Nintendo äußert sich über Nintendo Switch-Lieferengpässe in den vergangenen Monaten

  • Sony ist mit der PlayStation 5 durch Lieferengpässe in letzter Zeit oft in den Schlagzeilen gewesen. Doch auch bei Nintendo – insbesondere beim neuen Nintendo Switch OLED-Modell – gab es ab Oktober Lieferengpässe, wenngleich diese deutlich kleiner waren und in den meisten Ländern der Welt rasch korrigiert werden konnten. Am meisten betroffen waren Fans in Amerika, wie Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa im neuesten Finanzbericht erläutert hat:


    Zitat von Shuntaro Furukawa
    Von April bis September 2021 konnten wir genug Hardware produzieren, um der Nachfrage gerecht zu werden und Geschäfte auf der ganzen Welt mit Nintendo Switch-Konsolen zu versorgen. Aber in den darauffolgenden Monaten, die auch das Weihnachtsgeschäft umfassten, wo die Verkäufe den Höhepunkt erreichen, hat sich die Situation in einigen Regionen verändert. In Japan und Europa gab es eine temporäre Knappheit der Nintendo Switch - OLED Modell, aber generell konnten wir für die gesamte Nintendo Switch-Familie genug Hardware produizieren und bereitstellen, um die Nachfrage zu befriedigen. In den USA hat sich die Knappheit jedoch auch in der Thanksgiving-Woche im November bis ins neue Jahr fortgesetzt. Seit Beginn dieses Fiskaljahres haben wir gesagt, dass die Aussichten aufgrund der Verknappung von Halbleitern und anderen Komponenten ungewiss sind. Wir haben seit Beginn des Jahres 2022 keine Anzeichen für größere Veränderungen gesehen, sodass die Situation weiterhin unverändert bleibt. Dass wir unter diesen Umständen während der Weihnachtszeit dennoch auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr Hardware verkaufen konnten, verdanken wir zum großen Teil der Unterstützung unserer Partnerfirmen, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte. Wir werden daran arbeiten, so viel Hardware wie möglich herzustellen, um der großen Nachfrage gerecht zu werden.


    Blickt ihr optimistisch ins Jahr 2022?

    Quellenangabe: Nintendo

    Wartet schon seit 2014 auf Phoenix Wright in Super Smash Bros....

  • Nach Release-Switch, Animal Crossing-Switch und Switch Lite werde ich nach wie vor auf die OLED Version verzichten. Ich hoffe Ende 2023 kommt ein abwärtskompatibler Switch Nachfolger und dann wird natürlich wieder zugeschlagen. So lange reicht mir was ich schon habe.

  • Ich hoffe Nintendo hat genug Material zu verschiessen. Nach dem Softwarefeuerwerk 2022 gehe ich von locker 25 Millionen verkauften Switch im GJ 22/23 aus ( FA 31.3.2023). Prognosnwert bis dorthin iS 130 bis 135 Mio.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!