PlatinumGames: Astral Chain-Marke gehört allein Nintendo

  • Im Jahr 2019 überraschten uns Nintendo und PlatinumGames mit Astral Chain, einer völlig neuen Sci-Fi-Marke der beiden Unternehmen. Wie sich nun jedoch herausstellt, scheinen die Rechte an der IP nicht oder nicht mehr PlatinumGames zu gehören, sondern ausschließlich Nintendo. Fans ist zum Jahresbeginn aufgefallen, dass PlatinumGames aus der Copyright-Angabe von Astral Chain verschwunden war – ein Umstand, dem VGC im Gespräch mit Studio-Oberhaupt Atsushi Inaba zuletzt nachgegangen ist.


    Gegenüber dem Online-Magazin verrät Herr Inaba, es sei so, wie es auf der Webseite aussehe. „Astral Chain ist ihre IP, entsprechend gibt es Einschränkungen, wie viel wir darüber sprechen sollten“, sagt er. Weitere Nachfragen zu diesem Thema könne man nicht klären. PlatinumGames befände sich nicht in einer Position zu antworten, heißt es von einem Pressesprecher.


    Wie VGC vermerkt, käme die Entscheidung, die eigenen Anteile an der IP an Nintendo abzutreten, eher überraschend. So äußerte das Studio erst zuletzt das Bestreben, unabhängiger werden und als eigener Publisher in Erscheinung treten zu wollen. Für die Veröffentlichung von The Wonderful 101 Remastered ging man einen Deal mit Nintendo ein, um das Spiel auf verschiedenen Plattformen veröffentlichen zu können. Auf diesem Wege sicherte sich PlatinumGames wohl die alleinigen Rechte an der The Wonderful 101-Marke. Dabei kommt nun die Frage auf, ob die Abgabe der Markenrechte von Astral Chain an Nintendo Teil des gleichen Deals gewesen ist.


    Insgesamt wird Astral Chain als Erfolg verbucht. In Nintendos Quartalsbericht vom Januar 2020 wurde bekannt gegeben, dass sich das Spiel über eine Million Mal verkauft hat. Laut Director Takahisa Taura lagen die Verkaufszahlen von Astral Chain über den eigenen Erwartungen von PlatinumGames. Das Studio äußerte schon in Vergangenheit Interesse daran, den Titel auf weitere Plattformen zu bringen oder einen Nachfolger zu entwickeln, verwies zu jenem Zeitpunkt aber auf das mit Nintendo geteilte Markenrecht.


    Hinsichtlich der Zukunft von Director Takahisa Taura hat der PlatinumGames-Chef im Gespräch mit VGC nur lobende Worte. Er beschrieb Herrn Taura als „jung und vielversprechend“ und konzipierte verschiedene mögliche Szenarios für seine Karriere. Herr Taura selbst habe viele eigene Ideen, die er in neue Projekte wie Astral Chain umsetzen könne. Gleichzeitig bestehe jedoch auch die Möglichkeit, dass jemand von außerhalb an PlatinumGames herantrete und Interesse bekunde, mit Herrn Taura zusammenzuarbeiten, erklärt Herr Inaba. „Was Platinum angeht, ist Taura wohl der beste Director im Unternehmen. Kamiya ist derzeit wahrscheinlich der fünfbeste Director im Unternehmen – er muss wirklich einmal ein Spiel herausbringen und sich wieder hineinarbeiten!“


    Die Zukunft von Astral Chain steht in den Sternen. Was wünscht ihr euch für die Marke?

    Quellenangabe: VGC
  • Wenn das mit dem Rechtetausch zwischen w101 und Astral Chain zwischen Nintendo und Platinum Games stimmt, haben letztere einen wirklich schlechten Deal gemacht. Ich halte Astral Chain für die deutlich zugkräftigere Marke. Aber wer weiß, was da im Hintergrund noch abgelaufen ist.

  • Warum sollten ausgerechnet die Retro Studios in Texas einen Nachfolger zu einem japanischen Spiel mit eindeutig japanischen Setting entwickeln? :/ Wenn ein Nachfolger kommt, dann bitte wieder von Platinum Games.

  • Lycanroc Schonmal wir gar nicht wissen, ob Retro überhaupt noch was ordentliches zustande bringt. Das letzte Spiel war Donkey Kong und das ist mittlerweile viele Jahre her. Dort sind garantiert auch einige Leute von damals gegangen, die Retro ausgemacht haben. Aus dem gleichen Grund ist auch das heutige Rare eine Schande. Der Name eines Entwicklers sagt leider nichts über Qualität aus, das betrifft auch nintendo (Retro).

  • Huckleberry Das passiert halt wenn man ein Entwicklungsstudio über Jahre lang mobbt und ihnen nichts erlaubt. Wenn Retro unter einer halbwegs vernünftigen Firma stehen würden wären sie auf einem Level mit From Software, Naughty Dog, Rockstar oder eben sogar Nintendo selbst...

  • Juan Naym Grundsätzlich richtig was du sagst. Was wir aber nicht wissen ist, ob Retro im Hintergrund an mind. einem Projekt gearbeitet hat und Nintendo mit der Arbeit schlichtweg nicht zufrieden war. Das kann an zu hohem Anspruch von Nintendo liegen (was ich bezweifle, wenn man sich Pokemon schwert und Zelda Warriors ansieht), oder aber, dass die Qualität wirklich so furchtbar war, dass man die Projekte abgebrochen hat. Jetzt liest man ständig darüber, dass Retro neue Leute für Metroid sucht, was meinen Gedanken bestätigt, dass viele der "guten" Leute von damals nicht mehr dabei sind. Ich hoffe natürlich das Beste, vor allem für Metroid.

  • Überraschend ist das nicht, wenn man sich überlegt, dass es nicht anders mit Scalebound und Wonderful 101 ist. Platinum Games entwickelt gerne im Auftrag für die 3 Publisher. Obwohl das einzig für mich interessante Spiel Scalebound war, auf das Platinum kein Bock hatte.

  • Ich finde das eigentlich auch ganz gut, so steigen mMn die Chancen, dass ein 2ter Teil kommt, Platinum haben mit ihren aktuellen Projekten noch Jahre lang zutun... Wäre cool, wenn wie oben schon öfters geschrieben, "Retro" nen 2ten Teil macht. Die sollen aber erstmal Metroid machen :D.

  • Sib Gute Frage. Von Anfang an gehörte ihnen die Serie natürlich nicht, aber seit einem bestimmten Ableger sind alle Teile nur noch für Nintendo-Plattformen erschienen, weil Nintendo sich wohl Exklusivrechte gesichert hat. Wir im Westen haben davon nicht mal viel mitbekommen, da viele Teile gar nicht außerhalb Japans erschienen sind. Wenn ich einmal beim Copyright vom aktuellsten Teil von der Wii U schaue, dann stehen sowohl Nintendo als auch Koei Tecmo drin.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!