TowerCast #137: Die Schattenseiten der Paper Mario-Reihe

  • Ich habe die Folge heute morgen zuende gehört, war sehr interessant und unterhaltsam :thumbup:

    Bisher habe ich Super Mario RPG, Super Paper Mario sowie Sticker Star gespielt. Letzteres hat mich so derbe enttäuscht, das ich Color Splash ausgelassen habe und mir mit Origami King immer noch unschlüssig bin.


    Ich musste schmunzeln, lieber Dennis Meppiel, als du davon erzählt hast, dass der Endkampf in Sticker Star für dich beinah zum Showstopper geworden ist. War bei mir ebenso. Das ganze Spiel bot praktisch keine Herausforderung und dann prallte ich beim Endkampf direkt auf eine Mauer. Musste dann erst nervig Sticker farmen gehen und habe den Kampf gerade so und äußerst frustriert beenden können. Diese Erinnerung hat sich dann auch bei mir eingebrannt.


    Miyamotos Rolle, und da kann ich natürlich nur spekulieren, schätzt ihr gefühlt zu hoch ein. In so manchem Interview hat er schon vor Jahren kundgetan den Jüngeren das Feld überlassen zu wollen und nur beratend zur Seite zu stehen. "Jüngere" ist dabei relativ, denn ein Koizumi oder Takahashi sind auch schon um die 50 8o


    Dennoch: Ich finde, gerade die letzten Jahre haben mit der Switch, Splatoon, Super Mario Odyssey und Breath of the Wild eindrucksvoll unter Beweis gestellt, das Nintendo bereit ist völlig neue Pfade zu beschreiten. In dem Kontext erschließt sich mir aber auch nicht, weshalb Nintendo dann bei 2nd Party-Titeln wie Paper Mario konträr dazu so restriktiv vorgeht.

    Gamer. Geek. Minimalist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!