Starker Anstieg: Nintendo Switch Online zählt bereits über 26 Millionen Abonnenten

  • Der kostenpflichtige Online-Service Nintendo Switch Online wurde vor genau zwei Jahren gestartet und ist verpflichtend, um zahlreiche Mehrspieler-Spiele wie beispielsweise Super Smash Bros. Ultimate und Mario Kart 8 Deluxe online spielen zu können. Wir konnten euch vor nicht allzu langer Zeit darüber berichten, dass Nintendo Switch Online am zu Beginn dieses Jahres noch 15 Millionen Abonnenten zählte.


    Nun hat Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa in einem Meeting der Unternehmensführung bekannt gegeben, dass Nintendo Switch Online mit Stand von September 2020 bereits über 26 Millionen Abonnenten aufweisen kann. Dies stellt den größten Abonnenten-Anstieg seit der Einführung des Online-Services dar und dürfte vor allem der Veröffentlichung von Animal Crossing: New Horizons zu verdanken sein. Dass Software wichtig für den Erfolg von Nintendo Switch Online ist, haben in der Vergangenheit auch Super Smash Bros. Ultimate und Pokémon Schwert und Schild gezeigt:


    89398-973-551-72a0899ccbca5c3daae927dccb4cc9948cad001d.jpg

    © Nintendo


    Ein noch größerer Anstieg kann in der Anzahl der Nintendo-Account-Registrierungen bemerkt werden, welche sich seit der Veröffentlichung von Mario Kart Tour vor genau einem Jahr mehr als verdoppeln konnte. Die einheitlichen Nintendo-Accounts können beispielsweise Software und Spiele mit Smart-Devices verknüpfen oder auch Statistiken auflisten und als Kontroll-Systeme für die Überwachung der Spielaktivitäten von Kindern dienen. Stand September 2020 gibt es weltweit über 200 Millionen Nintendo-Accounts, welche in über 164 verschiedenen Ländern und Regionen erstellt wurden:


    89399-976-558-3fc9ada3712bb85ec49262ce9cddedc6a44c4347.jpg

    © Nintendo


    Nintendo hat zudem vor, die Konzepte rund um die Verknüpfung von Produkten mit dem Nintendo-Account in Zukunft weiterhin aufrechtzuerhalten und noch weiter auszubauen:


    Zitat

    Wie bereits erwähnt, bieten wir Verbrauchern die Möglichkeit, ihre Nintendo Switch-Systeme mit einem Nintendo-Account zu verknüpfen. Wir haben auch eine Grundlage geschaffen, um unsere Beziehung zu diesen Verbrauchern auch in Zukunft aufrechtzuerhalten. Nintendo plant auch in Zukunft, das Geschäft rund um die Entwicklung einzigartiger integrierter Hardware-Software-Produkte zu erweitern. Wir treiben auch die Entwicklung von Diensten voran, die auf unserem Nintendo-Account-Programm basieren und unser Geschäft ergänzen. Durch die Schaffung eines positiven Zyklus mit Diensten und Inhalten, die auf unserem integrierten Hardware-Software-Modell und unserem Nintendo-Account-Programm basieren, hoffen wir, positive sowie langfristige Beziehungen aufzubauen und unsere Beziehungen zu noch mehr Verbrauchern zu verbessern.


    Abschließend könnt ihr euch nachfolgend ein von Nintendo geteiltes Bild ansehen, das zeigt, dass Nintendo auch bei einem zukünftigen Nintendo Switch-Nachfolger auf den Nintendo-Account und das Konzept eines integrierten Hardware-Software-Produkts setzen will, wie es auch schon beim Nintendo DS, der Wii und der Nintendo Switch der Fall war:


    89400-975-555-3147dbce25e150c6d09c42e9e03dec6162e3ab50.jpg

    © Nintendo


    Für mehr Informationen zum Konzept von integrierter Hardware-Software sowie Nintendos Unternehmensphilosophie dahinter, klickt auf die verlinkte News in diesem Satz.


    Freut ihr euch über den Erfolg, den das japanische Unternehmen mit dem Konzept von Nintendo Switch Online und den Nintendo-Accounts verbuchen kann?

    Quellenangabe: Nintendo
  • So viel Geld und was kriegen wir davon? Schlechte altbackene Online Funktionen und ab und zu mal ein Spiel in die Retro Bibliothek was man schon 10000x gespielt hat.

    Aber solange ich nur ca 5€ wegen der Familienmitgliedschaft zahle, kann ich nicht groß meckern.

    Trotzdem hätte ich mir eine vollwertige VC wie auf der WiiU gewünscht.

  • weil die Menschen online spielen wollen...

    Nicht weil der "service" so toll ist.


    Wenn online spielen gratis wäre (wie bei wii u, Wii, 3DS, DS, GCN, PC oder Smartphone s) dann wären die Abo zahlen sehr überschaubar.


    Ein Glück ist der Service relativ günstig.

    (Bitte bei der switch pro ne Möglichkeit einbauen direkt voice-chat zu haben, wie beim 3DS oder Wii-U, ohne die app)

  • Ich sag mal so für 20 Euro im Jahr ist es ok und ich will nicht meckern, aber ich würde auch mehr zahlen, wenn ich mehr bekäme.

    Ich spiele nicht viel online. Bisher nie Probleme gehabt beim Zocken. Aber Nintendo sollte was die Spiele Bibliothek betrifft doch mal eines Morgens erkennen "Leute! Wir hatten auch N64 und Gamecube!" Dann könnte Nintendo auch 25 € im Jahr verlangen und 2,50 € im Monat oder so ^^

  • Ich habe noch keinen Account und kann bisher auch gut darauf verzichten. Ich Spiele lieber Singleplayer oder Couch Coop und fülle meine Retrobibliothek mit Originalspielen.


    Wenn ich Retro spiele, dann auch richtig am TV und nicht unterwegs.


    Da bin ich etwas altbacken. 8)

    Ich liebe Retrogaming auf SNES, Mega Drive und N64. Wer noch?

    Lasst uns Spielen. Denn es macht Spaß! :*

  • Der Service ist immer noch Müll. Bin so froh, dass ich nicht verlängert habe. Nintendo bietet einfach nichts für das Geld, neue System-Funktionen kommen wohl auch nie... X/


    Online-Spiele wie Splatoon und Smash laufen immer noch Peer-to-Peer mit teilweise massivem Lag, es gibt keine Messages zwischen Nutzern, keinerlei soziale Komponenten wie Communities oder Miiverse, Potenzielle Dauerbrenner wie Splatoon oder Mario Kart bekommen seit Ewigkeiten keinen neuen Content mehr. Stattdessen will man uns mit dem tausendsten Re-Release von NES/SNES-Spielen herhalten.


    Nintendo Online ist im Vergleich zu PSN und Xbox Live weiterhin ein Armutszeugnis. Obwohl ich nur ein Drittel des Preises bei Nintendo zahle, fühle ich mich abgezockt! :thumbdown:

  • Zu den 26 Millionen Online-Mitgliedern zählen wahrscheinlich alle, die jemals eine Mitgliedschaft abgeschlossen haben, unabhängig von der Laufzeit und Aktualität. Viel interessanter wäre zu wissen, welches die durchschnittlichen Zahlen von aktiven Mitgliedschaften im Jahr wären. Nur so kann man sich ein Bild vom tatsächlichen "Erfolg" machen. Wen möchte Nintendo hier mit solchen stümperhaften Grafiken blenden?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!