Attack of the Fluff Monster – Entwicklerin erstellt Spiel mit Hilfe der GameBoy Camera

  • Neben diversen Lupen und Leuchten dürfte besonders die Game Boy Camera mit das interessanteste Zubehör sein, welches damals für den Game Boy erschienen ist. Hatte man zusätzlich noch den Game Boy Printer zur Hand, konnte man seine aufgenommenen pixeligen Fotos sogar direkt noch auf einem kleinen Kassenbon ausdrucken. Doch in der Software der Game Boy Camera selbst gab es noch weitere Funktionen, wovon sich die Gamedesignerin Karolina Twardosz eine zunutze machte, um ein spielbares Point-and-Click-Adventure damit zu erstellen.


    Die Hot-Spot-Funktion ermöglicht es nämlich, unsichtbare Schaltflächen auf Bildern zu platzieren und sobald man diese anklickt, wird ein weiteres Bild aufgerufen. Diese einfache Funktion ebnete den Weg für das Spiel Attack of the Fluff Monster:



    Auch wenn es sich nur um ein kurzes Spiel handelt, ist es trotzdem ein tolles Experiment und eine sehr kreative Idee.


    Habt ihr damals eine Game Boy Camera besessen und das Hot-Spot-Feature mal selbst ausprobiert?

  • Game Boy Kamera war mit das Gruseligste was es gibt.

    Diese Sounds und diese random Scary Gesichtern mit der gruseligen Musik.


    Habe mir das Video grad angeguckt und da kommt direkt wieder ein kalter Schauer über den Rücken.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!