Video zeigt Framerate-Test der Nintendo Switch-Version von SpongeBob Schwammkopf: Battle for Bikini Bottom - Rehydrated

  • Nun sind es nur noch zwei Tage, bis das schwammtastische Remake SpongeBob Schwammkopf: Battle for Bikini Bottom - Rehydrated am Dienstag für Nintendo Switch erscheint. Bereits jetzt gibt es ein Video, bei dem die Bildrate des Spiels sowohl im stationären Modus als auch im Handheld-Modus getestet wurde.


    Die angestrebten 60 FPS werden auf der Nintendo Switch nicht erreicht, im mehrminütigen Framerate-Check werden in beiden Spielvarianten überwiegend zwischen 40 und 45 FPS gemessen. Den besten Eindruck bekommt ihr jedoch, wenn ihr euch das Videomaterial und Gameplay selbst anseht:



    Das Video zeigt übrigens bereits die aktuelle Version des Spiels, inklusive Day One-Patch, welcher etwas weniger als 6 Gigabyte Speicherplatz erfordert.


    Um die Wartezeit zu verkürzen, könnt ihr euch zudem hier ein kürzlich veröffentlichtes Entwickler-Interview von IGN mit Producer Martin Kreuch von THQ Nordic ansehen, der ausführlich über das SpongeBob-Remake und auch den brandneuen Koop-Horden-Modus spricht, welcher für Kreuch die aufregendste Neuerung des Remakes darstellt:



    Solltet ihr euch bezüglich eines Kaufes noch unsicher sein – wir werden noch vor Launch des Spiels einen ausführlichen Spieletest veröffentlichen.


    Seid ihr mit dem gezeigten Material zufrieden oder hättet ihr euch eine bessere Performance erhofft?


    Quelle: YouTube (Jansn Benchmarks), YouTube (IGN) – Newsbild: © THQ Nordic, Bildmontage: © ntower

  • Omg. Meine Befürchtung ist tatsächlich eingetroffen, hab’s hier noch mehrfach gepostet. Habe bereits vermutet, dass es nicht sauber optimiert ist. Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll - hätte es gerne für die Switch wegen dem MP aber nicht mit der Performance. Vermutlich werde ich warten bis der Preis fällt und es mir dann gebraucht für die PS4 holen. Schade, hätte die Entwickler gerne unterstützt aber nicht mit dem Ergebnis.

  • Ich habe das Spiel dank dem Händler meines Vertrauens bereits heute anspielen können und wurde leider sehr enttäuscht. Den Day One-Patch habe ich übrigens auch schon installiert.


    Die Performance auf der Switch ist extrem schlecht, was sich durch ständige FPS-Einbrüche, unschönes Nachladen von Objekten in der Welt und allgemein lange Ladezeiten bemerkbar macht. Außerdem wirkt das Bild irgendwie unscharf und verpixelt. Abgesehen davon habe ich das Gefühl, dass das Spiel nicht ausreichend getestet wurde, da es doch ziemlich viele Bugs gibt.


    Ich kann aufgrund der schlechten Performance leider niemandem empfehlen, sich das Spiel für die Switch zu holen. In einigen Trailern, die wahrscheinlich auf dem PC oder anderen Konsolen aufgenommen wurden, wirkte das Spiel für mich sehr flüssig und gestochen scharf. Leider ist das auf der Switch nicht der Fall und ich kann nur hoffen, dass das so bald wie möglich durch ein Update behoben oder zumindest verbessert wird.

  • Ich finds immer faszinierend wie sehr die Leute auf das "aufploppen" von Objekten im Hintergrund fixiert sind.


    Genauso das man sagt 2-3 Frames als Sichtbare Einbrüche bezeichnet. Ich darf daran erinnern das viele von Nintendo selbstentwickelte Spiele "nur" 30 FPS haben. Und auch da gibts Schwankungen in dem Bereich. Gerade wenn viele Effekte da sind.


    Und das die Grafik nicht mit der PS4 und Co mithalten kann dürfte auch keinen Überraschen. Ich finde das Spiel hübsch. Nicht perfekt aber doch schön


    Ich werd mir das Spiel für die Switch wahrscheinlich holen.

    :mldance: Österreicher, NintendoFanBoy, Informatiker und Eurovisionator :mldance:

  • Ich finds immer faszinierend wie sehr die Leute auf das "aufploppen" von Objekten im Hintergrund fixiert sind.

    Wie gesagt, ich habe das Spiel bereits heute anspielen können, und das Nachladen der Objekte und Texturen findet nicht nur im Hintergrund statt, sondern teilweise sogar direkt neben dem Spieler und kann damit quasi nicht übersehen werden.

    Genauso das man sagt 2-3 Frames als Sichtbare Einbrüche bezeichnet. Ich darf daran erinnern das viele von Nintendo selbstentwickelte Spiele "nur" 30 FPS haben. Und auch da gibts Schwankungen in dem Bereich. Gerade wenn viele Effekte da sind.

    Wie viele Frames man als sichtbaren Einbruch bezeichnet, ist für mich irrelevant. Für mich ist ein Einbruch sichtbar, wenn ich diesen im Spiel bemerke und dieser das Gameplay beeinträchtigt. Da die Maps im Spiel teilweise sehr groß sind und viele Effekte eingesetzt werden, treten FPS-Einbrüche meiner Erfahrung nach leider sehr häufig ein.

    Und das die Grafik nicht mit der PS4 und Co mithalten kann dürfte auch keinen Überraschen. Ich finde das Spiel hübsch. Nicht perfekt aber doch schön

    Ich erwarte auch nicht, dass die Grafik der auf dem PC oder der auf anderen Konsolen gleicht, da mir natürlich bewusst ist, dass die Switch einfach nicht die Leistung dazu hat. Schade ist es jedoch, wenn man durchgehend mit einem unscharfen und verpixelten Bild konfrontiert ist, obwohl die Switch Full HD-fähig ist. An dieser Stelle hätte ich mir mehr Optimierungen seitens der Entwickler gewünscht, aber anscheinend wurde die Switch-Version des Spiels im Gegenzug zu den Versionen für andere Plattformen vernachlässigt, was leider nicht das erste Mal ist.

  • @NiklasN12
    Breath of the Wild, Fire Emblem Warriors, Xenoblade Chronicles 2 und Definitive Edition, Pokémon Schwert/Schild etc., alles Spiele, die nur 30 fps haben und selbst docked nicht unbedingt 60 FPS haben (von dem aufgezählten sind es auch nur zwei, die das hinkriegen).
    Man sollte da schon die Gegenseite mitzählen, wenn man schon etwas widerlegen will^^


    @Zettes
    Er redet weniger was schlecht als das er was hinterfragt. Es ist heute irgendwie Mode, etwas technisch schlecht hinzustellen, wenn es nicht immer seine 60 FPS und mal kurz 55 FPS hat. Klar, es ist technisch nicht perfekt, aber immer noch bei Spielen, bei denen 60 versprochen werden, es laufen nur 40 und es fällt manchmal auf 20 runter.

  • Breath of the Wild, Fire Emblem Warriors, Xenoblade Chronicles 2 und Definitive Edition, Pokémon Schwert/Schild etc.

    3 von 4 deiner genannten Spiele wurden nicht direkt bei Nintendo entwickelt.
    Team Ninja, Monolith Soft, Gamefreak.


    Nur BotW ist von Nintendo selbst entwickelt.

    Die Wege des Nintendo sind unergründlich
    ***
    Eine Direct kommt nie zu spät... Ebensowenig zu früh. Sie trifft genau dann ein, wenn sie es für richtig hält. - Gandalf der Gamer

  • Dennis Meppiel

    Hat den Titel des Themas von „Video zeigt Framerate-Test der Nintendo Switch-Version von SpongeBob Schwammkopf: Schlacht um Bikini Bottom – Rehydrated“ zu „Video zeigt Framerate-Test der Nintendo Switch-Version von SpongeBob Schwammkopf: Battle for Bikini Bottom - Rehydrated“ geändert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!