Kurios: Nintendo-Fan investiert hohe Summe in Nintendo-Aktien für die Frage nach einem neuen F-Zero

  • Ein japanischer Nintendo-Fan erhielt die Möglichkeit, Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa eine Frage auf dem Investorentreffen zu stellen. Doch wie kommt man überhaupt auf das Investorentreffen? Man muss damit ein Investor werden und mindestens 100 Aktienanteile besitzen. Dieser Nintendo-Fan hatte 100 Aktienanteile für einen Gesamtwert von 40.000 Euro gekauft und durfte somit am Treffen teilnehmen, wobei nicht jeder Teilnehmer überhaupt eine Frage stellen kann.


    Dieser Fan hatte das Glück und stellte Shuntaro Furukawa diese Frage: „Titel wie die F-Zero-Serie erhielten seit einer langen Zeit keinen Nachfolger oder Remake. Haben Sie schon mal erwägt, diese Marken aufleben zu lassen?“


    Der Nintendo-Präsident hat sich über die Erwartungen der Fans für die eigenen Marken gefreut, sagte allerdings, dass es schwierig ist Nachfolger oder Remakes für alle Nintendo-Titel zu entwickeln, die von den Fans gefordert werden. Nintendo hat immer überlegt Titel zu entwickeln, welche von einer breiten Spielerschaft genossen werden können. Ein Beispiel war die Famicom Detective Club-Serie, nach welcher 2019 beim Investorentreffen gefragt wurde und es damals bereits in Entwicklung für die Nintendo Switch war. Allerdings kann Nintendo nicht sagen, ob man Pläne für spezifische Spielemarken hat, jedoch geht man während der Entwicklung Möglichkeiten durch, welche die Spielerschaft genießen kann.


    Wenn ihr die gleiche Möglichkeit hättet, welche Frage würdet ihr Shuntaro Furukawa stellen?

  • Ganz logisch eigentlich:


    Ohne Vision geht nichts. Das ist und war schon immer der Nintendo-Weg.

    Sonst heißt es wieder von den "Fans": Das ist doof, das hätte besser sein können und puh das Gras sieht ja wieder aus wie...


    Wobei ich mich halt frage, was würde jetzt gegen ein Remaster vom Gamecube mit ein paar neuen Strecken sprechen. Alle F Zero Spiele sind mittlerweile so alte Schinken, dass man den Unterschied kaum merken würde... 8o

  • Cool, dass ihr doch noch die News übernommen habt, denn umso Aufmerksamkeit F-Zero kriegt, umso besser. Der Punkt mit Famicom Detective Club ist auch haargenau der Grund, warum diese Frage vom Investor von Bedeutung ist. Kleiner Kritikpunkt nur, neben F-Zero hat der Investor auch nach Baten Kaitos gefragt (aber dann hätte man wohl das geniale F-Zero Vorschaubild nicht wählen können (nicht ironisch gemeint)).

  • Ich feiere zwar das Engagement, aber da Nintendo sich eh schon mal dazu geäußert hatte, dass sie nur neue Spiele alter Reihen machen, wenn sie Innovationen reinbringen können in das Spielkonzept (was auch immer bei einem Future Racer wie F-Zero groß innoviert werde könne), braucht man da jetzt keine neue Erkenntnis erwarten.


    Neulich hat ja auch Nintendo sich geäußert, dass sie nicht für jede Serie ein neues Spiel entwickeln können, weil ein paar Fans sich das mal so wünschen. Keine Ahnung jedoch, ob die Aussage im Zusammenhang mit dieser Aktion steht.

  • Ich gehe mal davon aus das der nicht nur soviel Geld ausgegeben hat um diese Frage zu stellen und wenn er soviel Geld ausgibt wird er es sich sehr wahrscheinlich auch leisten können :D


    Dennoch schön das er die Möglichkeit hatte seine Frage zu stellen und er überhaupt soviel Ahnung von Nintendo hat F-Zero zu kennen ;)


    Das Nintendo unmöglich zu allen Marken neue Spiele bringen kann ist klar und da F-Zero eh nicht die stärkste Marke ist auch verständlich das die keine Priorität hat || 
    Was nicht heißt das nie was kommen wird.

    Ssssssswitch

  • Rein theoretisch könnten sie es auch auslagern aber ich denke F-Zero war nie ein Millionenseller und wenn würde man eher ein kleines Game machen mit kostenlosen Updates zum Vollpreis und dann würde die Mehrheit schreien "Das hole ich mir für einen 10er auf der Krabbelkiste" und schwupp ist die Serie tot!

  • Es ist durchaus wahrscheinlich dass er mit seiner Aktion, er wird die Aktien mindestens mehrere Monate im voraus gekauft haben um zur Hauptversammlung eingeladen zu werden, auch noch etwas Geld verdient hat.

    Zumindest ist es stabil angelegt und er kann es sich jederzeit zurückholen.

    Im besten Fall also eine Riesenspaß, soweit das ohne neues F-Zero geht, für den Fan.

  • Finde es in Ordnung das F Zero begraben wird. Auch wenn ich ein Fan dieser Reihe bin. Die Reihe hat sich mit jedem Teil schlechter und schlechter verkauft. Wenn der Bedarf so groß bei den Fans wäre, dann bekämen wir weitere Teile aber so. Neee Nintendo weiß schon warum sie keinen neuen machen. :/

  • Coole Sache <3 :thumbup:. Hätte ich die Möglichkeit Shuntaro Furukawa eine Frage zu stellen; dann würde ich ihn Fragen: Wieso sich Nintendo nicht vergrößtert, um all ihre alten Marken zu bedienen ?


    Das sie aber angedacht haben Advance Wars zurück zubringen, das ja schon fertig entwickelt ist; könnte ja auch F–Zero wieder belebt werden. Wer weiß!

  • Ich gehe mal davon aus das der nicht nur soviel Geld ausgegeben hat um diese Frage zu stellen und wenn er soviel Geld ausgibt wird er es sich sehr wahrscheinlich auch leisten können

    Es ist ja nicht weg. Er hat jetzt dafür 100 Nintendo-Aktien. Die kann er auch wieder verkaufen. Wenn er sie zum richtigen Zeitpunkt verkauft auch noch mit Gewinn.

    Rein theoretisch könnten sie es auch auslagern aber ich denke F-Zero war nie ein Millionenseller und wenn würde man eher ein kleines Game machen mit kostenlosen Updates zum Vollpreis und dann würde die Mehrheit schreien "Das hole ich mir für einen 10er auf der Krabbelkiste" und schwupp ist die Serie tot!

    Wie es bereits schon von Chris2010 richtig gesagt wurde, gab es auch F-Zero-Ableger, welche die 1 Millionen-Marke geknackt haben.


    Darüber hinaus performt so ziemliche jeder Nintendo-Switch-Ableger einer Serie besser als der Seriendurchschnitt (New Super Mario Bros. ist da ne Ausnahme, aus verschiedenen Gründen) und oft hat der Switch-Ableger sogar die höchsten Verkaufszahlen für das gesamte Franchise.


    Ich würde wetten, dass ein F-Zero auf der Switch ebenfalls das meistverkaufte F-Zero werden würde. Ähnlich wie Metroid hat die Serie in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten trotz der Stille durch das Internet nochmal sehr viel im Nachhinein an Popularität gewonnen. Darüber hinaus ist die Hardwarebasis der Switch halt riesig. Höher als die von SNES, N64 und Gamecube (die Heimkonsolen, auf denen es F-Zero-Ableger gab) zusammen.

    Es ist durchaus wahrscheinlich dass er mit seiner Aktion, er wird die Aktien mindestens mehrere Monate im voraus gekauft haben um zur Hauptversammlung eingeladen zu werden, auch noch etwas Geld verdient hat.

    Zumindest ist es stabil angelegt und er kann es sich jederzeit zurückholen.

    Im besten Fall also eine Riesenspaß, soweit das ohne neues F-Zero geht, für den Fan.

    Ob er daran was verdient oder nicht, dass kann man ja erst wissen, wenn die Aktie verkauft ist. Solange er sie noch aktiv hält, weiß man das ja nicht, weil man nicht weiß, welchen Preis er bekommt.


    Er hat die Aktien im Februar gekauft. Die Konferenz war diesen Dienstag. Die Nintendo-Aktie ist seit Wochen im Schnitt unter seinem Kaufpreis im Februar. Nach Abzug von Transaktionskosten und Steuern dauerhaft. Von daher wäre er jetzt wohl im Minus, wenn er verkauft hätte und da ist die Inflation noch nicht einberechnet.


    Er kann warten, bis die Aktie von Nintendo wieder steigt und dann mit Gewinn verkaufen. Wird relativ sicher möglich sein. Stabil angelegt würde ich auch nicht sagen. Nintendo ist zwar eine stabile und gut laufende Firma, aber Einzelaktien bilden immer ein Klumpenrisiko.

    Finde es in Ordnung das F Zero begraben wird. Auch wenn ich ein Fan dieser Reihe bin. Die Reihe hat sich mit jedem Teil schlechter und schlechter verkauft. Wenn der Bedarf so groß bei den Fans wäre, dann bekämen wir weitere Teile aber so. Neee Nintendo weiß schon warum sie keinen neuen machen.

    Ich sehe es nicht so, dass die Serie begraben ist. Nintendo hat halt super viele Franchises. Davon gibt es viele, die laufen sehr gut und die bekommen daher auch regelmäßig Ableger. Darüber hinaus haben sie halt eine B-Riege an Franchises, die bekannt sind, aber nicht extrem gut laufen und da kommt es oft vor, dass diese auch mal längere Zeit pausiert sind. Das heißt aber nicht, dass die begraben sind. Mit Spielen wie Famicom Detectives Club, Punch Out für Wii oder Kid Icarus für 3DS haben sie noch obskurere Marken auch plötzlich wieder mit Titeln besehen. Von daher ist es gut möglich, dass auf einmal doch wieder ein F-Zero kommt.


    Und dass die Verkaufszahlen von F-Zero immer gesunken sind, hat auch nicht viel zu sagen. F-Zero auf dem SNES war ein First Party-Launch-Titel und von den Konsolen-Ablegern noch auf der meistverkauften Hardware. Klar, dass die Nachfolgetitel da nicht mithalten, wenn sie das nicht sind und auf Hardware erscheinen, die sich immer schlechter verkauft. Und bei den GBA-Spielen muss man sagen, dass Mario Kart auf dem GBA sich auch für ein Gerät mit so hohen Verkaufszahlen herausragend schlecht verkauft hat und dennoch hatte das ebenfalls nicht viel Aussagekraft über die Popularität der Reihe.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!