MS kauft Bethesda- Sinnvolle Expansionen von Nintendo

  • Es hat große Wellen geschlagen: Microsoft kauft mit ZeniMax einen Gigant in der Entwicklerbranche. Nun gehören MS die Bekannten Studios Bethesda und ID Software, die v. A. durch die Marken The Elder Scrolls, Fallout, Doom, Quake und Wolfenstein bekannt sind. Aber auch das Studio von Resident-Evil-Schöpfer Shinji Mikami gehört dazu.

    Ich habe mir Gedanken gemacht, welche Zukäufe von Marken und Studios, bzw welche Vergrößerungen nun für Nintendo Sinn machen würden. Immerhin verzeichnet Nintendo mitlerweile seit über 3 Jahren enorme Gewinne.


    1. Next Level Games kaufen und aufstocken

    Ich weiß, Next level Games hat bereits eine enge Partnerschaft mit Nintendo, dennoch wünsche ich mir, dass nun die Übernahme erfolgt. An westlichen Studios mangelt es einfach und Next Level hat mit Mario Strikers und den letzten beiden Teilen von Luigi's Mansion bewiesen, dass sie großartige Spiwle entwickeln können. Auch Federation Force ist ein gutes Spiel, scheitert aber an dem Grafikstil und der Plattform. Eine Vergrößerung würde es möglich machen, das Studio produktiver zu machen, da neben dem Support von abgeschlossenen Entwicklungen eines kleinen Teils des Teams der Großteil sich gleich an was neues machen könnte.


    2. Ein zweites Studio in Austin

    Die Retro Studios kränkeln die letzten Jahre gewaltig an einer geringen Produktivität. Seit 2014 hieß es, dass ein neues Projekt für die WiiU in Entwicklung wäre, Sechseinhalb Jahre später wissen wir nur, dass man jetzt mit Unterstützung anderer Studios an Metroid Prime 4 arbeitet.

    Ein zweites Studio, das mit genau derselben Engine arbeitet, könnte bei Not am Mann Ressourcen zur Verfügung stellen, diese aber wiederum bei ihren Projekten von Retro erhalten. Mir schwebt da v. A. Certain Affinity vor. Das ist ein großes Studio mit viel Erfahrung in der Entwicklung von AAA-Titeln.


    3. Mercury Steam

    Ein Studio in Europa wäre sehr wünschenswert. Mercury Steam ist ein erfahrwnes Studio, das v.A. durch erwachsene Spiele mit Horror-Touch bekannt ist. Spiele wie ein neues Geist, Eternal Darkness 2 oder aber auch weitere 2D-Metroids traue ich dem Studio absolut zu.


    4. Beziehungen mit Platinum Games vertiefen

    Platinum Games und Nintendo hatten die letzten Jahre über ein sehr gutes Verhältnis. Platinum hat aber das Bestreben, in zukunft ihre Spiele selbst zu publishen. Das heißt aber nicht, dass man nicht eng mit Nintwndo zusammenarbeiten kann.


    5. Kauf des Castlevania-Franchise

    Ich erachte Castlevania als inoffizielles Nintendo-Franchise. Kein Wunder, kamen doch bis auf 7 Spiele alle der 3 Titel exklusiv auf Nintendo-Konsolen raus. Den letzten Auftritt hatten die Belmonts und Dracula auch in Smash Brothers.

    Die Frage wäre halt: wer macht neue Spiele... Ganz einfach: man holt IGA mitsamt Studio an Board für klassische 2D-Metroidvanias, 3D-Ableger machen Platinum Games.



    Wo seht ihr mögliche Expansions-Möglichkeiten?

  • So richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass Nintendo groß in ein ausländisches Studio investiert. Wenn doch würde ich Shin'En in den Raum werfen. Als 1st Party könnten sie dann auch wirklich ein neues F-Zero machen ;).


    Als etwas größeren Zukauf würde ich vielleicht Level-5 als realitisch ansehen. Mit Nintendo könnte man die vielleicht auf wieder auf Kurs bringen, mit Yokai Watch und den Verschiebungen von Inazuma scheint da einiges nicht richtig zu laufen. Zudem wären da einige Kandidaten bei, die man wohl relativ einfach auf Switch bringen könnte.

  • Sie könnten die Leute, die sie bei den entwicklern von Mario&Luigi haben verhungern lassen, bis sie geschlossen wurden, ja für ihre tolle Arbeit würdigen ::ugly-classic:

    Hatte vergesssen, den Löschvorgang abzubrechen.

  • Wunderheiler

    Shin'en ist 8n der Tat ein sehr gutes, kleines Studio, das sehr wohl den einen oder anderen kleineren Titel beisteuern könnte, jedoch trau ich ihnen alleine kein F-Zero zu, trotz Fast, zumindest noch nicht.

    Kindra

    Wer ist verhungert?

    Naja, die Insolvenz ist mit Sicherheit nicht die Schuld von Nintendo, die haben die Firma ja stets mit Aufträgen versorgt. Klar: eine Übernahme hätte, wie schon bei CING, das Studio gerettet. Vielleicht wurden die Entwickler ja mitlerweile bei Nintendo EAD Tokyo untergebracht.

    Einmal editiert, zuletzt von Darklink666 ()

  • Manches klingt ja nicht schlecht aber wenn man sieht was Sony oder in den letzten Jahren auch Microsoft an Studios ins Boot geholt hat müsste Nintendo das schon deutlich mehr investieren als nur in Shinen usw.

    Möglich wären da vielleicht eher noch engere Partnerschaften so wie mit Platinum für Bayonetta, Astral Chain oder TecmoKoei für die Zelda Warriors.


    Hab es in einem anderen Thread schon mal geschrieben, aber eine Auftragsarbeit an From Software für ein The Legend of Zelda - Dark Souls of Hyrule wäre mal geil. Storytechnisch wäre ein düsteres erwachseneres Zelda ja locker möglich, dazu mit Dark Souls/Bloodbourne Gameplay. Einer schicken HD Grafik so wie damals im E3 Trailer, wäre doch mal ein Traum und würde sicher bei der Spielerschaft gut ankommen oder honoriert werden.

    Freundescode : SW-6929-7763-1288 / Switcher


    Pokemon Go Trainercode : 1548 4565 5503

  • EmpireOfSilence

    Nintendo hat ungleich mehr Kapital über wie Sony Computer Entertainment. Das liegt daran, dass Nintendo in den letzten Jahren extreme Gewinne und kaum Verluste (ja nicht mal zu WiiU- oder Gamecube-Zeiten eingefahren hat.

    Man hätte also durchaus die Mittel, das eine oder andere Studio zu kaufen.

    Gerade in Austin würde ein zweites Studio neben Retro durchaus Sinn machen. Gerade, wenn man eben sieht, wie Retro bei ihren Entwicklungen teils unterbesetzt sind.

    Auch ein paar westliche Franchises, die ja Nintendo ja hat, nur nie weitergeführt hat, würden dem Unternehmen nicht schaden.

    Ich denke da an ein Spiel wie Geist, welches mit dem richtigen Team durchaus ein einzigartiges Spielerlebnis unter den Ego-Shootern bieten könnte, durchaus vergleichbar mit Bioshock.

    Oder Eternal Darkness, jetzt, wo Horror wieder Salonfähig ist.

  • Manches klingt ja nicht schlecht aber wenn man sieht was Sony oder in den letzten Jahren auch Microsoft an Studios ins Boot geholt hat müsste Nintendo das schon deutlich mehr investieren als nur in Shinen usw.

    Nintendo ist nach ner News vor paar Wochen die reichste Firma Japans.


    Nintendo hatte 1992 ein Baseball-Team in den USA gekauft (55%), um es zu retten und erst 2016 wieder verkauft (sind jetzt bei 10%). Die können literally machen was die wollen.


    Weiß nicht, ob Nintendo wirklich in Studios investieren oder diese kaufen muss. Third Party war Nintendo schon immer schwach aufgestellt ... wäre zwar nett, wenn sie Studios mit starken Marken dazuholen würden, aber ich glaube, sie haben das nicht ganz so nötig, wie andere.

    Hatte vergesssen, den Löschvorgang abzubrechen.

  • Darklink666


    Das Nintendo die Kohle hätte weiß ich aber leider stecken sie die seit geraumer Zeit, außer der Übernahme das Bayonetta IP ja nicht wirklich in fremde Franchise/Studios außer durch Auftragsarbeiten oder Ko-Produktionen.


    Nintendo ist da leider sehr knauserig mit ihrem Guthaben, das Geld was sie in diese Quality of Life Sparte gesteckt haben hätten sie mal lieber in Studios Investiert. Manches wie Ring Fit mag ja gut sein aber dieses neue Mario Kart Spielchen oder auch Labo sind jetzt auch keine Mega Dinge die nun groß einschlagen, eher nette kleine Spielereien die nach kurzer Zeit nur rumliegen.

    Freundescode : SW-6929-7763-1288 / Switcher


    Pokemon Go Trainercode : 1548 4565 5503

  • Nintendo setzt nun einmal mehr auf Partnerschaften wie auf Übernahmen. Ob man das gut finden will, ist eine andere Sache.


    Ich finde Nintendo hätte Retro Studios (wie es ursprünglich geplant war) als großes Entwicklerstudio aufbauen sollen. Zu Beginn des Unternehmens hatte man mehrere Projekte gleichzeitig und viele hochkarätige Entwickler/Designer/etc. an Bord bis auf Grund von Anlaufschwierigkeiten bei Vielem der Stecker gezogen wurde. Hier hätte Nintendo einfach mehr Geduld beweisen sollen.


    Heute ist meiner Meinung nach der Zug für Übernahmen durch Nintendo abgefahren. Um große erfahrene Studios mit lukrativen Lizenzen im Gepäck zu übernehmen, hat Nintendo man einfach nicht den finanziellen Spielraum wie Microsoft, Google oder Amazon. Natürlich könnte man ein Studio wie Shin'en, Monster Games oder Next Level Games übernehmen. Aber das sind alles kleine Teams mit denen man nicht weit kommt. Da würde es fast mehr Sinn machen, ein komplett eigenes neues großes Studio in der westlichen Welt aufzubauen. Aber die Gelegenheit hat man wie schon gesagt bereits bei Retro Studios versäumt und NST wurde die letzten Jahre auch auf das Minimum geschrumpft. Nintendo scheint einfach kein großes Interesse an einem westlichen Nintendo-Studio zu haben.


    Dabei sieht man seit dem Fehlen von Rare, dass solch ein Studio größere Vielfalt auf ein Nintendo-System bringen würde. Als international agierender Konzern sollte man auch westliche Produkte im Angebot haben. Hier verlässt sich Nintendo zu sehr auf die Dritthersteller. Spiele im Stil von Bioshock, Borderlands, Skyrim oder GTA sollte Nintendo auch selbst anbieten können - meine Meinung

  • Das Nintendo so gut da steht und auch quasi ohne Verluste durch die Wii U Zeit gekommen ist, liegt aber auch daran das Nintendo verhältnismäßig schlank geblieben ist. Nintendo hätte finanziell auch ein Schwergewicht übernehmen können, nur muss Nintendo halt auch Durststrecken überbrücken können. Microsoft und Sony können das indem sie die Games Sparte über andere Abteilungen subventionieren, bei Nintendo sähe es da dann schnell(er) düster aus.

  • Kindra

    N8ntendo braucht eigwntlich keine starken IPs von 3rd Parties, man hat da jede Menge eigwne, die teils schon seit über nem Jahrzeht brachliegen. F-Zero, Waverace, Excite Bike, Earthbound, Eternal Darkness, Geist, Star Tropics, The last Story, Pandora's Tower, Disaster, (Advance/Battalion) Wars...

    Castlevania wäre wirklich das, wo halt enormer Nintendo-Bezug da ist, mit 23 Exklusivtiteln.

    Wunderheiler

    Nintendo hat mitlerweile auch einige Standbeine und gerade bei Sony ist es nicht so, dass jeder Sektor lukrativ ist (Smartphone ist zB desaströs). SCE gehört hier zu den lukrativen Standbeinen.

    Ich glaube nicht, dass sich Nintendo mit ihren enormen Geldreserven übernehmen würde, wenn sie in 2-3 westliche Studios investieren würden.

  • microsoft und Sony können das indem sie die Games Sparte über andere Abteilungen subventionieren, bei Nintendo sähe es da dann schnell(er) düster aus.

    War es bei Sony in den letzten Jahren nicht so gewesen, dass die Spielesparte überhaupt der ist, der den Rest des Ladens über Wasser hält?

    Hatte vergesssen, den Löschvorgang abzubrechen.

  • Also wenn ich mir von Nintendo Studio Käufe wünschen würde dann eher keine kleinen Indie Studios sondern schon grössere, halte ich aber für sehr unwahrscheinlich das das jemals passiert.

    Bei den Kleinen würde ich mir Platinum Games wünschen, aber da die unabhängig sein wollen wird das wohl kaum passieren.

    Bei den Großen würde ich mir Capcom, Sega, Konami oder Namco wünschen.

    Alle aber mehr als unwahrscheinlich, wobei mit Namco ja angeblich vor Jahren mal Gespräche über sowas gelaufen sein sollen. Am ehesten könnte ich mir noch vorstellen das Sega bei sowas mitmachen würde.

    Ssssssswitch

  • Grundsätzlich wünscht man sich Zukäufe schon, da man dann davon ausgehen kann, dass die jeweiligen IP's dann auch auf der Nintendo Konsole kommen oder deren Arbeitskraft den Nintendo eigenen IP's zu gute kommt. Ein konkretes Studio sehe ich jetzt nicht.


    Aber man muss halt immer schauen, dass beim Kauf immer zwei dazugehören. Der, der kauft und der, der verkauft.

    Dazu mal zwei interessante Videos:

    https://www.youtube.com/watch?v=z7zw_XpD2hE

    https://www.youtube.com/watch?v=OoWwCW4oCs4


    Und dann noch natürlich immer die Entwickler selbst. Mike Morhaime z.B. hatte ja sich auch nicht wirklich mit den Vorgaben von Activision (Geld statt Kreativität) mehr anfreunden können. Somit sind dann die Personen die ein Studio bzw. dessen IP ggfs. ausmachen auch immer zu betrachten. Und wenn die dann sagen "hmmm, Nintendo only? kein Bock" und gehen dann hat man halt nen "Harvest Moon". Also Marke ohne den ursprünglichen Inhalt.

  • Hab mittlerweile aufgegeben das wir das noch erleben, ganz im Gegenteil sogar, mittlerweile habe ich nicht mal mehr Lust darauf zu warten.


    Es hätte seit der Snes Zeit so viele logische und gute Möglichkeiten gegeben, zb das von dir angesprochene Castlevania oder zb Mega Man.

    Man hätte da riesen Ips mit machen können, Double Dragon fällt mir spontan noch ein oder Final Fight.


    In der jetzigen Zeit wären es Capcom, From Software, Grasshopper Studios, Valhalla Studios, Team Ninja, Platinum usw.... Gibt einige die ich gerne gefestigt bei einem der Zwei Nintendo oder Sony hätte.


    Aber wie gesagt glaube nicht mehr dran, eher wird es weiterhin wie damals zur Wii und jetzt auch wieder zur Switch.

    Für mich ein klares Zeichen das es nix mehr für mich ist

  • Also wenn ich mir von Nintendo Studio Käufe wünschen würde dann eher keine kleinen Indie Studios sondern schon grössere, halte ich aber für sehr unwahrscheinlich das das jemals passiert.

    Bei den Kleinen würde ich mir Platinum Games wünschen, aber da die unabhängig sein wollen wird das wohl kaum passieren.

    Bei den Großen würde ich mir Capcom, Sega, Konami oder Namco wünschen.

    Alle aber mehr als unwahrscheinlich, wobei mit Namco ja angeblich vor Jahren mal Gespräche über sowas gelaufen sein sollen. Am ehesten könnte ich mir noch vorstellen das Sega bei sowas mitmachen würde.

    Platinum ist mit über 250 Angestellten kein kleines indie-Studio. Große Firmen wie Capcom, Namco etc. sind von der größenordnung sogar mit Nintendo vergleichbar. Das Verhalten solcher Strukturen ist mMn einfach etwas zu viel für ein im Vergleich zu MS kleines Unternehmen, von der Finanzlast will ich gar nicht erst anfangen. Nein, bestehendes sinnvoll erweitern und in den Westen leicht expandieren, das halte ich für Sinnvoll.

    Wie kommt ihr darauf, dass Konami die Marke Castlevania jemals überhaupt verkaufen würde?

    Gegenfrage: Was fangen sie denn selbst großes mit der Marke an? Aber ja, es reicht auch, eine Lizenz der Marke für ein Spiel zu kaufen. Ein vom richtigen Team gemachtes Castlevania (From Software z. B., oder Platinum) wäre mit Sicherheit ein Systemseller.

  • Shin'En in den Raum werfen. Als 1st Party könnten sie dann auch wirklich ein neues F-Zero machen ;).

    Ja das sehe ich auch so. Aber die könnten auch so ein F-Zero machen ohne dass sie von Nintendo aufgekauft werden.

    jedoch trau ich ihnen alleine kein F-Zero zu, trotz Fast, zumindest noch nicht.

    Woran machst du das fest? Es gab seit Jahren kein F-Zero und von daher weiß man nicht wie das aussehen würdet und daher auch nicht, ob ShinEn das stämmen könnte.

    F-Zero, Waverace, Excite Bike, Earthbound, Eternal Darkness, Geist, Star Tropics, The last Story, Pandora's Tower, Disaster, (Advance/Battalion) Wars...

    Ob die alle so stark sind. Also F-Zero, Earthbound oder Wave Race sehe ich noch. Genauso kann ein neues Eternal Darkness ein Hit werden. Ein Geist ist kein Franchise, das war ein Spiel und das hat sich mickrige 150.000 Mal verkauft, das ist doch keine starke IP. StarTropics ist auch schon lange tot und Pandoras Tower ist auch nur ein Einzelgame, welches sich um die 300.000 Mal verkauft hat. Ob das starke Franchises sind?


    Ich finds schwer zu sagen, wenn Nintendo da kaufen sollte. Denn es muss sich ja auch lohnen und da kann man als Nicht-Insider ja nicht einschätzen was sich lohn und was nicht. Denn Nintendo kann ja auch Deals machen ohne die Studios zu kaufen. Man sieht es ja bei Mario + Rabbids, Mario und Sonic, Hyrule Warriors, den Game Boy-Zeldas und vielem mehr. Da könnte Nintendo ein F-Zero an ShinEn geben oder ein 2D Metroid an WayForward etc. ohne sich auch die finanzielle Bürde eines ganzen Studios ans Bein zu binden.


    Weiterhin finde ich auch, dass man Konamis Marken komplett kaufen könnte. Viele Konami und Capcom-Marken verbindet man mit Nintendo. Capcom ist noch zu groß. Konami aber bis auf wenige Ausnahmen eh schon tod. Man könnte Metal Gear als erwachsenes Spiel groß aufziehen und neue Titel für Double Dragon oder Castlevania bringen. Pro Evolution Soccer exklusiv für Switch mit super vielen Anpassungen um ein gutes Fußball-Spiel zu haben was auf die Konsole ausgerichtet ist. Da gäbe es Potential und so tot wie die Konami-Marken sind, halte ich das nicht für utopisch, dass Konami dies machen würde.

  • Darklink666 naja groß würde ich PG trotzdem nicht nennen und das die anderen unrealistisch sind habe ich ja selbst geschrieben - sind aber die die ich mir wünschen würde ;)


    @castlevania @konami

    Konami hat mehrfach betont das weder sie noch ihre Studios oder IPs zum Verkauf stehen, wir dürfen uns gerne wünschen das sie verkaufen aber es wird nicht passieren. Auch wenn konami kaum noch Videospiele macht geht es ihnen finanziell sehr gut.

    Ssssssswitch

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!