The Witcher 3: Wild Hunt – Entwickler äußert sich zur großen Menge von Points of Interest auf der Skellige-Karte

  • Philipp Weber, einer der Entwickler hinter The Witcher 3: Wild Hunt, gewährte in einem kürzlich ausgestrahlten Livestream einige Einblicke in seine Arbeit. So erzählte er, dass er für die vielen Points of Interest verantwortlich ist, die es auf der Skellige-Karte zu entdecken gibt. So könnt ihr etliche Unterwasserschätze finden, was euch Stunden an den Bildschirm fesseln kann.


    Der Grund für diese schier riesige Menge ist der Tatsache geschuldet, dass diese Schätze ursprünglich nicht als Fragezeichen auf der Spielkarte auftauchen sollten, sondern als zusätzliche Extras, über welche man stolpern kann. Sein Plan war es, dass die kreisenden Möwen auf vermeintliche Truhen hinweisen sollten. Ein Symbol war dabei nicht vorgesehen. Im Nachhinein sieht er die Menge als Fehler an und würde eine Karte nicht nochmals so überladen.


    Konntet ihr in Skellige alle Schätze bergen?

    Quellenangabe: Nintendo Life
  • Ja, die vielen Fragezeichen im Meer von Skellige waren bei mir der Punkt, an dem ich eingesehen habe, dass ich doch nicht alles in der Karte aufdecken werde. Ich habe Unmengen dieser "Schätze" geborgen. So gut wie immer stellten sich diese als unnützer Krempel heraus, und man war ständig damit beschäftigt das Inventar auszumisten, weil man dauernd überladen war.


    Das Spiel ist absolut grandios, aber die Map war genauso zugekleistert wie bei Assassin's Creed.

    Switch-Freundescode: 2416-7632-4514

  • Ich habe das Spiel leider drei mal abgebrochen und so weit kam ich nie.

  • Ich hab bei solchen Spielen immer den Zwang alles abzuklappern und zu erledigen. Die Schatztruhen in Skellige sind aber mitunter einer der Gründe warum ich einen Mod erstellt hab der die Boote in Witcher 3 unzerstörbar macht und unangreifbar für die fliegenden Sirenen die immer versuchen dir ein Stück Bordwand rauszubrechen. Der Mod heißt übrigens "Indestructible Boats" auf Nexusmods, falls hier jemand am PC spielt und diese Problematik auch loswerden will.

  • alle Fragezeichen sind typisch Ubisoft. Nur die Hexer Rüstungen und Waffen, die man bei einigen findet sind es wert und der Rest ist nur Money Loot. Einige Sachen sind nicht gut gealtert. Auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ist es mMn noch immer zu leicht. Mechaniken sind veraltet, Glitches gibt es immer noch. Das Kampfsystem ist nicht gut. Es wird nur von der Story getragen. Trotzdem für mich eins der besten Games der letzten Generation.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!