Nintendos Strategien zur Erschließung neuer Zielgruppen und Expansion der eigenen Marken

  • Anlässlich eines kürzlich abgehaltenen Investorentreffs ging Präsident Shuntaro Furukawa auf die Strategien von Nintendo ein, sich neue Zielgruppen zu erschießen und die eigenen Marken zu expandieren, sodass diese auch abseits des Videospielsektors zugänglich sind.


    Mit dem Start des Nintendo DS im Jahr 2004 und durch dafür erschienene Spiele wie Nintendogs oder Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging seien auch Personen abseits der herkömmlichen Spielerschaft auf Nintendo und dessen Produkte aufmerksam geworden. Während man mit Nintendogs hauptsächlich weibliche Personen anzog, wurde Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging vorwiegend von der älteren Bevölkerungsschicht gespielt. Dies habe anschließend 2006 mit dem Start der Nintendo Wii seinen Zenit erreicht, die mit ihrer innovativen Eingabemethode ganze Familien begeistern konnte. Diesen Weg wolle man mit künftigen Produkten weiterverfolgen und somit ein harmonisches Miteinander schaffen.


    Um die eigenen Marken auch abseits des Videospielsektors zu bewerben und zugänglich zu machen, setze man bei Nintendo aktuell auf vier unterschiedliche Teilbereiche – Merchandise, Mobile Gaming, Themenparks und visuellen Content, z. B. Filme.


    Die Entwicklung und Qualitätsprüfung neuer Produkte beschränkt sich längst nicht mehr auf Konsolen und die dazugehörige Software. Mit Fanartikeln wolle man den Spielern eine Möglichkeit zum visuellen Ausdruck verleihen. Bei dem 2019 nebst New York nun auch in Tokio eröffneten Nintendo Store handle es sich nicht nur um einen weiteren Laden, sondern auch um einen Treffpunkt für Spieler, damit diese Kontakt mit Gleichgesinnten knüpfen können.


    Des Weiteren arbeite man momentan weiterhin an der Fertigstellung des eigenen Themenparkteilbereichs in den Universal Studios Japan. Dort sollen die Besucher, ob Fans oder nicht, vollends in die Welt von Nintendo, in diesem Fall das Pilzkönigreich, eintauchen und diese hautnah erleben können.


    Darüber hinaus wolle man natürlich auch die zunehmende Verbreitung von Smart Devices nutzen, um die Anwender an die eigenen Marken heranzuführen. Aktuell habe man dort sieben Spiele in insgesamt 164 Ländern und Regionen im Angebot und verzeichne zusammengerechnet um die 650 Millionen Downloads. Während die Apps zwar Charaktere aus unterschiedlichen Nintendo-Universen enthalten, müsse das Spielprinzip an die einfachere Mechanik angepasst werden.


    Abschließend plane man 2022 die Veröffentlichung des "Super Mario"-Animationsfilms in Zusammenarbeit mit Illumination, die sich verantwortlich für die Minions zeigen. Unter der Aufsicht von Nintendos Representative Director Shigeru Miyamoto als Co-Producer arbeite man zurzeit an einem Trickfilm mit Mario in der Hauptrolle. Allerdings stellt man noch andere Projekte in Aussicht, die über den einfachen Film hinausgehen.


    Was haltet ihr von Nintendos Strategien? Gehen sie eurer Meinung nach den richtigen Weg?

    Quellenangabe: Investorentreffen
  • Wenn sie mal wirklich alle Zielgruppen überall erreichen wollen würden.


    Allein so ein Store in Europa, Plop => ausverkauft! :ugly-classic:


    Themenpark in Europa - Corona, Plop => Brechend voll!


    Merchandise im Store, Plop => volles Lager!

    Store mit modernen Zahlungsmethoden, Plop => ausverkauft!


    Also die Bemühungen sind ja alle ganz schön und gut, aber wie so oft von Nintendo. Nur halbherzig und zu konservativ umgesetzt.


    Sony oder Microsoft würden sich alle 11 Finger nach so einer IP ablecken und diese dann zur vollen Zufriedenheit (und leeren Geldbeuteln) der Fans melken bis der Arzt kommt.

  • Um mal einen weiteren Markt zu erreichen:


    Wieso holt man nicht einmal alles aus dem Tegra Chip und nutzt Nvidia Game Stream für zu Hause und GeForce Now?


    Bei Resident Evil 7 wurde ja auch schon eine Cloud genutzt. Der Dienst funktioniert gut. Vielleicht kann Nvidia in Zukunft einige der vergraulten Partner zurückgewinnen.


    Aber damit wäre die Konsole direkt mal um einige Spiele plus Steam-Games reicher. Und das in bis zu 4K und Ultra-Settings (zumindest in der Engine, auf dem TV halt maximal FHD).


    Was ich nicht so verstehe - die Umsetzung dürfte Schnell gehen und wenig Arbeit bedeuten. Man hätte aber direkt eine Möglichkeit für Kunden, die nur eine Konsole wollen, dass man auch neueste Titel spielen kann.


    (Und bevor die Debatte losgeht: wir wohnen auf dem Land in einem 500 Menschen Dorf, haben eine 50 Mbit Leitung (Neuerdings bis zu 1Gbit dank Deutsche Glasfaser) und meine Freundin hat ständig Netflix auf 4K am TV laufen.


    Und trotz der Umstände habe ich nie Probleme bei GeForce Now gehabt, weder in Qualität noch Stabilität.


    Ja Deutschland hinkt hinterher, aber die meisten kommen an gutes Internet ran. Streaming ist daher eine tolle Option - nicht mehr und nicht weniger

  • Ja Deutschland hinkt hinterher, aber die meisten kommen an gutes Internet ran. Streaming ist daher eine tolle Option - nicht mehr und nicht weniger

    Naja, das mag vielleicht noch für Deutschland gelten. Aber was ist mit dem Rest der Welt?

    Der deutsche Markt ist nicht groß genug um Ansporn für Nintendo zu sein so etwas umzusetzen. Man möchte sich ja global gut verkaufen.

    Und wenn Japan selbst Deutschland in der Digitalisierung hinter her hinkt, dann ist das letzte was sie tun werden die Konsole dem Streaming zu öffnen.

  • Sie gehen mMn den absolut falschen Weg, mehr Zielgruppen ist genau das was wir mMn nicht brauchen.


    Eine Konsole ist zum zocken da, für Fitness gibt es Fitnessstudios, für's kochen einen Herd und fürs Tiere streicheln gibt es Tiere. Wer Häuser einrichten will oder Gemüse anbauen kann das auch gerne im real-life machen, bringt bestimmt auch insgesamt mehr.

    Lasst uns doch bitte auf einer Konsole einfach zocken und zwar mit einem normalen Controller, ist das wirklich so schwer?

  • Investors: Oh, by the way, the same procedure as last year, Nintendo?

    Nintendo: Same procedure as every year, Investors.

    Einmal hat Nintendo der Welt erklärt

    „Nur ich allein bin der Herr!“

    Ich dulde keine Götter neben mir

    Du sollst immer nur mich verehren

    Sprich meinen Namen nicht unnütz aus

    Spiele sechs Tage lass den siebten dann aus

    Ich schuf das Gameplay und die Innovation und auch noch mehr

    Einmal in der Woche dankst du mir dafür

    Ehre meine Spiele damit du lange lebst

    Auf der Konsole die dein Herr dir gibt.

  • Linnea

    wo hat Nintendo denn Konkurrenz? in Sachen Exklusivgames ist man einsame Spitze, bei dem was von Microsoft und Sony kommt lacht sich Nintendo doch tot


    aber hey, immerhin sind Playstation und XBox bei den 3rdParties besser, yeeeeah :)


    oder meinst du die Konsole ansich? Switch liegt ja echt wie Blei in den Regalen, armes Nintendo :(

  • link82

    In welcher Welt lebst du denn, Sonys exklusive Games als "Keine Konkurrenz" zu bezeichnen?

    Die mögen dich vllt nicht ansprechen aber in Sachen Qualität erreichen die Locker Nintendos exklusiven Games, wenn nicht sogar drüber.

    Zumal die Thirds in der Regel ein großteil der Games auf einer Plattform ausmachen, also ist diese abfällige Bemerkung ebenfalls völliger Humbug. Qualität findet man bei Thirds ebenfalls.

    Einfach nur Diehard Fan Gelaber, die sich alles schön reden müssen um ja nicht über den Tellerrand schauen zu müssen.

  • link82

    Microsoft? Sony? Wer redet denn davon... Sony und Nintendo haben mit ihren aktuellen Konsolen ungefähr gleich erfolgreiche Geräte auf den Markt. Die Spiele bedienen jeweils ganz eigene Geschmäcker.

    Bei Nintendo geht's halt deutlich mehr in Richtung Casual.


    Microsoft hingegen kann man vergessen und das wird sich mit der Series X/S wahrscheinlich nicht ändern.


    Mit gefährlicher Konkurrenz im Videospielmarkt beziehe ich mich vor allem auf den stetig wachsenden Smartphone-Markt und spätestens wenn sich Videospielstreaming durchsetzt, werden solche und ähnliche Geräte den Konsolen den Rang ablaufen.


    Also braucht Nintendo, im Gegensatz zu Sony und Microsoft, zwingend weitere Standbeine.

  • Linnea

    ich sehe es genau andersrum... wenn sich Streaming durchsetzt und die Konsolen ablöst kann Nintendo immernoch mit seinen einzigartigen Exklusivtiteln glänzen und der Nachteil ggü Sony und MS, die Stärke der Hardware, fällt auch noch weg

  • Bin dafür, dass sie ihre Marken erweitern. Gerne könnten sie beispielsweise animierte Serien zu Zelda oder Kid Icarus machen. Das wäre interessant und würde die Marken weiter pushen.

    Most Wanted:
    Metroid Prime 4
    Bayonetta 3

    No More Heroes 3

    Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung


  • link82

    Wie Ancore789 schon schrieb: Sony hat ähnlich starke exklusive Titel. Sie treffen anscheinend nicht ganz deinen Geschmack, aber sie sind da... und das sind nicht gerade Wenige.


    Ja, von außen betrachtet wirkt es tatsächlich so, als ob Nintendo's Spiele hinsichtlich der Verkaufszahlen mehr Einfluss auf den Markt haben, aber das hat einen ganz simplen Grund: Nintendo hat auf den eigenen Plattformen annähernd ein Monopol.


    Produkte von Dritten sind, vor allem dank Hardwarelimitierung, selten relevant, weswegen die eigenen Sachen deutlich herausstechen.


    Glaubst du wirklich Nintendo's Software würde sich weiterhin so gut verkaufen, wenn sie mit der großen Masse an Entwicklern auf einer Ebene stehen? Damals auf den GameCube, als auch aktuell auf den Smartphones, sah/sieht man ziemlich deutlich, dass der Einfluss eben doch nicht ganz so groß ist.

  • Während Nintendo IPs zu etablierten Marken wachsen. Bieten die wenigsten anderen Hersteller eine ähnliche Marktpräsenz. Selbst VKZ technisch erfolgreiche Marken wandern schnell in der Bedeutungslosigkeit. Capcom ist mit Monster Hunter und der Resident Evil Reihe und Square mit Final Fantasy und Dragon Quest noch erwähnenswert neben den bockstarken Nintendo IPs.

    Der Rest setzt eher auf Quantität statt Qualität.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!