TowerCast #180: Nintendo und die Folgen des Ukraine-Kriegs

  • Das Thema ist wirklich schwierig. Die Maßnahmen von Nintendo ordne ich so ein:


    1. Die Maßnahmen erfolgten nicht proaktiv und sind eher eine Folge der Sanktionen.
    2. Das Einstellen des Russlandsgeschäfts und das Verschieben von Advance Wars dient eher dafür einen Imageverlust in den anderen Märkten vorzubeugen und damit potentielle Verluste zu verhindern, als die russischen Bürger dadurch zu motivieren, sich gegen Putin aufzulehnen.

    Spiele wie Battlefield oder CoD werden aber sicherlich nicht verschoben. Dafür sind sie wirtschaftlich viel zu relevant für EA und Activision. Wahrscheinlich wird im Vorfeld im Spiel eingeblendet, dass alle Handlung fiktiv seien. Dann wird man noch spenden und darauf verweisen und vielleicht wird dann noch eine Geschichte eines ukrainischen Flüchtlings gezeigt, der bei EA/Activision aufgenommen wurde, an der Entwicklung des Spiels beteiligt war und so seiner Familie eine neue Zukunft bieten kann (oder so ähnlich).

    Aktuelles Switch-Spiel: Super Smash Bros. Ultimate, 7 Billion Humans


    Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy


    Aktuelles 3DS-Spiel: Yokai Watch


    Aktuelles Wii-Spiel: The Last Story


    Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie


    Aktuelles Smartphone-Spiel: Pokémon Go!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!