Entwickler zeigt sich humorvoll: Australien verweigert Freigabe von Sludge Life

  • Seit drei Tagen ist Sludge Life nun auch abseits des Epic Games Store über Steam und für die Nintendo Switch erhältlich (wir berichteten). Das Spiel um den aufstrebenden Graffitikünstler GHOST präsentiert sich als einziges Kuriosum. Wenig verwunderlich ist die Tatsache, dass Devolver Digital als Publisher auftritt.


    Während ein Großteil der Weltbevölkerung bereits die offene Spielwelt mit der eigenen Straßenkunst verzieren kann, sehen sich Spielerinnen und Spieler von Down Under mit einem Verbot konfrontiert. Denn die australischen Behörden haben dem eigensinnigen Titel die Freigabe verweigert. Der mutmaßliche Grund sei der virtuelle Konsum von Rauschmitteln. Entwickler Terri Vellman witzelt via Twitter über den Umstand, wie ihr dem nachfolgenden Tweet entnehmen könnt.




    Haltet ihr ein derartiges Verbot für gerechtfertigt?

    Quellenangabe: Nintendo Life
  • Auch wenn der Titel für Kinder definitiv nicht geeignet ist, ist ein komplettes Verbot in meinen Augen ziemlich lächerlich, da zumindest jeder Erwachsener mit dem Spiel ohne Probleme klar kommen sollte.

    Selbst die USK 18 bei uns im eShop finde ich etwas zu hoch gegriffen, ne USK 16 hätte es meiner Meinung nach auch getan.

    Egal, mir gefällt das Spiel außerordentlich gut und ich hoffe für die Entwickler, dass es sich für sie auch Finanziell gelohnt hat.

  • ich weis so gut wie jedes land ist irgendwie so verklemmt aber wieso wird australien eigenrlich immer nur in diesen zusammenhang erwähnt und nie irgendwie positiv ?

    AFAIR liegt es daran das es in Australien kein „ab18“ gibt. Die höchste Alterwertung ist 15 oder 16. Und das ist schon die reformierte Version ihrer Alterfreigabe, das war früher noch restriktiver.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!