Moderner Anstrich für EarthBound – Fan rekreiert das RPG im Stile von The Legend of Zelda: Link's Awakening

  • Der zweite Teil der beliebten Mother-Serie, hierzulande bekannt als EarthBound, ist ein Rollenspiel-Kultklassiker, der seit seinem Erscheinen auf dem Super Nintendo Entertainment System eine große Fanbasis um sich schart. Auch wenn Nintendo seit vielen Jahren nichts Neues mit dem Protagonisten Ness und seiner Gefolgschaft gemacht hat, zeigen eingefleischte Fans weiterhin ihre Unterstützung auf verschiedene Arten.


    Der Künstler und Mitbegründer des argentinischen Entwicklerstudios Pizia Studios, Ezequiel Nieto, hat vor Kurzem auf Twitter einige Bilder veröffentlicht, die zeigen, wie das RPG heutzutage aussehen könnte, wenn man es in eine moderne Spiele-Engine übertragen würde:



    Bei den gezeigten Bildern handelt es sich im Übrigen um eine Szene aus dem ersten Teil der Reihe, der bereits 1989 in Japan erschien und erst ab 2015 unter dem Namen EarthBound Beginnings als Virtual Console-Titel für die Wii U auch für westliche Spieler offiziell zugänglich war. Obwohl es wie ein tonähnliches Diorama aussieht, wurde alles mit dem 3D-Modellierungsprogramm Blender auf einem PC erstellt. Es dauerte laut Ezequiel Nieto etwa 14 Stunden und ist teilweise von der Neuauflage von The Legend of Zelda: Link's Awakening und dessen knetähnlicher Grafik inspiriert.


    Die Umsetzung hat sogar den Game Designer der Mother-Serie Shigesato Itoi beeindruckt. Er erfuhr von ein paar Leuten, dass er in einem Tweet erwähnt worden wäre, konnte das aber zunächst nicht so recht glauben. Als er dann den Tweet und die Bilder sah, war er sehr entzückt von dem, was er sah.


    Würdet ihr euch über eine Umsetzung von EarthBound für die Nintendo Switch in diesem Grafikstil freuen?

  • Der dritte Teil der beliebten Mother-Serie, hierzulande bekannt als EarthBound,

    Ist Earthbound nicht der zweite Teil der Mother-Serie? Und laut dem Twitter Beitrag Ezequiel hat er den ersten Teil neu modelliert.


    Sieht sehr hübsch aus.

    Spiele momentan:


    Switch: Asterix & Obelix XXL3, Monopoly, Ring Fit Adventures, Trials of Mana

    3DS: Fire Emblem Awakening

    PC: Alone in the Dark 1

  • Auch hier absolut verschwendetes Talent und Zeit.


    Er kann ja Anscheind was.

    Warum muss man etwas machen mit einer IP die ihn nicht gehört bzw wo eh nichts drum rum kommt?

    Kreativ was eigenes erschaffen ist wohl out.


    Und bevor das mal wieder jemand in den falschen Hals bekommt, nein er kann es ja für sich machen als fan aber wenn man damit an der Öffentlichkeit geht muss man auch Kritik einstecken.

    Ist nämlich hübsch geworden (außer die übertriebenen pausbäckchen) aber wenn man Talent hat sollte man es meiner Meinung nach sinnvoller einsetzen.

    Schade...

  • @DLC-King

    Ist natürlich beeindruckend was so ein Mensch auf die Beine stellt. :)

    Aber gut wir kennen diesen Macher nicht. Wer weiß, vielleicht hat er ja schon einen Job und das macht er halt als Hobby bei sich zu Hause. So wie einige halt Games zocken, stricken oder was weiß ich. :D

    Tatsächlich ist aber das gezeigte echt schön anzusehen. :S

  • Icewulf  David Kuhlgert

    EarthBound (Mother 2) war lange der einzige Teil, der es in den Westen geschafft hat. Mother 1 wurde dann 2015 unter dem Namen "EarthBound Beginnings" als Virtual Console-Titel auf die Wii U gebracht.

    Es ist also schon richtig, dass die Reihe bei uns Earthbound heisst, auch wenn man über den Namen des 3. Teils wohl spekulieren müsste.

    Richtigerweise hat er aber wirklich den 1. Teil also EarthBound Beginnings (NES) umgesetzt und nicht den 3. Teil (GBA).


    @DLC-King


    Das ganze geht ja eher in die Kategorie Fan-Art und damit hat selbst Nintendo kein Problem. Charaktere modellieren und aufstellen ist noch mal eine ganz andere Nummer als ein tatsächlich spielbares Spiel zu programmieren. Er hat hier einfach nur ein Virtuelles Diorama seiner liebsten Szenen nachgebaut.

    Die rote Linie ist dann eben, wenn er daraus ein komplettes Spiel bastelt und es zum Download anbietet.

    Einmal editiert, zuletzt von Ande () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ande mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • @DLC-King So wie ich das verstanden habe hat er ja nicht das Spiel nachprogrammiert sondern nur einzelne Szenen in Blender nachgebaut; von daher ist das eher mit Fanart zu vergleichen und da fragt sich ja auch niemand warum man bekannte Charaktere/Szenen malt anstatt sich etwas eigenes Auszudenken.

    Und da es sich ja nicht um ein Spiel handelt (da der Ersteller ein Künstler ist gehe ich davon aus das er plant es als solches umzusetzen), wird Nintendo da wohl kaum etwas rechtlich machen können.


    @Topic: Sehr schöne Umsetzung von dem Künstler; die Knet/Ton-Optik bietet sich bei Earthbound ja auch an, schließlich wurde sie auch in der Anleitung verwendet.

    Allgemein finde ich das der Link‘s Awakening-Stil perfekt ist um Top-Down 2D-Spiele modern umzusetzen.

  • Der News-Text ist leicht irreführend.:D (Und inhaltlich falsch)

    Earthbound = Mother 2 = 2. Teil der Reihe


    Aber die hier abgebildeten Figuren sind aus dem ersten Mother-Spiel(für NES), welches hier "Earthbound beginnings" heisst.

    Zu sehen sind: Ninten, der Protagonist(o. Rechts)

    Lloyd(u. Links) und Ana (u. Rechts)


    Ist echt hübsch geworden aber an einer aufgemotzen Trilogie für die Switch hätte ich mehr Freude. Oder Mother 3... immer die selbe Leier.:ugly-classic:

    Frühjahr 2022 Kirby und das vergessene Land <3

  • Die rote Linie ist dann eben, wenn er daraus ein komplettes Spiel bastelt und es zum Download anbietet.

    Wieso? Dies heißt ja nur dass Bilder sind für dich Kunst sind und Videospiele nicht. :dk:

  • @DLC-King


    Auch Fan Art ist kreative Eigenleistung. Und die Kunst anderer zu nehmen und daraus neue Kunst zu machen ist uralt und erschafft auch neue Kunst. Gerade in der Musik sind Remixes so gang und gäbe. Der Remixer profitiert von der Bekanntheit das Originals und bei guter Arbeit profitiert das Original auch, weil auch das wieder mehr Aufmerksamkeit bekommt.


    Auch stimmt es im Spielebereich nicht, dass dabei nichts für den Künstler herum kommt. Der Hauptentwickler von Sonic Mania, welches du sehr magst, hat auch mit Sonic Fangames angefangen und wufde aufgrund dieser Arbeit von SEGA eingestellt. Gut für ihn, SEGA und die Sonic Fans. Zum Mega Man Jubiläum hat Capcom das Fan-Game Mega Man vs Street Fighter offiziell allen Fans zur Verfügung gestellt. Auch gut für alle.


    Hier in diesem konkreten Fall, regst du dich auch grundlos auf. Schaut man in sein Twitter-Profil, so sieht man, dass er Designer ist und in der Entwicklung von Indie-Spielen arbeitet. Denn in der Realität schließt es sich nicht aus Fan-Art einer bestehenden IP zu erstellen und parallel was eigenes neues zu erschaffen.


    Auch profitiert er davon, denn dieser Tweet hat extrem viel mehr Aufmerksamkeit bekommen als andere Teeets ohne Fanart. Das sorgt dafür dass seine eigenen Werke mehr Aufmerksamkeit bekommen.


    So profitiert er, weil er Aufmerksamkeit bekommt. Itoi der Mother-Erfinder findet es gut und Fans der Reihe haben tolle Fan-Art an der sie sich erfreuen können.


    Von daher verstehe ich absolut gar nicht wo hier das Problem ist. :)

  • @DLC-King naja wenn er nicht die Mother Serie oder ne andere bekannte Franchise benutzt hätte würde es halt kein Schwein interessieren.... trotzdem bin ich auch den ganzen "Fan macht dies und jenes"-Posts überdrüssig.
    Wenigtens ist es nicht der x-te "ich mach n Nintendo Game in der Unreal engine in 4- 8- 16-K" oder so n Mist :troll:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!