An ein jüngeres Publikum gerichtet: Danganronpa-Schöpfer Kazutaka Kodaka im Interview zu World's End Club

  • Kazutaka Kodaka ist als Mann hinter der Danganronpa-Reihe bekannt und hat unter anderem mit Zero Escape-Entwickler Kotaro Uchikoshi zusammen das neue Story-Adventurespiel World's End Club für die Nintendo Switch entwickelt. In einem Entwickler-Interview äußerte sich Kodaka, der als Creative Director an World's End Club beteiligt ist, nun ausführlich über das neueste Projekt.


    Kodaka verrät, dass das Abenteuer mit den 12 entführten Teenagern auch an ein jüngeres Publikum gerichtet ist und wir wohl nicht derart komplexe Storystränge wie in Danganronpa oder Zero Escape erwarten sollten:


    Zitat von Kazutaka Kodaka

    Diesmal haben wir das Ziel gehabt, etwas Familienfreundliches zu erschaffen, um ein CERO A-Rating (ohne Alterseinschränkung) in Japan zu erhalten. Wir fragten uns zunächst, was für eine Art von Spiel wir machen sollten. (...) Logischerweise will ich, dass auch Kinder World's End Club genießen können. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf denke ich, dass eine lange, immersive Handlung und genau geplantes Foreshadowing dazu führen würde, dass Kinder schnell gelangweilt werden. Stattdessen haben wir die Story mit jeder Menge Events hintereinander angeordnet, was etwas ist, das besser an das jüngere Publikum gerichtet ist. Ich dachte, das wäre eine gute Idee, die Dinge so zu handhaben.


    Trotz der Bemühungen, die Alterseinstufung niedrig zu halten, hat World's End Club in Europa ein hohes PEGI-16-Rating bekommen, während die USK das Spiel bereits für Spieler ab 12 Jahren empfiehlt.


    Kodaka sieht diesen Richtungswechsel im Vergleich mit den sonst sehr brutalen, düsteren Spielen als positive Abwechslung und verspricht in World's End Club ein einzigartiges Spielerlebnis:


    Zitat von Kazutaka Kodaka

    Viele Dinge, an denen Uchikoshi und ich normalerweise arbeiten, wirken sehr rabiat und handeln von Menschen, die sterben. (...) Diesmal wollten wir etwas anderes probieren und etwas machen, das unsere Horizonte erweitert, das familienfreundlicher ist. Ich denke, dass die Chemie zwischen Leuten, die eigentlich für ziemlich extreme Spiele bekannt sind und nun an etwas Familienfreundlichem arbeiten, ein Pluspunkt ist. World's End Club gab uns die Möglichkeit, einige verschiedene Elemente zu kombinieren, die wir noch nie zuvor probiert hatten (...).


    Eine Sache, die ich beim Arbeiten an dem Projekt realisiert habe, ist, wie unterschiedlich das finale Produkt verglichen mit dem ursprünglichen Plan werden kann, wenn derart viele Elemente kombiniert werden. Ich denke, der Style von World's End Club ist etwas, das man nicht oft sieht und ich denke, dass dies einen neuartigen Eindruck hinterlässt. Ich will, dass jeder die einzigartige Spannung und Freunde erlebt, die World's End Club zu bieten hat.


    Auch wenn der Beginn den Anschein macht, als sei World's End Club ähnlich brutal und erbarmungslos wie Zero Escape und Danganronpa, so dürfte im Laufe des Spiels ein Richtungswechsel passieren, der vom typischen Spiel um Leben und Tod abweicht und mehr Elemente, sowohl hinsichtlich der Story als auch hinsichtlich des Gameplays, mit sich bringt.


    Das vollständige, ausführliche Video-Interview mit englischen Untertiteln, bei dem Kodaka auch viel über die Kooperation mit Kotaro Uchikoshi und den anderen Entwicklern am Spiel erzählt, könnt ihr euch hier ansehen:



    Interesse am Spiel bekommen? Seit Kurzem ist eine Demoversion im Nintendo eShop verfügbar, die euch die ersten 1,5 Stunden des Spiels erleben lässt.


    Was haltet ihr von diesen neuen Informationen zu World's End Club?

  • Habe die Demo durchgespielt. Der englische Voicecast hat 1 - 2 echte Nervensägen mit dabei. Gameplay war ok. Steuerung leicht schwammig und echte Rätsel waren in der Demo Mangelware. Atmosphäre war aber gut. Werde es mir noch vorbestellen. Schade, das es dann wohl nicht ganz so düster wird, wie die anderen genannten Spiele.

  • Am ende der Demo war ich begeistert und habe Interesse gehabt wie die Story mit ihnen weiter geht.


    Hab die limited edition schon seit ner Ewigkeit vorbestellt.

  • Hab das Spiel seit dem ersten Release auf dem Radar, aber irgendwie hab ich nie großartig selbstständig Gameplay rausgesucht. Mal schauen, wann und ob ich es spiele. Habe noch ein paar ähnliche Spiele im auf dem Muss-mir-Zeit-nehmen-Stapel.

  • An ein jüngeres Publikum??? Wie jung? Teenager?

    Weil Jünger dürfte nicht gemeint sein. Das Intro ist ja schon... ziemlich düster.😯


    Vergiss nicht dass da kulturelle Unterschiede gibt und selbst die Alterswertungen komplett anders sind.


    In Japan ist es soweit ich weiß gewertet worden für Kinder bei uns ist es ab 12.

    Ist schon nen krasser Unterschied.

    PEGI also Europa sogar ab 16.


    Auslegungssache halt

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!