Xenoblade Chronicles 3

  • mochte das kampfsystem vom zweiten Teil auch deutlich mehr. Es war zwar wirklich etwas langsamer als in teil 1 (gerade weil auto Angriffe bei Bewegung unterbrochen wurden) aber es hat einfach sooo viel mehr Tiefe. Es ist einfach eine gute Weiterentwicklung vom kampf System des ersten teil, das mir persönlich etwas zu simpel war. War quasi button mashing alles drücken bis der Kampf vorbei ist. Bin sehr gespannt wies bei teil 3 aussehen wird, im Trailer sah es so aus als ob es keine klingen geben würde, könnte natürlich täuschen, man hat ja nicht viel gesehen, aber macht jedenfalls den Eindruck. Hab aber wirklich ein gutes Gefühl nach dem Trailer und glaube das monolith abliefern wird :thumbup:

  • Bin ich die einzige, die kein Fan von Xeno 2 ist? ^^' Ich fand das Spiel wirklich langatmig und Rex war nervig, weil er gefühlt in jeder zweiten Cutscene "Pyra" geschriehen hat. Mit der lustigen Anzeigen oben, die mir helfen sollte mich zu orientieren bin ich auch gar nicht zurecht gekommen. Die Idee mit den Klingen war interessant, aber irgendwie auch frustrierend. xD Für mich hat sich das Spiel auch so gezogen.... Der erste Teil und vor allem Torna haben mir hingegen richtig gut gefallen! Schade das Torna so kurz ist. ^^'

  • Nein, bist nicht alleine... Fand XC2 auch nicht so toll, die Gebiete und die Musik waren auf jeden Fall großartig (meistens zumindest), aber die ganze Spielmechanik war sehr verkrampft und unterbrechend (ich sage nur die Feldfähigkeiten, weswegen man ständig zig Müll-Klingen brauchte)

  • Interessant, ist mir tatsächlich gar nicht so aufgestoßen. Ich habe viel Spaß damit gehabt, meine Lieblingsklingen zu trainieren und hatte damit eigentlich ein Team, mit dem ich immer farmen konnte, was ich brauchte.

    Das Kampfsystem mit den Kombos fand ich tatsächlich sogar extrem gelungen. Ich kenne kein RPG, bei dem man sich bei der Party-Zusammenstellung so viele Gedanken machen konnte wie bei XC2. Und der Kampf selbst war eine coole Kombi aus selbst ausgedachter Taktik und spontanes Reagieren auf Unvorhersehbares. Wobei mir das Kampfsystem von Torna auch viel Spaß gemacht hat, da es etwas agiler ist, nur leider nicht ganz so tief. Das Kampfsystem von XC1 finde ich dagegen ziemlich langweilig.

    🦦zzZZzzZZ

  • Meine Meinung ist auch XC2 > Torna > XC1.


    Theoretisch würde ich Torna sogar zuerst sehen, aber dafür war es dann doch zu kurz und das Kampfsystem ein wenig zu einfach gehalten.


    XC2 hat zwar ein paar Schwächen, die Feldfähigkeiten und die Notwendigkeit wegen diesen andauernd Klingen auszutauschen ist sicher mit abstand die größte davon, aber es überragt XC in meinen Augen bei weitem. Story, Welt und Charaktere finde ich da wesentlich besser. Ist zwar richtig das Rex manchmal auch nervt und etwas kindisch dargestellt wird (was er im Grunde ja auch noch ist). Aber ich finde die Charaktere in XC1 einfach alle so eintönig und Durchschnittlich.


    Ich kann aber verstehen, das Leute die XC1 damals, beim ursprünglichen Release, schon gespielt haben da eine andere Meinung zu haben. Damals war das Spiel ja auch ein Meilenstein im JRPG Bereich und hat viele gute Ideen aus anderen Spielen zum ersten mal zu einem neuen Erlebnis kombiniert und es dabei auch geschafft dem eine eigene Seele einzuhauchen. Wenn man das damals auch als so einen Meilenstein wahrgenommen und in Erinnerung hat wird man das Spiel nachvollziehbarer Weise schon deswegen einfach am Besten finden.

  • XenoDude Wirtschaftlich bescheidener Erfolg? XC2 hat sich 2 Millionen mal verkauft. Xenoblade DE hat sich auch nicht gerade schlecht verkauft


    Das ist richtig ordentlich. Das erste Xenoblade kam am Zyklusende der Wii raus und passte halt nicht so gut zur Konsole. X kam auf einer Konsole raus die sich niemand gekauft hat. XC2 und XCDE kamen dann gut an

  • Juan Naym

    Monolith Soft könnte anstatt Xenoblade beispielsweise ein Super Mario Spiel oder ein Nintendogs entwickeln, welche sich beide deutlich besser verkaufen würden und zudem weniger teuer in der Entwicklung wären.

    Deshalb habe ich mir im Blog Gedanken darüber gemacht, weshalb an der Reihe festgehalten wird.

    Einmal editiert, zuletzt von XenoDude ()

  • XenoDude Dafür gibt es aber Studios die dafür besser gedacht sind? :ugly-classic:


    Monolith ist ein Riesenstudio mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in Sachen RPGs. Die an einem Nintendogs oder Mario Spiel werkeln zu lassen, wäre alles andere als effizient. Das könnte unnötig kostspielig werden


    Ich hätte gerne mal etwas von Monolith, dass ein bisschen anders ist als alles andere was sie schon seit 10 Jahren mit wenig Änderungen machen. Aber von JRPGs oder dieser generellen Richtung von Spiel wegzukommen würde wohl nicht so viel Sinn machen

  • Da denkt man, dass hier endlich mal wirklich über Teil 3 diskutiert wird, aber stattdessen geht die Diskussion weiter ob jetzt Xenoblade 1 oder 2 besser bzw. schlechter ist. :( Können wir uns nicht einfach drauf einigen, dass es eine wundervolle, fantastische Reihe ist? <3

  • XenoDude die Entwickler von Monolith arbeiten doch seither an RPGs. Natürlich bedient sich Nintendo auch an den Fähigkeiten für andere Projekte. Die Gründer kommen von Square und die sind auch genau für das Genre bekannt. Warum sollte man sich also ein Unternehmen kaufen und es dann etwas anderes machen lassen. Das ergibt wenig Sinn.


    Ich mein da würde bestimmt was gutes bei rauskommen, da ich die Leute für sehr fähig halte, aber man weiß nie, ob das den Leuten auch so passt. Mitarbeiter die vielleicht gerade wegen JRPGs da sind, könnten nach 2 Projekten wie Nintendogs auch tschüss sagen und sich was anderes suchen. Dann besitzt Nintendo Monolith, aber die ganzen Mitarbeiter sitzen nachher in einem neuen Studio bei Sony etc.


    Die Verkaufszahlen sind doch recht gut für RPGs. XC2 liegt nicht viel hinter einem Oktopath Traveller. Ich weiß grad nicht wie viele Dragon Quest auf der Switch allein hat. Und so wie ich das mitbekomme in meinem Umfeld, hat kaum jemand Ahnung von Xenoblade oder wie gut die Spiele eigentlich sind. Da steckt noch ne Menge Potential drin, wenn man die Spiele an mehr Leute vermarktet bekommt.

  • Ich würde aber auch sagen, dass Monolith mit ihrer Qualität noch deutlich mehr verkaufen könnte, wenn sie ihre Spiele massentauglicher gestalten würden. Deswegen bin ich auch froh, dass Nintendo ihnen da so viel Freiheit lässt. Außerdem könnten sie natürlich auch Spiele mit nur halb so viel Umfang machen. Die wären immer noch "normal" groß und sie könnten deutlich mehr Spiele verkaufen.

    Deswegen ist Monolith schon ein kleiner Sonderfall, irgendwie.

    🦦zzZZzzZZ

  • XenoDude

    Monolith ist aber Teil von Nintendo, und somit gehören die ja auch zur Nintendo Strategie. Und Nintendos Strategie ist nun einmal nicht nur die Massentauglichen Millionenseller zu bringen, sondern eben auch mal Nischentitel, die dann eben auch spezielle Fans ansprechen. Das machen andere Hersteller genauso, da braucht es keine langen Überlegungen um den Sinn dahinter zu sehen.

  • Persona non grata

    Also bei Sony und Xbox sehe ich so extrem aufwendige Nischentitel jetzt eher nicht. Die konzentrieren sich schon sehr auf den Massenmarkt, gerade Sony mit ihrem Fokus auf Hollywood-Cinematics. Klar bringen die auch mal speziellere Titel, um verschiedene Zielgruppen anzusprechen, aber dann nicht in dem Maßstab.

    🦦zzZZzzZZ

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!