Neuester Trailer zu Starfield enthüllt Erscheinungsdatum – Microsoft bestätigt Exklusivität für Xbox und PC

  • Microsofts Präsentation zur diesjährigen E3 wurde von Todd Howard eingeleitet. Nach einer kurzen Begrüßung ging man auch schon zum ersten Spiel über – das "Science Fiction"-Abenteuer aus dem Hause Bethesda Softworks Starfield. Der Titel wurde vor drei Jahren angekündigt und bislang herrschte größtenteils Funkstille zum ambitionierten Projekt. Im Zuge der Übernahme durch Microsoft wurden die Gerüchte laut, das Rollenspiel erscheine exklusiv für Xbox und PC. Das neueste Videomaterial bestätigt diese These und liefert zugleich ein Erscheinungsdatum. Ende des kommenden Jahres, am 11.11.2022, soll Starfield für Xbox Series X|S und PC veröffentlicht werden. Bereits zum Start soll der Titel im Rahmen eines bestehenden Abonnements des Xbox Game Pass ohne zusätzliche Kosten gezockt werden können. Den kürzlich ausgestrahlten Trailer findet ihr unterhalb des Textes.



    Überrascht euch die Exklusivität oder habt ihr es bereits geahnt?

  • Da mache ich mir bei Bethesda keine Gedanken.

    Rollenspiele können sie halt.


    Wird bestimmt so ein Meisterwerk wie elder Scrolls oder Fallout.


    OK den fallout 76 Reinfall lassen wir Mal außen vor :troll:

  • Tomek2000 Naja, noch haben sie ja nichts vom Spiel gezeigt. Der Trailer sieht nett aus, ja. Aber es handelt sich nicht um Gameplay, sodass sich auch absolut nichts über das Spiel und dessen Grafik aussagen lässt.

    -----------------------------------------

    Eduard Laser Skyrim war gut, aber ich finde, dass der Hype um das Spiel viel größer ist, als Skyrim es verdient hat und es auch von einem "Meisterwerk" dank belangloser Quests abseits der Hauptstory sowie nicht zuende gedachter Spielmechaniken (Essen & Kochen komplett nutzlos, da nicht prozentual HP regeneriert werden) und zahlloser Bugs und "Schludrigkeiten" relativ weit entfernt ist. Aber die Atmosphäre sowie der Soundtrack werden völlig zu Recht gelobt.

    Nettes Detail aber, dass es genau 11 Jahre nach Skyrim erscheint, auch wenn das Datum damals natürlich lustiger war (11.11.11).

  • Skyrim war gut, aber ich finde, dass der Hype um das Spiel viel größer ist, als Skyrim es verdient hat und es auch von einem "Meisterwerk" dank belangloser Quests abseits der Hauptstory sowie nicht zuende gedachter Spielmechaniken (Essen & Kochen komplett nutzlos, da nicht prozentual HP regeneriert werden) und zahlloser Bugs und "Schludrigkeiten" relativ weit entfernt ist. Aber die Atmosphäre sowie der Soundtrack werden völlig zu Recht gelobt.

    Eine Sache, die man bei Skyrim nie außer Acht lassen sollte, sind die Mods. Damit meine ich natürlich nicht, dass man Bethesda alle Mods zurechnen sollte, die für Skyrim veröffentlicht wurden; das wäre respektlos gegenüber den zahlreichen talentierten The-Elder-Scrolls-Fans, welche diese Mods erschaffen haben. Aber man muss Bethesda zugestehen, dass sie nicht nur mit Skyrim, sondern auch mit vielen anderen ihrer Rollenspiele eine beispiellose Grundlage für solche Inhalte geschaffen haben. Die Engine eignet sich hervorragend dazu, zusätzliche Inhalte zum Spiel hinzuzufügen, Bethesda liefert für den PC kostenlos tiefgreifende Modding-Tools mit (Creation Kit) und die meisten dieser Spiele eignen sich aufgrund der auch im Vergleich zu anderen Open-World-Spielen sehr hohen Spielerfreiheit gut für solche Modifikationen. In Kombination haben diese Eigenschaften dazu geführt, dass für Skyrim und Co. eine unglaubliche Menge qualitativ hochwertiger Mods kostenlos zur Verfügung stehen. Ich denke, dass die Mod-Unterstützung Skyrim zu einem außergewöhnlichen Spiel macht und den großen Hype rechtfertigt, zumindest für die PC-Versionen und teilweise für die Xbox-Version der Special Edition.


    Vergleiche das beispielsweise mit The Witcher 3, einem Spiel, das ebenfalls hoch in der Gunst vieler Open-World-Rollenspiel-Fans steht, je nach Betrachtungsweise vielleicht sogar noch höher. In dem Spiel lassen sich aber nicht so leicht Inhalte hinzufügen, es wurden keine tiefgreifenden Modding-Tools bereitgestellt und es eignet sich aufgrund der stärker im Fokus stehenden Hauptgeschichte und dem festgelegten Hauptcharakter auch weniger für solche Modifikationen. Und das hat dazu geführt, dass wir zwar mit dem Grundspiel sowie den Erweiterungen Hearts of Stone und Blood and Wine großartige Inhalte bekommen haben, darüber hinaus aber nur wenig nennenswerte Inhalte angeboten werden. Ich möchte damit auch nicht sagen, dass dies etwas Schlechtes ist oder die Spieler Anspruch auf solche Mod-Inhalte haben. Ich möchte nur zeigen, dass hier ein großer Unterschied zu Skyrim besteht, der zu großen Teilen Bethesda zuzuschreiben ist.


    Und nun zu Starfield: Was man uns vom Spiel zeigen konnte, sah zwar ganz gut aus, aber ich finde es schade, dass so wenig war und Starfield erst Ende 2022 erscheinen wird. Ich hatte gehofft, die Bethesda Game Studios könnten aufgrund der drei Erweiterungen, die von 2015 bis 2018 stattgefunden haben, etwas schneller als alle drei bis vier Jahre neue große Spiele veröffentlichen. Ich möchte natürlich auch keine unfertigen Spiele haben, aber als The-Elder-Scrolls-Fan wird dadurch die Entscheidung, zwischen The Elder Scrolls V und VI drei andere große Spiele zu entwickeln, noch ärgerlicher als sie ohnehin schon ist, da die Zeitspanne zwischen diesen den Titeln nach aufeinanderfolgenden Spielen nun wohl bei mindestens 13 Jahren liegen wird. Das ist meiner Meinung nach zu lang, auch wenn es z. B. mit Skyrim-Mods und The Elder Scrolls Online viele Inhalte zur Überbrückung gibt.

    Auch wenn ich mich offensichtlich mehr für TES interessiere, werde ich Starfield weiter verfolgen: Mich interessiert, wie sich die Creation Engine 2 behaupten wird, welche Mod-Unterstützung seitens Bethesda geliefert wird und natürlich, wie es um die Qualität des Spiels steht. Bethesda muss nach dem meiner Meinung nach verhältnismäßig schwachen Fallout 4 und dem Release-Debakel von Fallout 76 erstmal wieder beweisen, dass sie noch herausragende Rollenspiele entwickeln können. Starfield bietet ihnen dafür die perfekte Gelegenheit und wenn es gelingt, werde zumindest ich auch sehr optimistisch auf The Elder Scrolls VI schauen.

    Einmal editiert, zuletzt von lasagne ()

  • Bin mir ziemlich sicher, dass die Exklusivität nur temporär ist. Warum sollte man sich jede Menge Kohle entgehen lassen indem man die PS Gamer außen vor lässt.

    Gerade in einer Zeit, in der die nötigen Anpassungen an eine andere Konsole eher marginal sind.

    Mit zunehmendem Alter steigt unweigerlich die Anzahl der Leute die mich am A.. gern haben können. ;)

  • TheSchlonz

    Na weil man insgesamt mehr Geld macht, wenn man sich gegenüber der Konkurrenz abhebt. Sie haben in dieser Präsentation ziemlich kalr gemacht, welche Spiele voll-exklusiv sind und welche launch-exklusiv sind und mehrmals extra betont, dass sowohl Starfield als auch das neue Arcane Spiel "natürlich" exklusiv sind. Ich glaube, stärker kann man den Konsumenten nicht kommunizieren, dass Bethesda Spiele in Zukunft ihren Weg nicht mehr auf die PS finden. Hätte echt nicht damit gerechnet, dass nach dieser PK noch irgendwo das Thema Bethesda und PS auftauchen würde xD

    🦦zzZZzzZZ

  • lasagne

    Ja, der starke Mod-Support hat sicher dazu beigetragen. Ich persönlich mag Mods lieber bei Spielen, die gameplayfokussiert sind und nicht unbedingt eine Story oder ein Narrativ haben. Star Wars Battlefront (2004) habe ich zB zu Tode gemoddet und neue Maps ausprobiert, ebenso Warcraft 3 oder Battlefield 2. Ansonsten spiele ich Games tatsächlich lieber so "wie sie gedacht sind". Finde es sehr interessant, dass ausgerechnet Skyrim so einen unvergleichlichen Erfolg hatte -denn Mods und Entwicklertools gab es schon lange, lange vor Skyrim.

  • Skaro

    Wenn ich jedes Mal einen Euro bekommen würde, wenn ein garantiert exklusives Game plötzlich doch auf einer anderen Plattform erscheint, hätte ich einen netten Nebenverdienst. :D

    Aber im Ernst, das habe ich schon zu oft gehört um solche Aussagen noch ernst zu nehmen, egal wie oft es beteuert wird.

    Mit zunehmendem Alter steigt unweigerlich die Anzahl der Leute die mich am A.. gern haben können. ;)

  • TheSchlonz

    Klar sind nicht alle Aussagen ernst zu nehmen, aber noch deutlicher als gestern kann man mMn nicht werden. Ich verstehe andersherum aber auch das Argument nicht. Warum sollte XBOX es nicht exklusiv machen? Wenn es um das verlorene Geld ginge, würde ja niemand was exklusives machen.

    Warum macht Sony nicht das neue Horizon auch für die XBOX? Würden doch sicher viele kaufen :D

    Ich sehe wirklich nicht, warum XBOX dem aktuell direkten Gegner ein Spiel geben sollte, das ein so starkes Argument für XBOX wäre.

    🦦zzZZzzZZ

  • Skaro

    Die Exklusives dienen wahrscheinlich dazu, indirekt mehr Geld zu scheffeln.

    Bei Microsoft und Sony ist ja im allgemeinen so, dass die neuen Konsolen in den ersten Jahren subventioniert werden und das Geld mit den Games bzw. Diensten verdient wird.

    Also versucht man über exklusive Titel mehr Leute dazu zu bewegen eine subventionierte Konsole zu kaufen und hofft, so wie Aldi wenn es super Angebote gibt, dass die Leute noch andere Titel kaufen und dauerhaft da bleiben.

    Allerdings glaub ich nicht, dass diese Überlegung aufgeht, zumindest nicht bei mir.

    Ich bin seit bestehen Steam Kunde und habe alle meine Games auf Steam.

    Seit Epic seinen Store aufgemacht hat, gibt es ständig kostenlose Games und jede Menge Titel die zeitexklusiv im Epic Store sind.

    Also habe ich mir ein Konto aufgemacht, bisher jedes einzelne kostenlose Game abgegriffen aber noch NIE irgendwas gekauft. Ich warte immer schön, bis die Titel bei Steam erscheinen und kaufe mir dann, die günstigere Version mit allen DLC's und ohne Kinderkrankheiten.


    Darum glaube ich, wird MS in 1 bis 2 Jahren bemerken, dass mit dem Titel noch jede Menge Kohle zu verdienen ist und wird ihn , "aufgrund sooo vieler Nachfragen der Gamer" doch noch auf der PS veröffentlichen.


    Aber ist, wie gesagt nur meine Meinung. Für mich spielt das sowieso keine Rolle, wenn ich ein Game unbedingt zocken will, dann kauf ich mir die benötigte Hardware und spiele es, bleibe aber trotzdem beim PC als Main Plattform.

    Mit zunehmendem Alter steigt unweigerlich die Anzahl der Leute die mich am A.. gern haben können. ;)

  • TheSchlonz

    So wie du es jetzt schreibst, kann ich es auch noch sehen. Also wirklich deutliche Zeit nach den ersten Releases auf der Series X doch noch bei vereinzelten Titeln überlegen, ob man sie nicht portet. Das ist bei Sony ja auch mit Horizon und dem PC passiert, wobei Windows ja indirekt zur XBOX gehört. Spiele der eigenen Game Studios für PS zu bringen ist mMn aber schon ne andere Nummer. Da müssen sie die Möglichkeiten gut durchrechnen, ob sich das wirklich lohnt.

    🦦zzZZzzZZ

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!