Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa äußert sich zu den Server-Problemen mancher Titel

  • In der vergangenen Hauptversammlung Nintendos mit den Aktionären musste man wieder vielen Fragen Rede und Antwort stehen. Unter anderem wurde Nintendos Präsident Shuntaro Furukawa zu den Server-Problemen befragt, welche immer wieder bei den Titeln aus dem Hause Nintendo angesprochen werden. Gerade die Titel für die Nintendo Switch, welche auf Services des Online-Netzwerkes setzen, scheinen sehr schnell in die Knie zu gehen.


    Furukawa nahm hierzu Stellung und begründet das Problem damit, dass man von der Nachfrage häufig überrascht werde und es zu mehr Zugriffen komme, als man vorausgeplant habe. Zukünftig werde man jedoch daran arbeiten, dass man im Vorfeld noch genauer versuche, den Bedarf an den Services zu kalkulieren:


    Zitat

    In Bezug auf Netzwerkdienste gab es in der Vergangenheit Fälle während zeitlich begrenzter Online-Ereignisse oder wenn wir mit der Verteilung neuer Inhalte begonnen haben, in welchen es zu einem hohen Maß an Zugriffen kam, die unsere Erwartungen übertrafen. Dies führte letztlich zu Latenzen oder auch ganzen Ausfällen der Server. Wir möchten diesem Problem begegnen, indem wir den Umfang des Zugriffs im Voraus so genau wie möglich versuchen vorherzusagen und mit Systemen ausgestattet sind, die diese Zugriffe händeln können. Wir nehmen das Feedback sehr ernst und werden weiterhin hart daran arbeiten, dass Verbraucher die Produkte und Dienstleistungen von Nintendo sicher nutzen können.


    Was haltet ihr von dieser Begründung? Liegen die Probleme wirklich darin, dass Nintendo die Zugriffe zu schlecht kalkuliert?


    Quelle: Nintendo – Newsbild: © Nintendo

  • Was für Server ? Seit wann benutzt Nintendo Server für ihre Spiele ? Die Netcodes sind Müll. Insbesondere bei smash. Ich hab sonst mit keinem Spiel wirklich Probleme. Nur mit Smash.

  • Also wäre schon, wenn man was sehen würde von den sogenannten "Servern". Ich verstehe nicht, wie es im Jahre 2020 bei einem bezahlten Onlinedienst möglich ist keine Server fürs Online spielen bereit zu stellen.

  • Bei dem Wort „Server“ musste ich gerade an ihn mit der typischen Handbwegung



    denken. :D
    Ist halt auch „Neuland“ dieses komische Internet.

    Einmal hat Nintendo der Welt erklärt

    „Nur ich allein bin der Herr!“

    Ich dulde keine Götter neben mir

    Du sollst immer nur mich verehren

    Sprich meinen Namen nicht unnütz aus

    Spiele sechs Tage lass den siebten dann aus

    Ich schuf das Gameplay und die Innovation und auch noch mehr

    Einmal in der Woche dankst du mir dafür

    Ehre meine Spiele damit du lange lebst

    Auf der Konsole die dein Herr dir gibt.

  • Ich mag Nintendo aber was online angeht ist es eine Vollkatatrophe.


    -Freundesliste mit denen du nix machen kannst. Keine Nachricht schreiben, keine Einladung in 95% der Games und auch sonst kein party Chat.


    -Spiele laufen grauenvoll. Insbesondere Smash Bros. Wenn man mit einem Kumpel zusammen gegen fremde zocken willst ist man gezwungen Arena zu spielen, wo 90% der Leute Quitten, bekloppte Regeln an haben oder einen kicken wenn zu oft gewinnt. Das ganze Nintendo-Üblich nicht unselten mit etlichen rucklern und lags. Verstehe nicht, wieso man nicht schnelles Spiel mit einem Kumpel zusammen machen kann. An einer Konsole geht das schließlich auch... Wieso nicht online? Naja... Smash ist aber nicht das einzige Game mit solchen Problemen.



    An dem ganzen online tut sich auch irgendwie nix. Weder kommen die bei Nintendo mal auf die brilliant Idee einfach mal in den Spielen lobbys zu machen wo man auch Leute einladen kann, noch tun die irgendwas am generellen ruckeln, lagen vom online. Nintendo lebt bei sowas einfach hinterm Mond.

  • Was ist eigentlich aus dem tollen abo Angebot geworden ? Nintendo hatte doch aufgezeigt was es zum Abo gibt und da war noch so ein großes Geschenk abgebildet. :ugly:

  • Nintendo Switch Online ist wirklich ein Witz. Die gleiche Firma, die fantastische Spiele und einzigartige Erfahrungen bietet, kann keine Server bereitstellen. Kaum zu glauben.

    Most Wanted:
    Metroid Prime 4
    Bayonetta 3

    No More Heroes 3

    Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung


  • Auch wenn die Spiele P2P laufen, ist das Matchmaking auf einem Server. Und kolossal schlecht.


    Online ist Nintendo leider in den 90ern steckengeblieben. Ich erwarte beim Switch-Nachfolger ordentliches, serverbasiertes Online-Gaming. Kommt das wieder mit P2P daher, bin ich raus, besonders wenn es wieder was kostet.


    Ich finde es schon sportlich, für P2P Geld haben zu wollen. Zähneknirschend habe ich es gemacht, mit der winzigen Hoffnung, daß das Geld ins künftige und zeitgemäße Online-Gaming fließt.


    Seit 1989 daddle ich Nintendo, wäre schade, wenn‘s vorbei ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!