PlayStation 5 knackt die 20-Millionen-Marke – Nur 21 Prozent der Spiele werden physisch gekauft

  • Tolle Wurst und wenn die Server mal down sind oder Lizenzen abgelaufen dann fängt das Gejammer an.

    Das Gejammer kommt doch nur bei einer Minderheit im Promillbereich. 99,% fassen die Spiele nach dem (wenn überhaupt) Durchspielen nie wieder an.

    Bei mir waren alle Versuche, ein Spiel welches älter als 10 Jahre war nochmal zu zocken, nach wenigen Stunden beendet, da ich meist bei Steuerung und Gameplay und Grafik festgestellt habe: Bähh ist das alt und unkomfortabel!

  • Die Software-Zahlen sind mal gesamt zu sehen, nicht ps5-exklusiv.

    Da macht es auch durchaus Sinn, dass der Großteil Digital gekauft wurde, da Sony ja teils extreme Schleuderpreise hat.

    Erschreckend ist, dass trotz dem Aufgebot an Sony-Eigenen Spielen die Verkäufe so gering sind.

    6 Millionen erreicht Nintendo mit dem richtigen Game teils an einem Verkaufstag.

    Es scheinen wirklich recht wenige PS5-Konsolen im Umlauf zu sein, was Sony halt massiven Schaden zufügt, da können die ja durchaus guten Konsolenauslieferungen nicht drüber hinweg täuschen. Das Geld bringen die Games, nicht die Konsolen.

  • Habe auch hunderte Games digital. Verstehe nicht, dass man immer so tun muss, als würde das aus dir keinen richtigen Gamer machen oder das dadurch die Kunst verblasst.

    Vor allem ist eigentlich Digital besser für den Videospielmarkt, da so sehr viele neue und kleinere Entwickler ihre Möglichkeit bekommen haben, ihre Spiele überhaupt zu veröffentlichen. Somit gebe es sonst nicht den Indiemarkt. Da sich Retail nicht jeder Entwickler leisten kann.

    In 20 Jahren sprechen wir uns nochmal wenn du mir zeigen willst wie toll, das neue Zelda z.B gewesen ist.

    Also bei Steam kann man immer noch sein Half Life 2 aus dem Jahr 2005 starten. Wenn die Server abgeschalten werde liegt es nicht allgemein an digital. Sondern das den Firmen ihre Kunden scheiß egal sind.

  • Ich verstehe die Digitalkäufer einfach nicht. Bezahlten das selbe (manchmal sogar noch mehr) und haben erhebliche Nachteile.

    Es gibt eben einen riesen Vorteil bei digitalen Käufen: Man hat immer alle Spiele dabei. Zugegeben bei rein stationären kein echter Vorteil, aber gerade bei Handhelds oder Konsolen wie die Switch ein sehr großer, wegen dem ich auch einige Spiele digital gekauft habe. Zum Beispiel Pokemonspiele oder jede Art vom Multiplayer. Einfach um sie immer dabei zu haben falls auf der Arbeit Kollegen ihre auch mit haben und man in der Pause auf die Idee kommt ne Runde zu spielen oder Pokemon zu tauschen. Passiert bei mir halt.


    Und auch bei anderen Spielen sehe ich da Vorteile. Ich hätte im Nachhinein zum Beispiel Ring Fit Adventure und Switch Sports gerne mit Downloadcode gehabt und als rein digitales Spiel. Einfach weil das Spiele sind die ich wenn dann zwischendurch mal anmache, und das Wechseln der Cartridge (das ich noch lästiger finde als eine Disk bei der PS zu wechseln) hält mich da derzeit tatsächlich von ab. Das und die Tatsache, das ich das aktuell gespielt Spiel dafür beenden müsste.


    Schaut man sich die xBox an ist der Vorteil von digitalen Spielen durch die Schnellwechsel Funktion auch enorm. Man kann eben mehrere Spiele parallel gestartet haben und instant wechseln. Ne Runde Multiplayerspiel A, zwischendurch Multiplayspiel B, und wenn die Freunde off sind sein Singleplayerspiel C weiterspielen. Und das ohne Discwechsel. Das hat einfach Charme. Und auch bei der Playstation geht das ja, auch wenn das mit dem parallelen Starten und schnellem Wechsel nicht ganz so ins System integriert ist. Bei der PS5 installiert man eben das Spiel eh immer komplett auf der Platte, da ist es schon angenehm wenn das Discwechseln dann auch hinterher komplett entfällt.

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

    3 Mal editiert, zuletzt von The Hoff ()

  • Ich ziehe für mich das beste aus der Entwicklung: ich spiele vieles über den Game Pass, und die für mich wichtigen Spiele kaufe ich Retail. Das gesparte Geld investiere ich in meine Retro-Sammlung.


    Auf Download-Käufe kann ich damit gut verzichten.

  • Weil Spiele über Abos spielen natürlich viel besser ist?


    Ich muss gestehen diese beiden Aussagen in einem Beitrag zu lesen finde ich sehr amüsant.


    Wieso amüsant?


    Ich bekomme viele Spiele Day-One im Abo und spare damit viel Geld. Und wenn mir ein Spiel wichtig ist, kaufe ich es Retail.


    Im Prinzip sind Download-Käufe auch nur ein "Abo", das irgendwann eingestellt werden kann.

  • Schaut man sich die xBox an ist der Vorteil von digitalen Spielen durch die Schnellwechsel Funktion auch enorm. Man kann eben mehrere Spiele parallel gestartet haben und instant wechseln. Ne Runde Multiplayerspiel A, zwischendurch Multiplayspiel B, und wenn die Freunde off sind sein Singleplayerspiel C weiterspielen.

    Kann ich nur bestätigen. Quick Resume in Kombination mit digitalen Spielen ist sehr angenehm. Ich wünsch mir das für die nächste Switch bzw. Nintendo-Konsole.

  • Ich verstehe die Digitalkäufer einfach nicht. Bezahlten das selbe (manchmal sogar noch mehr) und haben erhebliche Nachteile.

    Das predige ich schon seit Jahren... ich kann meine Titel verleihen, verkaufen, tauschen und in 10 Jahren noch einlegen wenn Wii, PS3, PS4, 3DS Stores schon lange abgeschaltet wurden. Ich müsste wahnsinnig sein wenn ich die Wahl habe, FÜR DEN GLEICHEN PREIS, zur rein digitalen Fassung zu greifen.

  • Shyguy

    Ich verleihe meine Spiele nicht, da ich keinen kenne der sie spielen will und nicht selbst gekauft hat

    Ich verkaufe meine Spiele nicht, da die meisten wertlos sind bis ich auf die Idee käme das zu tun

    Ich tausche keine Spiele, da ich niemanden kenne der mir etwas anbieten kann das ich nicht bereits gekauft habe

    Ich spiele keine 10 Jahre alten Spiele die ich schon zig mal gespielt habe, da ich schon nicht genug Zeit habe all die Spiele zu spielen die halbwegs aktuelle sind oder die ich noch nie gespielt habe, aber trotzdem gerne einmal spielen will.


    Deine Argumente sind für mich, und vermutlich für 90% aller anderen Spieler auf der Welt denen es ähnlich ergeht wie mir, rein theoretisch und daher völlig irrelevant.


    Ich finde es ziemlich fragwürdig wie einige hier eine regelrechte Religion aus ihrer Haltung machen. Ich kaufe auch viel Retail, weil ich es mag, aber auch viel Digital. Das einzige was ich ablehne sind solche strikten und einseitigen Denkmuster irgendetwas aus Prinzip zu tun und die Gegenseite als wahnsinnig zu betiteln.

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

  • Brommel


    Nichts gegen Retail verstehe mich nicht falsch.


    Aber wenn es so viele noch geben soll. Wo kommen dann diese Zahlen alle her.


    Selbst auf Nintendo soll mehr Digital Käufe geben als Retail.


    Der Retail Markt wird nicht aussterben aber irgendwann ne Nische oder Wertanlage. Je nach dem wie man es sieht

  • Und damit meine ich ganz reguläre Retail Spiele. Ich bin überhaupt kein Freund von Limited Run oder Super Rare. Ich finde jeder, der möchte, sollte die Möglichkeit haben ein Spiel im Geschäft physisch zu erwerben.

    Dir ist schon klar das LRG, Super Rare und Co. Spiele in physischen Versionen bringen die sonst einfach digital only geblieben wären oder? Da wird dem Retailmarkt nix genommen, sondern im Gegenteil ergänzt.


    Da bekommen die Retailonly Fetischisten wieder Wutanfälle. Ich wiederrum sehe bei beiden die Vorteile und Nachteile obwohl eher digital bevorzuge. Hat einfach für mich sehr viele Vorteile gegenüber Retail.

    Am Ende des Tages bleiben genau zwei übrig.

    - kein Disc handling mehr

    - kein Platz im Regal notwendig


    Alles andere kommt auf die Con Seite

    - Abhängigkeit von eShops (Nintendo macht einfach dicht, Sony löscht wild)

    - in der Regel teurer (gerade bei AAA Titeln) aber egal was aktuell ist...

    - wenn wir mal digital only sind, sind wir deren Preisgestaltung ausgeliefert

    - kein Weiterverkauf

    - Sammler gucken in die Röhre

    - keine physischen CE´s bedeuten keine physischen Goodies mehr (wow ein OST Download)

    - Games Präveration nach Gutdünken von Sony, MS und Nintendo

    - always online Zwang


    Ist viel bequemer ohne dauernd die disc rausnehmen zu müssen.

    Digital ist im Sale bei PSN auch günstiger.

    Und es nimmt kein Platz weg.

    Bisher habe ich den Preisverfall bei den Retails immer größer gesehen. Das hat auch einen guten Grund. Händlern stehen nur wenige Regalmeter zur Verfügung. Wenn neue Ware kommt muss die alte raus. Auf einen Server stell ich so viele Games wie ich lustig bin und es kostet mich (als MS z.B.) so gut wie nichts. Auf mittlere Sicht seh ich keinen großen Ansporn so günstig zu werden wie wir es als Kunden aktuell gewohnt sind.

  • Hat zwar beides seine Vorteile, aber ich bin straight für Retail!

    Ein Games-Regal ist einfach geiler als eine digitale Bibliothek!

    Außer natürlich sowas wie Indies, oder bei extrem günstigen Deals oder so...


    Retail alleine schon, damit man mir das Game nicht wieder wegnehmen kann.

    Die Filme bei Sony vor Kurzem sollten eine deutliche Warnung sein, in welche Richtung das Digitale gehen kann.

  • Dir ist schon klar das LRG, Super Rare und Co. Spiele in physischen Versionen bringen die sonst einfach digital only geblieben wären oder? Da wird dem Retailmarkt nix genommen, sondern im Gegenteil ergänzt.

    Das ist mir sehr wohl klar. Ich würde es aber begrüßen, wenn diese regulär im Handel erscheinen würden und es sich hierbei nicht um limitierte Versionen handeln würde.

    Klar ist das besser als nur digital only, aber wünschen würde ich mir etwas anderes.

  • Naja, es ist keine Religion wenn man Retail sammelt.

    Viele haben eben gerne etwas das man in die Hand nehmen kann und sich daran erfreuen wenn man es mal wieder anpackt (bitte keine schlüpfrigen Witze Gentleman :troll: ).

    Oder eben tauschen, verkaufen, Staub fangen lassen, was auch immer.


    Das ist bei mir das selbe mit Platten. Gehe ich ans Regal und hole eine Scheibe raus, dann verbinde ich damit oft eine Erinnerung an eine Party oder eine gute Zeit. Das gleiche stellt sich bei mir nicht ein wenn ich eine Playlist sehe.

    Bei Comics ist das nichts anders, da geht nur Print. Digital ist das nur seelenloser Datenmüll.


    Das mag auch an der Generation liegen aber ich tue vor allem eines, ich vertraue nicht den Unternehmen.
    Eine Retail kann mir keiner wegnehmen in dem er den Stecker zieht... vorausgesetzt diese kommt nicht von Ubi, es sind nur 1GB auf der BD und man muss trotzdem noch 60GB laden wenn man die Retail gekauft hat.


    Und so lange die Unternehmen keine Lösung gefunden haben wie man damit umgehen will wenn etwas zu alt ist, werde ich weiterhin Retail kaufen so lange es geht.

    BTW, Digi für Indys sind super, keine Frage.
    Der gesunde Mix macht die Musik und nicht nur ein Kanal für die voll Abhängigkeit.


    Ich hoffe zumindest, dass Retail (von mir aus als Nische) erhalten bleibt und man weiterhin die Wahl haben wird. Mehr wünsche ich mir an sich gar nicht.


    Cheers

  • Naja, es ist keine Religion wenn man Retail sammelt.

    Nicht das man das sammelt, aber die Art wie die Gegenseite als Dumm, oder in diesem Fall, wahnsinnig oder auch noch anders bezeichnet wird, oder eben alles andere als Retail verteufelt wird (Das Wortspiel ist Absicht) nimmt manchmal religiöse Züge an.

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

  • Ich mag Retail auch mehr als digital. Obwohl ich auch digitale Käufe habe.


    Aber ich glaube kaum, dass es zielführend ist wenn die Pro Retail und Pro Digital Seite gegeneinander schießt. Dann sollte man sich lieber auf einen Kompromiss einigen. Und Cloud Spiele sind es für mich z.B. nicht. Hingegen die Nintendo Online Sammlung genieße ich es sehr, da sie wirklich eher dem heutigen Zeitgeist entspricht, aber ich finde halt es sollte jedem selbst überlassen sein was er kauft.


    Ich zwinge Niemanden Retail auf. Im Gegenzug wünsche ich mir das halt von der anderen Seite. :D


    Der Grund wieso ich lieber Retail wähle ist ganz einfach: Mein Mann und ich haben beide eine Switch. Und jedes Spiel doppelt zu kaufen wäre A. Platzverschwendung (digital) und B. sehr teuer. Deswegen ist da Retail natürlich günstiger. Nur bei speziellen Spielen lagert die halt die Person auf der einen Konsole. Dann wird da halt gemeinsam drauf gezockt, aber so hat man halt mehr freien Willen wann-wer-was zockt. Was für mich eindeutig bequemer ist. ^^


    Auch später mit Kind (als Elternteil) btw. viel leichter. Dann muss man halt nicht doppelt-dreifach kaufen. Für Singlehaushalte ja absolut verständlich, aber bei Partnerschaften (gerade Gaming Pärchen) und Eltern sieht das dann doch nochmal anders aus. ;)

  • EdenGazier Weil der Mensch halt immer fauler und komfortabler wird. Merkt man ja schon wenn es manche umbringt die CD zu wechseln oder allgemein aufzustehen. UFF

    Es läuft immer mehr darauf heraus, dass der Mensch weniger selbst machen will bzw. muss und da sehe ich ein extrem großes Problem. Konfortfunktionen die manche vergöttern sehe ich eher einfach nur als Luxusprobleme die man sich selbst einredet. Damals haben uns all die Dinge gestört bis man uns immer mehr abgenommen hat.


    Und so wie die meisten wohl nicht von den Retailvorteilen profitieren wollen oder sich drum kümmert, wird es die meisten digitalkäufer auch nicht sonderlich kümmern was digital so alles im Vergleich an Mehrwert bringt. Sie möchsten es nur einfach komfortabel und einfacher haben. Ähnlich wie Streamingdienste in Sachen Serien und Filme oder Spotify etc.

    Der Mensch macht sich nur mehr und mehr Abhängiger und digitale Käufe sind die pure Abhängigkeit, da man nichts wirklich besitzt. Es ist verliehen bis einem die Nutzungsrechte in irgendeiner Form genommen werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!