Gewinnspiel zum Schocktober – Schreibt eine gruselige Geschichte und gewinnt Luigi's Mansion 3, Speicherkarten und Merchandise für die Nintendo Switch

  • Diese Woche steht ganz im Zeichen der wohl schaurigsten Zeit des Jahres und unserer dazugehörigen Themenwoche – dem Schocktober. So erwarten euch in den kommenden Tagen eine Handvoll an verschiedenen Berichten und Reviews, welche unsere Redaktion für euch vorbereitet hat und diese euch auf Halloween am 31.10.2020 einstimmen sollen. Das bisherige Jahr dürfte einem Großteil aber auch außerhalb von Halloween einen ordentlichen Schrecken eingejagt haben und ob die Kinder in diesem Jahr von Haus zu Haus ziehen und dort nach Süßigkeiten fragen dürfen, steht auch noch in den Sternen – aus diesem Grund haben wir zum Schocktober noch ein besonderes Gewinnspiel für euch vorbereitet!


    Schocktober – Spuktakuläres Gewinnspiel mit Luigi's Mansion 3!


    Bereits am 31.10.2019 veröffentlichte Nintendo mit Luigi's Mansion 3 den mittlerweile dritten Teil der beliebten Spielereihe im Nintendo eShop sowie als Handelsversion für die Nintendo Switch. Zwar gehört das Spiel nicht unbedingt in die Kategorie eines klassischen Horrorspiels mit zahlreichen Jumpscares, allerdings ist es mindestens ein schauriges Abenteuer für sicherlich fast jede Altersklasse. Dadurch steht Luigi's Mansion 3 auch in diesem Jahr im Fokus des Gewinnspiels zu unserer Themenwoche.


    Durch die freundliche Unterstützung von Nintendo habt ihr bei diesem Gewinnspiel nämlich die Chance auf die Handelsversion von Luigi's Mansion 3, Speicherkarten für eure Nintendo Switch sowie einer Handvoll an Merchandise – passend zu Halloween erhält jeder Gewinner des Gewinnspiels zusätzlich eine süße oder saure Überraschung. Die genauen Preise haben wir folgend für euch aufgelistet:

    • 1. Platz: Luigi's Mansion 3 + 256 GB Speicherkarte + Notizbuch im LM3-Design
    • 2. Platz: amiibo von Buu Huu + 256 GB Speicherkarte + Notizbuch
    • 3. Platz: 256 GB Speicherkarte + Notizbuch
    • 4. Platz: Notizbuch
    • 5. Platz: Notizbuch

    92145-935-468-82b26b75ce8891ed3d32417c68e00d8644bdbd62.jpg

    © Nintendo, Bildmontage: © ntower

    Eure schaurige Geschichte ist der Schlüssel zum Erfolg!


    Jedes Jahr ziehen die Kinder zu Halloween von Haus zu Haus, die Erwachsenen schauen sich Horrorfilme oder schaurige Serien an – und am Lagerfeuer werden gruselige Geschichten erzählt, an welche man sich noch Jahre danach erinnert. Für eine erfolgreiche Teilnahme an diesem Gewinnspiel müsst ihr euch bis zum 31.10.2020 um 12:00 Uhr unserer Zeit eine kurze schaurige Geschichte aus dem Nintendo-Universum ausdenken und diese in den Kommentaren mit uns und unserer Community teilen.


    Zusätzlich haben wir uns einige Schlagwörter zu Luigi's Mansion 3 ausgedacht, welche in eurer Geschichte vorkommen müssen – eine genaue Auflistung der Wörter findet ihr am Ende des Gewinnspiels. Die Länge eurer Geschichte spielt keine Rolle, solange alle vorgegebenen Wörter in dieser vorkommen – ansonsten sind eurer Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt. In der Zwischenzeit bereiten wir schon einmal das Knabberzeug vor und freuen uns auf eure schaurigen Geschichten zu Halloween!


    Diese Wörter müssen in eurer Geschichte vorkommen:

    • Angsthase
    • Glibberig-gruselig
    • Grün
    • Spukhotel
    • Staubsauger
    • WirrWarr

    Wir wünschen euch viel Erfolg!


    Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel


    Teilnahmeberechtigung:

    Teilnahmeberechtigt ist jeder, der seinen ständigen Wohnsitz in Deutschland oder Österreich hat und mindestens 12 Jahre alt ist. Mitarbeiter sowie Angestellte von ntower oder Nintendo dürfen an dem Gewinnspiel nicht teilnehmen.


    Gewinnbenachrichtigung:

    Die Gewinner werden in Textform über eine persönliche Nachricht auf ntower.de, Twitter oder über die auf ntower.de registrierte E-Mail-Adresse benachrichtigt. Teilnahmeschluss ist der 31.10.2020, 12:00 Uhr.


    Datenschutz:

    Die Teilnehmer sind mit der Veröffentlichung ihrer auf ntower.de registrierten Nicknamen einverstanden. Personenbezogene Daten für den Versand der Gewinnartikel werden erst bei der Gewinnvergabe von den Gewinnern angefragt. Eine Einwilligung der Weitergabe der Versanddaten an Dritte (z.B. Sponsoring-Partner oder Logistikunternehmen) wird gesondert über die auf ntower.de registrierte E-Mail-Adresse oder über eine persönliche Nachricht vom Gewinner eingefordert. Ohne Übermittlung der Versanddaten und der Einwilligung der Weitergabe dieser Versanddaten an Dritte, können keine Gewinnartikel an die jeweiligen Gewinner versendet werden. Die personenbezogenen Daten werden nach dem Beenden des Gewinnspiels innerhalb vier Wochen gelöscht. Bei Fragen zum Datenschutz kann über die E-Mail-Adresse [email protected] Kontakt aufgenommen werden.


    Sonstiges:

    Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Der Veranstalter des Gewinnspiels behält sich vor, bei Vorliegen wichtiger Gründe das Gewinnspiel außerordentlich beenden zu können. Die Preise werden vom oben genannten Hersteller zur Verfügung gestellt. Bei diesem Gewinnspiel handelt es sich um Werbung für die oben genannten Hersteller. Die Gewinner werden intern zufällig ausgelost. Bei Fragen zum Gewinnspiel kann über die E-Mail-Adresse [email protected] Kontakt aufgenommen werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • In der Halloween Nacht im Pilz-Königreich, lag unser Grüne Klempner im Bett und vernahm ein Geräusch aus seinem Wandschrank. Er sprang auf, obwohl er ein Angsthase war und sah nach. Etwas Schleim der Glibberig-gruselig aus dem Staubsauger tropfte. Er war sich sicher, dass die Geister aus dem Spukhotel besiegt seien. Wie aus dem nichts, sah er einen Schatten hinter sich. Er rannte los und flog auf den Boden. Er kam wieder zu sich und merkte, in diesem WirrWarr gar nicht, dass er im Bett lag. Es war alles nur ein Traum, redete er sich ein. Oder etwa nicht?

  • Oh Schocktober, oh Schocktober.


    Du versetzt in der finsteren Zeit die Angsthasen in jegliche Furcht.
    Wäre da nicht das Spukhotel, dort ist es meist ruhig.


    Doch schlägt die Stunde Null, herrscht dort ein gewaltiges WirrWarr.
    Denn seine glibberig-gruselige Atmosphäre verängstigt hier und da.


    Aber seid euch Gewiss, es gibt einen Retter in der Not.

    Es ist der grüne Klempner, samt Staubsauger im Aufgebot.




    :ugly::ugly::ugly::ugly:

  • Mit pochendem Herzen, setzte der gefürchtete Angsthase Luigi einen Fuß in die glibberig-gruselig, grüne Elektoplasma Pfütze, die der Staubsauger im ganzen WirrWarr des Spukhotels nicht eingesaugt hatte und sich kalt und schleimig anfühlte. Wie ein grünes Gummibärchen, das qualvoll zerquetscht wurde und seine Gelantineeingeweide auf dem Boden verteilt hatte.

    Doch da es sich um Fluigi handelte, war das ok und er verschmolz mit ihr zu einer Masse. Ende der Geschichte.

  • Hier eine kleine Pokémon Grusel Story:
    Scoppel und sein Kumpel Bellektro wurden von ihrer Freundin Haspiror in ein Halloween Resort eingeladen. Obwohl Scoppel und Bellektro immer gerne zusammen neue Sachen auskundschaften, ist das Spukhotel mit den ganzen Geisterpokémon doch Grund genug das Schlottern zu kriegen. Als sie sich gerade in ihren Zimmer für die Party fertigmachen wollen, fällt plötzlich das Licht aus und ein stürmisches Wetter fängt draußen an. "Awauwau!" jault Bellektro. Scoppel entgegnet dazu schaudernd: "Sei kein Angsthase, Bellektro. Wir müssen nachschauen, ob es Haspiror gut geht."
    Der Hotelflur draußen finster und totenstill, schleichen die beiden voran Richtung Zimmer von Haspiror, vorbei an altehrwürdigen Kerzenhaltern und Gemälden. Im vom Licht der Blitze draußen und Kerzen erleuchteten Flur scheint das Viscogon auf einem der Gemälde Scoppel und Bellektro geradezu anzustarren und mit den Augen zu verfolgen, der unter dem Hals tropfende Schleim grün und geradezu glibberig-gruselig in seinen Farben vom Maler des Werkes eingefangen, scheint fast schon als würde das Pokémon jeden Moment aus dem Bild entspringen.

    "Oh, Schluck...Scoppel, bitte mach das Licht an." fleht Bellektro seinen Kumpel an, doch dann erschrecken beide lauthals als in diesem Moment tatsächlich etwas aus dem Bild entsteigt und frei heraus sagt: "Licht kommt sofort, meine Herren!"

    Aus der Überraschung heraus springen die beiden auf und rennen in den begehbaren Schrank in ihrer Nähe und gegen die Wand. Der lila Schatten nähert sich und aus Reflex ergreift Scoppel einen sich im Schrank befindlichen Staubsauger und hält diesen schützend vor sich und Bellektro, der fast in seine Arme hüpft.

    Beide schlottern die Freunde und kreischen, als plötzlich das Licht angeht und zwei weitere Pokémon angelaufen kommen, Scoppels und Bellektros Freundin Haspiror sowie der Hoteldirektor Pumpdjinn, welcher sich dem Pokémon zuwendet, das vor den beiden entgeisterten Freunden schwebt.

    "Alpollo, was ist denn das für ein WirrWarr?" Alpollo, der Butler des Gruselhotels zuckt mit seinen schwebenden Händen und erklärt: "Keine Ahnung, Boss. Bin nur durch die Flure des Hotels gegangen, um den Gästen zu erklären, dass das Problemchen mit dem Licht gleich behoben wird."

    Haspiror kichert als sie die beiden Helden vor sich sitzen sieht, und hilft ihnen auf die Beine.
    "Typisch für euch, ihr prahlt bei jedem Gruselfilm im TV und erschreckt euch dann wahnsinnig. Kommt runter in die Lobby. Die Party fängt bald an."

    Nach all dem Schrecken für Scoppel und Bellektro findet die Gruselgeschichte doch ein gutes Ende und gemeinsam mit ihrer Freundin Haspiror und den anderen Gästen endet Alles mit einer fröhlichen Halloween-Feier. Und gelernt haben sie, dass man im Dunkeln auch mal schnell Dinge anders sehen kann als sie Wirklich sind.

    Mit Kuchengabeln bewaffnet aber jetzt ran ans Buffet. Lieber Süßes statt Saures.


    Happy Halloween! =3

    2 Mal editiert, zuletzt von KarniMarc ()

  • Warum Luigi Geisterjäger geworden ist, obwohl er vor jenen Gestalten unglaubliche Angst hatte, weiß er wohl nur selber. Viele schaurige Orte hat er schon besucht und jedes Mal war es ein einziges WirrWarr den richtigen Weg in den Glibberig-gruseligen Villen oder dem Spukhotel zu finden.

    Der grüne Bruder war es so leid. Er war nun mal ein Angsthase und dazu stand er auch.

    Doch so wie Bowser es eher auf Mario abgesehen hat, war König Boo eher auf ihn fixiert. Einfach und allein aus Rache. Auch wenn Mario und Luigi sich zurückziehen würden, sie waren eh nicht sicher, also konnte man die Gefahr auch einfach weiter bekämpfen.


    Zumindest war das der Plan. Jedoch hatte keiner der Brüder vorausgesehen, dass ihre beiden Feinde sich verbünden würden. König Boo hatte die Pläne und Bowser die Armee, um jene Pläne auszuführen.

    Mario hielt einen Feuerball in der Hand und behielt seinen Gegner, einen Geisterkoopaling, genau im Auge. Wohlwissend, dass er diesen nicht angreifen konnte, dieser ihn aber schon.

    Und Luigi? Ohne seinen Staubsauger, dem Schreckweg, war auch er machtlos. Im Kampf mit einem richtigen Koopaling war dieser beschädigt worden und funktionierte nun nicht mehr richtig.


    Wird das Pilzkönigreich nun fallen?

  • Das Spukhotel ist wahrlich nichts für einen Angsthasen wie Luigi. Überall nur Geister und glibberig-gruseliger Schleim. Selbst ein Staubsauger hilft dem grünen Klempner aus dem WirrWarr nicht weiter. Mit jeder weiteren Minute, die Luigi im Hotel weiter verbringt, wird es düsterer und gefährlicher. Als würde ihn die Nacht verschlingen wollen.

  • Luigi´s Nacht im Spukhotel


    Luigi hatte schon lange keinen Urlaub gemacht,

    also war schnell die Buchung gemacht.


    Ein Hotel ganz golden sah er,

    dort zu nächtigen, das wollte er sehr.


    Die Busfahrt verlief ganz ohne Pannen,

    schon erschien das goldene Hotel hinter dunklen Tannen.


    Das Zimmer war zwar alt, aber sauber,

    trotzdem war in Luigi´s Koffer sein Staubsauger.


    Beim reinkommen rannte Luigi gegen eine Vase

    und schrie laut auf,

    der alte Angsthase.


    Mit dem Sauger entfernte er die Scherben,

    so ließ sich das Missgeschick verbergen.


    Er legte sich dann auf sein Bett,

    schnell schlief er ein und träumte nett.


    Doch dann hörte er ein unheimliches Geräusch,

    und erwachte dadurch gleich.


    Vor seinem Bett da schwebte ein Geist,

    Grün war er und ziemlich dreist.


    Er flog durch Zimmer und warf alles um,

    ein WirrWarr machte er und lachte sich krumm.


    Glibberig-gruselig sah er zum Bett,

    lachte laut und schwebte adrett.


    Gerade hob er eine zum Wurf bereite Tonne,

    Da schwand die Dunkelheit durch die Sonne.


    Luigi erwachte, doch er war nicht im Bett,

    lag unter nem Pilz, dem Haus von Toadette.


    Er streckte sich sehr und dann stand er auf,

    Zeit für Frühsport, Zeit für Dauerlauf.


    ENDE.



    ________________________________________________________________________________________________________________________

    So, ich hoffe mal, das gefällt :mariov:

    Zitat

    Sag mir wo die Blumen sind.

    Wo sind sie geblieben?

    Wann wird man je versteh´n?

    Wann wird man je versteh´n?

    Einmal editiert, zuletzt von megasega2 ()

  • Peach und Daisy hatten sich zusammen ein Wochenende in einer Herberge, was eher wie ein Spukhotel aussah, ganz tief in einem Wald fern des Pilzkönigreichs :mushroom:, gebucht. Beide freuten sich :love: sich endlich ausruhen zu können, denn das Leben als Prinzessin ist natürlich anstrengend. :rolleyes:  :dk: In der Empfangshalle herrschte ein WirrWarr, überall lag verstreutes Zeug rum, darunter ein riesengroßer Staubsauger und sogar eine Mütze die die Farbe Grün trug und ein großes L vorne hatte. Sie erinnerte an jemand Bekanntem. :luigi_stare: Plötzlich ploppte ein schwarzes Portal in der Empfangshalle auf und 2 Glibberig-gruselig aussehende Metroids kamen da raus. Die Prinzessinnen schrien :fu: vor Schreck und zitterten wie ein Angsthase. Die Metroids sahen hungrig aus, bissen Peach und Daisy die Köpfe ab,das Blut schoss wie aus Fontänen. Sie saugten sich am Hals fest :evil: und verschwanden mit den Körpern durch das Portal. Als Mario :awesome: länger nichts mehr von Peach hörte wurde er traurig und einsam.:facepalm: Letztendlich verliebte er sich in Bowser <3 und heiratete ihn. :bowser_cry:  ;) Ende

  • Ich hab die Anforderungen gelesen, aber zeige Ungehorsam, denn bei Halloween geht es nicht um Regeln, sondern um schreckliche Monster!!


    So passt auf liebe Angsthasen. Diese Geschichte ist so schaurig, dass ihr glibberig-gruselige Absonderungen in eure Hose plumpsen lasst! Also schnappt euch den Staubsauger und sorgt für Ordnung. Bei solch einem Wirrwarr kann doch niemand eine Geschichte erzählen...

    Ihr seid fertig? Nun gut.

    ...

    Es war einmal ein gruseliger Blaubarsch!

    Dieser war so gruselig, dass alle gestorben sind.

    Ende!

    ...


    - gesendet vom Spukhotel mit dem neuen, grünen Myphone -

    :troll:

  • Ein lauter Knall durchfährt die schaurig dunkle Nacht... Bis eben war noch alles ruhig... zu ruhig... Die Blätter der Bäume schwankten friedlich im Wind... Als würden sie zu einem Wiegenlied tanzen... Ein Wiegenlied, welches diesen Wald nur noch schauriger gestaltete, da kein Ton zu vernehmen war... Wie in einem alten Stummfilm marschiert der grünmützige kleine Angsthase weiter voran... Einen Schritt nach dem anderen... Seine Beine zittern... Ein eisiger Hauch fährt durch sein Mark und Gebein... Schnell dreht sich die grün gekleidete Gestalt um... "Huch war da was? ... Da war doch was!" ... Doch dort ist nichts... Keine Menschenseele... Kein Tier... Kein Insekt... Lediglich die stummen Blätter, die im ebenso stummen Wind immer weiter ihr Wiegenlied tanzen...

    Ängstlich versucht die grüne Gestalt ihren blauen Overall über das Schnurrbärtige Gesicht zu ziehen... zusammengekauert am Boden... Es war keine gute Idee hierherzukommen... nein gewiss nicht... Er hätte wissen müssen, dass etwas an dieser seltsamen Einladung faul war... Angeblich stammt sie von seinem Bruder, der um seine Hilfe bat, doch die Schrift... sie war rot... Blutrot... Nichtsahnend dachte er, dass sein Bruder ihm nur wieder einen Streich spielen wollte, doch nachdem er ihn nirgends finden oder erreichen konnte, zog eine dunkle Wolke aus Sorgen in sein Herz... Es macht einfach alles keinen Sinn! Doch vielleicht... aber falls... Also nur für den Fall... Wenn sein Bruder tatsächlich Hilfe benötigen sollte... Er könnte seinen Bruder niemals in Stich lassen! Gerade als das schnurrbärtige Kerlchen allen Mut zusammenfassen wollte, um weiter voranzuschreiten, ertönt dieser laute Knall! Wie aus dem nichts! Niemand zu sehen... Doch dieser Knall... Er wirkt so... nah... zu nah... Doch gleichzeitig auch so fern... viel zu weit entfernt... Was geht hier nur vor sich? ... Vor Schreck nimmt der kleine Zitterich seine Beine in die Hand und läuft so schnell er nur kann! ... Er läuft und läuft... Es ist als würde er gejagt werden! ... Und genau so fühlte er sich auch... Er spürte die Blicke im Nacken... Den eisigen näherkommenden Atem... Wenn er nun stehen bleiben würde, wäre dies sein Ende, so glaubt er...

    Nicht anhalten... immer weiter...

    Die finstere Nacht wird immer dunkler, je tiefer der kleine Sprinter in den Wald hinein rennt... Das atmen wird schwerer... Die Luft, sie fühlt sich stickig an... verhängnisvoll... Selbst der sanfte Mondschein verfinstert in Anbetracht der Schwärze dieser seltsamen Nacht...

    BUMM!

    BUMM!

    BUMM!

    Das Knallen... Es wird lauter... Es schien sich zu vermehren... Das Echo durchstreift den finsteren Wald von alle Seiten... aus allen Himmelsrichtungen.... Ein wahres Geräusche Wirrwarr entsteht... Und plötzlich...

    Stille!

    Der Knallen ist verhalt... Das akustische Wirrwar löst sich auf... verweht zurück in alle Himmelsrichtungen, aus denen sie gekommen waren.... Der außer Atem geratene kleine Angsthase bleibt stehen... Versucht verzweifelt nach Luft zu schnappen... Wo ist er nur nun wieder hineingeraten? Wäre er doch bloß zuhause in seinem gemütlichen kleinen Bettchen geblieben... Diese Gedanken schwirrten durch seine Gedanken, unentwegt... Als er jedoch seinen Blick erneut nach Vorne richtet, verlässt seinem Mund ein erschrockener Schrei! .. Wirrlichter! ... Überall Wirrlichter! .... Sie spuken wild durch die Lüfte... dem kleinen grün-gekleideten Kerlchen klappern die Zähne, als hätten diese ein Eigenleben und würden versuchen zu musizieren. Diese Wirrlichter... Er sieht sie nicht zum ersten Mal... Er weiß genau, was diese Wirrlichter bedeuten... Und plötzlich sieht er es... Ein gewaltiges bauwerk erscheint vor seinen Augen, wie aus dem nichts! Eine Haus... Eine riesige Villa? ... Nein... Es ist... ein Hotel! ... Ein wahres Spukhotel...

    Niemals nie würde er auch nur einen Fuß dort hineinsetzen, denkt er sich. Mit langsamen zitternden Schritten entfernt er sich im Rückwärtsschritt von diesem unheiligen Ort... Oder zumindest versucht er es...

    Denn plötzlich öffnet sich die Tür, wie von Geisterhand, genauso wie die Fenster und ein enormer gewaltiger Sog ergreift unseren zitternden Angsthasen! Ein Sog, wie eine feste Umarmung, die aus der Finsternis selbst geboren zu sein schien... Egal wie sehr er versucht dagegen anzukämpfen, der Klammergriff der Schatten hält ihn fest in seinen eisernen Bann... Stück für Stück zieht dieser unheilvolle Sog ihn näher und näher an das unheimliche Spukhotel heran... Wie von einem übergroßen Staubsauger, wird alles um ihn ehrum aufgesogen... Blätter, Büsche, ja sogar ausgewachsene Bäume! Alles verschwindet im dunklen finsteren Gierschlund des unheimlichen Gebäudes...

    BUMM!

    BUMM!

    BUMM!

    Mit jedem aufgesaugtem Blatt, ertönt erneut dieser unsäglich laute Knall...

    Kurz bevor das unheilvolle Gebäude unseren kleinen Schnurrbartträger verspeisen wollte, stoppt der Sog... Die Tür, sowie die Fenster schließen sich... Stille kehrt erneut ein... Bewegungsunfähig starrt der kleine Angsthase auf dieses unheimliche Gebäude... nicht begreifend, was hier passiert... was er tun soll... Er vergeht lediglich ein kurzer Augenblick, doch ihm kommt es wie eine endlose Ewigkeit vor... Das Spukhotel bläst sioch plötzlich wie ein riesiger Luftballon auf... Die Wände bersten... Die Fenster splittern... Das gesamte Gebäude scheint in jedem Augenblick zu explodieren! ... Er müsste weg... Schnell weg... soweit weg wie ihm seine kleinen zitternden Beinchen noch tragen würden... Doch er rührt sich nicht... kein Stück... Er ist starr vor Schreck... Die Augen weit aufgerissen... nicht einmal mehr dazu fähig zu zwinkern.... Gebannt und voller Angst starrt er auf dieses seltsame grausige Spektakel, welches sich vor ihm abspielt....

    Plötzlich quillt irgendeine Gelee-artige Masse aus den Ritzen, Spalten und Löchern des unheilvollem Gebäudes... Eine grüne Masse, die glibberig herum wabbelt und alles in sich einzusaugen scheint, womit es in Verbindung gerät.... Plötzlich wird wieder einmal alles still... Das Gebäude hält inne... Nichts scheint sich zu rühren...

    Plötzlich knallen die Tür, sowie die Fenster auf und mit einem enormen Rülpser, der den Boden erbeben lässt, schleudert das Gebäude diese glibbrige, klebrige, ekelhafte grüne Masse in die Richtung des grün-gekleideten noch immer zitternden kleinen Kerlchens... Mitgerissen von der Menge und enormen Wucht fliegt er quer durch den finsteren Wald, als hätte ihm eine gewaltige Schneelawine erfasst! Ein Lawine aus grünen ekelhaftem Glibber, der alles was sich ihm in den Weg stellt zerfetzt... Die Bäume zerbröseln, als wären sie aus Sand gebaut... Die Augen des kleinen Angshasens hingegen werden schwerer und schwerer... Ihm verlässt jegliche Kraft diese weiter offen zu halten, bis sie komplett zufallen und mit ihnen auch sein Bewusstsein die letze Kraft verlässt...


    "Wa.. ..f..."

    "W.ch .uf..."

    "Los... Wach auf!"

    "Wach schon auf Bruder!"


    "Huh?! Was... wo... wo bin ich?"


    "Endlich bist du aufgewacht! Ich habe dich hier bewusstlos in der Nähe des Waldes aufgefunden... Was hast du hier eigentlich gemacht? Und warum bist du mit diesem ekelhaften grünen glibbrigen Zeug überzogen?"


    "Wald? .. glibbriges Zeug? ... ich... Ich erinnere mich... Ich habe dich gesucht!"


    "Mich gesucht?"


    "Ja diese merkwürdige Einladung, die du mir geschrieben hast..."


    "was für eien Einladung? Ich hab dir keine Einladung geschrieben. Ich war die ganze Zeit damit beschäftigt Rohre zu verlegen. Wann soll ich denn da eine Einladung schreiben?"


    "Aber wenn du das wirklich nicht warst... wer hat dann... und was war das gerade... D-das.... AHHHHHHHHHHHHHH!!!!!"


    "Hey... Hey warte doch Bruder! Warum rennst du denn plötzlich davon! Was ist hier eigentlich los?!"


    "Gnihihihi... Er ist weg, er ist weg!"

    "Und verwiiiihiiiiirrrt... verwiiihiiirt ist er... wihihihihi!"

    "Gnihihihi... Haben wir es vielleicht ein wenig übertrieben? Ein wenig nur übertrieben?"

    "Egaahaaalll... Es war lustiihiiig... so lustihiiig wihiihihihihi!"

    "Gnihihi stimmt, stimmt... Dieses glibberig-gruselige Abenteuer wird er wohl niemals vergessen... niemals gniihihihihi..."







    Amerkung:

    Erstmal vielen Dank für das tolle Gewinnspiel! :) Habe mir dann mal kurz was spontan aus den Fingern gesogen xD Auch wenn ich keine Ahnung davon habe was gruselig ist und was nicht, weil ich dafür nicht so empfänglich bin...^^ Wahrscheinlich ist die Geschichte daher auch voll fürn Arsch aber was solls... xD Tippfehler und sonstige Flüchtigkeitsfehler behebe ich nun aber nicht! Die gibts auch nicht! Das sind ähm... alles Features! :D

  • ...Die Horror Nacht...

    Verkleidet als Luigi streife Ich durch die Kanalisation....

    Ein Rohrartiges Geräusch ertönt ( düü , düü , düü)

    Zack komm Ich ( Luigi/Marshmallow ) schon aus die Erste Toilette von einen ntower User heraus.

    ----Schon Schlage ich zu und Mopse das beste gute Stück...... Die Nintendo Switch--- Berktendo konnte es nicht fassen---- "Der Saugt hier alles weg und sogar mein Internet :cursing: Neiiiiiiiinnnnnnnn.

    SchwupiSchwup war Ich auch schon wieder weg....

    Ich ging von User zu User und immer weniger ntower User konnten ins Internet Beschreibe mit Ihren Nintendo Spielen.

    Denn ( Luigi/Marshmallow) hat zu Halloween wieder einmal zugeschlagen 8)

    KarniMarc Versuchte noch sein Pokemon aus den Ball zu holen doch es war Grün und alles war umsonst.

    Ich und mein Staubsauger saugten alles ein ---- Muhahahaha

    80 % Der ntower User hatten einfach gar nix mehr .... nix....Überhaupt nix.....

    Das war die Schlimmste Glibberig-gruselig Horror Nacht für 80 % Der ntower User....


    Ich ( Lugig/Marshmallow) ging vernügt in mein Spukhotel mit den ganzen Internet und den Nintendo Geräten zurück :S


    Und wenn der Angsthase nicht vor Internet Entzug und Schwubi dubi du Switchii Konsolen nicht ums Leben gekommen sind.... Dann Leben Sie noch Heute ......


    ENDE !!!! MuhahahahahaMuhahahahaMuhahahahaha :ugly: Was für ein WirrWarr

  • Dass er Angsthase war, nein, dies konnte niemand über ihn sagen. Rückschläge hatte er zwar nahezu täglich,

    aber das gehörte eben dazu. Aber auch seine Geduld war endlich, vor allem als er das grüne Wirrwarr sah, dass

    einstmals ein Staubsauger war. Was sollte das schon wieder? Hatte einer seiner Diener es gewagt sich einen Scherz

    zu leisten? Nun, da er derzeit in einem Spukhotel wohnte, wäre dies kein Problem, das eine Guilliotine nicht lösen würde.

    Er wusste, wovon er sprach. Ungehorsam war bei ihm tödlich. Zumal er nicht wie sonst in einem Schloß residierte, sondern eben

    in einem glibberig-gruseligen Spukhotel, dass ihm keine Angst machte. Doch gingen ihm die Geister gewaltig auf den Zeiger.

    Einsaugen, mit dem Staubsauger, dass sollte man sie. Alle. Und dann köpfen. Geköpfte Diener widersprachen in der Regel

    nur selten. Er kicherte boshaft. Ja, das würde ihm gefallen. Echte Köpfe, anstatt Kürbisse! Kürbisse, pft! Das war

    nur etwas für Angsthasen, die noch grün hinter den Ohren waren. Ein Diener trat an ihn heran. Reichte ihm ein Tablett mit

    Kaffee. Er nahm einen Schluck, und hob die Augen. Der Diener wollte fliehen, doch Er war schneller. Er erschlug ihn mit dem

    Staubsauger. "Du wagst es mir kalten Kaffee zu servieren? Mir, dem König des Bösen?"

    Er hatte genug. Diese Welt war ein wirrwarr sondersgleichen. Er wollte zurück. Zurück in seine Welt.

    Und dann würde er endlich über diese herrschen! "Heute ist Halloween, Halloween, Halloween ..." sang er fröhlich.

    Dass er damit einfach nur abkupftere war ihm gleich. "Und heute Nacht, wird sich das Tor öffnen.

    Nun gut, ich muss zwar die Lebensenergie aller opfern, die hier im Hotel sind, aber shit happens! wie man in dieser

    Welt gerne sagt. Was sind schon ein paar hundert tote Sklaven im Vergleich zur Weltherrschaft! In ihrem Blute werde

    ich baden! In SEINEM und IHREM!"

    Er drehte sich.

    Lachte.

    Dann rieb er sich den Hinterkopf.

    Er war aus dem Bett gefallen.

    "Was?"

    Er kam langsam zu sich. Stimmt. Er war nicht in einem verdammten Hotel. Er war daheim.

    In seinem Schloß. Und es war Halloween.

    "Es ist soweit!", sagte er und freute sich. Heute endlich würde er diese Welt unterjochen.

    Und wenn nicht heute, dann war auch morgen noch ein Tag. Oder übermorgen.

    Er hatte alle Zeit der Welt. Denn er wurde stets wiedergeboren.

    Er war der König seines Volkes.

    Ganondorf!

    Zurück

  • Luigi mag ein Angsthase und grün sein. Aber Marios Glibberig-gruselige Taschentuchsammlung aus dem Spukhotel zu entfernen bedarf mehr Mut als man vermuten mag. Besonders wenn man vorher das WirrWarr aus Woll-yoshi-fell aus dem Staubsauger fummeln muss. Oder ruft er doch den hungrigen Kirby an? 8o

  • Ein kleiner Angsthase ist aus dem Schlaf erwacht und bemerkte das er voll glibberig-gruselig drauf war.Er war Orientierungs los und wusste nicht wo er war ,also machte der kleine Angsthase sich auf den Weg herauszufinden wo er sei .Er fand vor seinen Füßen eine Taschenlampe Und machte sich auf den Weg er folgte dem mysteriösen klang den er nicht zu ordnen konnte.Dabei war ihm ganz Wirrwarr als er überall diesen grünen Schleim sah .

    Da sah er ein leuchtendes Schild mit der Aufschrift Spukhotel,er ging ängstlich ins Hotel hinein.

    Da kamen Geister auf ihn zu und fiese Monster ,er fing an zu laufen in Hoffnung daß er nicht verfolgt wird weil er so Angst hatte , schließlich nennt man ihn Angsthase!als er gegen einen Staubsauger lief und zu Boden viel schaute er merkwürdig und fragte sich was macht ein Staubsauger hier ? In der Zwischenzeit merkte er nicht das die Monster hinter ihm her waren und die Geister über ihn flogen und er von allen Seiten angegriffen wurde.er nahm ohne nachzudenken diesen Staubsauger in die Hand und drückte auf Start und er konnte seinen Augen nicht glauben es war kein normaler Staubsauger und er hielt den Staubsauger hoch und saugte die Geister auf einen nach den andern .dann bekam er einen Schlag auf den Hinterkopf und viel zu Boden .als er auf wachte sah er nur die Monster um ihn herum und er lief grün an weil ihm schlecht wurde.

    Er stellte sich Luigi vor wie tapfer er ist und was er alles geschafft hat ,und es war so als wäre er kein Angsthase mehr sondern der tapferste der Welt er riss seinen ganzen Mut zusammen und befreite sich von Monstern und lief durch das Hotel.er war auf einmal in einem Labor alles gruselig mit Knochen und Särge und Kettensägen.er nahm diese Kettensäge und lief aus dem Labor und kämpfte sich durch die Monster ,es rollten Köpfe Körperteile.eher er sich versah bemerkte er daß er doch ganz tapfer ist den er hat sie alle besiegt.und das ganze Wirrwarr war endlich vorbei .

  • Eines Abends saß Mario aufm Sofa, sah gemütlich Wer wird Mushroomnär und snackte Yoshireos-kekse. Als die Werbepause losging griff er zum Handy, um seinen Boogle Newsfeed durch zu scrollen. Schreck, was musste er da lesen?! "War das nicht schon alles in trockene Tücher?" platze es aus ihm heraus und er konnte es nicht glauben. Also recherchierte er auf anderen Websites. "sooo lange warte ich schon drauf... Sooooo laaaaangeeee... Ich hab extra dafür Urlaub genommen..." seine Gedanke rasten doch schließlich musste er der traurigen Gewissheit ins Auge blicken:

    CYBERPUNK 2077 WURDE NOCHMAL VERSCHOBEN!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!