Hackern geht es an den Kragen: Nintendo löscht Trauminseln in Animal Crossing: New Horizons

  • Seit der Veröffentlichung von Animal Crossing: New Horizons im März dieses Jahres haben die Fans wieder einmal bewiesen, wie kreativ man sich in diesem Spiel ausleben kann. Die Möglichkeit, die komplette Insel umgestalten zu können, erweckt in jedem Spieler einen kleinen Künstler und doch treiben es manche Fans in den Augen von Nintendo etwas zu weit. Ein bekannter Hack, der nicht nur Obst an euren Bäumen wachsen lässt, sondern auch andere Items wie zum Beispiel Sternensplitter, könnte euch nun eure Insel kosten.


    Die besondere Deko sieht nicht nur schön aus und verschafft euch schnell eine 5-Sterne-Insel, sondern verstößt vor allem gegen den offiziellen Verhaltenskodex von Nintendo. Denn für diesen Hack werden nicht nur Sternis oder Meilentickets ausgegeben, sondern echtes Geld – wie schon zuvor bei beliebten Bewohnern wie dem Kater Gunnar. Nintendo verfolgt die Situation schon länger und reagiert nun entsprechend, indem Schlummeranschriften und Trauminseln gelöscht werden. Denn dadurch, dass Spieler während ihres Besuches Inseln melden können, die gegen den offiziellen Verhaltenskodex verstoßen, kann Nintendo nun gezielt Hackern das Leben schwer machen und die entsprechenden Inseln aus der Traumbibliothek entfernen.


    Die Besitzer der gelöschten Trauminseln reagieren gemischt auf die Aktion. Die einen bezeichnen es als „Hexenjagd“ und sind sichtlich empört oder gar wütend über die Entfernung ihrer Trauminsel. Andere Nutzer sehen es gelassen, da es schon vorher bekannt war, dass diese Hacks seitens Nintendo nicht erlaubt sind und sind eher verwundert darüber, dass die entsprechenden Spieler nicht komplett vom Spiel ausgeschlossen werden. Bisher hat Nintendo sich mit drastischen Konsequenzen für Hacker zurückgehalten und Nutzer gebeten, Aktionen wie das Verkaufen von beliebten Bewohnern gegen echtes Geld zu unterlassen. Ob die Strafen in Zukunft wirklich drastischer werden, ist abzuwarten, doch Spieler sind definitiv auf der sicheren Seite, wenn sie sich von ihren ungewöhnlichen Bäumen trennen.


    Wie steht ihr zu solchen Hacks und Verstößen im Spiel?

    Quellenangabe: Game Rant
  • Wer gehackten Gegenstände benutzt, sollte damit rechnen gebannt zu werden. Ich sehe keine Notwendigkeit diese zu verwendet. Es gibt genug Sachen in dem Spiel, mit denen man seine Insel gestalten kann.

  • Andere Publisher hätten einfach MTA ins Spiel eingebaut per Update, wo man gegen echtes Geld tatsächlich Dinge erwerben kann. Nintendo kommt wieder nicht auf diese Idee. Aber von daher: eigentlich muss jeder selbst wissen, ob er Geld für Sternsplitter und Bewohner ausgibt. Es ist nicht die Aufgabe von Nintendo, die Leute davor zu bewahren, aber sie machen es eben. Was halt auch ihre Sache ist.

    Life is a Game.

  • Man ging zuerst davon aus, dass diese Spieler von anderen gemeldet werden. Das stimmt auch.

    Man hat aber nun herausgefunden das beim hochladen der Träume nintendo die Insel automatisch abcheckt. Man erhält innerhalb von wenigen Minuten eine Mail.


    Ich finde es gut das vorgegangen wird. Gerade auf facebook muss ich immer wieder lesen in Gruppen "lasst sie doch spielen wie sie wollen".

    Aber das Geschrei ist dann groß, wenn plötzlich die Insel beim Starten kaputt ist weil durch ein Update oder durch einen ingame Fehler der save gelöscht wird.


    Bin auch der Meinung das ständiges an der Zeit drehen schummeln ist. Wenn man das mal macht wie an Silvester oder weil man seinen eigenen Geburtstag im Spiel nicht genießen kann ist es was anderes als wenn andere durch das ständige spulen schon im Jahr 2030 sind. 🙄.

    papcake ~ B²Games
    ehemals WFKE


    Switch: SW - 0108 - 7039 - 3615
    AC-Pocket Camp: 8886 - 4544 - 501
    3DS: 4511 - 0451 - 1913
    WiiU: B2Games

  • Das Thema war ja ein Riesending in den letzten Tagen.

    Ich kann da alle Seiten verstehen. Manche Sachen sehen echt schön aus und Animal Crossing ist halt eine Simulation, wo einem die Insel gefallen soll, so wie sie ist. Wenn das mit gehackten Items den Leuten besser gefällt, ist das halt so. Die Sternbäume sind ja im Vergleich zu den Hacks aus New Leaf noch harmlos :D

    Trotzdem ist es halt nicht erlaubt. Aber deswegen wie einige Leute eine Hexenjagd auf Inseln mit gehackten Items zu veranstalten und alle absichtlich zu reporten ist jetzt auch nicht die feine Art.


    Ich verzichte auf sowas weiterhin. Ich finde man hat genug Möglichkeiten sich eine schöne Insel zu bauen :)

  • Problematisch finde ich nur den Fall, als Spieler der sich nichts anlastet trotzdem reportet zu werden, weil man Items von anderen besitzt, die gehackt worden sind. Da kann man dann selbst nichts für. Da kann icz mich jetzt aber nur auf Moosicion berufen.


    Allgemein finde ich, dass Nintendo einen zu großen Hermann um das Gehacke und Gecheate macht. Dadurch muss man als Normalo zu viele Einschnitte in Kauf nehmen.

  • Neulich war ich auch auf einer Trauminsel mit Sternensplitterbäumen. Ich wusste, dass da irgendwie ein Hack im Spiel ist, aber mir wäre es niemals eingefallen, die Insel zu melden. Ich fand sie wunderschön, und es steckte sicher eine Menge Arbeit dahinter. Wem schadet so ein Hack denn in einem Spiel wie Animal Crossing, wo Wettkampf sowieso keine Rolle spielt?

    Switch-Freundescode: 2416-7632-4514

  • Zum glück habe ich dieses Game nicht, da ich die Switch immer noch nicht habe, aber eins muss ich loswerden, wer sich auf solche sachen einläst, ist dann selber schuld, der Hack, wurde ja früh genung erkannt von Nintendo, also sollte man die finger von solchen aktionen lassen.

  • Ich wusste nicht mal, dass es solche Hacks gibt. Bin da etwas zwiegespalten. Einerseits bin ich grundsätzlich gegen Hacks, andererseits ist ja nicht wirklich ein Schaden entstanden, da AC ja auch nicht kompetitiv ist.

    Aktuelles Switch-Spiel: Super Smash Bros. Ultimate, 7 Billion Humans


    Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy


    Aktuelles 3DS-Spiel: Yokai Watch


    Aktuelles Wii-Spiel: The Last Story


    Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie


    Aktuelles Smartphone-Spiel: Pokémon Go!

  • Das ist wie die Story von Adam und Eva die jeder kennt. Sie haben jemand anderen sich was geben lassen, das verboten ist und wurden aus dem Paradies raus geworfen. Nur das hier die " verbotene Frucht Sternensplitter an Baum sind und man von seiner paradiesischen Insel fliegt. Jeder der sowas auf seine Insel gemacht hat kann ich verstehen. Schöne verlockende Sache halt. Und jeder wusste da: Es kann Schwierigkeiten verursachen.

  • Es geht nicht nur Hackern an den Kragen, sondern auch Leute, die gehackte Gegenstände haben. Und das kann man ja nicht immer wissen.

    Außerdem muss man aufpassen, dass man keine fremden Lizenzen oä als Design verwendet und Werbung ist auch nicht gestattet.

    Ich werde niemals meine Anschrift veröffentlichen, irgendwas kann immer gefunden werden und wenn es nur eine Pride Flagge ist.

  • Hmm ich finde es immer wieder schön wie sich die Gamerschaft darüber aufregt das Nintendo die Inseln löscht. :D

    Ich sag es mal so, wenn man bewusst gehackte Sachen benutzt oder die Konsole hackt kann die Person es selber gerne machen solange sie es Offline verwendet. Und hierbei geht es nicht darum ob man jemanden damit schadet oder nicht. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie dumm Menschen sein können sowas dann auch noch Online zu tun und dann darüber noch sich zu ärgern. Wer Online geht muss sich an die Richtlinien halten. So einfach ist es. Es ist Fakt das durch das Online gehen es für Nintendo ein leichtes ist das schnell zu bemerken. Ob m00sician und Co jetzt ihre Inseln löschen weil sie Angst haben gebannt zu werden oder das ihre Trauminseln gelöscht werden spielt hierbei überhaupt keine Rolle mehr. Wer gegen Gesetze verstößt und oder sich nicht dran hält muss mit den Konsequenzen rechnen. Da gibt es nichts zu diskutieren. Trotzdem finde ich es Assi und traurig zugleich das die eigene Community sich gegenseitig fertig macht und sich gegenseitig reportet. :rolleyes:

  • Das hab ich auch mitgekommen, der Schuldige in der Geschichte ist wohl der YouTuber "Verlisify". Der ist auch schon in der Vergangenheit negativ aufgefallen und ist einfach nur ein widerwärtige Mensch. Ich finde, solange man die Items nur für sich selbst benutzt und niemand anderen damit schadet, ist es doch vollkommen ok, sie zu benutzen.

    El Psy Kongroo!

  • Was ich mich eher Frage ist, können meinen Spieldaten intern selbst schaden zu gefügt werden, wenn ich zb jemand besuche der Sternensplitter-Bäume hat, da geht es ja schon los wissen tut es sicherlich keiner. Würde ich aber nun jemand Besuchen der sowas hat egal ob als Geschenk bekommen oder selbst hergestellt, und dann plötzlich Fehler auftreten ist das geheule auch groß, vorsicht ist dann eben besser wie nachsicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!