Koji Igarashi und Inti Creates enthüllen Bloodstained: Curse of the Moon 2

  • Im heutigen New Game+ Expo-Livestream hat Koji Igarashi, Schöpfer von Castlevania, einen Nachfolger zum 8-Bit-Action-Spiel Bloodstained: Curse of the Moon angekündigt. Das Spin-Off war ein Kickstarter-Stretch-Goal für Bloodstained: Ritual of the Night, was bei den Fans sehr beliebt war, weswegen nun Bloodstained: Curse of the Moon 2 entsteht, welches demnächst unter anderem für die Nintendo Switch erscheinen soll.


    Der Spieler wird Zangetsu spielen, welcher die Dämonen verabscheut. Doch er ist nicht alleine, denn einige bekannte und neue Charaktere werden zum Spiel hinzustoßen. Zangetsu wird die Waffe Zangetsuto tragen, welches eine kurze Reichweite besitzt, aber schnell geschwungen werden kann. Doch auch die aus dem Hauptspiel bekannte Dominique wird mit ihrem langsamen aber langen Speer spielbar sein. Auch werden Robert mit seiner Muskete und Hachi in seiner magischen Rüstung an der Seite von Zangetsu kämpfen. Folgend der Enthüllungstrailer:



    Freut ihr euch über die Fortsetzung zu Bloodstained. Curse of the Moon 2?


    Quelle: YouTube (Inti Creates), Inti Creates – Newsbild: © Inti Creates

    Xbox Series X | Nintendo Switch

  • Nichts gegen das Spiel selbst, ist aber für mich so als würde Miyaomto ein neues Mario machen, was dann im Endeffekt wie Teil 1 und Lost Levels ist. Als Dreingabe ganz nett mehr aber auch nicht.


    Igarashi hat mit den Castlevania-Spielen auf GBA und DS Top-Metroidvanias in einer Zeit gemacht in der das Genre tot war. Ritual of the Night konnte aufgrund von technischen Problemen nicht perfekt anschließen. Dennoch will ich ein neues Metroivania von ihm mit neuer Grafik und neuer Engine, was dann wirklich absute Spitzenklasse wird.


    Ein neues Curse of the Moon ist halt etwas was viele machen können und daher find ich es schade, dass er das statt einem Metroidvania macht.

  • @Antiheld
    Ich hätte das ganze auch gerne in beeindruckender Optik.
    Dass der jetzt keine mega AAA Grafik mit dem Budget hinbekommt ist klar.
    Aber Ritual of the Night sah schon echt billig aus.


    Das Problem vieler kleineren Spiele heutzutage.
    Pokémon ist aber auch so ein Beispiel, niemand hatte eine Last of Us 2 super mega Optik erwartet aber uns dann mit sowas abzuspeisen ist schon eine Frechheit.
    Harvest Moon war ja dann der Gipfel

  • @dr.retro Der Begriff wurde nach Super Metroid und Symphony of the Night geboren und der fixe Archetyp mit der ikonischen Map etc.


    Aber genauso wie es heute Spiele gibt, die man als Metroidvania bezeichnet, die nicht 100% rein passen gab es vorher auch eine Menge: Metroid, die Wonder Boy-Reihe, die Blaster Master-Spiele, Tails Adventure, Faxanadu, Quackshot, Clash at Demonhead, Ys III: Wanderers of Ys, Demons Crest und je nachdem wie eng man es definiert viele dutzende mehr. Ist ja auch klar, weil man zu 8 und 16. Bit-Zeiten generell mehr Sidescroller hatte.


    Eigentlich schon ab dem N64 und bis auf wenige Ausnahmen auch auf der Playstation bis zum Aufkommen des Indie Markts war 2D auf der Konsole komplett tot und somit auch Metroidvanias.


    Auf dem GBA hat Nintendo selbst noch die Metroid-Reihe beliefert. Auf dem DS nicht mal mehr das. Bis auf Alien auf dem DS gab es aber auch keine anderen Alternativen.


    Ende der 2000er ging es dann mit Shadow Complex wieder auf der Konsole los was so der Startschuss zum heutigen Zeitalter war, wo man mit dieser Art Spiel zugeschmissen wird.


    Von daher behaupte ich immer noch, dass das Genre in den 2000ern tot war. Auch wenn es auf dem GBA und dem DS sechs Castlevanias und auf de GBA zwei Metroids erhalten hat. Auch hast du Recht, dass die Castlevania-Reihe eine ununterbrochene Kette an Spielen gebracht hat.


    Nach den Metroids auf dem GBA war die Castlevania-Handheld-Reihe aber os ziemlich das einzige was man in der Richtigung spielen konnte und ich habe ja oben schon aus den späten 80ern und frühen 90ern andere Spiele aufgezählt und könnte da noch mehr hinzufügen als man in den 2000ern hatte.


    Wenn du dir im Internet so Metroidvania-Listen anschaust, hat man gerade in den 80ern und 90ern auch viele Spiele, die nun wirklich kein richtiges Metroidvania sind auf der Liste. Dennoch sieht man auch da den Trend, dass die Zeit der 2000er am wenigsten Spiele hat.

  • Ja ob man jetzt von tot redet oder nicht ist wohl Definitionssache.


    Auf jeden Fall hat Igarashi Metroidvanas gebracht als es nicht dutzende andere auf dem Indie-Markt gab wie heute und man auch nicht wie während den 8 und 16 Bit-Zeiten andere Spiele dieser Art hatte. Und daher stimmt auch meine Aussage, dass man zu der Zeit so weniger Spieler dieser als als vorher oder nachher hatte hatte, nämlich fast nur die Titel von Igarashi. Jetzt gibt es halt gefühlt jeden Tag neue Metroidvanias und vorher gab es mehrere andere bekannte Reihen neben Metroid und Castlevania, die auch in die selbe Kerbe geschlagen haben.

  • @Waldwatz


    Ja da hast du Recht, es ging hier die ganze Zeit nur um 2D-Spiele. Die hatten in den 2000ern ihre Downphase und von denen hat IGA die Fahne hochgehalten, als es wenig drum herum gab.


    Aus reinem Interesse, weil ich die Spiele nicht so viel gespielt habe: Welches sind denn noch die dutzenden 3D Metroidvanias? Also Metroid Prime ist klar, aber was gibt es da denn sonst noch damit du auf "dutzende" kommst? Ich höre immer wieder, dass die Souls-Spiele da Äquivalent zu Castlevania in 3D sind (was ja aber ein eigenes Genre hat) und kurzes nachgoogeln spuckt mir immer wieder Arkham Asylum aus, obwohl man auch da Diskussion liest. Aber es scheint mir gar nicht so viel da zu geben.

  • @Antiheld
    Es kommt natürlich immer mit darauf an wie Eng man Metrovania definiert. Aber ja, auch bei Arkham Asylum muss man durch level jonglieren, backtracking machen und kommt an bestimmten Stellen nur weiter wenn man die richtige Ausrüstung hat (bzw. Kommt so an Extras ran) die man an anderen Stellen erst besorgen muss bzw. Nach Bosskämpfen bekommt.


    Und in der Art gibt es genug Spiele (z.B. Auch das relativ neue Savage Planet), sie sind nur meist nicht sofort als das Erkennbar weil das „Painting“ drumherum das verschleiert (und meist mehr narrativ vorhanden ist).


    Im Grundprinzip hat sogar das neue God of War Metrovania Anleihen und God of War 3 ist Im Prinzip ein Metrovania auf Schienen (man Kommt zwar teilweise nicht weiter, weil was fehlt, aber die „Alternativroute“ führt immer über den Gegenstand den man dann benötigt und per Abkürzung zurück).


    Auch Darksiders 1, 2 und 3 haben Metrovania-Anteile (in unterschiedlichen Anteilen).


    Aber es kommt eben immer sehr stark darauf an wie Eng bzw. Wie überhaupt man Metrovania definiert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!