Allgemeiner Magic The Gathering (MTG) - Thread

  • Hallo und herzlich Willkommen im Allgemeinen Magic The Gathering (MTG) - Thread.


    Magic dürfte zu den bekanntesten und ältesten Sammelkartenspielen zählen, wenn nicht sogar das älteste - zumindest von den Spielen, die noch aktiv gespielt werden.


    Meine erste Berührung mit Magic war in meiner Schulzeit, dann eine längere Pause, später sehr aktiv, auch viele Turniere, gespielt, wieder eine Pause, und seit einiger Zeit wieder dabei, aber ohne Ambitionen, nur gemütlich als Hobby mit Freunden.


    Vor zwei Jahren hatte Wizards of the Coast (der Hersteller) ein neues Format eingeführt, das sich aber bislang nicht beweisen konnte. Pioneer, so der Name, startet mit der in 2012 veröffentlichten Edition Return To Ravnica, und ist wie Modern kein rollierendes Format (anders als Standard).


    Für Hobby-Spieler, die neu oder wieder mit Magic anfangen wollen, ein guter Einstieg, da die Zahl der Karten überschaubar ist und gute Decks deutlich günstiger als bei Modern sind. Passend dafür erscheinen demnächst fünf unterschiedliche vorgefertigte Decks (ca. 45€ jeweils), die im Vergleich zum Einzelkartenkauf günstig sind, und einen guten Einstieg in das Spiel bieten.


    Für mich ist Magic das vielleicht beste Sammelkartenspiel. Ich wünsche allen viel Spaß beim Spielen!

  • Ich spiele und sammel die Karten nicht, schaue aber super gerne die Openings von Phunk Royal. Die Artworks sind so unglaublich gut. Fast schon unwürdig, dass sie in so kleinem Format erscheinen. Also ich kann die Liebe für MTG auf jeden Fall nachvollziehen.

  • Ich spiele auch seit längerem MTG, jedoch ausschließlich mit Freunden. Für den Deckbau kann ich mich nicht wirklich begeistern aber wenn ein neues Set erscheint dann draften wir miteinander.


    Formate, die ich mag:

    Draft oder Sealed Two Headed Giant oder Circle.


    Formate, die ich selten spiele:

    Commander


    Es ist ein netter Zeitvertreib. Aber für mich hat MTG dann doch zu viele Schwächen. Die Ressourcen-Verwaltung ist einfach schlecht, mal hat man zu viele Länder auf der Hand und was noch schlimmer ist, man zieht einfach keine Länder mehr. Und um überhaupt mitspielen zu können (z.B. Commander) ist es wieder zu teuer.


    Ich spiele unterschiedlichste Kartenspiele aber derzeit gefällt mir Flesh and Blood sehr gut. Das Pokémon-Sammelkartenspiel kann mich auch begeistern, allerdings nur wenn man sich auf Themendecks beschränkt.

  • sardello

    Mana ist die wichtigste Ressource bei Magic, und in den Constructed-Formaten kann man die ziemlich gut planen. Bei Limited (Draft) ist das deutlich schwieriger.


    Magic ist nicht besonders günstig, aber auch nicht teurer als Pokémon TCG (nach meiner Erfahrung). Und wenn man nicht gerade die besten Karten will, bekommt man mit den Challenger-Decks ein gutes und ausgewogenes Karten-Deck zum guten Preis.


    Die neueren Veränderungen gefallen mir auch nicht, z. B. bei Editionen und Displays, aber spielerisch finde ich Magic immer noch spitze!

  • Aber selbst bei den Constructed-Formaten kann es, wenn auch seltener, passieren das man einfach nichts machen kann. Und das ist ein ziemlich blödes Spielgefühl.


    Erst vor kurzem sind sogar recht gute Commander-Decks erschienen. Ich warte leider immer noch auf den Reprint, da ich nicht schnell genug war.


    Pokémon TCG ist gefühlt sogar teurer. Aber die Themendecks sind sehr günstig und machen großen Spaß wenn man damit gegen andere Themendecks spielt.

  • Das neue Pioneer Deck "Orzhov Auren" in einem kurzen Video-Check.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Scheint ein gutes und einfach spielbares Deck im Pioneer-Format zu sein.

  • Das Video zum zweiten der vier Pioneer Decks ist online. Dieses Mal Azorius Geister. Gefällt mir ebenfalls sehr gut, und vielleicht noch eher für Einsteiger geeignet als Orzhov Auren. Sehr gute Karten, deren Wert weit höher als der Preis des Decks ist.


    https://www.mtggoldfish.com/ar…lenger-decks-worth-buying


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Weiß jemand ob es zu Forge ne aktuelle Alternative gibt ?

    Des läuft auf meinem Gerät nicht (mehr - die alte ver ging)


    Kenn leider keine MTG Leute in der Nähe.

  • Oh, ein MTG-Thread.


    Ich bastle mir grade ein neues Commander-Deck zusammen. Zum einen weil mir Battle for Baldurs Gate wirklich gut gefällt, und zum anderen weil in meinem Spieleladen regelmäßig Commander gespielt wird, was vor Corona nicht so war.


    Muss aber auch sagen dass MTG schon eine Art Hassliebe für mich ist. Spieldesign, Mechaniken, Artworks finde ich toll, aber dem steht halt die Tatsache gegenüber dass es schon stark in Pay-to-win Richtung geht.

    "Angesichts der strukturellen Krise des postmodernen Milieus sieht sich mein Qi kathartisch eliminiert." - Animal Crossing

    Einmal editiert, zuletzt von Fang ()

  • Oh, ein MTG-Thread.


    Ich bastle mir grade ein neues Commander-Deck zusammen. Zum einen weil mir Battle for Baldurs Gate wirklich gut gefällt, und zum anderen weil in meinem Spieleladen regelmäßig Commander gespielt wird, was vor Corona nicht so war.


    Muss aber auch sagen dass MTG schon eine Art Hassliebe für mich ist. Spieldesign, Mechaniken, Artworks finde ich toll, aber dem steht halt die Tatsache gegenüber dass es schon stark in Pay-to-win Richtung geht.

    Wir draften regelmäßig. Kostet 7,50 € und die Spiele fühlen sich immer spaßig, wenn auch nicht immer gut ausbalanciert, an. Commander-Decks haben meine Freunde zwar auch, das Format mag ich aber wegen Pay-to-win auch nicht.


    Alternativ könnte man sich auf reine Common-Decks einigen, was bei mir in der Gruppe aber nicht gewünscht ist. In Flesh and Blood kommen Commoner-Events derzeit gut an.

  • sardelloNaja, Commander wirkt schon etwas regulierend. Wenn jemand den krassesten Kram spielt kann er sich auch gleich eine Zielscheibe auf die Stirn malen. 'Politik' spielt dabei ja auch eine Rolle und ich war auch schon lachender Dritter.

    "Angesichts der strukturellen Krise des postmodernen Milieus sieht sich mein Qi kathartisch eliminiert." - Animal Crossing

  • sardelloNaja, Commander wirkt schon etwas regulierend. Wenn jemand den krassesten Kram spielt kann er sich auch gleich eine Zielscheibe auf die Stirn malen. 'Politik' spielt dabei ja auch eine Rolle und ich war auch schon lachender Dritter.

    Ja, manchmal ist es so, aber oft genug haben wir auch einen in unserer Runde, der irgendwann in der Partie die eine alles überlegende Karte zieht und dann so viel Schaden verteilt, dass er in 1-2 Runden gewinnt. Fühlt sich dann halt echt mies an, wenn man bis dahin eigentlich ein sehr ausgeglichenes Spiel gespielt hat.

  • Mit der neuen Edition Dominarias Bund habe ich wieder Lust auf Magic bekommen und meine Pioneer Decks angepasst.


    Dominarias Bund als Edition gefällt mir gut. Mit schönen Artworks und sehr klassische Karten geht man zum 30. jährigen Jubiläum zurück zu den Ursprüngen des Spiels.


  • Meine Frau und ich haben mal ganz seicht mit MTG angefangen.


    Meine Vorerfahrung mit anderen TCGs: Vor einigen Jahren (2-3 Jahre vor und nach Erscheinen der ersten Banned-List) habe ich aktiv Yu-Gi-Oh! gespielt, daher ist es nicht mein erstes TCG. Nach ein paar Jahren wollte ich wieder in Yu-Gi-Oh! Einsteigen und habe mich gar nicht mehr zurechtgefunden. Mit den ganzen Synchros, XYZ-Monstern... wurde mir das zu viel. Selbst für mich als ehemaligen Yu-Gi-Oh!-Spieler wirkte es so, als würde der gegnerische Spieler innerhalb einer Runde 20 Kombos ausführen und dann das Spiel direkt für sich gewinnen. Hat mich irgendwie total abgeschreckt.


    Magic habe ich früher immer im TCG-Laden gesehen, vielleicht mal ein Spiel gemacht und nicht mehr. Yu-Gi-Oh! hat mich mehr angesprochen. Magic hat mich nie interessiert.


    Wie ich nun doch zu Magic gekommen bin:

    Vor ein paar Wochen hat ein Mitglied unserer Brettspielrunde vorgeschlagen, dass er seine Magic-Decks mitbringen kann und wir einmal spielen können. In unserer Gruppe gab es ihn sowie einen weiteren Spieler, die schon lange Jahre Magic gespielt haben. Von den weiteren vier Personen bin ich die einzige Person, die abseits von Magic mit anderen TCGs Erfahrung gemacht hat.


    Ich habe den Vorschlag damals abgelehnt. Ich finde, dass es echt nicht sehr spaßig ist, an einem Tag in ein TCG einzusteigen. Die Grundregeln sind zwar schnell gelernt, aber um mit Decks richtig spielen zu können, muss man ja auch die Karten und Effekte kennen, um die Strategien und Kombos zu wissen. Das ist für Anfänger viel zu viel und bis man da selbst den kleinsten Dreh hat, ist der Tag schon rum. Unsere Gruppe schafft es nur sich alle paar Wochen zu treffen und da hielt ich das für zu große Zeitverschwendung, weil die Lernkurve zu hoch ist.


    Stattdessen haben meine Frau und ich uns nun dieses Einsteigerpaket gekauft, um selbst Zuhause die ersten Schritte zu lernen. Dann können wir die Lernkurve privat meistern und haben dann beim Treffen mit der Gruppe mehr Spaß damit.


    Bis jetzt habe ich mich in MTG-Arena angemeldet, jedoch erst einen der fünf Tutorial-Kämpfe gemacht. Auch haben wir unser erstes Offline-Duell mit den Decks gemacht.


    Mein Fazit als Einsteiger:

    Ich finds richtig cool. Yu-Gi-Oh! hat meiner Meinung nach immer noch die besseren Artworks. Aber die Mechanik von Magic gefällt mir als Einsteiger schon einmal richtig gut und deutet schon die Tiefe an und zeigt aber auch gleichzeitig, dass es nicht so "drüber" ist, wie modernes Yu-Gi-Oh! sich für mich anfühlt. Auch fand ich, dass die Einsteigerdecks ein richtig tolles Anfängerpaket sind.


    Ich werde Zuhause noch ein paar weitere Duelle mit meiner Frau und den Einsteigerdecks machen sowie einmal in MTG Arena reinschnuppern. Ich bin mal gespannt, ob ich MTG Arena spielen werde oder ob mir der Grind zu hoch ist (denn ich will kein Geld für digitale Karten ausgeben). Vielleicht finde ich ja ne gute Alternative wie DevPro/YGOPro für Yu-Gi-Oh! Auch bin ich gespannt, wie es mit Offline-Decks weitergehen wird. Eigentlich will ich weder von der Zeit noch vom Geld wieder mit einem TCG anfangen. Gehooked hat es mich trotzdem. ^^

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

  • Antiheld

    Es gibt unterschiedliche Formate in Magic, z.B. Vintage, Legacy, Modern, Pioneer (alle nicht rolierend) und Standard. Und je nach Format sind unterschiedliche Karten erlaubt bzw. gebannt.


    Und bei Vintage und Legacy kann man innerhalb einer oder zwei Runden ein Spiel gewinnen. Es gibt da wirklich krasse Karten und extreme Kombos.


    Als Einsteiger empfehle ich Pioneer. Das Format ist nicht rolierend und die Karten nicht zu stark. Standard ist auch ein schönes Format, aber kostenintensiv, da nur die Karten der Editionen der letzten zwei Jahre erlaubt sind.


    Magic bietet inzwischen sehr gute Challenger Decks aus den Formaten Pioneer und Standard an, die Spaß machen und wettbewerbsfähig sind, und nicht übermäßig viel kosten (empfehlenswert, wenn man Spaß am Spiel gefunden hat).


    Wenn man selbst ein wenig basteln möchte, hier der Link zu der Magic-Karten-Datenbank


    http://www.scryfall.com


    Auf jeden Fall viel Spaß beim Spielen! Und ganz einfach ist es wirklich nicht, da nahezu jede Karte die Regeln verändert ;)

  • playersdestiny


    Dass es verschiedene Formate gibt, wusste ich schon, auch wenn ich die noch nicht alle unterscheiden kann. Kannst du mir die spezifischen Eigenschaften von allen auflisten?


    Kannst du mir auch sagen, was rolierend bedeutet?


    Dass es im Gesamtpool der Karten bei so vielen Karten extreme Kombos gibt, ist ja im Laufe der Zeit in der Natur der Sache. Ist ja in jedem TCG so. Daher gab es ja auch bei Yu-Gi-Oh! die Banned List.

    Mein Problem bei Yu-Gi-Oh! war, dass ein Default-Struktur-Deck und die Default-Beschwörungsmechanik so viele Ketten und Strukturen hat, dass der Spieler, der als Erstes an der Reihe ist, gefühlt ein 15 minütiges Solo hinlegt, bevor ich auch nur in meiner ersten Main-Phase war. Extrem ausgeklügelte Kombi-Varianten sind da gar nicht mit eingerechnet. Kombos und Stacking ist ein Part von ausgeklügeltem Deck-Design und Spielen auf hohem Niveau. Bei jedem TCG. Mein Problem beim neuen Yu-Gi-Oh! war, dass alles viel zu überladend war und es schlecht umgesetzt wurde. Das sehe ich weder bei Magic noch beim neuen Yu-Gi-Oh!


    Ich selbst werde jetzt glaube ich nicht aktiv wieder jeden zweiten Tag in einem TCG-Laden sitzen und dann mit meinem turnierfähigen Deck zocken. Von daher weiß ich noch nicht, was für ein Format für mich das richtige ist, wenn man nur Casual-Spielt und nicht sein Deck regelmäßig modifiziert.

    Auch werde ich für Casual-Gaming keine Hemmungen haben, primär online und offline zur Not auch mit Proxies zu spielen.


    Durch Yu-Gi-Oh! kenne ich den Reiz, den es hat, da aktuell zu bleiben und mit welchen Kosten das verbunden sein kann. Aber ich glaube, so tief will ich da nicht mehr eintauchen.^^

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

    Einmal editiert, zuletzt von Antiheld ()

  • Ganz grob mal schnell zusammengefasst:


    Die wichtigsten, bzw. die am häufigsten gespielten Formate sind vermutlich Modern, Standard, Commander und Draft, und inzwischen auch Pioneer, das das jüngste (neueste) Format ist.


    Rollierend bedeutet, dass Karten nach einem festgelegten Zeitpunkt, bei Standard ca. alle zwei Jahre aus dem Kartenpool entfernt werden. Die Karten können weiterhin für andere Formate genutzt werden, z.B. Modern oder Pioneer. Bei Standard sind nur die Karten der letzten zwei Jahre erlaubt.


    Bei Draft baut man sein Deck aus drei (früher sechs) Boostern unmittelbar vor dem Beginn des Spiels zusammen.


    Bei Commander ist jede Karte (außer Standardland) nur einmal erlaubt, und das Deck hat 100 Karten inkl. eines Commanders (spezielle Regel).


    Bei Modern und Pioneer sind Karten ab einer bestimmten Edition erlaubt. Neue Karten kommen durch neue Editionen hinzu, die alten Karten bleiben erlaubt, solange sie nicht gebannt werden. Werden auch als Eternal-Formate bezeichnet, da keine Karten automatisch hinausrollieren.

  • playersdestiny


    Vielen Dank für die Erläuterung. Draft fällt für mich komplett heraus. Commander macht mich auf den ersten Blick auch nicht so an. Standard macht mich auch nicht so an, da ich als Gelegenheitsspieler gar nicht so Up to Date sein will.


    Was ist der Unterschied zwischen Vintage und Legacy? Kann man Vintage, Legacy, Modern und Pioneer als ähnlich bezeichnen und sich nur dadurch unterscheiden, ab welchem Zeitpunkt Karten erlaubt sind?

    Wie sind da jeweils die Cuts? Vintage wohl das wo alle erlaubt sind? Wo machen Legacy, Modern und Pioneer die Cuts? Sind das Cuts ab einem Jahr oder hat es auch einen strategischen inhaltlichen Zeitpunkt, dass da dann gewisse Arten von Karten ab den jeweiligen Zeitpunkten nicht mehr erlaubt sind?


    Bist du auch mit den Online/Videospiel-Varianten vertraut? Bei Yu-Gi-Oh! habe ich zum Singleplayer immer die GBA-Spiele gezockt und dann später DevPro/YGOPro, was ein von Fans geschriebener Simulator war um Duelle online zu machen. Da hatte man alle Karten direkt kostenlos.

    Ich weiß, dass MTGArena halt Free2Play ist, habe aber keine Ahnung wie einfach es ist, sich sein Offline-Deck auch online kostenlos zusammenzustellen. Wenn es mit relativ wenig Grinding oder sehr geringen Kosten möglich ist, ist es wohl am einfachsten das verwenden. Ich habe aber keine Lust jetzt Unmengen an Geld auszugeben um mir digitale Booser o. ä. zu kaufen. Ich habe gesehen, dass es einige Alternativen gibt (Tabletop Simulator, manche spielen wohl Mods von "Shandalar" also einem alten Magic-Spiel, auch habe ich schon was von Forge gehört). Gibt es da eine etablierte Go-To-Variante, die ich mir alternativ anschauen kann?


    Was brauch ich so lokal als Zubehör? Lebenspunkte schreibt man wohl eher auf den Block als mit einem D20, weil man dann den Verlauf besser nachvollziehen kann. Double-Sleeves und Deckbox verstehen sich von selbst. Was nimmt man als günstigen Token um +1/+1... Effekte sichtbar zu machen? Was sind da coole aber günstige Varianten? Was gibt es sonst so für Tokens, Würfel und andere Dinge, die wohl zum Einsatz kommen?

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

    Einmal editiert, zuletzt von Antiheld ()

  • Antiheld

    Legacy und Vintage sind die stärksten Formate. Da gibt es Restricted (1 Karte erlaubtund Banned Listen. Bei einem der beiden, ich glaube Legacy, sind selbst die "Power9" mit jeweils einer Karte erlaubt.


    Bei Modern und Pioneer wurden einfach Zeitpunkte festgelegt, ab denen die Karten erlaubt sind. Bei Pioneer ist die älteste Edition "Return to Ravnica", wenn ich richtig informiert bin. Bei Modern liegt es noch einige Jahre weiter zurück.


    Ma wollte damals eine neue Balance schaffen, aber über die Jahre kommen so viele neue Karten hinzu, dass Modern inzwischen auch extrem stark bezüglich Kombos geworden ist.


    Wenn dir Magic Spaß macht, würde ich dir den Einstieg mit einem Challenger Pioneer Deck empfehlen. Die sind relativ spielstark, und kann man nach und nach anpassen. Die Decks kosten zwischen 30€ und 50€.



    Edit

    Zubehör:

    Kartenhüllen (schützt die Karten und spielt sich angenehmer)

    W20 (Lebenspunktezähler)

    Evt. Token-Karten oder W6

    Spielmatte

    Kartenbox

  • Modern ist von der achten Edition (als die neuen Cardframes eingeführt wurden) bis jetzt. Bei dem Format gibt es inzwischen auch zwei extra kreierte Sets die nie im Standard waren.


    Würde auch zu Pioneer raten. Und auch Commander nicht so schnell abtun. Das ist in erster Linie ein Multiplayer Format. Ich hatte den meisten Spaß bisher im Commander.

    "Angesichts der strukturellen Krise des postmodernen Milieus sieht sich mein Qi kathartisch eliminiert." - Animal Crossing

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!