Erscheint Kingdom Come: Deliverance - Royal Edition für die Nintendo Switch?

  • Update – vom 04.01.2021 um 18:46 Uhr


    Bei der Listung auf der japanischen Nintendo-Webseite handelt es sich allem Anschein nach um einen Fehler. Wie Nintendo Life berichtet, hat Entwickler Warhorse Studios auf Nachfrage eines YouTube-Kanals klargestellt, dass der Publisher DMM hier offensichtlich die Informationen der japanischen PlayStation 4-Fassung der Royal Edition von Kingdom Come: Deliverance fälschlicherweise an Nintendo weitergegeben hat.


    Originalmeldung


    Kingdom Come: Deliverance, das Rollenspiel des tschechischen Entwicklerstudios Warhorse Studios, erschien 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Der First-Person-Titel wurde mit dem Anspruch entwickelt, eine extrem detailgetreue Darstellung des mittelalterlichen Europas zu bieten. 2019 erschien mit Kingdom Come: Deliverance - Royal Edition eine neu aufgelegte Version des Spiels mit Verbesserungen und allen bis dahin veröffentlichten DLCs.


    Während Spieler auf anderen Plattformen daher schon reichlich Gelegenheit hatten, die Geschichte um den Schmiedesohn Heinrich zu erleben, der in die politischen Wirren seiner Zeit gezogen wird, sind Nintendo Switch-Besitzer bisher leer ausgegangen. Doch jetzt gibt es Hinweise darauf, dass die Royal Edition von Kingdom Come: Deliverance auch für Nintendos Hybridkonsole erscheinen könnte.


    Die japanische Nintendo-Webseite listet den Titel im Erscheinungskalender für das Jahr 2021. Demnach soll Kingdom Come: Deliverance Royal Edition bereits am 18. Februar 2021 für die Nintendo Switch erscheinen. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine offizielle Bekanntgabe des Entwickler Warhorse Studios oder des Publishers Deep Silver zu einer Umsetzung für die Hybridkonsole. Jenseits dieses Eintrags gibt es auch seitens Nintendo keine Angaben zu einer Nintendo Switch-Version. Es handelt sich aktuell daher nur um ein Gerücht, das mit Vorsicht zu genießen ist.


    Wenn ihr euch, unabhängig von einer möglichen Nintendo Switch-Umsetzung, einen Eindruck zu Kingdom Come: Deliverance - Royal Edition machen möchtet, findet ihr nachstehend den Trailer zum Spiel.


    Vielen Dank an Dark~ExxzoN für den News-Vorschlag!


    Denkt ihr, dass Kingdom Come: Deliverance Royal Edition für die Nintendo Switch erscheinen wird?

  • Für mich eins der besten Spiele der letzten Generation. Einmalige Spielerfahrung, grandiose Story, perfekte Atmosphäre. Das Spiel war in jeder Hinsicht grandios. Hab selten ein RPG so sehr genossen. Könnte ewig davon schwärmen.

  • Ist wohl wie The Witcher 3 nur ohne Fantasy, sprich Magie, Monster oder sonstigen Übernatürlichem, nur in Egoperspektive und hakeligem Kampfsystem, das auf Realismus setzt. Eigentlich ist es mehr wie ein Elder Scrolls nur als Mittelalter Simulator ohne das spaßige Zeug.

  • Wenn, dann bitte mit Bewegungssteuerung. Auf nem Controller ist das Kampfsystem ne Katastrophe!

    zig

    der Mann hatte ein Burzum-Shirt an, was eigentlich nur heißt, dass er Black Metal und Burzum mag. Das heißt jetzt nicht, dass er den Antisemitismus von Varg Vikernes teilt, der in den Texten nie behandelt wird.

    Ich fand den Vorwurf lächerlich, dass es keine LGBT+ bzw. farbigen Charaktere im Spiel gab. Kingdom Come spielt im Böhmen des 14. Jahrhunderts, da gab es, wenn überhaupt, sehr wenige, sogar gegen null tendierende dunkelhäutige Bürger und auf Homosexualität war die Todesstrafe angesetzt. Es gab, ich hoffe ich schockiere jetzt niemanden allzusehr, auch keine Elfen, Zwerge und Drachen ;-)

  • der Mann hatte ein Burzum-Shirt an, was eigentlich nur heißt, dass er Black Metal und Burzum mag.

    dazu gibt er interviews in breitbart... durch viele andere aussagen, youtube likes und blog einträge ergibt sich da schon ein anderes bild... symphatisch ist mir das ganze nicht...

  • Das spiel war schon Technisch auf den Base Konsolen eine Katastrophe... wenn das kommt haben sie da hoffentlich ordentlich Optimiert und schmeißen das ding nicht gerade so laufend auf die Switch.

  • Darksamus666

    Das Kampfsystem funktioniert auch mit Controller super. Nur man muss sich ganz schön reinspielen und vor allem viel üben, damit es gut von der Hand geht. Dann kann man es problemlos mit jedem Gegner aufnehmen. Und Spaß macht es dann auch, wenn man alle Kombos beherrscht.

  • RhesusNegativ

    Ja eben, es ist absolut nicht zugänglich und das finde ich schlicht nicht gut. Auf der switch hätte man die Möglichkeit, Bewegungssteuerung zu integrieren. Die Merkmale der Gegner sind ja dieselben. aber für mich wäre es der ultimative Mehrwert.

    Achja, und ich will als transsexuelle Fee spielen können! ;-)

  • Mich hat das Spiel immer interessiert, es sah gut aus. Nur die Egoperspektive tut mich davon fernhalten, an dieser Sicht habe ich einfach kein Spaß dran. Sollte ich es mir doch irgendwann mal kaufen, aus welchem Grund auch immer ;) dann eher für die PS4 :).

  • Darksamus666

    Es wird besser und einfacher je mehr man spielt. Das ist der Sinn dahinter. Als einfacher Schmied sollst du dich nicht nur Horden von Gegner schnetzeln.

    Mit Bewegungssteuerung wäre das doch absolut unpräzise. Die Joy Con können die Bewegungen doch auch nicht vernünftig wiedergeben. Das wäre gar keine gute Idee.

  • Wenn, dann bitte mit Bewegungssteuerung. Auf nem Controller ist das Kampfsystem ne Katastrophe!

    zig

    der Mann hatte ein Burzum-Shirt an, was eigentlich nur heißt, dass er Black Metal und Burzum mag. Das heißt jetzt nicht, dass er den Antisemitismus von Varg Vikernes teilt, der in den Texten nie behandelt wird.

    Ich fand den Vorwurf lächerlich, dass es keine LGBT+ bzw. farbigen Charaktere im Spiel gab. Kingdom Come spielt im Böhmen des 14. Jahrhunderts, da gab es, wenn überhaupt, sehr wenige, sogar gegen null tendierende dunkelhäutige Bürger und auf Homosexualität war die Todesstrafe angesetzt. Es gab, ich hoffe ich schockiere jetzt niemanden allzusehr, auch keine Elfen, Zwerge und Drachen ;-)


    Dass es in Europa zu der Zeit keine dunkelhäutigen Menschen gab, kann man so pauschal gar nicht sagen, aber keine in dem Spiel zu haben ist denke ich kein Weltuntergang und auch nicht Teil der Hauptkritik. Man sollte so ein Gamergate-nahes Drecksstudio nicht so unkritisch verteidigen. Außerdem geht es bei der Kritik an das Studio nicht nur darum: Der (oder einer der anderen Helden) hat sich auf Twitter mit einem Affenbild über diese Forderung lustig gemacht: Nur eine von seit jahrhunderten (wenn nicht länger) gängigen Rassismen gegen die angeblich unzivilsierteren dunkelhäutigen Menschen!


    Das Spiel ist toll, gar keine Frage, und ich habe nichts dagegen, wenn man es kauft. Runterspielen muss man das Studio oder die Einzelpersonen da aber deswegen noch lange nicht!

    Einmal editiert, zuletzt von Kindra ()

  • fand diese rassismus debatte reichlich übertrieben

    doch mal anders gefragt von wievielen studios, entwickler, künstler usw... wird sich überhaupt ein bild gemacht ? ich meine damit das gefühlt mehr als die hälfte aller promis, künstler etc. ein weltbild haben das mir absolut nicht passt soll ich auf kunst verzichten weil der künstler ein arsch war oder villt ist ?

    hätte man dunkelhäutige menschen mit eingebaut wie wäre das denn wohl ausgegangen ? wie sollte man diese dunkelhäutigen menschen denn darstellen? als vogt am hof? als sklave als leibeigener ? oder bauer ?

    egal was man getan hätte irgend eine kleine gruppierung hätte sich sowieso künstlich aufgeregt

    das spiel ist toll aber ich find es bock schwer xD

  • Genau, wenn ein Mensch die Affen-Keule schwingt, dann ist eine Empörung darüber "reichlich übertrieben". Also manche Leute haben echt Scheuklappen vor den Augen. Denen kann man Rassismus ins Gesicht spucken und die raffen nix.


    Und wie gesagt, die Tatsache, dass man keine schwarzen Menschen in dem Spiel hat, ist das kleinste Übel an ein paar Leuten da. Implementieren hätte man aber bestimmt relativ einfach, aus der Riege deiner Beispiele, als Einmarschierende, als Händler, was weiß ich denn. Aber wie gesagt, ich finde es selbst nicht so gravierend, dass es in dem Spiel nur Weißbrote gibt. Sowas fällt bei vielen anderen Studios gar nicht auf. Hier sind die Leute aber schon öfter negativ aufgefallen, was solche Dinge angeht.


    Das Argument, das man ja nicht wissen könne, welcher Programmierer alles welche Gesinnung habe, ist natürlich richtig, aber führt zu nix. Ich bin riesengroßer Fan von H.P. Lovecraft, der bekanntlich ein idiotischer Rassist war. Seine Kunst war trotzdem mega geil. Hat ja auch niemand behauptet, man solle Kingdome Come boykottieren. Darum geht's doch überhaupt nicht. Der ganzen Sache so unkritisch und unreflektiert gebenüberstehen - das sollte nicht sein. Wenn man jetzt einfach nur Kingdome Come zocken will, dann braucht man sich nicht unbedingt mit sowas beschäftigen, soweit will ich gar nicht gehen. Aber hier wurden schon ein paar Dinge relativiert und das ist das Problem.


    Nicht jede "Empörung" heutzutage ist gleichzustellen mit einem Twitter-Shitstorm oder "künstlichem Aufregen".

    2 Mal editiert, zuletzt von Kindra ()

  • Dass es in Europa zu der Zeit keine dunkelhäutigen Menschen gab, kann man so pauschal gar nicht sagen

    In Südeuropa gab es sogar jede Menge Farbige Menschen, was auch an der gewaltsamen Eroberung von Teilen Spaniens durch die Mauren lag, aber das Spiel spielt weder in Italien, noch Spanien, noch in einem anderen Teil Südeuropas. Es Spielt in Böhmen. Da waren Deutsche, Ungarn, Tschechen etc., aber halt wenn, dann nur eine sehr überschaubare Anzahl dunkelhäutiger Menschen, im Übrigen schon zur Zeit der Römer, da das Ganze dort eigentlich für die schlichtes Waldgebiet war, wo ein paar germanische Wilde rumrannten.

    Also nein, es müssen also hier keine People of Color integriert werden, Sondern eben ein Schmelztiegel aus germanisch und slawisch stämmigen Menschen. das mit dem Affen wäre mir neu, dass das einer vom Entwicklerteam gemacht hat. wenn das stimmt, ist es natürlich verwerflich.

    Ich kenne die Diskussion, wo ein amerikanischer Redakteur dem Director erklären will, warum sein Spiel rassistisch, homophob und frauenfeindlich sei. Und es ist halt einfach so, dass es eben eine Zeit war, wo die bürgerliche Frau nicht viel wert war, auch die Adelstöchter wurden von ihren Vätern zu diplomatischen Zwecken verhökert. Da war nichts mit ner schwertschwingenden Rittersdame, schon gar nicht mit einem Charakter, der eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft einging. Ein Wort der Anklage und er/sie wäre mausetot gewesen.

  • es geht mir definitiv nicht darum ob in dem spiel schwarze vorkommen oder nicht. es geht um eine person die sich öfters bewusst grenzwertig zum thema geäußert hat.

    ich würde das spiel auch nicht bewusst boykottieren da daran ja nicht nur er mitgewirkt hat. aber mit dem wissen einfach ist mir das ganze unsympathisch geworden.

  • Darksamus666

    Wie gesagt, ist das das kleinere Übel und ich bin mir der Tatsache bewusst, dass man in Böhmen warhscheinlich eher wenige nicht-weiße Menschen hatte. Ebenso bin ich ja nicht im Camp, dass das Spiel PoCs hätte beinhalten müssen. Trotzdem sehe ich die Relativierung gewisser Umstände da etwas kritisch. Das T-Shirt war nicht nur ein T-Shirt, sondern lässt in Zusammenhang mit Gamergate-nähe und sonstigen Fragwürdigkeiten auf Dinge schließen, auf die man mal aufmerksam machen könnte.


    Ein guter Artikel zum Thema "Mythos weißes Europa" mit guten weiterführenden Links wie diesen zu einer Artikelreihe über das Thema: https://www.publicmedievalist.…e-racism-middle-ages-toc/


    [...]

    Somit ging es in der Diskussion um "Kingdom Come: Deliverance" nicht primär um die Frage, ob auf den 16 Quadratkilometern Böhmens, die im Spiel abgebildet werden, wohl "realistischerweise" Nicht-Weiße anzutreffen gewesen wären, sondern um eine – durch Vávras freiwillige Wortspenden ihm nahe erscheinende – Ideologie. Das "weiße Mittelalter", jene erstrebenswerte Vergangenheit, in der die einzelnen Völker oder Rassen ohne Durchmischung in den Grenzen ihrer Ethnostaaten lebten, ist eine politisch aufgeladene Fantasie, der der Massenmörder Anders Breivik ebenso huldigt wie die Identitären Bewegungen, die sich gern als "Retter des Abendlandes" stilisieren und der "Kreuzritter"-Ikonografie bedienen.

    [...]

    Einmal editiert, zuletzt von Kindra ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!