IGN kürt Hades von Supergiant Games als Spiel des Jahres

  • Neben den ganzen großen Triple-A-Spielen der großen und bekannten Studios, gehört für viele Spieler das Rogue-like Hades von Supergiant Games zu den absoluten Spielehighlights des aktuellen Jahres. So war es zum Beispiel bei den The Game Awards 2020 als „Spiel des Jahres“ nominiert und erhielt viele Spitzenwertungen von zahlreichen Magazinen. Auch wir haben in unserem Test die Höchstwertung mit 10 von 10 Punkten vergeben.


    Auch das weltweit bekannte Online-Magazin IGN kürt die besten Spiele, die das Jahr zu bieten hatte, in verschiedenen Kategorien. Auch für sie gilt Hades als das Spiel des Jahres. Um den Titel näher vorzustellen und die Wahl zu begründen, haben sie ein passendes Video dazu veröffentlicht:



    Falls ihr euch die Gewinner aller anderen Kategorien von IGN ansehen wollt, könnt ihr der entsprechenden Übersicht einen Besuch abstatten.


    Gehört Hades auch zu euren absoluten Favoriten dieses Jahr?

    Quellenangabe: YouTube (IGN)
  • Leider noch nichtgespielt, aber Supergiant macht tolle Spiele. Schon Transistor fand ich überragend.

    Freut mich, dass sie jetzt auch einem GotY-Titel bekommen haben!

  • Is auf jeden Fall sehr gut und geil! Aber ich denke mein Game of the Year is nach wie vor Ghost of Tsushima. :nsaf: (ich sollte mal endlich meine Liste schreiben :troll:)

    Now Playing:

    Persona 5 Strikers

    Metroid: Other M


    Most Wanted:

    Metroid Dread

    Horizon: Forbidden West

    Shin Megami Tensei V

    Scarlet Nexus

    Hollow Knight - Silksong

    No More Heroes III
    Bayonetta 3
    Metroid Prime 4
    Zelda BotW 2

    Forspoken

  • Dann bin ich wohl einer der wenigen die Hades bestenfalls mittelmäßig finden....keine Ahnung was an dem Spiel so gut sein soll. Es wird IMHO sehr schnell langweilig und repetiv....und das es ein Rouge light ist macht die Sache nicht besser.

    Aber jedem seinen Geschmack.....

  • Rotbart93 ich kenne im Prinzip nur Dead Cells, das Spiel an für sich ist Mega, wäre es ein normales Metroidvania mit mehreren leben und normalen Speicherpunkten.


    Mich stört am meisten das man sich im Flow keinen Fehler erlauben darf und man ultra konzentriert sein muss.


    Ich bin aber eher der freestyle Typ und teste gerne, daß geht aber nicht wenn man jedes mal nur einen Versuch hat.


    Teilweise spielst dann 1 Stunde nur um etwas anderes beim Boss zu testen zb... Dann merkst geht nicht und musst wieder 1 Stunde den selben scheiß zocken.


    Bei Souls games zb ist das ganz anders, da kannst auch einfach mal unkonzentriert von einem Boss kriegen, macht gar nichts.


    Mir hat es sogar echt Bock gemacht, hätte ich es durchgespielt bzw geschafft, bin ich aber sicher das es eine einmalige Sache gewesen wäre.

    Nach 20 Stunden ca hab ich dann irgendwann kein Bock mehr gehabt, fuxt mich immer noch aber glaube nicht das ich es noch zocke bzw versuche.


    Diese Erfahrung sagt mir, Roque ist nichts für mich, was auch gar nicht mein Fall ist sind zufällig generierte Level, ich will auswendig lernen:D


    Was mich auch extrem stört, sind die vielen items und das sie zufällig droppen.

  • Ich halte die Platzierung auch für unverhältnismäßig und kann es nur darauf zurückführen, dass der Release noch nicht allzu lange her ist und es dadurch noch eine recht hohe Relevanz hat. Wäre es Anfang des Jahres erschienen, wäre die Relevanz für ein GotY sicherlich nicht mehr ausreichend gewesen.


    Was einige Magazine aber vergessen: Relevanz hat nichts mit Qualität zu tun. Ich will nicht sagen, dass das Game schlecht sei. Aber 2020 gab es gewiss andere Titel, die diesen Titel eher verdient haben.

  • Shulk meets 9S Ich finde es nicht schlecht immer wieder von vorne anzufangen, ich bin das vom SNES noch gewohnt, da hatte ich einige Spiele die nach dem Prinzip laufen, allerdings hast du recht wenn die Spiele dann zu lange sind wird es nervig (Hades geht ein Run ca. 30 min, finde ich eigentlich gut). Zufallselemente ist jetz auch nicht ganz so meins, auf Hades bezogen kann ich jetz aber sagen, ich finde es eine gute Mischung aus eigener Skill, Aufleveln und Glücksdropps, würde sagen jedes der Punkte nimmt 1/3 ein.

  • Mein Problem an dem Spiel bisher(habe es mir auch gestern gegönnt mit Gutschein -> Steam), von dem was ich bisher spielen konnte, liegt einfach daran wie übertrieben stark das Spiel gehyped wird und was für "Buzzwörter" um sich geschleudert werden. Ich mein solche Sachen wie "Perfektes" Spiel, oder "Revolutioniert sowie evolutioniert ARPG's" etc, hörst du halt nicht selten. Und mal ab davon das ich es nichtmal als ARPG wirklich betiteln würde, sondern ein Roguelike, sowas hinterlässt einfach einen Eindruck auf potenzielle Kunden und wenn du halt dann wirklich mit der Erwartung rangehst, das es ein Absoluter Ausnahme-Titel ist, dann kann so etwas schon zur Enttäuschung führen weil man das Gefühl bekommt, es ist gar nicht mal so besonders.


    Ich mein von den Spielen 2020, wie bspw. Final Fantasy 7 Remake oder Cyberpunk 2077 um jetzt mal so meine "Anwärter" (neben Hyrule Warriors) für GotY aufzuzählen, hatten für mich da einen bleibenderen Eindruck im Bezug zu "Evolution" und etwaige Buzzwörter.


    Hades hingegen reiht sich für mich halt gekonnt an die grandiosen Vorgänger Spiele wie Bastion oder Transistor (Tyre zugegeben nicht gespielt) ein, welche ja sich auch ähnlich gespielt haben (außer den RL Ansatz) und auch in der Erzählweise und Optik auf gleichen Niveau spielt. Kann sich natürlich im Laufe der Zeit noch ändern, das ich diesbezüglich anders Empfinde wenn ich komplett durch bin, aber ich würde eher behaupten das dem Spiel halt wieder der übertriebene Maßstab der von den "Fans" nach außen Kommuniziert wird, etwas zum Verhängniss wird.


    //Edit: Ich muss aber einwerfen, das ich es trotzdem verstehen kann, wenn das Spiel für manche / einige als GotY durchgeht. An der Qualität oder wie gut das Spiel eigentlich ist, scheitert es mMn auch gar nicht, es ist halt nur wie schon erwähnt, wie stark das Spiel im Netz gepushed wird, die da für Probleme sorgt...//

  • Rotbart93 Zufallselemente sehe ich nicht einmal als Problem. Sondern mehr dass sich Orte und Gegner immer wieder wiederholen. Egal wie gut die Gebiete gestaltet sind, sie werden schnell langweilig weil man sie ohne Ende sieht. Ich wette, dass zum Beispiel Spelunky Fans das erste Gebiet nicht mehr sehen und am liebsten skippen würden. Wenn man wenigstens immer mit einem anderen Biom startet (wie bei Wizard of Lgend zum Beispiel) wäre eine bessere Abwechslung. Im Grunde spielen dann die Wiederholenden Dinge mit jedem Versuch weniger Rolle mehr und man will einfach nur durchkommen. Sehe absolut kein Problem, einfach daraus ein normales action/Adventure zu machen, dass einfach hart ist aber einem viel Möglichkeiten lässt seinen Spielstil zu gestalten. Das ist halt etwas was souls likes besser macht meiner Meinung nach, insbesondere mit dem Potenzial für individuelle Spielstile wie bei der Masse von Nioh. Jedesmal wenn ich bei einem Rogue Like oder von den Entwicklern den unsinnigen Satz höre (Jeder Durchgang ist komplett anders) könnte ich drüber lachen. Der Durchgang ist jedesmal anders aber vielleicht nur zu 10-15%... Vieles bleibt gleich immer und immer wieder.

  • Ansich ein gutes Game, allerdings ist die Schrift bei der Auswahl der Fähigkeiten im MobileModus um Welten zu klein. Verstehe nicht warum das man nicht anpassen kann

    Mit zunehmendem Alter steigt unweigerlich die Anzahl der Leute die mich am A.. gern haben können. ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!