben. Ja sogar, bevor der jeweils neueste Titel auf dem Markt ist.

    Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

  • @Phaaze da das ja anscheinend auf mich bezogen ist: ich habe lediglich einen Ersteindruck zur Diskussion hinterlassen, was du daraus machst, ist ja dann dein Problem. Außerdem ging meine Kritik ja nicht nur auf die Story ein, sondern auf bereits jetzt ermüdende Gameplay Mechaniken. Die anderen Kommentatoren, bis auf Honlon, scheinen das Game ja bereits gespielt zu haben, können also durchaus Ihre Meinung äußern.


    Übrigens sind 20 Stunden natürlich schon massiv viel um sich eine Meinung zu bilden - in der Zeit, hat man ein Call of Duty schon 3 Mal durch oder quasi 10-12 ganze Kinofilme geguckt. Es gibt Games, die ich aufgrund von Langeweile nach maximal 10 Stunden abgebrochen habe. Natürlich werde ich erst abschließend beide wirklich miteinander vergleichen können, allerdings solltest du dir meinen Kommentar wirklich nochmal durchlesen, bevor du da mehr draus machst, als da wirklich steht.

    Einmal editiert, zuletzt von giu_1992 ()

  • @giu_1992
    Geht es nicht um Xenoblade Chronicles 1? Das habe ich gespielt und mit X verglichen, das ich auch gespielt hab. Einzig zu XC2 hab ich noch nie was Wertendes geschrieben.

  • @cyrus
    Nicht wirklich. Mir gefällt XC2 ebenso, nur XC1 eben aus genannten Gründen etwas besser. Welcher der beiden Teile besser ist, könnte mir nicht egaler sein, Hauptsache ich als Konsument hab meinen Spaß damit. Wie ich bereits schrieb: Es ist subjektiv, ich habe nur begründete, wenn auch grob, weshalb ich die Charaktere besser geschrieben finde.


    Dennoch bin ich der Überzeugung: Würde man die Charaktere aufwendig vergleichen, würde der erste Teil in der Summe besser abschneiden. Aber das ist spekulativ

    The flow of time is always cruel...
    :triforce:

  • Xenoblade ist eines der wenigen Spiele, bei denen man erst nach sehr langer Zeit wirklich durchblickt was da genau abgeht. Nicht nur im Hauptstrang sondern auch in vielen Nebensträngen. Außerdem wird man bereits ab beginn der Geschichte in vielen der Nebenmissionen, auf bestimmte zusammenhänge hingewiesen, die man erst nach 50-60 Stunden Spielzeit überhaupt erst durchblickt hat.



    Gerade die Geschichte mit Sharla ist eine der am längsten hingezogenen im ganzen Spiel.


    Riki. :: Riki ist Riki :) mehr ist dazu nicht zu sagen, aber Riki im Kampfteam zu haben ist essenziell wenn du gute Items und Goldkisten haben möchtest. Bin leider erst bei meinem 2. Durchgang draufgekommen, was das kämpfen extremst erleichtert hat.


    Zum Neuen: Eines ist leider schon verloren gegangen bei der Neuauflage. Das Suchen von gegenständen für Questen, da musste man im Original schon etwas Grips an den Tag legen, man musste die Questangaben sorgfältig lesen damit man wusste wohin man gehen muss. Das wurde leider mit dem neuen "blindenleitsystem" komplett verhunzt und nimmt schon sehr den Spaß an den Kniffligen Nebenquests, bei denen gerade die Suche das interessante war. (Die "Blindenhundleit" Funktion sollte man abschalten können)

    Eine Göttin des Lebens muss auch den Tot beherrschen können. (Chroniken von Ahnephar)

    Lieblingsspiel Xenoblade 2. Erste Klinge neben Homura: "Kos-Mos" erhalten mit lvl 7 :) in Torigoth. (Kos-Mos Run siehe Pinnwand)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!