Gewinnspiel zu Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle – Schwelgt in Erinnerungen und gewinnt die Handelsversionen der Remakes

  • Früher habe ich meinen Pokemon nie Namen gegeben. Weil ich auch nicht lange mir etwas überlegen wollte. Wenn ich die jeweiligen Spiele aber mindestens ein Mal durchgespielt habe, vergebe ich im zweiten Run meistens immer Namen.

    Das ist zu einer merkwürdigen Tradition geworden. ^^

    Einmal durchspielen und danach kreativ werden und einen passenden Namen finden!

    Da bediene ich mir meistens dann aus Namen von Darstellern aus Filmen oder Büchern.

  • Ich gebe nur noch selten Spitznamen.

    Früher hab ich es aber deutlich öfter gemacht. In der Regel bekommt mein Starter immer einen besonderen Namen. Und ein pokemon bekommt bis heute noch seinen Spitznamen von früher, aus der ersten Generation: Kleinstein! Und wie heißt es? Richtig: Elvis, weil das Sprite damals einfach aussah wie ein Stein, der 30 Minuten im Bad seine Haare styled xD

    Heute mach ich es aus Bequemlichkeit nicht mehr so häufig, weil ich oft einfach nur die Pokémon "mitnehme" wenn ich ihnen begegne und sie noch nicht im Dex habe.

  • Mein erstes Pokémon war die Blaue Edition, Gold und nun Schwert. Ich habe aber nie Spitznamen vergeben, weil ich es irgendwie immer doof fand. Liegt aber wohl dran das bei der Serie, Ash auch nie Spitznamen verteilt hat^^ und da auch eher sehr selten ist.

  • Mein erstes Pokemon war tatsächlich

    Pokemon Diamant. Spitznamen habe ich aber kaum vergeben. Auch wenn ich finde, dass es cool ist und etwas die Bindung zum Team erhöht.

    Aber ein Pokemon bennene ich immer um: Und zwar Menki. Das ist mit y viel passender ;)

  • Seit meiner ersten Nuzlocke bin ich großer Fan von Spitznamen. Diese reichen von Videospielcharakteren bis hin zu Speisen, gerne auch mal was mehr ausgefallenes.


    Es fing mit der 6. Generation an wo ich aktiv meinen Monstern Spitznamen gab wo ich dachte sie passten. Beispielsweise nannte ich mein Gramokles "Excalibur" oder mein Quajutsu "Hayabusa". Namen können im Endeffekt viel ausmachen und man lernt Pokemon besser zu schätzen.


    Was kein direkter Spitzname ist, aber als ich im jungen Alter Pokemon Goldene Edition gespielt hatte und sich mein Igelavar in ein Tornupto weiterentwickelt hatte, sah dessen Backsprite aus als würde eine Person in Flammen stehen. Daher wird es für mich stets der "Brennende Mann" sein.

  • ich persönlich gebe meinen Pokémon so gut wie immer Spitznamen (teilweise sogar denen die eh nur auf der Box landen😅), das erste Pokémon den ich je einen Spitznamen gegeben habe war mein Starter Shiggy welches ich sofort Shiggs nannte.

  • Ein einziges mal hatte ich das mal ausprobiert und mein zweites Pikachu den Namen PikaPika gegeben. Normalerweise gebe ich aber keine Spitznamen an meine gefangenen Pokémon, weil mir die originalen Namen gut gefallen und ich mir die Namen merken wollte. Wenn man zu viele Spitznamen benutzt dann könnte es passieren, dass man die Namen verwechselt und denkt der Spitzname sei der echte Pokémon Name^^ Wenn man das gleiche Pokémon nochmal irgendwo sieht denkt man dann als erstes an den Spitznamen.

  • Seitdem ich die Platin Edition besitze, habe ich immer meine Pokémon irgendwelche Spitznamen vergeben und das auch heute noch, seien es fiktive Charaktere oder auch meine Freunde, die mit mir Pokémon gespielt haben.

    Zum Beispiel habe ich immer meinem Panflam bzw. dann Panferno den Spitznamen ganz klassisch "Mario" gegeben, da ich zu dem Zeitpunkt auch sehr gerne die Super Mario Bros Teile gespielt habe und ich mit Mario und Pokémon eine tolle Bindung hatte.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!