4Players sagt Goodbye

  • Doch, hast Du dir mal Heidi in der neuen Version angeschaut oder Duck Tales?

    So ne Pauschalaussage ob früher alles besser war mache ich nicht an Heidi oder Duck Tales fest...


    Auch nicht ob es mehr Print-Magazine gab. Und die ScreenFun war noch nie ein gutes Spielemagazin. Ich habe sie sehr viele Jahre lang gelesen und noch immer jede CD/DVD hier in einer Mappe liegen. Die war schon immer sehr sehr oberflächlich.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

  • Antiheld

    Die Screenfun fand ich in meiner Jugend bis zu einem gewissen Zeitpunkt gut, aber irgendwann ging die Qualität sehr steil bergab, aus heutiger Sicht würde ich die Screenfun allerdings nicht mehr lesen, da man dann doch schon merkt das die eigentliche Redaktion von der Bravo kam. Duck Tales, Wickie, Biene Maja und Heidi fand ich früher deutlich besser. Wieso hast Du Dir die Screenfun eigentlich so viele Jahre gekauft? - Vermutlich wegen der CDs und DVDs, denn da gab es manchmal echt tolle Inhalte drauf wie Spiele, Demos, Filme und Folgen aus bekannten Serien. Ich habe aufgehört die Screenfun zu kaufen als sie mir damals nicht mehr gefallen hat. Das ganze Layout wurde ja völlig verändert.

    Einmal editiert, zuletzt von Matchet1984 ()

  • Die Screenfun war bis zu einem gewissen Zeitpunkt echt Klasse, aber irgendwann ging die Qualität sehr steil runter.

    Die ScreenFun hatte zu CD-Zeiten mit die besten Deals für enthaltene Spiele. Textlich gesehen war sie aber schon immer im niedrigen Bereich. Bewusst, weil es auch das Zielpublikum war.


    Duck Tales und Heidi waren früher auch besser und es gab generell sehr viel mehr schöne Filme und Serien für Kinder.

    Da ich weder Kind bin noch Kinder habe, überprüfe ich jetzt nicht regelmäßig die Qualität heutiger Kinderserien und Kinderfilme. Jedes Kind von heute kann aber die Sachen von heute und von damals schauen und das nicht nur zu irgendwelchen Sendezeiten die der Fernseher diktiert sondern dann wann es kindgerecht mit der Zeiteinteilung vereinbar ist.


    Und weiterhin sind Kinderserien und Videospielhelfte nicht meine einzigen und bei weitem nicht meine primären Faktoren um zu sagen, ob die heutige Zeit besser als "die damalige" ist.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

  • Kindra

    Ne finde ich nicht, ich habe mir mal beides im Vergleich angesehen und ich finde von allen Serien die alte Version bedeutend schöner, auch die Intromusik. Ich verstehe auch nicht wieso man plötzlich alles irgendwie modernisieren muss. Was neue Disney-Filme anbelangt ist das etwas völlig anderes. Was ich meine ist, wenn ein bestehendes Original (Serie) neu veröffentlicht und kein Stein auf dem anderen gelassen wird. Gute Disney-Filme gibt es ja auch heute (Eiskönigin zum Beispiel).

    Die ScreenFun hatte zu CD-Zeiten mit die besten Deals für enthaltene Spiele. Textlich gesehen war sie aber schon immer im niedrigen Bereich. Bewusst, weil es auch das Zielpublikum war.

    Die Zielgruppe der Screenfun waren junge Erwachsene oder auch Jugendliche, man darf ja auch nicht vergessen, das die Redaktion die Bravo war und daher der Schreibstil sehr ähnlich war.


    Und weiterhin sind Kinderserien und Videospielhelfte nicht meine einzigen und bei weitem nicht meine primären Faktoren um zu sagen, ob die heutige Zeit besser als "die damalige" ist.

    Es gäbe ja noch die Musik, die meiner Meinung nach früher bedeutend besser war als heutzutage.

    Ich finde heute klingt vieles wie aus der Konservendose, damals wurde noch echte Musik gemacht.

    Da ich weder Kind bin noch Kinder habe, überprüfe ich jetzt nicht regelmäßig die Qualität heutiger Kinderserien und Kinderfilme. Jedes Kind von heute kann aber die Sachen von heute und von damals schauen und das nicht nur zu irgendwelchen Sendezeiten die der Fernseher diktiert sondern dann wann es kindgerecht mit der Zeiteinteilung vereinbar ist.

    Ja wenn das Kind Zugang zu den Originalserien und Filmen hat auf jeden Fall. Klar auch heute gibt es noch sehr schöne Serien und Filme für Kinder, aber ich finde auch, das man manches einfach auch mal im Original belassen sollte wie es ist und es den Kindern einfach so zeigen soll.

    Ich finde Ducktales besser und ich finde viele Onlinemagazine auch besser. Und jetzt?

    Ja das kann ich natürlich verstehen, da die Charaktere in manchen Zeichnungen schon damals so ausgesehen haben und was dann wirklich das Original ist darüber lässt sich streiten. Für mich ist das Original immer die Erstveröffentlichung eines Films oder Serie aber es gab ja schon früher sehr viele unterschiedliche Zeichner, die einen ganz eigenen Stil hatten, so auch Don Rosa und Carl Barks, dessen Zeichnungen unterschiedlicher nicht hätten sein können. Irgendwie erinnert mich unsere Diskussion an eine frühere, Du wirst ihn sicher nicht mehr kennengelernt haben aber genau diese Diskussion hatte ich damals mal mit jemanden namens Dirk.

    3 Mal editiert, zuletzt von Matchet1984 ()

  • Zitat

    Ich finde heute klingt vieles wie aus der Konservendose, damals wurde noch echte Musik gemacht.

    Gab es auch schon immer. So wie es heute auch "echte" Musik gibt. Das Angebot ist breiter geworden und man hat ne viel größere Auswahl an früher. Es gibt auch deutlich mehr Genre-Mixe und allgemein Genre. Da pauschal zu sagen früher war Musik besser halte ich daher für sehr gewagt. So wie eben bei Filmen oder Kinderserien, die du heute gar nicht mehr beurteilen kannst. Jede Kinderserie die du guckst, guckst du mit ganz anderen Augen als damals und die alten Serien die du mal wieder guckst, natürlich mit Kindheitserinnerungen. Meine Eltern fanden schon die Kinderserien von früher besser als die, die ich guckte und auch deine oder meine Kinder werden die Serien in 20 Jahren oder so schlechter finden als die aktuellen.


    Aber warum nicht Beides. Mein Vater hat mich "Der kleine Maulwurf" gucken lassen wie eben die aktuellen Sachen damals (hauptsächlich Disney) und die Kids auf die ich manchmal aufpasse den zeige ich diese Sachen wie ich aber auch die aktuellen Sache mit denen gucke. Und gerade die Sachen, die ich als Kind auch schon nicht mochte und deswegen einen objektiveren und unnostalgischen Blick drauf habe, wie zum Beispiel Arielle oder die Gummibärenbande (Ja schande über mich, mochte ich als Kind 0^^) sehe ich immer wieder, dass die kaum besser oder schlechter waren als die Sachen von heute.


    Zitat


    Ja das kann ich natürlich verstehen, da die Charaktere in manchen Zeichnungen schon damals so ausgesehen haben und was dann wirklich das Original ist darüber lässt sich streiten. Für mich ist das Original immer die Erstveröffentlichung eines Films oder Serie aber es gab ja schon früher sehr viele unterschiedliche Zeichner, die einen ganz eigenen Stil hatten, so auch Don Rosa und Carl Barks, dessen Zeichnungen unterschiedlicher nicht hätten sein können. Irgendwie erinnert mich unsere Diskussion an eine frühere, Du wirst ihn sicher nicht mehr kennengelernt haben aber genau diese Diskussion hatte ich damals mal mit jemanden namens Dirk.

    Genau! Der Grund ist einfach, dass ich die Comics von Dagobert sehr liebe und die neue Serie da viel mehr dran kommt. Auch inhaltlich hat es mehr mit den Comics zu tun. Man soll mich nicht falsch verstehen. Ich mag auch die alte Ducktales-Serie.


    Ich muss im Übrigen echt sagen. Ich habe früher viele Magazine gelesen aber die Screenfun muss man echt nicht verteidigen. Von allen Magazinen, fand ich die immer am schlimmsten. Das Einzige waurm ich die manchmal kaufte, war wegen der CD :D. Gelesen habe ich die aber selten, da habe ich viel lieber andere Magazine gelesen die ich sehr vermisse heute aber dank dem Internet gibt es auch Ersatz.

  • Bombay

    Ja natürlich gibt es heute auch noch "echte" Musik aber man findet diese nicht mehr so oft wie früher und meistens eher von Künstlern oder Bands, die schon seit Jahren zusammen auftreten (meistens auch mit einer längeren Pause wie ABBA). Die Auswahl ist in der Tat riesig und ich habe wirklich Probleme heute noch viele gute Lieder zu finden aber manchmal werde ich dann doch fündig und finde tolle Musiker, die ich vorher gar nicht kannte wie zum Beispiel Birdy.


    Ja ich glaube Du hast recht das ich heute mit einem ganz anderen Blick Filme und Serien anschaue und ja irgendwie schwingt dann da ordentlich Nostalgie wegen meiner Kindheitserinnerungen mit. Ich bin auch mit der Musik von Karel Svoboda aufgewachsen und liebe seine Themes einfach. Manche Serien von heute wie "Club Der Roten Bänder" finde ich aber auch sehr schön und da bin ich voll bei Dir das es auch heute noch tolle Filme und Serien gibt, ich habe mich eben von einem Anflug von Nostalgie mitreißen lassen. Ich habe den Satz: "früher war alles besser" in "früher war manches besser" geändert. Da manches dann doch nicht so gut war (unabhängig jetzt von Filmen und Serien und das meinte Antiheld wahrscheinlich auch).


    Es gibt aber auch manche Filme und Serien, die ich damals schon nicht sonderlich mochte und manches von heute finde ich ja auch sehr gelungen wie zum Beispiel Eiskönigin. Manche Neuverfilmungen wie "Cinderella" oder die "Schöne und das Biest" finde ich ebenfalls sehr gelungen. Was Arielle anbelangt mag ich im übrigen auch nur den ersten Film, genauso auch bei Aladdin, denn mit den Fortsetzungen konnte ich leider nichts anfangen.


    Ja das ist verständlich, denn die Comics von Dagobert ähneln von den Zeichnungen der der neuen Duck Tales Serie, daher kann ich das nachvollziehen. Wirklich schlecht wird die neue Serie vermutlich nicht sein, nur für mich eben sehr gewöhnungsbedürftig aber wenn Du beides magst ist es ja sogar am besten, vielleicht sollte ich einfach versuchen das neuere auch zu mögen, denn das alte verschwindet deswegen ja nicht auf einmal, sondern kann wenn man möchte ebenfalls noch angesehen werden.


    Ja kann ich natürlich verstehen. Aus heutiger Sicht würde ich die Screenfun auch nicht mehr lesen genauso wie ich die Limit nicht mehr lesen würde. Ich war damals ja eine ganze Ecke jünger und heutzutage würde ich mich nur noch auf wenige Print-Magazine beschränken, die mir wirklich gefallen, so wie die N-Zone, denn ich habe damals wirklich sehr viele Print-Magazine ausprobiert und ja für manches gibt es echt guten Ersatz und im Internet kann man ja auch sehr viel nachlesen. Ich mag einfach das haptische Gefühl durch ein Magazin zu blättern und bevorzuge daher die N-Zone als Print-Magazin, obwohl es auch eine PDF-Variante für Computer und e-Book-Reader gibt.

    Einmal editiert, zuletzt von Matchet1984 ()

  • Matchet1984


    Das gibt es deutlich mehr als früher. Ist aber auch die Frage was du als "echte" Musik beschreibst. Finde das Wort dafür allgemein schwierig.


    Ich würde auch nicht sagen heute ist alles besser weil das stimmt auch so nicht. Man kann ja auch z.B. sagen man wird regelrecht von Musik erschlagen und hat dadurch den Überblick verloren. Man kann sagen dass die Zeitungen auch professioneller waren und die Leute dahinter eben für ihre Arbeit auch bezahlt wurden, was ja auf so Seiten wie hier ntower oder so nicht. Hat alles seine Kehrseiten. Dinge verändern sich aber eben. Ich erwische mich selbst oft dabei, wie ich Dinge verkläre.

  • Matchet1984


    Welche Verbitterung? Du beschwerst dich doch, wenn Sachen anders sind als früher und bezeichnest sie als verhunzt... Es gibt alt mehr Freizeitaktivitätenals Freizeit und den Teil meiner Freizeit den ich für Medienkonsum verwende bei dem schaue ich in der Regel keine Kinderserien sondern eben andere Dinge. Ich wüsste nicht warum ich deswegen verbittert bin.


    Wenn Dir die Screenfun nicht gefallen hat, wieso hast Du diese dann überhaupt so viele Jahre gekauft? Die Aussage passt doch vorne und hinten nicht zusammen. Wenn mir etwas nicht gefällt, dann kaufe ich mir das auch nicht mehr. Ich habe aufgehört die Screenfun zu kaufen als sie mir nicht mehr gefallen hat.

    Als sie aufgehört hat mir zu gefallen habe ich auch aufgehört sie mir zu kaufen. Als ich dann mal aus Nostalgie Jahre später durch alte ScreenFun-Ausgaben geblättert habe, viel mir auf, dass es bei mir nicht daran lag, dass das Heft schlechter wurde. Ich habe mich wohl irgendwann (ca 15/16) wohl über den Anspruch des Heftes hinaus entwickelt.

    Und das lag nichtnur daran dass das Heft eine jüngere Altersgruppe im Fokus hatte. Gab ja auch Tests von 16er und 18er-Titeln und dich entsprechende Spiele auf der Heft CD oder auch mal Hellsing hatte das Heft selbst ja immer mal wieder ein entsprechendes Rating. Meines Erachtens war es einfach schon immer für die einfachen Gemüter gemacht und das sorgt auch gerade bei Retrospektiven, Reportagen und sonstigen Spezial-artikeln für ein niedriges Niveau.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

  • Welche Verbitterung? Du beschwerst dich doch, wenn Sachen anders sind als früher und bezeichnest sie als verhunzt... Es gibt alt mehr Freizeitaktivitätenals Freizeit und den Teil meiner Freizeit den ich für Medienkonsum verwende bei dem schaue ich in der Regel keine Kinderserien sondern eben andere Dinge. Ich wüsste nicht warum ich deswegen verbittert bin.

    Vielleicht bin auch ich verbittert wegen der Veränderungen, kann ja auch sein. Ich habe früher sehr viele Filme und Serien geschaut und habe die gerne so in Erinnerung wie ich sie kannte. Vielleicht liegt es ja auch an mir selbst, das ist mir in der freundlich geführten Diskussion mit Bombay erst klar geworden.

    Als sie aufgehört hat mir zu gefallen habe ich auch aufgehört sie mir zu kaufen. Als ich dann mal aus Nostalgie Jahre später durch alte ScreenFun-Ausgaben geblättert habe, viel mir auf, dass es bei mir nicht daran lag, dass das Heft schlechter wurde. Ich habe mich wohl irgendwann (ca 15/16) wohl über den Anspruch des Heftes hinaus entwickelt.

    Und das lag nichtnur daran dass das Heft eine jüngere Altersgruppe im Fokus hatte. Gab ja auch Tests von 16er und 18er-Titeln und dich entsprechende Spiele auf der Heft CD oder auch mal Hellsing hatte das Heft selbst ja immer mal wieder ein entsprechendes Rating. Meines Erachtens war es einfach schon immer für die einfachen Gemüter gemacht und das sorgt auch gerade bei Retrospektiven, Reportagen und sonstigen Spezial-artikeln für ein niedriges Niveau.

    Ja das kann ich wirklich nachvollziehen, aus heutiger Sicht würde ich mir die Screenfun auch nicht mehr kaufen, ich war damals eine ganze Ecke jünger und mir würde das Magazin aus heutiger Sicht wohl überhaupt nicht mehr gefallen, die Redaktion kam ja von der Bravo und den Stil hat man dann natürlich gemerkt. Heutzutage bin ich besseres gewohnt und lese auch gerne gut gemachte Specials oder Reportagen und die könnte die Screenfun heutzutage vermutlich einfach nicht erbringen.

  • Matchet1984 Das Verlagshaus war das gleiche wie bei der Bravo, mehr aber auch nicht. Bravo, Bravo Girl und Bravo Sport saßen in Hamburg. Die Redaktion der ScreenFun saß in München. Chefredakteur war Anatol Locker, ein Veteran aus dem Bereich der Spielezeitschriften (Video Games). Natürlich gab der Mutterkonzern die Vorgabe ein entsprechend seichtes Magazin zu machen. Aber weder gab es personelle Überschneidungen noch wurde inhaltlich eingegriffen.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

  • Antiheld

    Den Schreibstil "Bravo" meinte ich das man den deutlich herauslesen konnte. Es ist aber schon viele Jahre her als ich die Screenfun gelesen habe. Das sind immerhin 15 Jahre und ich kann mich daher nicht mehr genau erinnern, sorry. Das letzte mal las ich das Magazin 2006.

  • Früher gab es auch deutlich mehr guter Print-Magazine wie Mausklick, Screenfun, Limit und Co.

    Wenn es um Informationen und Tests zu Spielen, sowie auch Hintergründe zu der ganzen Branche geht, ist es heute viel besser als früher. Klar fehlen die Print Magazine. Finde das auch schade, habe mir früher viele Zeitschriften gekauft und ich mag es bis heute gerne auch mal ein bisschen Papier in der Hand zu haben und entspannt auf dem Sofa drin zu blättern,


    Aber tatsächlich ist man heute besser informiert. Man bekommt ja viele Informationen heute aus erster Hand, was es früher im Grunde ja gar nicht gab. Auch Hintergrundinformationen aus der Branche gibt es heute mehr und bessere, auch zu den Skandalen und Skandälchen irgendwelcher Spielestudios. Der Journalismus in Gaming-Magazinen war hier immer schon nur begrenzt kritisch, da fast alle Redaktionen inhaltlich immer auch zu einem gewissen Grad abhängig vom Wohlwollen der Studios gewesen sind.


    Die Tests werden durch Metacritic und Tests im Netz ebenfalls ersetzt, und das auch hier im Grunde mit einem objektiverem Ergebnis. Dazu die oft sehr guten technischen Checks der Spiele auf Youtube, so etwas gab es früher im Grunde gar nicht.


    Wenn es um Videospiele sowie Hintergründe aus der Branche geht, ist es heute daher besser als früher.

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

  • Wenn es um Informationen und Tests zu Spielen, sowie auch Hintergründe zu der ganzen Branche geht, ist es heute viel besser als früher. Klar fehlen die Print Magazine. Finde das auch schade, habe mir früher viele Zeitschriften gekauft und ich mag es bis heute gerne auch mal ein bisschen Papier in der Hand zu haben und entspannt auf dem Sofa drin zu blättern,

    Ja das stimmt natürlich aber ich mag es am liebsten in ein schön gestaltetes Magazin zu blättern, denn der Online-Inhalt verschwindet irgendwann vielleicht, das Magazin kann ich aber auch noch nach 20 Jahren durchblättern.

    Aber tatsächlich ist man heute besser informiert. Man bekommt ja viele Informationen heute aus erster Hand, was es früher im Grunde ja gar nicht gab. Auch Hintergrundinformationen aus der Branche gibt es heute mehr und bessere, auch zu den Skandalen und Skandälchen irgendwelcher Spielestudios. Der Journalismus in Gaming-Magazinen war hier immer schon nur begrenzt kritisch, da fast alle Redaktionen inhaltlich immer auch zu einem gewissen Grad abhängig vom Wohlwollen der Studios gewesen sind.

    Ja auch das stimmt natürlich, denn wenn die Print-Magazine erscheinen, dann sind die Informationen bereits veraltet und was den kritischen Journalismus anbelangt kommt es natürlich immer darauf an, die Redakteure können zwar Denkanstöße geben, aber so tief sind die natürlich auch nicht drin in der Materie für ein Magazin das monatlich erscheint.

    Die Tests werden durch Metacritic und Tests im Netz ebenfalls ersetzt, und das auch hier im Grunde mit einem objektiverem Ergebnis. Dazu die oft sehr guten technischen Checks der Spiele auf Youtube, so etwas gab es früher im Grunde gar nicht.


    Wenn es um Videospiele sowie Hintergründe aus der Branche geht, ist es heute daher besser als früher.

    Kann ich nachvollziehen, heute kann man sehr schnell im Internet nachschauen ob ein Spiel etwas taugt oder ob es etwas für einen selbst ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!