Atari VCS: Verantwortlicher sieht Nintendos Strategie als Vorbild

  • In der Geschichte der Videospiele spielt das US-amerikanische Unternehmen Atari eine herausragende Rolle. Mit dem Atari 2600 und anderen Computern wie Heimkonsolen prägte Atari die Entwicklung des Videospielmarktes in der Anfangsphase maßgeblich mit. Doch der große Erfolg schützte das Unternehmen nicht davor, aufgeteilt zu werden und letztendlich von der Bildfläche zu verschwinden.


    Dennoch ist der Name Atari noch immer im kollektiven Gedächtnis der Spielerschaft verankert. Daran möchte das französische Unternehmen Atari SA anknüpfen, das mit dem Atari VCS eine stationäre Spielekonsole auf den Markt bringen will, die sowohl klassische als auch neue Spiele im Portfolio haben soll. Die Entwicklung der Geräts verlief dabei allerdings mehr als holprig: Bereits letztes Jahr hätte die Konsole eigentlich auf den Markt kommen sollen, doch immer wieder häuften sich Berichte über Probleme in der Produktion und Konzeption des Geräts. Nach Angaben von Atari SA sollen die ersten Exemplare des Geräts aber in diesem Jahr ausgeliefert werden.


    Die Probleme haben das Team hinter dem Atari VCS aber nicht davon abgehalten, in einem aktuellen Q&A Fragen zum Produkt zu beantworten. Chief Operating Officer Michael Arzt äußerte sich darin auch zu der Zielgruppe für das Produkt und ging auf einige technische Besonderheiten ein. Den Kern der Konsole bildet ein AMD Ryzen R1606G-Chip mit integrierter Grafikeinheit. Mit Blick auf die Leistung wird die Konsole daher nicht mit der Konkurrenz von Sony und Microsoft mithalten können. Interessanterweise sieht Arzt hier Nintendo als strategisches Vorbild an: Statt auf Leistung zu setzen, ziele man darauf ab, den Kunden ein besonderes Erlebnis zu bieten und damit konkurrenzfähig zu sein. Wörtlich heißt es in der Stellungnahme:


    Zitat

    Wir wollten uns auch nicht auf ein Wettrüsten mit den anderen Konsolenherstellern einlassen. Ataris Ziel ist es, den Massenkonsumenten zu erreichen, der vielleicht keinen Aufpreis für ein Extra an Hardware-Leistung zahlen möchte, die er nur selten benötigt, und der vielleicht nach etwas sucht, das etwas anders ist als das, was die dedizierten Konsolen bieten. Nintendo hat Erstaunliches geleistet, um aus dem Schema auszubrechen, indem es die Portabilität der Rechenleistung vorgezogen hat. Kombiniert mit einzigartigen Spielen und proprietärem Marken, und mit anderen neuen Konsolen im Retro-Stil, die neben uns auf den Markt kommen, waren wir natürlich nicht die Einzigen, die eine Gelegenheit sahen, etwas anderes zu machen.


    Habt ihr die Entwicklung des Atari VCS bisher mitverfolgt? Denkt ihr, dass das Produkt eine Nische besetzen und am Markt erfolgreich sein kann?

  • also ich denke das was Nintendo stark und konkurrenzfähig macht sind ihre ganzen starken eigenen Spiele (IP's) und nicht ihre Hardware...Mario,Zelda und die anderen würden sich auf jedes Gerät gut verkaufen, egal ob stark oder schwach...und das können sich andere nicht erlauben ;-)

  • Das 8-bit und 16-bit Zeitalter brachte Spiele hervor, die hervorragend Altern aufgrund der Pixeloptik. Alles davor war einfach zu schwach und die Anfänge der Polygongrafik kann man sich nicht mehr antun.

  • Ich denke das Nintendo der Erfolg der Switch nicht nur an einer bestimmten Strategie liegt, denn in meinen Augen hatten sie mit der Switch Glück und mit der Wii U einfach nur Pech.


    Die Wii U war die logische Konsequenz aus der verdammt erfolgreichen Wii und so wie Nintendo es gemacht hat, so hätte es wahrscheinlich jeder gemacht, doch leider sind sie kläglich gescheitert.


    Nintendo lebt einfach schon wie immer von den Exklusiven Titel, die in meinen Augen unerreicht sind und blieben .

  • Die Macher vom VCS haben erkannt, dass die ganze Aufmachung der Ouya ihr Misserfolg war. Schlechter Controller, hässliche Konsole und Schlechte User Interface. Das scheint hier alles sehr rund zu sein. Auch gibt es inhaltlich bestimmt einen Markt für das Gerät. Für 390$ ist es aber viel zu teuer, daher sehe ich keinen Markt.


    Und natürlich verbindet man Nintendo mit Mario, Zelda Pokemon und Co und natürlich sind diese Spiele sehr stark mit dafür verantwortlich, dass Nintendo schon so lange so erfolgreich dabei ist.


    Aber wenn es nur die Spiele sind, hätte man zwischen Gamecube, Wii und Wii nicht so Schwankungen von 20, 100 und 10 Millionen verkauften Einheiten. Denn soviel besser und schlechter sind die einzelnen Top-Spiele dieser Konsolen nicht, dass sie so starke Schwankungen rechtfertigen würden.

    Ich denke das Nintendo der Erfolg der Switch nicht nur an einer bestimmten Strategie liegt, denn in meinen Augen hatten sie mit der Switch Glück und mit der Wii U einfach nur Pech.


    Die Wii U war die logische Konsequenz aus der verdammt erfolgreichen Wii und so wie Nintendo es gemacht hat, so hätte es wahrscheinlich jeder gemacht, doch leider sind sie kläglich gescheitert.

    Den zweiten Absatz sehe ich genauso. Es war logisch nach Wii und DS wieder ein Gerät mit einem Gimmick herauszubringen und auch an die Wii anzuknüpfen.


    Den ersten Ansatz sehe ich nicht so. Ganz und gar nicht. Es war sehr ungünstig, dass es heute noch Leute gibt die denken die Wii U wäre ein Update der Wii. Sogar in der Videospielbranche.

    Die Wii U kam ein Jahr vor PS4/Xbox One und konnte in dem Jahr nicht zeigen warum ich mir für gerade mal hundert 100€ weniger eine Konsole auf dem Niveau der Vorgängergeneration kaufen sollte. Ich mag viele Spiele der Wii U. In Rückbetrachtung wird man sagen die First Party-Spiele waren solide aber eben kein einziger Titel für sein Franchise so revolutionär wie ein Metroid Prime, Mario Galaxy oder Breath of the Wild (letzteres kam ja erst als die Konsole tot war). Am ehesten noch Splatoon und Mario Maker als neue Franchises die groß wurden.

    Das Gamepad sah aus wie von Fisher Price. Die Wii Mote war einfach für Casuals. Das Gamepad erinnert aber nicht an ein Tablet. Weil es so klobig ist. Off TV Gameplay hatte eine zu kurze Reichweite. Das Gamepad hatte dauernd den Bildschirm an, selbst wenn man mit anderen Controllern gespielt hat. Es gab wenig Spiele, die das Potential von asynchronem Multiplayer verdeutlicht haben. Auch zu wenig die den Vorteil eines Second Screens genutzt haben, obwohl ja jedes Action Adventure, RPG und Open World-Spiel profitiert. Deus Ex war geil. Mass Effect oder Assassins Creed schlechter weil technisch unsauber. Hätte man Mario Maker zum Launch gebracht, mehr Ports in der Qualität von Deus Ex und eigene RPGs die den Second Screen nutzen (Pokemon, am besten mit Pokemon Snap-Funktionen) hätte das ganz anders ausgesehen.


    Das Konzept der Switch ist klar. Dafür das ich eine Heimkonsole habe, die technisch nicht auf der Höhe ist bekomme ich zum Ausgleich die Hybrid Funktion. Die Nutzen davon sind allen klar. Plus das man in weniger einem Jahr bis zum Weihnachtsgeschäft BOTW und Odyssey als große Krachen hatte sowie zusätzlich Mario Kart, Splatoon, Mario + Rabbids und Xenoblade und noch mehr. Top Start. Bei der Wii U ist eben nicht klar, was ich als Ausgleich für die schwache Hardware bekomme, denn das Gamepad hat seinen Mehrwehrt nicht deutlich machen können und hätte darüber hinaus auch mit einer leistungsstärkeren Konsole genauso funktioniert.


    Von daher war es für Nintendo im vorhinein sicherlich nicht abzusehen, dass die Wii U floppt, aber es war nicht nur Pech und Glück. Man kann die diversen Fehler der Wii U im nachhinein genau analysieren und auch genauso gut festmachen was der Appeal der Switch ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Antiheld ()

  • Antiheld: Gebe dir bei allem Recht! Ob aber Nintendo bei der Switch wirklich dazu gelernt hat, lass ich hier mal dahingestellt.


    Die Switch ist größtenteils aufgrund ihrer Hybrid–Hadware erfolgreich! Die Atari VCS soll ja eine generische Konsole sein,

    und dies hat nichts mit dem Switch Konzept zu tun! Daher ist diese Meinung sehr falsch!


    Dachte das Atari schon wieder aufgegeben hat, hab da eine Nachricht im Kopf das sie schon wieder weg vom Fenster sind.

  • Ob aber Nintendo bei der Switch wirklich dazu gelernt hat, lass ich hier mal dahingestellt.

    Wie meinst du das? Was sollten sie lernen bzw. was haben sie versäumt dazu zu lernen?

    Daher ist diese Meinung sehr falsch!

    Welche Meinung meinst du konkret?

    Die Switch ist größtenteils aufgrund ihrer Hybrid–Hadware erfolgreich!

    Das sehe ich genauso. :)

    Die Atari VCS soll ja eine generische Konsole sein,
    und dies hat nichts mit dem Switch Konzept zu tun!

    Das habe auch weder ich in meinem Post noch der Typ von Atari in dem Interview behauptet. Er meinte, dass es eben nicht nur auf die pure Hardware-Leistung ankommt und dass es eben neben der Wettrüsten von Sony und Microsoft andere Konzepte geben kann, die aus diesem Schema ausbrechen, weil sie ein anderes attraktives Konzept anbieten. Die Switch nennt er da als Beispiel für ein alternatives Konzept was Erfolg hat, um seine Behauptung, dass ein Markt dafür da ist mit einem Beispiel zu belegen. Das heißt jedoch nicht, dass das Atari VCS wie die Switch ist, sondern eben nur dass es Märkte neben den High-End-Konsolen geben kann. Das sehe ich genauso. Aber wie gesagt glaube ich dennoch nicht an den Erfolg des VCS, weil es glaube ich nicht schlüssig genug und auch zu teuer ist. Denn mit fast 400$ ist man ja fast schon im Preissegment einer aktuellen Konsole.

  • Das Konzept von Atari (eigentlich widerstrebt mir tatsächlich Atari zu schreiben)....

    Das Konzept der Rechteinhaber / Ausschlachter des guten Namens von Atari bestand eigentlich von Anfang an nur darin ein Kästelchen hinzurotzen auf dem VCS steht und dieses schon möglichst oft zu verkaufen bevor das eigentliche Produkt komplett gezeigt oder gar ausgeliefert werden muss. Außer der Hülle ist alles lieblos und dafür haben sie den Designer sogar noch um seinen Lohn beschissen. Es wäre lustig wenn es nicht so traurig wäre. Das Sahnehäubchen ist nun das Pricing. 400$!!! Die ham doch nen Schatten........dead on arrival.

  • Wer das Projekt noch unterstützt bei dem ganzen hin und her ist selber Schuld :rolleyes:.


    Da hat es Intellivision mit der Amico besser aufgezogen. Schade nur das die kaum Aufmerksamkeit bekommen.

    Gerade als Familienkonsole, wie die Wii damals, ist das Teil doch unschlagbar. Und für den Retrogamer auch eine bessere Wahl als der Atari VCS, da viele alte Klassiker neu aufgelegt werden wie z.B. Asteroids, Moon Buggy, Centipede usw...


    Ich freu mich auf die Amico auf jeden Fall mehr als auf die NextGen:)

    Liegt vielleicht auch daran, das die Intellivision meine erste eigene Konsole war:) (übrigens war es die erste 16 Bit Konsole:whistling:)

  • Aus meiner Sicht ist das Ding eine Totgeburt und kann nicht einmal eine Nische bedienen, weil die Konkurrenz zu groß und der Markt gesättigt ist.

    Zwischen Switch, PS5 und XSX wird das Ding einfach untergehen.

  • Ich denke ebenfalls, dass Atari hier völlig versagen wird. Diese Firma ist einfach nicht mehr das, was sie einmal war. Der Zug ist abgefahren. Und ich rege mich auf, meinen VCS 2600 verkauft zu haben... ;)

  • Hightower76


    Für mich hat es so gut wie gar keine Rolle gespielt, dass man die Switch mobil nutzen kann.

    Ich wollte einfach eine aktuelle Konsole von Nintendo, nachdem mich die Wii U nicht überzeugen konnte.

    Da schon nach einem Jahr der Erfolg erkennbar war, habe ich sie mir gekauft und sie mobil dann doch viel öfter genutzt, als zuvor gedacht.


    Aber eine aktuelle Konsole von Atari?

    Sehe da keinen Nutzen drin.

  • Ich spiele mit meiner Konsole aktuell zu 95 Prozent mobil. Dachte ich vorher auch nicht. Leider macht mein Akku aus irgend einem Grund schneller schlapp. Vielleicht möchte meine Switch in Rente? Und ihren Altersruhesitz vor dem Fernseher erleben? :D


    Da fällt mir noch ein: Du hast Deinen Nicknamen nicht zufällig als Erinnerung an einen großen Künstler gewählt? ;)

  • Da fällt mir noch ein: Du hast Deinen Nicknamen nicht zufällig als Erinnerung an einen großen Künstler gewählt? ;)

    Wenn du den Schauspieler, der den Alfalfa in "Die kleinen Strolche" gespielt hat als großen Künstler bezeichnen möchtest?

    Eine Alge ist jedenfalls nicht gemeint.


    Wen meinst du?


    Ich würde mit der Switch übrigens öfter mobil (draußen / Balkon) spielen, wenn sie ein helles OLED-Display hätte.

    Aber bei solchen Spielen wie Asphalt ist mir die Gefahr zu groß, im entscheidenden Moment einfach nix zu erkennen.

    Auf dem Smartphone erkenne ich alles perfekt...


    Mein Akku hält noch sehr gut durch, obwohl ich eine Switch aus der ersten Generation habe.

    Aber ich benutze sie eben auch nicht so oft im Akkumodus.

  • alfalfa


    Ich glaube mein Akku macht schlapp, da ich ihn öfters mit nicht von Nintendo zertifizierten Aufladegeräten geladen hatte. Ich benutze seit Kurzem das offizielle und merke, dass der Akku sich wieder erholt.


    Ich meinte Heinz Erhardt. Er meinte einmal, dass die kleinen Kinder in Griechenland Alphaalpha schreien, wenn sie AA meinen ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!