Spielverhalten: Parallel, oder in Reihenfolge?

  • Also die Frage ist: wie spielt ihr eure Spiele durch?

    Nehmt ihr euch immer eins vor und geht nach Beenden das Nächste an? Oder spielt ihr einfach kreuz und quer wonach ihr euch gerade fühlt? Egal ob dann vieles quasi halb angebrochen liegen bleibt.


    Die İdee für den Thread kam mir, da ich mich im letzten halben/ganzen Jahr etwas selbst beim Kauf von Spielen eingeschränkt habe, damit sich kein pile of shame bildet und ich mich nur auf ein oder zwei Spiele konzentriere.


    Naja was soll ich sagen. Der pile of shame hat sich trotzdem irgendwie gebildet :ugly-classic: Aber doch sehr überschaubar.

    Trotzdem wollte ich mich nur auf ein zwei Spiele gleichzeitig konzentrieren, damit die auch durchgezockt werden.


    Jetzt bin ich die letzte Woche krank gewesen und hatte etwas mehr Zeit (nicht annähernd so viel wie ich es gehofft hätte - Grippe ist kein Scherz) für mein Hobby. Habe einfach kreuz und quer gezockt wonach ich Laune hatte/habe, und muss sagen, dass es schon irgendwie befreiend war. Manchmal nimmt man das Hobby wohl zu ernst :D

    Zumal ich vor der Switch eigentlich immer so gespielt habe, dass ich mehrere Spiele parallel spielte.


    Habe mir jetzt ganz spontan auch zwei Spiele bestellt (Batman Arkham City: Armoured Edition, Metroid Other M), auf die ich schon länger Lust hatte. Will dieses Spielverhalten eigentlich jetzt auch so weiterführen bzw. wiedereinführen.


    Das Genie beherrscht das Chaos :P:ugly::ugly-classic:

    (Ausrede für faulen Leute :D)

    Bleib Boahss! ;)

  • Ich widme mich meiste einem Spiel. Ausnahmen sind natürlich leichtere Kost wie Pokemon oder Wario Ware, die ich bedenkenlos nebenher zocken kann. Indem ich den Fokus auf ein Werk lege, kann ich es besser verstehen. Ansonsten würde ich womöglich Mechaniken, Handlungspunkte oÄ. vermischen und das möchte ich vermeiden.

    Genauso handhabe ich übrigens auch Bücher, Serien, Filme usw. Eines genügt mir, bis ich es abgeschlossen habe. Auch danach muss nicht unmittelbar was Neues her. Bin ja auch kein Consoomer, der sich so viele Produkte wie möglich einverleiben muss und dabei eher das Konsumieren als die Idee dahinter genießt.

  • İch denke ob man es so oder so sieht, es ist immer noch Konsum ^^"


    Aber ich verstehe schon was du meinst. Dem stimme ich auch teilweise zu. Wenn ich ein großes Spiel wie zum Beispiel Breath Of The Wild spiele, dann habe ich meist auch kaum was parallel gespielt. Einfach in Hyrule abtauchen.


    Aber generell könnte ich keine Regel aufsetzen. Einfach das, was gerade Laune macht. Wenn es einen lange fesselt, dann ist es gut so, wenn es nicht so lange fesselt, ist es trotzdem gut so :)


    Bei Spielen, die man mal neben liegen lässt, ist es ja oft so, dass einen spontan wieder die Lust packt und man dann wieder mehr Zeit damit verbringt.

    Bleib Boahss! ;)

  • Es gibt Spiele, die haben höchste Priorität. Da wird dann auch nichts anderes gespielt.


    Pokémon Legends Arceus wird das für mich als nächstes sein. Aber ansonsten spiele ich schon parallel, weil ich einfach das Spiele was mich gerade bockt.


    Zurzeit sind zum Beispiel

    • Witcher 3
    • Slay The Spire
    • Grindstone
    • Baba is you
    • What The Golf
    • Hyrule Warriors DLC
    • Monster Hunter Rise
    • New Pokémon Snap

    immer mal wieder dran :)


    Es gibt aber auch hier Momente, da kickt dich ein Spiel heftig und dann wird es sehr oft gespielt oder man verfällt in einen Rausch.

  • Ich liebe Action Games und mag RPGs nicht so, aber auf meinem Pile of Shame liegen unter anderem auch noch z.B. Xenoblade, Xenoblade X, Xenoblade 2, Kingdom Hearts (alle) und Fire Emblem Three Houses.


    Alle werde und will ich noch spielen... ABER ich werde definitiv kein Genre mehr parallel spielen.

    Nebenbei mal ein Metroid zocken - kein Problem. Nebenbei mal ein Zelda - kein Problem.

    Aber ich werde definitiv nicht nochmal Xenoblade 1, Kingdom Hearts 1 und FETH gleichzeitig anfangen: 5 Stunden rein und dauerhaft pausieren, nächstes Spiel. Das funktioniert einfach nicht. Auch bei Warriors Spielen, Jump'n Runs oder whatever - durchspielen nächstes Game. Genres abwechselnd ist voll okay. Sonst wirds manchmal doch eintönig.

  • Ich spiele nacheinander, dadurch das ich viel zocke dauert es aber auch nicht lange bis ich wieder etwas neues anfange. ^^' Dadurch das ich Retail bevorzuge, würde es mich extrem nerven ständig die Speicherkarten austauschen zu müssen. xD Tatsächlich ist mein Stapel an ungespielten Spielen etwas kleiner, als der gespielten. Ich kaufe IMMER wenn ich Spiele von meiner Liste im Angebot sehe (weniger als 30€). Meine Liste ist übrigens gar nicht mehr sooo voll, der Stapel wird also definitiv nicht mehr größer als mein gespielter werden...

  • Spannendes Thema!


    Ich tu beides, habe aber meine Regeln...


    In der Regel zocke ich ein Game nach dem anderen, allerdings pro Konsole.

    Also pro Konsole jeweils nur ein Game zur Zeit, ich kann aber parallel die verschiedenen Konsolen zocken.


    Ich finde es einfach sehr viel entspannter, einfach nur ein einziges Game zu zocken, ohne hin und her zu wechseln.

    Wenn ich ein Spiel zu lange unterbreche, bin ich schnell raus was Gameplay, eigene Skills und Story betrifft. Ich will daher einzelne Spiele lieber gerne innerhalb eines kürzeren Zeitraums erleben, anstatt viele "Baustellen" auf einmal zu haben, welche dann ewig auf sind.

    Nach dem Durchzocken, dann das nächste Spiel. Eins nach dem anderen.


    Mein Backlog ist relativ groß, da hilft strukturiertes Hintereinanderzocken schon:

    4 PS5, 16 Switch, 12 (3)DS, 25 auf der PS4...das sind nur die physischen, digital kommen noch 2-3 kleinere Titel hinzu. Grade extra nachgezählt.

    Gut, manche Games davon sind eher kurz und nach 2-3 Abenden, bzw. in unter 'ner Woche durch. Aber es sind doch noch einige umfangreiche Games, z.B. paar RPGs, bisschen Ubisoft-Krams, usw. mit dabei..

    (Vorsatz 2022: weniger Games kaufen, vlt. nur die ein oder andere Neuerscheinung. Vermutlich wird es aber nicht so schwer, weniger zu kaufen, weil ich seit Corona viele ältere Nachgekauft habe. Sowohl auf Switch, auf PS4 und auch auf dem (3)DS habe ich im Großen und Ganzen alles, was ich haben will. Bleiben ohnehin fast nur noch die Neuerscheinungen ;) )


    Ich drifte ab, zurück zum eigentlichen Thema:


    Auch wenn ich primär eins nach dem anderen Zocke: Ein bisschen Abwechslung muss halt doch manchmal sein. Gerade wenn ich auf der Playstation z.b. ein längeres Game zocken, zB ein RPG, ein Assassin's Creed oder was auch immer... Dann habe ich manchmal doch den Wunsch, zwischendurch was anderes zu zocken.


    Dann spiele ich parallel ein Game auf der Switch und/oder auf dem 3DS.

    Meist ist das denn ein Game, das komplett anders ist.

    Wenn ich auf der PS4 zum Beispiel ein RPG spiele, wird auf der anderen Konsole definitiv etwas anderes gespielt, zB ein Plattformer, Action Adventure oder Minigames, oder oder oder... Hauptsache es ist vom Gameplay und möglichst auch vom Style her möglichst gegensätzlich.


    Diese Woche habe ich z.B. auf der PS5 Spider-Man MM, auf der Switch Splatoon 2 und auf dem 3DS Monster Hunter Stories gezockt.

    Drei komplett grundverschiedene Genres und Stimmungen zwischen den ich je nach Lust und Laune immer wieder hin und her wechseln kann.


    Es gibt eine kleine Ausnahme bei dieser Regel: wenn ich ein Game von der Disk/ Cartridge spiele, "darf" ich auf dem gleichen System auch ein digitales Game zocken. Das tue ich aber auch nur, wenn es grundlegend verschiedene Genres sind...(Also kein Shooter auf Disk und digital gleichzeitig)

    Da ich aber nicht der größte Fan von Indies und Digitalgames bin, kommt das nicht so oft vor.


    Ach ja, die PS4 und die PS5 zähle ich als ein System, heißt ich spiele entweder ein PS4 oder PS5 Spiel.

    3 Mal editiert, zuletzt von Psychael ()

  • Ich spiele in der Regel ein Spiel nach dem anderen, wenn ich auf ein Spiel gerade nicht sooo viel Lust hab unterbreche ich es evtl für einen Indie Titel oder einen Retro Titel aber meist bleib ich bei einem Spiel.

    Ausnahme sind Fighting Games oder Spiele die ich online spiele - die spiel ich auch zwischendurch dann mal.

    Ssssssswitch

  • Ich habe fast immer 5-8 Spiele die ich nebeneinander spiele (Switch, PS5, PC). Da extrem selten eines dabei ist, welches mich richtig fesselt, spiele ich dann halt nach Lust und Laune. Gerade die sehr langen (AC u.ä.) kann ich nicht am Stück spielen, da wird mir sehr schnell langweilig.

  • Schon interessant, dass sich viele Regeln aufstellen um die Ordnung zu bewahren etc.


    İch weiß mittlerweile gar nicht mehr wie ich es am besten handhaben sollte.


    Wenn ich mich zu sehr an Regeln halte, oder mir generell zu viele aufstelle, werde ich ganz schnell etwas genervt bzw. verliere die Lust.


    Aber komplett ungezügelt führt auch nirgendwohin und bringt eigentlich auch fast nur Chaos.


    Dieser "Ja ich muss ein Spiel nach dem anderen durchspielen, dann geht es in der Liste weiter"-Gedanke führt auch schnell dazu, dass das Hobby eher zum Stress wird, als dass es Spaß macht.


    Setze momentan Xenoblade DE fort nach einer langen Pause. War schon ziemlich raus was die Story und manche Mechaniken anging. Generell war ich ziemlich schnell genervt. Habe ständig nach Mängeln gesucht kommt es mir vor. Dachte so ungefähr wie "Ja alter, wenn es dir nicht gefällt, dann zwing dich doch nicht. Und offensichtlich nervt es dich doch." Wieder die Rebell-/Anti-Regeln-Phase quasi :ugly:

    Habe mir jedoch gedacht, dass ich mich mal lieber etwas in Geduld üben soll und nicht versuchen sollte mich selbst zu verarschen. Gestern Abend ist der Funke, so schien es mir jedenfalls, wieder ein wenig übergesprungen. Das Gameplay wurde auch etwas fordernder, was natürlich auch seinen Teil dazu tut.


    Dieses Gehetze und ein total reizüberflutetes Gehirn macht es einem schwer sich im Spiel "fallen zu lassen", solange es nicht konstant hohe Unterhaltung bietet, so kommt es mir vor. Wodurch wir eventuell dann auch viel schneller Spiele abschreiben.


    Es ist echt schwierig da die richtige Balance zu halten. Zumindest für mich.

    Bleib Boahss! ;)

  • Für gewöhnlich eins zur Zeit. Aktuell spiele ich zum Beispiel Zelda Skyward Sword und hatte eine längere Pause, weil ich die Wüstenregion extrem langweilig fand und ich einfach keine Motivation mehr hatte. Jetzt bin ich bald durch und überlege schon welches Spiel ich als nächstes angehe. Nebenbei spiele ich dann aber doch noch Spiele wie Rocket League oder Smash Bros mit Freunden, einfach weil ich da den sozialen Kontakt habe im Gegensatz zu den Single-Player Spielen. Manchmal bleibt auch ein angefangenes Spiel liegen, zum Beispiel Horizon Zero Dawn, worauf ich nach ein wenig Spielzeit dann schon einfach keine Lust mehr habe (Habe es glücklicherweise kostenlos bekommen). Kleinere Titel wie Picross pausiere ich sogar aktuell für Zelda :D Echt weird. Gar nicht so einfach alles.

  • Seit gut einem Jahr konzetriere ich mich auch eher auf ein Spiel. Spiele ich parallel was anderes und das fesselt mich dann auf einmal mehr, spiele ich das dann eher durch und vergesse beim anderen Spiel die Steuerung oder auch mal die Story und dann habe ich dann keine Lust mehr, dieses Spiel weiterzuspielen. :D


    Auch kaufe ich nicht wie früher 2-3 Spiele in der Woche, wo ich meisten zwei davon eh nie durchgespielt habe. Dieses neue Spielverhalten spart auch Zeit, Geld und Nerven. :D

  • Nehmt ihr euch immer eins vor und geht nach Beenden das Nächste an? Oder spielt ihr einfach kreuz und quer wonach ihr euch gerade fühlt? Egal ob dann vieles quasi halb angebrochen liegen bleibt.

    Wenn ich richtig Bock nur auf eins habe: Auf jeden Fall, aber ich schmücke mich jetzt nicht damit, dass ich "nur eines spiele" (weil Vernunft).


    Zumal ich Langzeittitel jetzt nicht dazu zählen würde bspw. meine Farmspiele. Natürlich hab ich Story of Seasons auch schon Mal 100h durchgespielt, aber dann reicht es mir irgendwann wieder meine 20h Zeit in dem Spiel zu verbringen um es beiseite zu legen. Aktuell hab ich noch Triangle Strategy offen, dann kommt bald RF5 raus und ich freue mich mit meinem Partner noch auf gemeinsame Stunden in Kirby. Demnach wären es (wenn man ACNH als reines Chillspiel ausblendet) drei Titel. Wovon ich zwei davon komplett für mich alleine spiele.


    Versteht mich nicht falsch: Ich finde es super den Fokus nur auf einen Titel zu legen, aber dann kommt es immer auf den Titel an. Heißt: Hab ich immer die Motivation ein großes Open World zu spielen? Oder brauche ich einfach Mal was anderes. Das sollte kein Zwang und schon gar keine Arbeit sein.


    Videospiele sind nach wie vor ein Hobby von mir, aber wenn ich impulsiv Mal etwas aus einer Laune heraus spiele komme ich damit auch klar. Meist hab ich ohnehin den Drang es zu beenden. Nur ist es besser für mich das Spiel auslaufen zu lassen wenn ich merke, dass ich da nichts mehr fühle. Denn sich zu etwas zu zwingen ist ja auch nicht Sinn der Sache.


    Schwieriges Thema. Ich bewundere jeden der das schafft nur eines auf einmal zu spielen. Die meisten Gamer die ich kenne spielen im Durchschnitt 2-3 Spiele gleichzeitig. Was absolut im Rahmen ist. Alles da drüber fände ich auch bedenklich. :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!