Corona-Pandemie erschwerte die Arbeiten an Bravely Default II

  • In der neuesten Ausgabe der japanischen Famitsu, wurde ein Interview mit Tomoya Asano geführt, welcher als Entwickler bei Square Enix bekannt ist. Im Rahmen dieses Interviews kam man auch auf die Entwicklung von Bravely Default II zu sprechen und inwiefern die Corona-Pandemie Einfluss auf diese hatte. So erklärt er, dass das Team nicht darauf vorbereitet war, die weiteren Arbeiten von zuhause aus zu erledigen. Dies führte letztlich zu Problemen in der Entwicklung des Titels, da man ohne große Vorbereitung von April bis Mai die Arbeiten vom heimischen Arbeitsplatz erledigen musste.


    Glaubt ihr, Bravely Default II kann seinen Release in diesem Jahr noch einhalten?

    Quellenangabe: DualShockers
  • Ich kann mir das sehr gut vorstellen, dass gerade kreative Tätigkeiten schwierig werden.


    Ein beiläufiges "hey schau mal was ich gemacht habe" wird durch Email - Teams - Zoom etc. nicht ersetzt. Oder auch durch bloße Gespräche in einer Gruppe, wo sich eine bestimmte Dynamik entwickelt werden oft kreative Ideen geboren.


    Aber selbst das reine programmieren wird erschwert, da bei Problemen nicht spontan nach Hilfe gerufen werden kann. (Erlebe ich selbst gerade).


    :triforce:Kylar:triforce:


    Nintendo Switch:


    SW-6109-4054-0722

  • Sollen sie sich lieber Zeit lassen, denn unter diesen schweren Bedingungen habe ich da vollstes Verständnis. Lieber ein gutes Spiel als eines, dass zu kurz im Ofen war.

  • for each newgame in nintendo.games.indevelopment

    ntower.createartikel(new artikel("Corona Pandemie erschwert arbeiten an" & newgame.gametitle))

    wend

    Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

  • Wahr auch irgendwo klar gewesen. Aber gut dann verschiebt es auf 2021. Sie werden sowieso ein wunderbares Game machen :)

  • Aber selbst das reine programmieren wird erschwert, da bei Problemen nicht spontan nach Hilfe gerufen werden kann. (Erlebe ich selbst gerade).

    Das läuft bei uns bisher eigentlich ganz gut. Bei Probleme schreibt man eben jemanden über Skype an ob er kurz Zeit hat, teilt seinen Bildschirm und bespricht das Problem. Aber ich war das eh schon vorher gewohnt, da ich auch vorher schon meist von Zuhause oder mit Kollegen an einem anderen Standort zusammen gearbeitet habe.

    Konsolen: Switch; Xbox Series X; PS4 Pro Handheld: New 3DS

    Desktop PC: Gigabyte RTX 2060 Gaming OC Pro; Ryzen 5 [email protected],2GHz; Asus X370-F; 32GB Crucial [email protected]

    Notebook: Lenovo Thinkpad E485

    Fernseher: LG 49SM90007LA Monitor: LG 27GN850-B

  • Ich glaube, dass es noch in diesem Jahr zumindest in Japan erscheint. Aber auch, dass es in Australien bereits eingestuft wurde, stimmt mich positiv. Der große Kassenschlager wird es aber höchstwahrscheinlich so oder so nicht. Ich würde den Entwicklern aber ein tolles Remake zu FF6 zumuten. Denn es gefällt die Neuauslegung von Final Fantasy bei weitem nicht jedem. Einen der größten Klassiker neu zu inszenieren wäre mMn das, was sich das Studio auch durch ihre gute Arbeit verdient hätte. Hier würde Nintendo FF-Fans einen Systemseller bieten.

  • Das läuft bei uns bisher eigentlich ganz gut. Bei Probleme schreibt man eben jemanden über Skype an ob er kurz Zeit hat, teilt seinen Bildschirm und bespricht das Problem. Aber ich war das eh schon vorher gewohnt, da ich auch vorher schon meist von Zuhause oder mit Kollegen an einem anderen Standort zusammen gearbeitet habe.

    Bei größeren Fragestellungen machen wir das sogar dann so, wenn die betreffenden Leute alle in der Firma sitzen. Auch vor Corona.


    Trotzdem ist Büro produktiver. Weil es manchmal kleine Dinge gibt, die man eben im Büro mal in die Runde wirft und dann auch mal wer eine Lösung parat hat, den man via Skype evtl. nicht gefragt hätte. Oder weil die Antwort eben sofort kommt, und nicht erst 30 Min später, wenn man die Lösung bereits selber irgendwie gefunden hat.


    Und der Durchschnittsarbeitnehmer lässt sich zuhause auch leichter mal ablenken. Sei es die Katze, die ins Büro huscht. Oder weil man Hausarbeiten nebenbei macht, was zwar ziemlich cool ist, aber eben doch ablenkt. Oder auch das Kind, das bespaßt werden will, und das auf Dauer nicht versteht, das Papa/Mama zwar zuhause ist, aber keine Zeit für einen hat und man nie stören darf. Die Liste ist lang.


    Es gibt sicher Leute, die all diese Ablenkungen und Probleme zuhause nicht haben, aber ich denke, die Mehrheit kann sich da kaum von frei sprechen. Und deswegen ist komplett Homeoffice für ein ganzes Entwicklerteam schon eine Bremse.

    Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

  • Trotzdem ist Büro produktiver. Weil es manchmal kleine Dinge gibt, die man eben im Büro mal in die Runde wirft und dann auch mal wer eine Lösung parat hat, den man via Skype evtl. nicht gefragt hätte

    Genau so ist es :D du hast es viel verständlicher ausgedrückt als ich8o


    Und pro Arbeitnehmer sind das dann ein paar Minuten Mehraufwand, aber in der Summe dann doch ein großes zeitfressendes Monster. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass Home Office nicht auch Vorteile bietet, denn bei stupiden Copy and paste Aufgaben ist man dafür deutlich produktiver. Das ist jedenfalls meine Meinung.


    :triforce:Kylar:triforce:


    Nintendo Switch:


    SW-6109-4054-0722

    Einmal editiert, zuletzt von Kylar ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!