Endlich gelöst? – Nintendo könnte eine Lösung für den Joy-Con Drift gefunden haben

  • Korrektur – vom 27.07.2021 um 10:25 Uhr


    Da haben wir uns wohl zu früh gefreut. Zahlreiche Kommentare unter dem Original-Tweet haben darauf hingewiesen, dass die „Verbesserungen“, über die wir in dieser News berichtet haben, schon vor einiger Zeit auch bei anderen Joy-Con-Controllern implementiert wurden. Positive Veränderungen konnten Spieler nicht feststellen. So bleibt der sogenannte „Joy-Con Drift“ wohl auch weiterhin das größte Problem der Nintendo Switch – was sich wohl auch nicht mit dem neuen OLED-Modell ändern wird.


    Originalmeldung – vom 27.07.2021 um 06:00 Uhr


    Während Nintendo-Geräte in der Regel zu den robustesten und fehlerfreisten auf dem Videospielmarkt gehören, steckte in der Nintendo Switch-Generation bislang offensichtlich der Wurm drin. Vor allem im Launch-Zeitraum meldeten sich viele frischgebackene Konsolenbesitzer mit durch den Dock zerkratzte Bildschirme, gebogene Konsolengehäuse und Verbindungsschwierigkeiten bei Controllern. Das aber wohl größte Problem, welches Nintendo Switch-Besitzer schon seit Jahren plagt, ist der sogenannte Joy-Con Drift: So nennt man es, wenn die Sticks der Joy-Con-Controller Richtungseingaben an die Konsole senden, obwohl sie in der neutralen Position stehen. Dies führt beim Spielen natürlich zu einer abweichenden und unpräzisen Steuerung und ist insbesondere bei der Nintendo Switch Lite fatal, wo die Sticks im Gerät selbst integriert sind.


    Das Problem wurde seitens Nintendo nie im großen Stil thematisiert. Tatsächlich sieht sich das Unternehmen weiterhin mehreren Gerichtsprozessen ausgesetzt, die genau diesen Joy-Con Drift ins Visier nehmen. Daher scheint es unwahrscheinlich, dass sich Nintendo in nächster Zeit konkret dazu äußern wird. Zumindest wird das Problem aber intern behandelt, wie nun ein Teardown der frisch veröffentlichten Joy-Con-Controller im Design von The Legend of Zelda: Skyward Sword HD beweist. Der Twitter-User @Mario_RPG_Fan hat sich der Sache einmal angenommen und zeigt, dass Nintendo auf der inneren Unterseite der Controller zwei Streifen hinzugefügt hat. Diese sollen wahrscheinlich dazu dienen, die verbaute Technik besser zu fixieren und so dem berüchtigten Joy-Con Drift vorzubeugen.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Der technische Hintergrund


    Doch wie kommt es zu der Annahme, dass mehr Druck auf die verbaute Komponente das Problem löst? Zufälligerweise ist es gerade einmal zwei Wochen her, als der YouTube-Kanal VK's Channel ein Video hochgeladen hat, welches eine vermeintlich langfristige Lösung für den Joy-Con Drift vorstellt. Wie der Videoersteller erklärt, habe er in der Vergangenheit allerhand Lösungsansätze ausprobiert, die sich zum Thema im Netz finden lassen – alle jedoch ohne langanhaltenden Erfolg.


    So sei er auf die Idee gekommen, sich die Technik von Sticks bei früheren Controllern und Handhelds anzusehen und wie Eingabe-Probleme dort gelöst wurden. Dabei habe er den technischen Hintergrund des Joy-Con Drifts sowie eine einfache Lösungsmethode gefunden. Die Technik, welche die Eingaben der Sticks erkennt, lockere sich in den Joy-Con-Controllern über Zeit. Bei einer festeren Montierung – dazu genüge bereits ein dünnes Stück Papier – würde die Technik ordnungsgemäß funktionieren können und so das Problem beheben. Laut eigener Aussage des Videoerstellers seien ihm nach diesem simplen Fix keine Probleme mehr mit Joy-Con Drift begegnet. Nintendos jüngste Änderung in der neuen Joy-Con-Version zielt wohl genau auf diesen Effekt ab.


    Ihr könnt euch das volle Video, in dem diese Entdeckung zuerst vorgestellt wurde, hier ansehen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Es bleibt abzuwarten, ob der Joy-Con Drift wirklich endgültig besiegt wurde. Wir wollen es aber hoffen!

    Quellenangabe: Nintendo Life (1), (2)
  • Mich würde ja interessieren, für Leute die nicht so gerne selbst Hand anlegen an der sensiblen Technik, ob es da nun von Seiten Nintendo die Möglichkeit angeboten bekommt, dass man die driften joycons einschicken kann um dieses Update dort zu erhalten oder bleibt die Lösung nur Teil der neuen Controllern damit wir fleissig mehr Geld ausgeben sollen?

  • ich kann das nicht mehr lesen klar der drift existiert irgendwo aber was gerne ignoriert wird ist das die betroffenen ein sehr kleiner prozentsatz der nutzer sind auserdem tun viele so als wäre der joycon der einzige controller auf der welt mit problemen ,der gamecube controller hatte zb sticks die sich super leicht lösen

  • DestinyFalcon

    Wenn du drift hast, schick sie ein. Wird kostenfrei repariert. Hab ich erst Anfang des Jahres gemacht.

    Musst über die Seite einen entsprechenden Auftrag erstellen und bekommst dann Paketschein.

    Gut möglich, dass die dann auch die 2 streifen hinzufügen. Müsste man einen reparieren mal auseinander nehmen.


    Ich frag mich ja ob nintendo unabhängig von dem Youtuber auf die Lösung kam. Wäre ja echt witzig wenn.

  • Cirno the strongest

    Der betroffene Prozentsatz ist ziemlich hoch. Zu hoch. In unserem Haushalt waren von 6 Paar Joycon, also 12 einzelne Controller, bestimmt 7 betroffen. Einer davon mehrfach.


    Wir machen uns Gedanken darüber, dass wir unsere gekauften Spiele auch noch in zehn Jahren spielen wollen. Mein SNES läuft immer noch, N64 genauso. Aber bei der Switch habe ich ernsthaft Bedenken. Und wenn die Controller ausfallen wie die Fliegen, macht man sich da irgendwann keine allzu großen Hoffnungen mehr auf Langlebigkeit. Vom Akku und anderen Problemstellen mal ganz abgesehen.


    Nintendo ist gut beraten, das Problem endlich in den Griff zu bekommen. Nicht nur im eigenen Interesse.

  • Nebria wir hatten die schon Mal eingeschickt und der Drift kam wieder. Zudem sind es Controller erster Generation und dayone gekauft also ohne Garantie. Hast du damit Erfahrung ob die mit diesen Problemen immer noch kostenlos Repariert werden? Bin mir da immer sehr unsicher. Ich hab da immer das Gefühl das wird wie bei der Werkstatt. man schickt es wegen eines Problem ein aber bekommt eine komplett Kontrolle mit Austausch von Teilen die nicht nötig wären um dennoch irgendwo ein Cent für die Arbeit zu kassieren.

  • DestinyFalcon

    Den Drift reparieren sie tatsächlich auch nach Ablauf der Garantie kostenlos. Bei anderen Problemen bekommt man eine Info, wie hoch die Kosten ausfallen. Dann kann man entscheiden, was man tun will.


    Cirno the strongest

    Meine Bedenken vor dieser Lösung mit den Streifen reinkleben war, dass halt Nintendo in einigen Jahren sagt "Sorry, wir haben keine Ersatzteile mehr. Reparatur nicht möglich."

    Es gibt natürlich diese Dritthersteller Sticks, die sich einige selber einbauen. Aber das scheint ja auch keine Dauerlösung zu sein. Daher hoffe ich, dass es mit diesen Streifen getan ist. Man kann sich ja trotzdem so Ersatzsticks auf Lager legen für später mal. Falls wirklich ein Stick an sich kaputt ist und es sich nicht um das Drift Problem handelt.

  • DestinyFalcon

    Ja, hatte Anfang des Jahres auch welche ohne Garantie eingeschickt. 4 Stück.

    Einfach ausgefüllt, geschrieben das drift und wurde repariert und auch schienen getauscht.


    Da dass drift Problem an den Sticks liegt, kann es auch wieder nach Reparatur auftreten. Falls die jetzt auch die streifen da rein machen könnte es die finale Reparatur sein.

    Als Randnotiz sei aber erwähnt, dass die sich vorbehalten, die joycons auch einfach zu tauschen und dann auch ne andere Farbe zurück zu schicken. Wäre bei special editionen dann ärgerlich.

  • Wäre jetzt nur interessant ob Nintendo das beheben vom Drift bei den alten JoyCons kostengünstig erneuern würde.

    Zumal das ja nicht nach einer größeren Reperatur aussieht.


    Vermutlich ist das auch gerade ein Test und je nachdem wie Positiv der ausfällt (gesehen auf die gesamt Verkäufe) wird Nintendo dazu auch ein offizielles Statement geben.:mario:

  • Schön dass es scheinbar endlich gefixed wurde. Besser (sehr) spät als nie. Freut mich und meine Zelda Joycon:thx:


    Cirno the strongest Und ich kann das Verteidigen nicht mehr hören...

    Der Joycon drift tritt definitiv häufiger (zu häufig)auf als die gewohnte Fehlerquote bei solcher Technik - das ist Fakt. Bei den Joycon hat sich einfach ein Design-Fehler eingeschlichen.

  • Tisteg80ich hab ja nichts direkt in dem stick getan sondern so gummi kappen gekauft die dazz da sind die fläche der sticks zu vergrösern aufrgrund der form fangen die aber den schmutz auf


    Murasakiich hab nie was verteidigt ich hab schon gesagt er existiert

    Einmal editiert, zuletzt von Cirno the strongest () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Cirno the strongest mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • BlackLegends

    Wie schon geschrieben, werden die i.d.R. kostenfrei repariert.


    Ob da auch die streifen gelebt werden, darauf haben wir eh keinen Einfluss. Wenn es auch rechnet, und das wird es bestimmt, werden die das so machen.

    Kann mir aber auch vorstellen, die bereiten schon fertige joy con vor und tauschen einfach.

    Je nachdem was schneller und günstiger ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Nebria ()

  • Cirno the strongest du hast halt so getan, als würde der Drift so gut wie nie auftreten, das stimmt aber nicht. Von unseren 6 Joycons, sind auch bisher alle betroffen gewesen und selbst nachdem wir die über Nintendo repariert haben, hat es wieder welche erwischt, einer der Gründe, warum die Switch kaum noch genutzt wird. Bei meiner Nichte exakt dasselbe, 3 von 4 Controllern dort. Letztes Wochenende mal wieder mit Freunden Mario Kart gezockt und es ist einfach richtig Kacke wenn sich andauernd jemand zurecht beschwert, dass Eingaben nicht akzeptiert werden oder die Karren von alleine irgendwohin fahren. Das ist einfach ein richtiger Spielspaß-Dämpfer.

  • Also zum Thema verkrazte Display wegen der Station oder verbogene Geräte ...

    Sowas ist doch Blödsinn bei normalen sachgemäßen Gebrauch .

    Mich würde interessieren bei den Leuten wo sowas Auftritt wie die mit ihren Geräten umgehen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!