Diese Änderungen sollte Metroid Prime 4 haben

  • Hi, Metroid Prime 4 scheint ja jetzt soweit zu sein, dass man jemanden benötigt, der die Kommunikation über das Projekt, die Kommunikation mit den externen Teams etc. übernimmt. Das heißt für mich, dass die heiße Phase des Entwicklungsprozesses beginnt.

    Aber wie wird Metroid Prime 4 denn aussehen? Wird es mehr wie der erste oder mehr wie der dritte Teil, oder was dazwischen, oder was komplett Neues? Fragen über Fragen.

    Ich habe mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, was für Änderungen ich gerne am Spielsystem hätte und worin ich die Zukunft des Franchises sehe.


    1. Die erste Sache, die ich auf jedem Fall ändern würde ist, dass ich Warp-Punkte zur Schnellreise einfügen würde. Das abklappern der Gebiete zum 150. Mal, weil man ein Item holen will empfinden viele als sehr lästig, v. A. weil sich Samus in Prime einfach träger und in 3 Dimensionen bewegt. Braucht man in den 2D-Teilen meist nur 2-10 Sekunden für das Durchqueren von den Räumen, kann das in Prime schon mal 2 Minuten dauern, wenn man von diversen Gegnern attackiert wird, sogar deutlich länger.

    Deswegen hätte ich gerne eine Schnellreisefunktion zwischen den Aufzügen und zum Schiff. Das erleichtert gerade den Serienneulingen das Spielen enorm.

    Das ganze sollte aber natürlich rein optional sein, wie halt auch bei Zelda, Castlevania etc.


    2. Keine Stumme Heldin/Sprachausgabe

    Sprachausgabe gab es schon in Metroid Prime 3, daher hoffe ich, dass das sich auch in Teil 4 durchsetzt. Allerdings will ich, dass auch Samus spricht. Das schließt nicht aus, dass Samus bei der Erkundung eines Planeten auf sich selbst gestellt ist, aber es gibt die Monologe in Fusion, die mittels Überlegungen und die Reflektionen über das Geschehen Samus' Position, aber auch die Geschichte erläutern.

    Zudem gibt es Hologramme, Videologs, etc., wodurch man vom auf dem Planeten Geschehenen erfährt.

    Auch hochentwickelte KI's gibt es im Metroid-Universum.

    Zudem handelt Samus Aran als Kopfgeldjägerin meist im Auftrag, also wäre es durchaus möglich, dass der Auftraggeber im Kontakt mit ihr ist, bzw. sogar mit ihr an Board ist. Das könnte ein Wissenschaftler sein (z. B. Madeleine Bergman aus other m, sollte es sich um ein Kapitel nach other M handeln). Dieser NPC könnte mit dem Schiff dann auch zu ausgemachten Treffpunkten kommen, was dem ersten Punkt einen dynamischen Teleportationspunkt hinzufügt, wie es schon bei MP 3 der Fall war.


    3. Moderne Inszenierung

    Die Cut-Scenes sollten dynamischer und moderner gestaltet sein, wovon mMn auch die Boss-Kämpfe profitieren könnten. Auch hier hat MP3 gezeigt, was möglich ist, aber das geht auch weniger in Star-Wars-Manier, so imposant die Weltraumschlacht im Hintergrund am Anfang war. Ich finde, dass Resident evil hier gezeigt hat, dass sich moderne Inszenierung und bedrückende Atmoshäre nicht gegenseitig ausschließen.

    Bei der Inszenierung des Spielgeschehens kann ich mir auch vorstellen, dass man am Anfang übermächtigen Gegnern fast Chancenlos gegenübersteht und erst mit den richtigen Upgrades diese bekämpfen kann, Alien:Isolation light.


    3. Bessere Orientierung bei den Missions-Briefings wären nicht schlecht. Zugegeben kein allzu großes Problem, aber man kann hier schon den Überblick verlieren. Eine Kennzeichnung der zu benützenden Aufzüge wäre nicht schlecht, zumindest als optionale Hilfe. Auch eine Übersicht von nicht passierbaren Passagen wäre gut. Markierungen alla BotW könnten ebenfalls eine Option sein. Vielleicht könnte Metroid, was den Aufbau anbelangt auch in Richtung altes Zelda-System gehen.

    Wie bei einigen Metroids hat man das Intro in einem separaten Raum, um dann auf eine Ebene zu kommen, die als Dreh und Angelpunkt dient. Hier gibt es klare Verteilungen in Einzelgebiete, die dann erst komplexere Strukturen aufweisen, wie die Dungeons in Zelda. Die komplette Verschachtelung der Welt kann sehr schnell unübersichtlich werden. Das ist keine große Änderung, aber eine, die auf jedem Fall die Oeientierung erleichtern würde.


    4. Große finanzielle Unterstützung

    Ich hoffe, dass Nintendo diesmal viel Geld in den neuen Teil steckt, damit Inszenierung, Sprachausgabe, Grafikleistung und Sounds das Niveau erreichen, um Metroid Prime 4 zu nem absoluten AAA-Produkt zu machen.


    Wenn Nintendo genügend Geld locker macht, die Retro-Studios mit ihren Partnern ähnlich visionär sind wie Aonuma bei Zelda und die Stärken des Franchises mit aktuellen Standards in der Präsentation mischen, glaube ich, dass es Metroid endlich schaffen könnte, sein Schattendasein zu beenden und endlich zu eine Konstanten bei Nintendo wird.

    Wenn man sich aber nichts traut und den paar Fans zuliebe ja puristisch genug agiert, glaube ich, dass das nächste Spiel schon ein Reboot sein muss, um da noch was zu bewegen.

    Bis MP4 erscheint (ich rechne frühestens Ende 2022 damit) sollte Nintendo endlich die Prime-Trilogie neu auflegen. Es würde sich sogar ausgehen, jeden einzelnen Teil seperat und grafisch komplett überarbeitet, mit Schnellreise und Gameplay-Optimierung rauszubringen. Vorraussetzung hierfür ist, dass die Entwicklung schon vor längerer Zeit begonnen hat und diese nicht von Retro selbst entwickelt wird (vielleicht könnte das ja das ursprüngliche Prime4-Team übernehmen...

    Abseits hierzu wünsche ich mir natürlich endlich einen 5. Hauptteil auf der Switch, angeblich soll sich ja entweder ein Fusion-Remake, oder aber die Fortsetzung dazu in Entwicklung befinden. Dass Metroid 4 die Story der Hauptserie fortsetzt, glaube ich nicht.

    Wünschenswert wäre auch eine Switch-Umsetzung von Samus Returns. Das Spiel hat viel mehr Anerkennung verdient und ich glaube, dass es sich auf der Switch viel besser als auf dem 3DS verkaufen würde.

  • Darksamus666

    Hat den Titel des Themas von „Meinung: So will ich mein Metroid Prime 4!“ zu „Diese Änderungen sollte Metroid Prime 4 haben“ geändert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!