Alex Kidd in Miracle World DX im Test – Der Sega-Klassiker im neuen Gewand

  • Ja bei Alex Kidd hat man quasi die selbe Steuerung von früher genommen.

    Die war halt damals schon katastrophal, aber ich denke deswegen haben es viele Leute so gemocht. Wie die alte Tomb Raider Steuerung halt, der trauern auch viele noch nach. Es gibt in der Videospielwelt diese Eigenart dass man bestimmte schlechte Steuerungen mag. Einfach weil es einzigartig ist, und man dieses Gefühl nur da vermittelt bekommt.



    Ist halt bei Wertungen und Tests immer so ne Sache, soll das jemand bewerten der die alten Teile kennt und mochte? Und auch aus der Perspektive bewertet oder jemand der ganz neu herantritt?

    Ich glaube das ist halt echt so ein Ding bei solchen Titeln.

    Für Fans macht, der Titel warscheinlich alles richtig. Wobei fehlerhafte Hitboxen schon seltsam klingen, so schlimm war ja nicht mal das Original.

    Und für Neulinge ist das halt Geschmacksache.

  • Ngamer Ich bin bei dem Test mit den Erwartungen herangegangen, einen Klassiker zu spielen, der allerdings von den gröbsten Schnitzer der damaligen zeit losgelöst ist. Und gerade die sehr schwammige Steuerung, die nicht nachvollziehbaren Hitboxen und auch die Tatsache, dass es mir auf den letzten Meter dann noch meinen Spielstand zerschossen hat, sind nun einmal das K.O-Kriterium gewesen. Dass die Spiele früher teils so waren, weil man damit damals die Kürze der Titel kaschieren wollte (frei nach dem Motto: "Hauptsache schwer"), war für mich dann heutzutage auch kein gültiges Argument mehr, denn der Titel muss sich nun einmal mit anderen Platformern auf der Nintendo Switch messen - und dahingehend ist es nun einmal im Vergleich kein guter Titel.


    Und nintendofan89 ich gehöre da definitiv zu denen, die es ohne die Nostalgiebrille auf der Nase haben, getestet haben ;) Aber ich hab ja auch im Fazit geschrieben: Fans des Originals werden wohl mehr ihre Freude an dem Spiel haben.

  • Hab das Original erst vor 1 oder 2 Jahren auf dem Master System gespielt und fand es gut.

    Hab mir auch jetzt das Remake geholt.

    Leider hatte ich noch nicht die Zeit, es mal anzuspielen.

    Selbst wenn nur die Grafik besser ist und Rest wie bei Original, find ich das nicht schlimm.

    Ich mag halt so alte Jump n Runs total.

  • Wohl eine der ehrlichsten Bewertungen überhaupt. Aber man sieht auch, dass hier wie bei Yooka & Lay. Für die Nostalgie einige Schwächen von früher übernommen wurden.


    Das Game hatte früher schon seltsame Hitboxen und eine schwammige Steuerung und Leute die das Game von früher kennen, erinnern sich auch daran und bekommen genau was sie erwarten.

    Aber für Spiele oder Spieler der heutigen Zeit ist der schwierigleitsgrad der daraus resultiert wohl zu viel. Kaum verlangt das Spiel etwas vom Spieler ab wird es gleich schlecht bewertet, eine Schande für die heutige Zeit.

    Das Spiel ist sicher keine 4, es verlangt nur mehr könne vom Spieler ab wie andere Games, früher wurde man eben nicht an der Hand durch das Game geführt.

    Ich will den test nicht kritisieren, denn er kritisieren Schwächen der damaligen Zeit nur frage ich mich, ob bei einem Remake eines Klassikers hier die Übernahme der Dinge von früher vorgeworfen werden kann oder sollte?


    Wurde die Mario Collection auch abgestraft weil sie sich so spielt wie früher obwohl man es hätte verbessern können?

    Das stößt mir doch etwas auf.

    Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.

    Einmal editiert, zuletzt von sCryeR ()

  • Sorry, aber der Test hat nichts mit einer objektiven Review zu tun. Weil dem Rezensenten das Spiel nicht gefällt bzw. er mit der Steuerung nichts anfangen kann, darf man das Spiel nicht mit einer 4 abstrafen. Dann lieber die eigene, absolut legitime Meinung so stehen lassen und auf eine Wertung verzichten. Objektiv liegt Alex Kidd DX nach eurem Wertungssystem bei einer 6 bis 7, aber niemals darunter.

  • sCryeR

    Es gibt einen Unterschiedzwischen schwer und Trollerei! Schwere Spiele bleiben fair und sind nicht unfair. Beste Beispiele sind die Mega Man Spiele von damals. Oder Castlevania. Man wurde besser und kam weiter. Das war bei Alex Kidd aber nie der Fall. Weil das Leveldesign in vielen Dingen einfach unfair war, besonders im letzten Level. Wenn man absurderweise irgendwelche Wände boxen muss, damit Fallen deaktiviert werden, ist das kein gutes Leveldesign. Und das hat dann auch mit Skill nichts zu tun. Sowas gehört konsequenterweise abgewertet. Genauso wie schwammige Steuerung. Und was im Test ja garnicht genannt wurde: Diese ständige Sensenmänner, die aus den Fragezeichen Blöcke spawnen und einen sofort killen. Wenn im japanischen Super Mario 2 der Giftpilz schon allgemein als schlechtes Spieldesign gilt, dann hier die Sensenmänner gleich dreimal.


    Fakt ist: Alex Kidd ist auf allen Ebenen schlicht unfair und nicht schwer. Es ist ein reines Trollspiel.


    Zitat

    Wurde die Mario Collection auch abgestraft weil sie sich so spielt wie früher obwohl man es hätte verbessern können?

    Das stößt mir doch etwas auf.

    Natürlich nicht, weil die alten Mario Spiele gut gealtert sind und auch heute noch Spaß machen. Genauso wie Mega Man, Earthworm Jim, Sonic, Ninja Gaiden, Castlevania und viele weitere Klassiker. Aber Alex Kidd war halt damals schon schlecht. Gerade in Konkurrenz mit anderen 8-Bit-Platformern.


    arminius73

    Seit wann müssen Reviews objektiv sein? Aber ich sag Dir was: Rein objektiv würde das Ding noch weniger Punkte verdienen, siehe Ausführung von eben.

  • sCryeR

    Spieler die das Spiel kennen, denen ist die Wertung eh egal. Man bekommt das gleiche wie früher, nur in hübsch.

    Spieler die das Spiel nicht kennen, tappen zumindest nicht in die Falle einer Wertung, die auf Basis einer rosaroten Nostalgiebrille entstand.


    Ist doch Gang und gebe Spiele, die heute raus kommen, anhand heutiger Maßstäbe zu bewerten. Sonst kann man sich das gleich sparen.

    Wie soll jemand, der das Spiel nicht kennt, das sonst einordnen können?


    Das Spiel hat generell nicht so gut abgeschnitten und es waren immer dieselben Kritikpunkte.

    Hier kam ja noch der Verlust des Spielstandes dazu, sonst wäre es sicher etwas positiver ausgegangen.


    arminius73

    Tests sind immer subjektiv. Da brauch man sich nichts vormachen.

    Darum sollte man zu ner Bewertung auch immer den Text lesen, ob man die gleichen Schwerpunkte wie der Tester hat.

    2 Mal editiert, zuletzt von Nebria () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Nebria mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Alex Kidd in Shinobi World ist dafür ziemlich gut. Hat halt nichts mit dem Original gemein und ist eher als Parodie von Shinobi zu verstehen. Anderseits war fast jedes Alex Kidd ein komplett anderes Spiel, da gab es keine klare Linie.

  • Ich fand das Original schon mega unfair und... ja, ehrlich gesagt: ziemlich Scheiße. Wenn die wirklich nur audiovisuelle Verbesserungen vorgenommen haben, dann brauch ich das Game echt nicht.

    Zukunft ist gut für all!e!!!

  • Absolut gerechtfertigt ich würde es sogar noch weiter runter stufen. Ich empfand sogar die Steuerung in der neuen Grafik, bedingt durch teils mehr Details, zum Beispiel Gras, sogar schlechter Steuerbar als das Original.

    Es gab einige Stellen an denen ich auf die alte Grafik umgeschaltet hatte, wo das Steuern etwas leichter ausfiehl, das letzte Viertel bin ich auch nicht mehr in die neue Grafik zurück.

    MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI

    AMD Ryzen 7 3800X

    32 GB RAM

    MSI GeForce RTX 3080 Ti

    Samsung 49“ Monitor - 5120 [email protected]

  • Der Test und die Wertung sind zwar auch für mich zu hart, der Tester hat aber ganz schlüssig erklärt, wie er auf die doch recht niedrige Wertung kommt.

    Fans des Originals können aber sicherlich noch ein paar Punkte auf die Wertung draufpacken.

    Größter Kritikpunkt für mich ist, dass im freispielbaren Klassik-Modus nicht das Orginal Spiel enthalten ist, sondern "nur" das nachgebaute der Entwickler.

    Auch eine Rückspulfunktion wie in der Sega Ages Version wäre nice gewesen.

  • Ich kann das ganze Geheule nicht verstehen.


    Wenn die Spiele euch zu Schwer sind, dann sucht man immer das Problem nicht bei sich sondern dann sind die anderen schuld.


    Falsch finde ich. Es gibt zig Tausend Menschen die es normal durchgespielt haben Und die Defizite nicht den Programmierer oder in dem Spiel gesucht haben


    Das einzige Argument das ich finde das wirklich ins Gewicht fällt, ist die Tatsache das es technische Bugs hat. Das in der Tat in No Go


    Ich hatte sie nicht, muss ja nichts heißen


    Ansonsten ja Alex Kid ist wie mit Fisherman Friend


    Sind sie zu stark bist du zu schwach

  • Find dieser Diskussion schon wieder völlig an den Haaren herbei gezogen.

    Es wurde im test nicht gesagt, das Spiel ist zu schwer. Es wurde gesagt die Steuerung und das Spieldesign hat schwächen.

    Dass da einige gleich wieder rein interpretieren das Spiel sei nur "zu schwer" für den tester, ist absurd.

    Ist übrigens auch nicht sehr objektiv...


    EdenGazier

    Das einzige rumgeheule was ich hier sehe, sind einige, die diese Wertung und die Begründung nicht akzeptieren können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!