Monster Sanctuary im Test – Eine Welt voller Monster öffnet sich

  • Für mich ist Monster Sanctuary eine glatte 10/10!


    Eine in sich schlüssige und liebenswerte Welt, tolle Charaktere und eine packende Story.

    Dazu an die 100 Monster zum sammeln und außerdem individuellen Fähigkeiten, um die ganze Map zu erkunden.

    Das Kampfsystem und die Team-Zusammenstellung machen auch richtig Spaß!


    Ich habe mich komplett in dem Spiel verloren und kann es nur jedem ans Herz legen.

    Für mich jetzt schon ein Top-Favorit dieses Jahrzehnts! <3

    <3

    Einmal editiert, zuletzt von Yuuen ()

  • Kann das Grinding Argument leider überhaupt nicht nachvollziehen, Monster aus neu geschlüpften Eiern befinden sich 2 Level unter dem aktuellen Monster mit dem maximalen Level, Level-Abzeichen werden einem regelrecht hinterher geworfen und sind käuflich erhältlich.


    Wer sich eingehend mit Team-Building in diesem Spiel befasst, muss auch nicht mit einer Übermacht von 10+ Leveln in den Bosskampf, sondern kann auch leicht unterlevelt mit einem Sieg raus. Gerade die letzten NPC-Kämpfe im Spiel verlangen gut durchdachte und abgestimmte Strategien von einem ab, Synergien und Combos müssen sinnvoll im voraus geplant sein.

    Champions kann man allerdings eigentlich immer mit passivem Schaden+Heilung ausstallen.


    Durch sehr gute und früh erhältliche Team-Builds braucht man quasi 0 Grinding und spielt das Spiel mit einem 3er Gespann mehr oder weniger ohne große Hindernisse durch, wie z.B.:

    Man wird regelrecht für gutes Team-Building in Form der Kampfwertung mit besonderen Gegenständen belohnt.


    Es ist halt definitiv kein Pokémon, wo ein One-Monster Team leicht überlevelt durch die ganze Spielstory rushed :)

  • Hab das Spiel im Game Pass angespielt und bin noch nicht durch. Zocke immer in Etappen, weil mich das Spiel irgendwie schlaucht, bin permanent mit Optimierung meines Teams beschäftigt :D

    Aber genau das ist auch extrem belohnend. Am Anfang mag das alles ein wenig überfordern, aber nach ein wenig Einarbeitung ist es einfach nur mega geil zu sehen, wenn eine Teamidee aufgeht und man mit 5 Sternen aus den Kämpfen geht. Die Metroidvania-Elemente begeistern mich nicht so doll, aber kann ich akzeptieren. Da ich in Etappen zocke muss ich mich oftmals erstmal wieder in die Karte reinfuchsen. Glaube aber, dass Monster Santuary mir auf der Switch durch den mobilen Faktor mehr Spaß gemacht hätte, da man schneller wieder reinhoppen kann.

    Im gesamten definitiv ein interessantes Spiel und ich hoffe, dass da in Zukunft ein Nachfolger kommt und noch ein bisschen mehr gepolished ist, würde ich definitiv wieder spielen :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!