Arise: A Simple Story - Definitive Edition im Test – Die meisterhafte Erzählung vom Leben eines einfachen Mannes

  • Gutes Spiel, aber die Wertung überrascht mich. Der Schnitt geht auch eher zur 8/10 - sowohl Fachpresse als auch User. Dort wurden auch stotternde Bilder und die teils niedrige Auflösungen bemängelt. Eventuell gab es bereits einen Patch.

  • DraVanSol Naja, wenn der Schnitt 8/10 ist, dann gibt es Menschen die verteilen 6 und manche eben 10. Ich finde es gut, dass sich jemand traut auch mal eine 10 zu geben. Werde es auf jeden Fall im Auge behalten.

    Digimon - Dragon Quest - Pokemon - Zelda

  • DraVanSol

    Würde auch eher zu einer 8 tendieren, da manche Bugs schon blöd sind. Anfangs hat es mich auch rausgerissen, wenn ein Level vorbei ist und man outfaded, dass dann direkt der Ladescreen kommt. Damit wird man echt rausgerissen. Das fand ich schade.

    Auch manche Try-and-Error-Passagen sind zuweilen echt frustrierend.


    Trotzallem ist es ein absolut gefühlvolles, schönes Spiel, das mit oft die Tränen in die Augen treibt.

  • Auf jeden Fall ein Spiel nach meinem Geschmack und eine 10/10 habe ich hier bisher noch nicht gelesen.

    Eine Frage noch zur Switch Version. Nintendo schreibt auf der Seite als Switch exklusives Feature "Gyroskop-Unterstützung – Kontrolliere den Fluss der Zeit im Spiel mithilfe der Joy-Con™-Controller oder des Gyroskops"

    Kann jemand Auskunft darüber geben wie sich das im Spiel zeigt und ob es gegenüber anderen Fassungen einen mehrwert bietet?

  • DraVanSol Naja, wenn der Schnitt 8/10 ist, dann gibt es Menschen die verteilen 6 und manche eben 10. Ich finde es gut, dass sich jemand traut auch mal eine 10 zu geben. Werde es auf jeden Fall im Auge behalten.

    Dagegen ist auch nichts zusagen. Individuelle Geschmäcker sind wunderbar. Eine Wertung von 10 ist allerdings nicht nur "Rare" sondern "Legendary". Bevor nun viele das "Legendary" Spiel erwarten, empfinde ich es als wichtig auch andere Meinungen einzubringen. Ich denke niemand will für einen Fehlkauf verantwortlich sein. Auch ich habe mich einmal aufgrund zu guter Bewertungen fehlleiten lassen.

  • Kann jemand Auskunft darüber geben wie sich das im Spiel zeigt und ob es gegenüber anderen Fassungen einen mehrwert bietet

    Ich persönlich habe die Gyroskop-Technologie eher selten genutzt. Sie lässt sich im Menü auch einfach abschalten. Die Empfindlichkeit lässt sich ebenfalls einstellen. Für mich ist es eine nette Spielerei, die im Handheld-Modus gut wirkt. Mehrwert im Vergleich zu den anderen Versionen bietet dieses Element dadurch, dass du selbst (körperlich) aktiv die Zeit änderst und dir dessen mehr bewusst wirst, da sich auch dein Blickwinkel auf den Bildschirm in dieser Situation ändert. Je nach Richtung, in welche du deine Switch bzw. die Controller kippst, fließt die Zeit vor- oder rückwärts. Ich empfinde aber die Steuerung über Tasten und Joystick generell angenehmer.


    Hier ist ein Trailer, in welchem diese Technik kurz gezeigt wird:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Bevor nun viele das "Legendary" Spiel erwarten, empfinde ich es als wichtig auch andere Meinungen einzubringen.

    Dem kann ich auch nur zustimmen. Eine 10 ist niemals wirklich perfekt. Geschmäcker spielen selbst auch eine Rolle trotz des Versuches objektiv zu sein. Tests sind dafür da, um eine Orientierung bei der Kaufentscheidung liefern zu können. Eine 10 bedeutet aber nicht unbedingt, dass es unbedingt gekauft werden muss. Ich weise gerne auf mein Fazit hin: Fans von Story-Spielen werden dieses Game meiner Ansicht nach lieben und verschlingen. Wer nichts mit Story anfangen kann, sollte auch die Finger davon lassen. In meinen Augen bietet aber Arise: A Simple Story ein ganzheitliches und angenehmes Spielgefühl, welches nur wenig Kritik zulässt. Bugs habe ich selbst keine bemerkt. Ich gebe aber zu, dass der Ladebildschirm (so wie in den Kommentaren beschrieben) etwas gewöhnungsbedürftig ist.

  • Da ich eh viele Spiele kauf und das Spiel nur 9,99 statt 19,99 gekostet hat, ärger ich mich nicht, aber wollte wenigstens mal hier lassen, das ich dem Spiel im Leben keine zehn geben würde, hab mir nur ne Stunde einen Eindruck geholt, aber nach dem ist es nicht mal ne 7, die Technik zieht das Ding für mich so runter, Steuerung ist schwammig finde ich, stottern tuts, das sogar ich als jemand, der dachte, FPS nicht sehen zu können Kopfweh bekommt und der Ladebildschirm ist wirklich ein totaler Stimmungskiller.


    Ist nicht böse gemeint, aber persönliche Euphorie an solcher Stelle so im Testergebnis abzubilden ist für mich irreführend.

  • Zarathustra das tut mir als Tester natürlich Leid zu hören. Ich habe diese Erfahrung leider nicht gemacht und kann es so nicht bestätigen. Wie immer ist dieser Test nach besten Wissen und Gewissen verfasst.


    Lediglich der Ladebildschirm hat mich (negativ) überrascht aber dieser taucht nur zwischen den Leveln auf.

  • Simon Münch


    Ist nicht schlimm und auch kein Angriff, ich freue mich auch über die Freude,die du zum Ausdruck bringst.


    Ich wollte dir nur das Feedback geben,das,wenn man die fast nie vorkommende 10 zückt, Enttäuschungen bei Usern wie mir vorkommen können. Auch mit einer 8 kann man ja ein Spiel schätzen.


    Mein Lieblingsbeispiel ist immer deadly premonition,das ich als User mit ner ganz subjektiven Zehn bewerten würde,müsste ich aber als Tester bei einer Kaufempfehlung assistieren, müsste ich mindestens auf eine 7 wenn nicht sogar sechs runter.


    Wie gesagt,alles kein Problem,nur das Feedback wollte ich loswerden und hoffe,ich habe es sachlich genug getan um dir nicht die Freude am Testen zu nehmen.

  • Zarathustra keine Sorge, ich habe deine Worte auch nicht als Angriff aufgenommen.

    Genau dafür sind wir alle hier: Austausch an Erfahrungen. Ich denke, deine Sicht auf die Dinge wird anderen Lesern helfen, nicht nur auf die 10 zu achten. 10 ist sehr selten (das hier ist meine erste 10) und da gibt es gewisse Erwartungen, die bei diesem Spiel aus meiner Sicht erfüllt sind. Verschiedene Augen sehen verschiedene Dinge. Also Danke für das Erklären deiner Sichtweise :D

  • Gerade habe ich das Spiel beendet, durch das ich mich ab der Hälfte wirklich quälen musste. Da es nicht lang ausfällt, habe ich es durchgezogen. Generell nehme ich ntower als Basis, welches Spiel ich mir neben der bekannten Blockbuster holen werde, wurde mit dieser 10 allerdings maßlos enttäuscht.


    Erst zum technischen: die Grafik ist nicht besonders, aber hat ihren eigenen Stil. Was nervt, ist die feste Kameraposition, die es manches Mal rein zufällig macht, ob ein Sprung nun klappt oder nicht. Trial and error macht keinen Spaß.

    Die Steuerung ist zudem nicht sauber, man entwickelt kein gutes Gefühl für das richtige Timing, und das bei einem doch sehr simplen Platformer-Anteil.


    Dann zum Gravierenden - der Story. Vielleicht hat es mich getriggert (hat es sehr sicher), aber ich will in Spielen einfach nicht mit solchen Themen konfrontiert werden. Läuft etwas gut, kommt der nächste Schlag recht flott, was sich bis etwa zur Hälfte von "that's life" steigert zu einer Darstellung von Dingen, die man nicht spielen sollte. Das Spiel wirft einen vor den Bus und fährt genüsslich drüber. Und nochmal. Und wenn man hofft, dass es irgendwie versöhnlich endet, dann sollte man sich keine großen Hoffnungen machen. Denn, Achtung, gewissermaßen Spoiler, das Spiel suggeriert, dass erst der Tod die Erlösung ist und erst da alles gut wird. Ich muss auch dem Einstieg des Tester widersprechen. Am Anfang wird der Charakter zu Grabe getragen, sehr wohl, aber sicher nicht im Kreise seiner liebsten. Der Mann starb allein, seine Frau war schon tot, mit den Kindern hat es nicht geklappt. Von Freunden erfährt man im Spiel eher weniger, die Kindheit lässt eher vermuten, dass der Protagonist nicht mit vielen Freundschaften gesegnet war.


    Ein sehr, sehr fader Beigeschmack für mich, den das Spiel einfach nur traurig gemacht hat. Dabei bin ich ein eher positiver Mensch. Den Gameplay Twist hätte man sicher mit einer weniger vernichtenden Geschichte füllen können.


    Bitte spielt es entgegen der Empfehlung nicht als Pärchen - die gemeinsame Zeit sollte man sinnvoller miteinander verbringen, man weiß ja nie, ob der Partner morgen nicht plötzlich stirbt.



    Egal ob nun eine 10 oder nicht, offenbar haben der Tester und ich eine völlig andere Wahrnehmung, wie das Spiel erzählerisch in den fünf Stunden Spielzeit mit dem Spieler umgeht. Nehmt meinen Kommentar als Gegenposition.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!