Mother 3 wäre laut Reggie Fils-Aimé beinahe im Westen veröffentlicht worden

  • Erst kürzlich berichteten wir euch darüber, dass der Mother 3-Produzent den einzigartigen Schreibstil als möglichen Grund für die fehlende westliche Lokalisation des Game Boy Advance-Spiels nannte. Mittlerweile sind auch Worte des Ex-Präsidenten von Nintendo of America, Reggie Fils-Aimé, bekannt geworden, der sich in seinem neuen Buch zu Mother 3 geäußert hat.


    Laut Reggie gab es vor der Nintendo Switch-Ära Überlegungen, Mother 3 im westlichen Nintendo eShop auf der Wii U und dem Nintendo 3DS anzubieten, jedoch lediglich als unübersetzte Version in japanischer Sprache. Bereits zuvor wurden andere japanische Spiele unübersetzt im Westen veröffentlicht, deren Verkaufszahlen sich laut Reggie im akzeptablen Bereich befanden.


    Nintendo hat sich entschieden, zunächst den ersten Mother-Titel, EarthBound Beginnings, zu lokalisieren und 2015 auf die Wii U zu bringen. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung verstarb jedoch Ex-Nintendo-Präsident Satoru Iwata und die Pläne für eine westliche Veröffentlichung von Mother 3 rückten in den Hintergrund. Wenn Iwata nicht gestorben wäre, hätte es vielleicht früher oder später eine Mother 3-Veröffentlichung gegeben, erzählt Reggie, der zuvor viele Gespräche mit Iwata über das Thema geführt hatte. Doch auch die schlechten Verkaufszahlen der Wii U spielten eine Rolle und könnten laut Reggie ein Grund für die ausgebliebene Veröffentlichung gewesen sein.


    Insgesamt sind, so Reggie, einige unglückliche Faktoren zusammengekommen, die dazu geführt haben, dass Mother 3 in all den Jahren nie das Licht der westlichen Welt erblickt hat. Die schlechten Verkaufszahlen des ersten Ablegers, das schwache Marketing der Reihe und der Fokus auf andere Nintendo-Franchises spielten damals laut Reggie ebenfalls eine Rolle, dass eine Lokalisation nicht als finanziell lohnenswert erachtet wurde.


    Seid ihr traurig, dass Mother 3 bislang nie im Westen veröffentlicht wurde?

    Quellenangabe: Nintendo Everything
  • Wenn's nicht wenigstens englisch lokalisiert worden wäre, hätte es mir nichts gebracht.

    Japanisch lern ich bestimmt nicht dafür. :sweat:

    Aber Respekt an diejenigen, die die Sprache extra lernen und verstehen.


    Manchmal frage ich mich, was immer so aufwendig und teuer sein soll.... es gibt so oft Fanübersetzungen, die teilweise innerhalb eines Monats oder kürzer erstellt werden und absolut super sind! Da denkt man sich manchmal nur: Gebt den Erstellern einen kleinen Obolus (das fertige Spiel kostenlos bekommen, mit Nennung im Abspann oder "nur" Geld) und nutzt die fertigen Übersetzungen, anstatt dann ein halbes Jahr oder länger zu brauchen. Zur Sicherheit kann man die Texte ja einmal gegenlesen, damit nichts komisches drin steht...

  • nec3008


    Hier spielten leider die Zensur eine Rolle. Während Fan sub drauf Pfeifen, ist Nintendo halt gebunden und kann nicht machen was es will.


    Das hat nichts mit Kosten zu tun. Mittlerweile werden Spiele durch KI Übersetzungen gehauen und dann noch mal Grammatikalisch Korrigiert.


    Also ist alles eh nur noch eine Frage der Zeit. Mittlerweile kann man mit mir in spanisch unterhalten und ich kriege von Siri die deutsche Übersetzung ins Ohr geblubbert.

  • EdenGazier


    Hat meiner Meinung nach definitiv etwas mit Geld bzw. Kosten zutun. Spiele mit ähnlichen Inhalten gibt es zuhauf, selbst in der Nintendo-Ecke. Man sieht einfach wenig Bedarf und nur geringe Erfolgsaussichten, ein fast 15 Jahre altes RPG zu übersetzt zu veröffentlichen. Earthbound lief im Westen noch nie gut. Alle Teile liegen zusammen bei unter 2 Millionen verkauften Einheiten. Earthbound hat sich im Westen wesentlich schlechter verkauft als andere RPGs wie Chrono Trigger, Secret of Mana oder FF6.

  • EdenGazier Daher auch die Überlegung, das vorher nochmal gegen zu lesen. :D


    Antiheld

    Ich kann mich auch täuschen, aber ich hab's im Kopf das eine damalige deutsche Übersetzung von Chrono Trigger um einen Monat gedauert haben soll. Wie gesagt, kann ich mich auch einfach extrem irren. :sweat:

    Jedenfalls sind die Fans meist schneller, als die Hersteller. Aber liegt wie EdenGazier schon sagt, liegt das zum Teil auch an möglichen Zensuren und Vorschriften für verschiedene Sprachen, die Fans ignorieren.

    Einmal editiert, zuletzt von nec3008 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von nec3008 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Klar bin ich traurig, dass das Spiel nie im Westen erschienen ist. Dabei hat es so eine bewegende Story. Gerade jetzt, wo Nintendo sich etwas vom Kiddie-Image distanzieren konnte, wär ein guter Zeitpunkt, noch einen Versuch zu wagen, von mir aus auch gern als FSK16/18 aber dann bitte ohne Zensur.


    Aber schön, mal die Gründe zu hören, warum es bisher nicht geklappt hat.

    Frühjahr 2022 Kirby und das vergessene Land <3

  • EdenGazier also das Spiele durch ne KI übersetzt werden und dann eben so etwas nachbearbeitet werden stimmt so nicht und stellt es etwas sehr vereinfacht dar. KIs können zwar weit besser als früher übersetzen aber Übersetzer machen mehr als es ne KI kann, sie lokalisieren ja auch also passen zum Beispiel Sprichwörter an etc die man nicht einfach so übersetzen kann, das ist schon mit etwas mehr arbeit und Aufwand verbunden.

    Ssssssswitch

  • nec3008


    Das stimmt nur so halb.


    Hier sieht man die Release-Notes. Der Übersetzer hat 2003 innerhalb von 3 Monaten eine erste Beta zu 100% übersetzt. Da fehlten noch Animationen, Vorspann, Abspann und Credits. Weiterhin war die Version noch voller Fehler und inhaltlich auch nicht gut übersetzt.


    Nach 7 Monaten kam dann die richtige Version 1.0. Dann nach 14 Monaten die nächste. Und so weiter. All das ist noch nicht einmal ansatzweise auf einem Niveau, dass man das hätte professionell nennen können.


    Version 2.0 kam dann im Jahre 2009. Klar wird der nicht 6 Jahre Tag und Nacht daran gearbeitet haben. Und auch ist selbst diese Version noch nicht einmal ansatzweise auf dem Niveau, dass man eine offizielle Version daraus machen könnte.


    Und das ist eine Deutsch -> Englisch-Übersetzung. Weitaus einfacher. Einerseits gibt es mehr Leute, die die Sprache beherschen, es ist kulturell schon angepasst und lokalisiert und vor allem technisch. Japanische Schriftzeichen haben ein anderes Code-Set und eine andere Größe. Wenn man das in unser Alphabet anpasst, passiert es nachher, dass der Text an nicht scrollbaren Stellen überall nicht passt. Auch kann es sein, dass der maximale Speicherplatz des Moduls ausgelastet wird, weil man mehr Zeichen benötigt. Das heißt man hat technisch gesehen auch einen gigantisch größeren Rattenschwanz.


    Der beste Indikator ist die Fan-Übersetzung von Mother 3. Die wurde von wirklichen Profis der Homebrew-, Hacking- und Übersetzungsszene erstellt. Die haben mit meheren Leuten und ner starken Community im Rücken von 2006 bis 2008 daran gearbeitet. Und die wird immer noch überarbeitet (2009, 2014 und 2021 gab es Updates).


    Selbst die von dir erwähnte Lokalisierung hat selbst in der desaströsen (nicht als Vorwuf an den Übersetzer, es ist ja ein Fan-Projekt aber eben Welten davon entfernt dafür geeignet zu sein für ein richtiges Projekt zu gelten) Beta mehr als drei Monate gedauert. Bis zum Release der 1.0-Version sieben Monate und bis zum Release der halbwegs spielbaren Version vergingen Jahre. Mother 3 hat 2 Jahre mit einem Team gedauert.


    Es ist einfach nicht möglich in solch kurzer Zeit das mit Qualität anzupassen. Und schon zweimal nicht von Japanisch -> Englisch.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!