So genau hält sich Cyber Shadow an die technischen Limitationen des NES – Entwickler spricht über mögliche Zusatzinhalte

  • Bald ist es so weit. Übermorgen, am 26. Januar, erscheint Cyber Shadow für Xbox One, PlayStation 4, PC und Nintendo Switch. Nach der Verschiebung im Oktober des letzten Jahres (wir berichteten) dürfen sich Nutzer eben genannter Plattformen endlich in das futuristische 8-Bit-Abenteuer stürzen. In einem Interview mit Nintendo Life verriet der mitwirkende Entwickler Arne Hunziker unter anderem, wie sehr sich der Titel an die technischen Limitationen des in den Achtzigerjahren veröffentlichten NES halte und gibt einen groben Ausblick auf die Zukunft des Projektes.


    Die selbst auferlegten Restriktionen bei der Entwicklung eines 8-Bit-Spiels seien laut Aussage des Entwicklers Teil des Spaßes. Cyber Shadow könne größtenteils auf den Systemen betroffener Ära laufen, so Hunziker. Hier und da habe man allerdings etwas getrickst: Beispielsweise sei die Anzahl der aktiven Sprites auf dem Bildschirm eine höhere als üblich. Zudem bediene man sich einer Methode des Parallax Scrollings, welches so auf den älteren Systemen nicht möglich war. Die Soundeffekte hingegen habe man zugunsten der Authentizität ausschließlich per Famitracker erstellt.


    Auf die Frage, ob man mit Post-Launch-Unterstützung in Form von herunterladbaren Zusatzinhalten rechnen könne, antwortete Hunziker, dass er dies nicht ausschließe. Wenn Bedarf vonseiten der Spieler bestünde, sei er auf jeden Fall bereit, dem nachzukommen. Cyber Shadow kann aktuell noch zum reduzierten Preis von 14,99 Euro im Nintendo eShop vorbestellt werden.



    Freut ihr euch auf die Veröffentlichung von Cyber Shadow? Habt ihr den Titel vorbestellt?

    Quellenangabe: GoNintendo

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!