Indie-Entwickler kritisieren Kampf um Sichtbarkeit im Nintendo eShop

  • Bei größeren Angeboten von vielen Titeln nutze ich inzwischen nur noch den Bowser am PC!


    Auf der Switch nutze ich den Shop schon lange nicht mehr. Viel zu langsam , nicht gut zu filtern und unübersichtlich ist das auf der Switch!


    Auch zum schauen auf der Wunschliste etc. nutze ich nur noch den PC/Tablet. Traurig, aber leider war!

    Scheint mir glaub ich auch so gewollt von Nintendo, wenn man sieht wie der Funktionsumfang am Bowser abseits der Switch angefüttert wurde über die Zeit!

  • Wie so viele hier kann ich dem leider nur so zustimmen. Der eShop benötigt seit langem eine komplette Überarbeitung. Zum Glück haben wir aber ja euch und die Community hier um gute Perlen genannt zu bekommen. Danke euch für zB Dead Cells, geniales Spiel das ich sonst wohl erst viel später entdeckt hätte oder gar nicht.

  • Alle Games die älter als einen Monat sind sehe ich nie wieder es sei denn sie sind im Angebot und da geht es leider nach Verkäufen der letzten 2 Wochen. Zwar gibt es durchaus Filteroptionen die man einstellen kann und seit kurzem gibt es auch einen Button für die Angebote aber wenn man ehrlich ist nutzt man den so gut wie gar nicht. NIntendo braucht unbedingt wechselnde Kategorien die beim Reiter "Entdecken" präsentiert werden. Beispielsweise sowas wie "Jump'n'Runs für Spieler die eine Herausforderung suchen" oder "Knobelspaß für die ganze Familie" wo dann alle Titel aufgelistet werden die dem Thema entsprechen.

  • Der eShop lobt nicht, wertet nicht, bestraft nicht, er behandelt alle gleich ungerecht

    Naja eben nicht und darum geht es ja. Wie bei Youtube auch gibt es Algorythmen, welche sich ausnutzen lassen und das geht wiederum nur bit einer Marktmacht und einem gewissen Geldbeutel.

    Da jammert das Indie Lager und nebenbei liest man, dass Capcom und andere Entwickler die meissten Digitalen Verkäufe auf der Switch generieren. Da bin ich mal so hart und sage...macht mal weniger Müll und schon werden die Spiele auch verkauft.

    Auch da. Das ist doch das Problem. Große Publisher nutzen die Algorytumen aus um dauerhaft noch oben gepished zu werten und unabhängig von der Spielequalität oben zu sein.

    Das natürlich einige indies auch einfach zu schlecht sind, daran denkt der gute Mann leider nicht.

    Das sind mehrere Leute, die das auf einem Panel gesagt haben. Sicherlich stimmt das was du sagst und das unterschlagen sie weil es nicht in ihrem interesse ist das zu sagen.


    Wenn sie das aber explizit auf der Switch kritisieren geht es aber darum,ldass es eben ein switch-spezifisches Problem aufgrund der Programmierung des eShops ist.

  • Ich kann die Kritik aus Sicht der Entwickler absolut nachvollziehen. Da der eShop nur eine Webseite ist und der Entwicklungsaufwand damit nicht so hoch wie eine Integration in die System-Software, verstehe ich nicht, warum sich da so wenig tut. Eine redaktionelle Kuration sowie eine Bewertungssystem für die Spiele würde Wunder bewirken.


    Bei der Masse an Shovelware im eShop ist das zwingend notwendig und macht das „Nintendo Seal of Quality“ zur Farce.

    Gamer. Geek. Minimalist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!