„Kein Nintendo Switch-Port ist unmöglich“ – Portierungsstudio Saber Interactive sieht keinen Bedarf an Leistungssteigerung der Hybridkonsole

    • Offizieller Beitrag

    Das Portierungsstudio Saber Interactive hat bereits an vielen Portierungen für die Nintendo Switch gearbeitet, als eines der bekanntesten Projekte galt der Titel The Witcher 3: Wild Hunt. Aktuell arbeitet das Studio an dem Spiel World War Z und laut dem führenden Game Designer Dmitry Grigorenko ist das der anspruchvollste Port bislang gewesen.


    Den TItel World War Z hat man mit viel Mühe dennoch erfolgreich auf einer Auflösung von 720p zum Laufen gebracht und das bei einer konstanten Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde. Dank der dynamischen Auflösung und der temporären Antialiasing-Technik, soll der Titel sehr flüssig laufen. Die Herausforderung bei dem Titel war vor allem durch die anspruchsvolle Grafik, aber auch den flinken Multiplayer-Modus gegeben, welcher möglichst flüssig laufen sollte und dem Entwicklungsprozess viel Komplexität verpasst hatte.


    Doch auf die Frage nach einer stärkeren Hardware sagte Grigorenko, dass seiner Meinung nach kein dringender Bedarf nach neuer und leistungsstärkerer Hardware besteht. Neben Saber Interactive haben nämlich auch andere Studios bewiesen, dass kein Port unmöglich ist. Nintendo war Hardware auch nie wichtig gewesen, so Grigorenko, es ginge immer um die Gameplay-Erfahrung. Jedes Spiel führt die Hardware allerdings immer weiter an ihre Grenzen und er glaubt, dass in Zukunft einige Projekte eine noch größere Herausforderung darstellen könnten. Mit viel Zeit und Mühe kriegt man allerdings auch jedes Spiel zum Laufen.


    World War Z erscheint am 2. November für die Nintendo Switch. Schaut im folgenden Trailer, wie das Spiel möglicherweise auf der Nintendo Switch aussehen wird. Gameplay ist bislang noch nicht veröffentlicht worden.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Findet ihr, dass Bedarf nach leistungsstärkerer Hardware von Nintendo besteht?

    Quellenangabe: Nintendo Everything (1), (2)
  • Konnte ich Gott sei Dank im Game Pass anzocken und mir das Geld sparen,hat mich nicht abgeholt, hätte irgendwie was anderes erwartet.


    Mit den Ports sehe ich ähnlich,die Frage ist trotzdem,ob jeder Sinn macht, bin kein Freund von dynamischer Auflösung.

  • "Saber Interactive sieht keinen Bedarf an Leistungssteigerung der Hybridkonsole"

    Den Bedarf sehe ich auch nicht, zumindest bei der aktuellen Konsole.

    Schön wäre es, wenn Nintendo bei den rote Box/OLED Switch Konsolen, die Taktraten erhöhen könnte.

    Wenn ein Großteil der Ports so oder so auf dynamische Auflösungen setzt, dann könnten neue Modelle in Sachen bessere Texturen und stabilere FPS stark profitieren.

  • wer auf 2005er Optik steht. Klar der braucht die nicht. Aber für mich ist die Hardware einfach veraltet und viele Spiele laufen einfach schlecht drauf. Die Hardware ist ein Grund, warum ich zb. mit den Kauf von no more heroes 3 zögere. Das sieht schön nicht mehr feierlich aus..

  • Yep.

    Die haben zur Abwechslung mal Ahnung 😉


    dr.retro

    SE is Geldgeil geworden

    Vergiss es.

  • Ich sage nur, benutzt man den Scan in Metroid Dread ruckelt es. Sieht man sich Doom optisch mal zu den anderen Versionen an, kotzt man im Strahl, aber nein, wir brauchen keine stärkere Konsole.

    Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.

  • Natürlich ist kein Port unmöglich, aber zu welchem Preis ? Die Optik so weit Runterschrauben, dass es mit dem eigentlichen Spiel nichts mehr zu tun hat ? Da gibt es genug Beispiele.


    Optimierung ist bei einer schwachen Konsole das wichtigste, kostet aber viel Geld und Zeit. Was nicht jeder hat oder machen möchte.

    Es gibt so viele Spiele die auf der Switch leider nicht gut aussehen und laufen und trotzdem kosten die Spiele meistens mehr oder genauso viel wie bei den anderen, trotz großen Qualitätsunterschied.


    Für mich siehts einfach nur aus, als wollen die nur was vom großen Kuchen abhaben, war doch bei der Wii damals nicht anders :)

  • N_Fan1512

    In Zukunft wird das Problem mit dem Speicher sogar noch größer.

    SSDs verbrauchen nämlich weniger Platz, weil hier keine Daten doppelt abgelegt werden müssen. Andererseits laufen die heiß. Die will man nicht in einem Handheld in den Händen halten.

    Nintendo muss sich also dringend eine andere Lösung einfallen lassen.

  • Wow im Trailer sieht der Port sogar richtig gut aus. Wird aber erst im Dezember als Advance Wars ersatz gekauft, da ich im November genügend zu tun habe mit Shin Megami Tensei V und Pokemon

  • Nintendo muss garnichts :D


    Lob an Saber,der Port sieht gut aus ,bitte mehr Ports für die Switch nen paar Jährchen.:'D

    Einmal editiert, zuletzt von Link.der.Held ()

  • N_Fan1512

    In Zukunft wird das Problem mit dem Speicher sogar noch größer.

    SSDs verbrauchen nämlich weniger Platz, weil hier keine Daten doppelt abgelegt werden müssen. Andererseits laufen die heiß. Die will man nicht in einem Handheld in den Händen halten.

    Nintendo muss sich also dringend eine andere Lösung einfallen lassen.

    Eine SSD ist auch nur ein Flashspeicher wie die Module der Switch oder deren interner Speicher. Von daher gilt das für die Switch genauso. Keine mechanischen Festplatten oder Laufwerke vorhanden. 8)

  • Bin überrascht, wieviele Reaktionen es hier gibt, die sich sehr kritisch über Nintendos Hardware äußern.


    Teilweise kann ich verstehen, dass es nervt, als Nintendo-Spieler immer das Gefühl zu haben, die grafisch schwächste und belächelte Version eines Spiels zu erhalten. Das Gefühl jedenfalls begleitet mich seit Wii-Zeiten. Allerdings habe ich mich mittlerweile gut damit arrangiert, würde ich sagen.

    Ich spiele auf dem PC ohnehin eher klassische Spiele, weil ich mit denen einfach mehr Spaß habe als mit der heutigen industriellen, auf Massengeschmack ausgelegten und casualisierten Stangenware. Star Wars Battlefront zB -also das gute aus 2004 natürlich. Oder auch Paraworld von 2006. Und für Midnight Club II von 2003 bin ich auch immer zu haben. Ich werfe auch regelmäßig noch die Wii für Wii- und GameCube-Spiele an -Vielleicht habe ich deshalb gar nicht so ein großes Problem mit der Optik von Switch-Ports. Witcher 3 auf der Switch macht mir so zB richtig viel Spaß und es stört mich null, dass ich hier nicht die hübscheste Version spiele. Klar, es gibt auch richtig miese Ports, die komplett den Spaß verderben, aber solange ein Port gut gemacht ist und das Gameplay flüssig läuft, bin ich doch dabei. Was ich allerdings nicht mag, ist wenn Ports auf die Distanz so übertrieben unscharf und verwaschen aussehen -das hat Witcher 3 seit Switch-Release aber ganz gut in den Griff bekommen.

  • Das Gefühl jedenfalls begleitet mich seit Wii-Zeiten

    Der Unterschied ist hier aber, das 1. die geringe Auflösung bei Nutzung eines Röhrenfernsehers nicht so sörend war wie jetzt, wo selbst Exklusivtitel wie xenoblade 2 es nicht schaffen die 720p 30FPS halten und in Auflösungen laufen, die selbst zu Wii Zeiten zu wenig wären (das Spiel geht runter bis 368p) und 2. Das Spiel aufgrund der schwachen Hardware so verändert werden musste, das es fast schon ein neues Spiel war(Prince of Persia z.B). Heißt man bekam dann manchmal sogar eine bessere Version, quasi als Entschädigung für die schlechtere Grafik. Gab z.B auch tolle Spin offs wie Dead Space extraction oder Silent hill. Bei den heutigen Switch Spielen, wird ja nichts verändert sondern das Spiel einfach 1:1 in schlechter Grafik und Auflösung portiert. Zu Wii Zeiten musste man eine andere Engine nehmen und dadurch sah es nicht so aus, als wenn man ein PC Spiel auf Ultra Low spielen würde. Eine eigenständige Version von DOOM in einer anderen engine, aber mit demselben Gameplay wäre doch 100 mal interessanter und würde besser aussehen und laufen(Beispiel DOOM 3 engine). Mich hätten die dadurch als Käufer jedenfalls dazugewonnen und viele DOOM fans würden dann wohl auch nicht widerstehen können. Aber so bleibt nur der Mobile Faktor als Vorteil.


    Aber das ist nur meine Meinung, vielen scheint dies ja nicht zu stören.

  • Im trailer wirft kein einziger Zombie ein schatten...


    Die ports von den sind wirklich alle gut, aber solange so grobe abstriche nötig sind ist es wirklich nicht mehr feierlich.


    Ich finde auch das in snowrunner weniger Physikberechnung stattfindet als am PC. Die Matschsimulation findet auf Switch glaube nur in wasser überfluteten Stellen statt.


    Mit besserer hardware kann man einfach mehr und besser sowie wohl auch vollständiger abliefern.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!