Schlüsselpersonen hinter Super Monkey Ball und Yakuza verlassen SEGA

  • SEGA gab heute die Umstrukturierung von Ryu Ga Gotoku Studio bekannt, im Zuge welcher die Führungsetage neu besetzt wird. Grund ist der Weggang von Toshihiro Nagoshi und Daisuke Saito, zwei langjährigen SEGA-Veteranen und nun Ex-Führungspersonen von Ryu Ga Gotoku Studio. Das Team ist am besten für seine Arbeit an Marken wie Yakuza, Judgement und Super Monkey Ball bekannt. Für Nintendo-Fans relevant, fungierte Herr Nagoshi in der GameCube-Ära zudem als Producer von F-Zero GX.


    Masayoshi Yokoyama, der zuvor als Serien-Producer von Yakuza wirkte, übernimmt nun die Studio-Führung. Ryosuke Horii und Hiroyuki Sakamoto steigen zum Chief Director respektive Chief Producer für die Yakuza-Serie auf und erhalten mehr Verantwortung innerhalb von Ryu Ga Gotoku Studio. Herr Yokoyama bestätigt in einer Botschaft auf der Studio-Webseite, man arbeite bereits am nächsten Yakuza-Titel, der die Geschichte von Ichiban Kasuga fortsetzen wird, und wolle das Fan-Feedback zu Yakuza: Like a Dragon berücksichtigen.


    Herr Nagoshi und Herr Saito haben nicht offengelegt, wohin ihre Reise als nächstes führt. Dem Anschein nach werden sich die Veteranen aber noch nicht aus der Videospielindustrie zurückziehen. Ein Gerücht aus dem August besagte, das chinesische Unternehmen NetEase Games wolle Herrn Nagoshi abwerben, um die Aktivitäten des Unternehmens in Japan zu stärken. Dort wurde mit Ouka Studio nämlich zuletzt eine neue Entwicklergruppe etabliert. Möglicherweise zieht es die beiden nun also tatsächlich zur chinesischen Konkurrenz. Das ist bis auf Weiteres aber erst einmal Spekulation.


    Wenn ihr euch für die vollständigen Botschaften und Abschiedsnachrichten interessiert, könnt ihr diese hier nachlesen.


    Wie steht ihr zum Weggang von Toshihiro Nagoshi und Daisuke Saito? Wird das Team auch ohne die alten Hasen zurechtkommen?

    Quellenangabe: Gematsu
  • Mhh... ich weiss echt nicht wie ich das einschätzen soll, da ich nach den letzten Gerüchten nicht wirklich daran geglaubt habe, dass Toshihiro Nagoshi wirklich geht. Ich vermute mal aber mal ganz naiv, er hätte es nicht einfach leichtfertig oder des reinen Geldes wegen getan wenn er nicht davon überzeugt wäre, dass die Yakuza-Serie weiterhin in guten Händen bleibt. Ist zumindest mein glaube.


    Habe die Yakuza-Serie dieses Jahr zum ersten mal durchgezockt (und bin darin versunken), weswegen ich die Entwickler und die Story dahinter auch erst in den letzten paar Monaten durch Interviews usw. Zum ersten mal kennengelernt habe. Ist jedenfalls spannend wie sich das alles im Moment entwickelt und ich hoffe gutes für die Serie, denn ich hab mich schon bissl in die verliebt.

  • Gottverdammt, ich sehe Kiryu wieder bekümmert an der Bar sitzen, den macht das fertig…


    Spaß beiseite, hoffentlich wirkt sich das nicht auf die Qualität der Spiele aus…

    Da gibt es einen Schatten, den niemand löschen kann...


    Die Signatur hat mir der gute Gingo gemacht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!